[Gitarre] Gibson Les Paul Standard Plus 2014 – Review

von Pie-314, 07.04.15.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Pie-314

    Pie-314 Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 07.04.15   #1
    Gibson les Paul Standard 2014
    Warum dieses Modell?

    Der Sound einer Les Paul in der Hard Rock und Metal Musik war schon immer mein Ding. Angefangen hat für mich alles 1989 mit Slash auf der "Appetite for Destruction", weiter ging es mit den Eindrücken, die Jimmy Page auf mich machte, und zu Gary Moore und seinem legendären Album "Still got the Blues" brauche ich wohl keine Worte zu verlieren. Bis heute ist dieser Bann für mich auch durch die Werke von Steve Clark oder Vivian Campbell ungebrochen. :-)

    Im Laufe der Jahre habe ich auch einige Fender Stratocaster (Nachbauten wie Originale) in den Händen gehalten, und der perlige Single Coil Sound dieser Gitarren hat schon was. Allerdings war das Spielgefühl mit Strats für mich immer irgendwie "unangenehmer" als mit Les Paul Gitarren, was möglicherweise in der unterschiedlichen Mensur begründet liegt. Gleiches traf für mich zu bei Superstrats à la Ibanez, ganz tolle Gitarren, aber eben nicht ganz mein Ding.

    Leider reichte das Budget lange Zeit nicht für eine echte Les Paul, so dass ich die meiste Zeit meines aktiven Musikmachens mit Epiphone Les Pauls verbrachte, zwei aus dem Jahre 1995, von denen ich mittlerweile nur noch eine besitze.
    Letztes Jahr war es dann doch soweit, ein lange gehegter Traum sollte in Erfüllung gehen. Ich schaute mich ein wenig auf der Thomann Seite um, und fand drei Modelle, die mich optisch ansprachen. Eine Les Paul Traditional, eine Classic, und eine Standard. Wenn ich mich recht erinnere, waren alle drei Modelle aus 2014, aber ganz sicher bin ich mir da ehrlich gesagt nicht mehr.

    Der erste Eindruck

    Ich fuhr also nach Treppendorf, um alle drei Modelle auszuprobieren, mit der konkreten Absicht, eines davon zu erstehen. Budget bis 2.500 € war eingeplant. Die Thomann Jungs waren extrem entgegenkommend, brachten mir alle drei Modelle in den Premium Instrumente Bereich, schalteten den Orange Amp für mich ein, boten mir einen Kaffee an und sagten, "Viel Spaß beim Testen, sag Bescheid, wennst was brauchst." :-D

    Eigentlich war nach kürzester Zeit klar, dass sich für meine Ansprüche und Spielgewohnheiten die Standard besser anfühlte als die Classic und die Traditional, sie klang voller, und (glücklicher Zufall) hatte sie von allen drei Modellen auch noch die schönste Decke. Die Entscheidung fiel daher schnell und leicht.

    Ich habe die Thomann Leute noch gebeten, mir statt der Standard Saiten meine bevorzugte Stärke von 010 – 052 aufzuziehen und den Hals darauf einzustellen, und die Brücke lies ich noch austauschen. Gute Erfahrungen machte ich in der Vergangenheit mit Roller Bridges, sowohl in Sachen Sound, als auch was die Stimmstabilität und die verringerte Häufigkeit gerissener Saiten anbelangt. Diese hier ist jetzt verbaut.

    Die nähere Betrachtung

    Mittlerweile habe ich sie fast ein halbes Jahr zu Hause, spiele sie jeden Tag, und nach dieser Zeit empfinde ich es als angemessen, ein Review zu verfassen, denn mittlerweile kenne ich sie wirklich gut. Ich habe sie „Blue Belle“ getauft, das erschien mir geradezu prädestiniert. :-D
    Die technischen Daten der Les Paul Standard Plus 2014 entnehme man dieser Seite von Gibson.
    Meine Erwartungen wurden in jeglicher Hinsicht erfüllt. Okay, ich hatte noch nie ein Instrument in dieser Preisklasse, 2.300 waren es für das Instrument und die Modifikationen, die ich hatte vornehmen lassen.

    Die Gitarre wiegt laut meiner Küchenwaage ( :-D ) 3.922 Gramm. Damit fühlt sie sich für mich mit einem mittelbreiten Gurt sehr angenehm an. Ich mag es, wenn ich beim Unhängen einer Gitarre etwas Gewichtiges spüren kann. Dementsprechend satt klingt sie auch, doch dazu weiter unten.

    Zur verbauten Hardware

    Die Locking Tuner Mechaniken stammen von Grover und sind extrem praktisch. Das mehrfache Umwickeln der Saite um den Wirbelstift entfällt, womit die Gitarre extrem stimmstabil ist, ein für meine Begriffe riesengroßer Pluspunkt.

    Das Material, aus dem der Sattel gefertigt ist, heißt TekToid. Was immer das ist. Der Sattel wurde eindeutig für 009 – 042er Saiten gemacht, für meine Saitenstärke waren die Fräsungen dann doch zu schmal, was sich beim Stimmen vor allem der drei Melodiesaiten dahingehend äußerte, dass erst einmal gar nichts passierte, die Saite dann abrupt mit einem kurzen metallischen „Pling“ nachgab und schließlich zu hoch gestimmt war. :-D Ein vorsichtiges Nachfeilen behob das Problem kurzerhand.

