Gallato RS39 Signature - Gypsy Jazz Gitarre - Palisander oder Ahorn ?

von KalleBlomquist, 26.04.16.

  1. KalleBlomquist

    KalleBlomquist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.16
    Zuletzt hier:
    29.12.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.04.16   #1
    Hallo,

    ich möchte mir gerne eine neue Gitarre für Jazz/Swing Manouche kaufen.
    Ein Bekannter spielt eine Gallato Signature RS39 D-Hole (Ahorn) und ich finde sie klasse.
    Es gibt von Gallato auch noch ein ähnliches Model: Signature RS39 O-Hole (Palisander). Diese kenne ich aber nicht und kenne auch niemanden, der mal eine angetestet hat. Optisch gefällt sie mir besser und etwas günstiger als die D-Hole-Variante ist sie auch.

    Ich habe zwei Fragen zu den beiden Gitarren:

    - Kennt jemand beide Modelle und kann mir sagen, worin sie sich neben Holz und Schalloch unterschieden und wie sich die Unterschiede in Holz und Schalloch auf Klang und Spielweise auswirken?

    - Palisander -> Sollte man aus ökologischen Gründen nicht generell eher die Finger von Instrumenten lassen, die hauptsächlich aus Palisander gefertigt sind? Oder gilt das nur für Rio Palisander und ist es bei Ahorn überhaupt anders? Und was denkt ihr, was für Palisander für die RS39 verwendet wird?
    - Wie sieht es generell mit ökologischen und sozialen Standards aus, beim Vergleich Palisander - Ahorn? Wisst ihr da etwas oder habt eine gute Quelle zum Nachlesen?

    Über Antowrten würde ich mich freuen und sage schonmal Danke! :)

    Viele Grüße
     
  2. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    1.730
    Kekse:
    16.616
    Erstellt: 26.04.16   #2
    Vielleicht hilft Dir als Einstieg schon mal diese Seite, auf der auch Herr Gallato schreibt.
     
  3. KalleBlomquist

    KalleBlomquist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.16
    Zuletzt hier:
    29.12.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.04.16   #3
    Hi,

    vielen Dank für deine Antwort und den Link!
    Das hilft schonmal weiter. Ist ja interessant, dass Serge Gallato dort selber etwas schreibt.
    Ich habe Die Firma über ihre Website auch schon direkt kontaktiert aber bisher leider keien Antwort erhalten.

    Über weitere Antworten von euch würde ich mich freuen.

    Danke und viele Grüße
     
  4. saitentsauber

    saitentsauber Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.04.08
    Beiträge:
    3.510
    Zustimmungen:
    1.730
    Kekse:
    16.616
    Erstellt: 27.04.16   #4
    Zum Palisander (und zur Ökologie): Problematisch ist in erster Linie Rio-Palisander; näheres findest Du auf der entsprechenden CITES-Liste, wo es unterschiedliche Anhänge gibt.
    Meist wird ostindisches Palisander verbaut, das nicht geschützt ist. Wenn Du einen Schritt weiter gehen willst, kannst Du versuchen, ein Instrument aus FSC-zertifiziertem Holz zu kaufen; ob es das im Gipsy-Bereich gibt, weiss ich allerdings nicht.
     
  5. KalleBlomquist

    KalleBlomquist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.16
    Zuletzt hier:
    29.12.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.04.16   #5
    Danke, sehr interessant! Rio Palisander darf meines Wissens ja gar nicht mehr verbaut werde, oder? Zumindest nicht ohne entsprechende Genehmigung, die dann auch beim Instrumentenbesitzer vorliegen muss.
    Eine FSC-Gypsy-Gitarre habe ich auf die schnelle nicht gefunden und von Gallato leider auch weiterhin keine Antwort.

    Und von euch kennt niemand diese beiden Gitarren? :)

    Viele Grüße
     
  6. B.B

    B.B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    1.603
    Ort:
    bayern
    Zustimmungen:
    734
    Kekse:
    7.462
    Erstellt: 28.04.16   #6
    alle Ausführungen ohne Gewähr .

    Rio darfst du nicht mehr ohne Cites Dokumente verkaufen. Du kannst dir aber durchaus natürlich noch Gitarren mit Rio bauen lassen , vorausgesetzt dieser hat nachgewiesen das dass Holz vor dem Abkommen geschlafen wurde etc... Das wird wahrscheinlich teuer.
    Wenn du ein altes Instrument mit Rio hast , musst du ebenfalls nachweisen dass das intrument aus der Zeit vor dem abkommen stammt, ohne Cites darfst dus nicht verkaufen. In Amerika ist das etwas anders, ich glaube dort geht das noch ohne Zertifikat....

    Ebenholz ist auf jeden Fall mitlerweile nicht mehr ganz ungefährdet, dazu gabs vor nicht allzu langer Zeit mal ein Video von Taylor, vll interessiert dich das :



    grüße b.b.
     
  7. gidarr

    gidarr Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.01.11
    Beiträge:
    5.493
    Ort:
    Ostalb
    Zustimmungen:
    5.111
    Kekse:
    68.575
    Erstellt: 28.04.16   #7
  8. KalleBlomquist

    KalleBlomquist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.16
    Zuletzt hier:
    29.12.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 02.05.16   #8
    Hey,

    vielen Dank für eure Antworten und die interessanten Links.
    Und schön, dass sich noch andere für den Ursprung der Hölzer interessieren. :)

    Viele Grüße
     
  9. KalleBlomquist

    KalleBlomquist Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.16
    Zuletzt hier:
    29.12.16
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.05.16   #9
    Hey,

    um den Thread hier noch abzuschließen... Ich hätte zwar lieber die Gallato gehabt, da aber in meiner Gegend eine gebrauchte Altamira M30 (nicht die Antique-Version) zu einem wirklich guten Preis angeboten wurde, habe ich mir diese zugelegt.
    Auch eine wirklich tolle Gitarre! Und da gebraucht, habe ich dann auch nicht mehr wirklich nach der Herkunft des Holzes geforscht.

    Nochmal danke an euch und viele Grüße
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping