Fuzz+Octaver Effektpedal Bausatz: Volume zu leise. Woran liegts? (Widerstände, Poti,...?)

von needswatersoon, 29.09.16.

Sponsored by
QSC
  1. needswatersoon

    needswatersoon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.13
    Zuletzt hier:
    28.06.17
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.09.16   #1
    Hallo liebe Community!

    Habe meinen ersten Effektpedal Bausatz von Musikding fertiggestellt. Der Foxx (Fuzz+Octaver).
    Soweit funktioniert es und der Sound ist wie gewünscht.
    Bloß irgendetwas muss dennoch falsch gelaufen sein: Das Volume (Lautstärke) des Pedals ist einfach viel zu gering.
    Bei voll aufgedrehtem Volume-Poti ist das Pedal gerade mal so laut wie mein cleanes Gitarren-Signal. Sogar etwas leiser.
    So kann ich das Pedal nur bedingt benutzen, da bei mir für gewöhnlich Zerren einen lauteren Pedal haben als mein cleanes Signal. Es ist quasi kein boost möglich.

    Woran könnte das liegen?
    Potis sind nicht vertauscht, da es 3x die selben sind. Welche Bauteile kommen noch in Frage? Wo soll ich anfangen?
    Unter diesem Link findet ihr den Schaltplan, Verdrahtungsplan, Stückliste und Platine. http://diy.musikding.de/?p=858

    Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  2. DerThorsten

    DerThorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Wästmünsterland
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    1.614
    Erstellt: 29.09.16   #2
    Hilfreich bei der Fehlersuche wären (gute) Fotos von der Platinenober- und Unterseite.
    Typische Fehler wären Lötbrücken und kalte Lötstellen.
     
  3. vic_rattlehead

    vic_rattlehead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.15
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    369
    Ort:
    Niedersachsen
    Zustimmungen:
    137
    Kekse:
    1.501
    Erstellt: 29.09.16   #3
    Funktioniert denn der Effekt bis auf die Lautstärke normal?
     
  4. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.872
    Kekse:
    43.032
    Erstellt: 29.09.16   #4
    Geht der Bypass?
    Wenn ja (und der Rest funktioniert): sind R21 und R22 korrekt? Die Verstärkung der Ausgangsstufe ist nämlich in etwa R21/R22

    Gruß
    Christoph
     
  5. needswatersoon

    needswatersoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.13
    Zuletzt hier:
    28.06.17
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.09.16   #5
    Danke für die Antworten!

    Ja es funktioniert alles bis auf die Lautstärke. Es ist einfach zu leise.

    Bypass funktioniert. R22 hab ich auch schon vermutet und kontrolliert. Ist korrekt. R21 stimmt auch...


    Da es mein erstes richtiges Lötprojekt war, könnte das relativ wahrscheinlich sein. Hab die Platine schon einen was Lötarbeiten angeht erfahreneren Freund gezeigt und er hat keine schlimmen Auffälligkeiten entdeckt. Aber gerne lasse ich euch auch noch mal ein Blick drauf werfen.

    Danke nochmal und viele Grüße!
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.09.16 ---
    Wie gesagt...meine ersten Lötarbeiten. Oben mit Transistoren.jpg Oben ohne Transistoren.jpg Platine unten.jpg
     
  6. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    16.08.18
    Beiträge:
    3.420
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    1.872
    Kekse:
    43.032
    Erstellt: 30.09.16   #6
    Da ist noch Nacharbeit zu tun.
    Die Lötstellen sind teilweise zu fransig oder zu kugelig was eine kalte Lötstelle bedeuten kann (Schlechter Kontakt)
    Dann sind noch Flussmittelreste und Zinnspritzer auf der Platine. Zinnspritzer mit dem Lötkolben einsammeln, Platine mit Spiritus von Flussmittelresten reinigen.
    Die beiden Lötstellen über dem k und d von musikding könnten kurz geschlossen sein.

    Gruß
    Christoph
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. DerThorsten

    DerThorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    873
    Ort:
    Wästmünsterland
    Zustimmungen:
    458
    Kekse:
    1.614
    Erstellt: 01.10.16   #7
    Ohja, ein kleines Schlachtfeld. Bei T3 und R16 könnte auch ein Kontakt bestehen. Einige Stellen hast Du ja auch selbst gefunden, wie man sieht.

    Drei allgemeine Sachen noch:

    1)Du solltest die Litzen nicht länger als nötig lassen. Am besten so, dass man die Platine zu einer Richtung aus dem Gehäuse herausklappen kann. Das minimiert Störgeräusche und ist übersichtlicher.

    2)Einige Litzen sind über einen langen Teil über und unter der Platine abisoliert. Das geht genauer.

    3) Lass Dich nicht entmutigen, Du solltest meinen ersten Lötversuch sehen! Ohmanomanohman.... : D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. needswatersoon

    needswatersoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.13
    Zuletzt hier:
    28.06.17
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.10.16   #8
    Auch hier danke für Eure Tipps!

    Ich werde die kalten und potenziell kurzschlussgefährdeten Lötstellen ausbessern. Ich hoffe das löst das Volume-Problem...

    Das Schöne ist, man wird von Lötstelle zu Lötstelle immer besser. Am Anfang habe ich in mühevoller Millimeterarbeit mit einer viel zu dicken Lötpistole und ohne Entlötlitze versucht, auf der Platine saubere Lötstellen hinzubekommen. Dabei entstanden so manche "Ausrutscher". Ein paar Nervenzusammenbrüche später war ich glücklicher Besitzer einer Lötstation mit der man auch tatsächlich arbeiten kann. :great:
     
  9. Tonsortierer

    Tonsortierer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.15
    Beiträge:
    1.123
    Ort:
    Gemeinde Malsch
    Zustimmungen:
    1.891
    Kekse:
    6.934
    Erstellt: 01.10.16   #9
    Du bist auch mit dem Lötkolben mal abgerutscht. Prüfe mit dem ohmmeter mal den Durchgang. Nicht das du da was zertrennt hast. Als Tipp noch, fange mit den kleinsten Sachen an, stecke sie durch und drücke sie auf eine Schaumstoff Platte auf dem Tisch. Anlöten abknipsen. Dann die nächsten Teile. Immer vorher messen ob die Beschriftung stimmt. Wenn die Beschriftung Falsch ist, was durchaus passsieren kann, suchst du dir einen Wolf....


    Warum so kompliziert als erstes Projekt? An deiner Stelle hätte ich mit etwas leichterem angefangen. Wechselblinker oder so.
    Soll kein mecker sein, eher eine kreative Anregung.

    (Ich hab mit dem auslöten begonnen. Mit Dingen die eh Schrott waren. Später einfache Bausätze mit wenig teilen. Und dann größere Sachen.)
     
  10. guitalomac

    guitalomac Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.11.16
    Zuletzt hier:
    3.05.17
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.05.17   #10
    Hi! Ist zwar schon etwas älter, aber es würde mich interessieren ob das Problem gelöst ist. Und wenn ja was es gewesen sein könnte.
     
  11. needswatersoon

    needswatersoon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.09.13
    Zuletzt hier:
    28.06.17
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.05.17   #11
    Nein leider nicht. Hab mir daher ein anderes Fuzz-Pedal gebaut. Das funktioniert einwandfrei.
     
Die Seite wird geladen...

mapping