    Die Saitenlage wurde mir direkt vor Ort noch auf den 010 – 052er Saitensatz angepasst, und ist im Zusammenhang mit den Medium (?) Bünden perfekt für meine Ansprüche. Zur Brücke schreibe ich nichts mehr, dazu wurde im Kapitel „Erster Eindruck“ bereits alles Wesentliche geschrieben.
    Das Griffbrett enthält am zwölften Bund das polarisierende "120th Anniversary" Logo, ich finde es eigentlich ganz hübsch.

    Die beiden Gurthaltepins musste ich je einmal herausschrauben, da ich Strap Blocks (ironischerweise welche der Firma Fender :-D ) anbringen wollte. Von Security Locks hatte man mir abgeraten, da diese laut Aussage der Thomänner recht gerne durch die auf sie einwirkenden Kräfte die Schrauben im Korpus lockern und damit die Bohrung weiten. Ich gebe diesen Rat mal unkommentiert weiter, da ich diesen Sachverhalt anhand der Erfahrungen, die ich mit meinen Epiphones und den dort angebrachten Security Locks gemacht habe, nachvollziehen kann. Doch auch das einmalige Aus- und wieder Einschrauben der Gurtpinschrauben zum Anbringen der Strap Blocks genügte, dass ich mit dem „Holzleim und Streichholz Trick“ nachbessern musste. Seither sitzen die Gurtpins bombenfest.

    Zum Klang

    Die 2014 Les Paul Standard Plus kommt mit einer interessanten Pickup Schaltung, von der ich erstmals Mitte der 90er Jahre im Zusammenhang mit dem damaligen Jimmy Page Signature Les Paul Modell gelesen hatte: Alle vier Potis sind "pullbar". Zieht man die beiden Volume Potis nach oben, kann man auf diesem Wege die verbauten "Burstbucker Pro" Humbucker auf Single Coil splitten. Einen klassischen silbrig-perligen Stratocaster Sound à la Michael Landau bekommt man damit zwar auf einer Les Paul auch nicht, aber gerade für cleane Sounds bringt das schöne Möglichkeiten mit sich, die man sonst mit zwei Humbuckern so nicht erzielt bekommt. Als meine Lieblingseinstellung hat sich herauskristallisiert: Toggle Switch auf Mittelstellung, beide Tonabnehmer an. Den Halspickup splitte ich auf Single Coil und drehe ihn voll auf. Den Bridge Pickup lasse ich auf Humbucker und reduziere auf ca. 8,5. Voilà, schöner transparenter Cleansound. :-)

    Auch die Tone Potis lassen sich herausziehen, und damit lassen sich die Pickups "Out of Phase" schalten, dies ist für mich allerdings ein Feature, das ich bisher nicht benutzt habe.

    Bereits beim ersten trockenen Antesten im Laden fiel mir der volle und satte Klang der Gitarre angenehm auf, und auch das trockene Sustain der Gitarre verblüffte mich. Aber erst verstärkt blüht diese Les Paul auf: Über meinen Marshall JMP-1 lassen sich im Crunch- und Distortionbetrieb wunderbar satte Bretter erzeugen – Les Paul halt. Und im Lead singt sie, dass es mir anfangs die Freudentränen in die Augen trieb. Gary Moore mit Endlossustain. Habe ich bereits erwähnt, wie glücklich ich mit dieser Gitarre bin? :-D

    Zur Optik

    Die Decke besteht laut Rechnung aus AAAA Figured Maple und erscheint traumhaft dreidimensional. Hier ein Foto der Gitarre:

    2014 LEs Paul Std

    Die Farbe Ocean Water harmoniert angenehm und geschmackvoll mit der sibernen Hardware und den goldenen Potiknöpfen. :-)

    Hier noch der Link auf meine Bildergalerie zur Gibson 2014 Les Paul Standard Plus. :-)

    Reviews auf Youtube

    Diese beiden Videos könnten den geneigten Leser zuletzt auch noch interessieren, da man die Gitarren hier auch hören kann (ich verfüge noch über kein Recording Equipment und kann daher selbst nichts bieten :-D ):

    Gibson Les Paul Standard Plus 2014 Model | N Stuff Music Product Review
    Gibson 2014 Les Paul Standard Plus Demo - Guitar Center

    tl;dr bzw. Fazit

    Für mich als Les Paul Fan ist die 2014er Standard Plus das perfekte Instrument. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sich eine Les Paul zuzulegen und die Möglichkeit hat, so ein Modell anzutesten, dem sei dies dringend angeraten.
    Ich habe meine Traumgitarre gefunden, das kann ich nach fast einem halben Jahr nun mit Bestimmtheit sagen. :-)

    Ich freue mich nun auf Eure Kommentare, Eure Kekse ( :-D ), und sollte mein Review bei Euch Fragen offen gelassen haben, bin ich dafür natürlich jederzeit offen. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 37 Person(en) gefällt das
  2. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 08.04.15   #2
    Schönes Review! :great:

    Da hat jemand seine Gitarre gefunden..., klasse! Hat sie ein dickes Halsprofil? Habe mehrere LPs gehabt, aber keine blieb, da 60s Profil (Bah... :-D).
     
  3. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 08.04.15   #3
    Halsprofil: 60's Slim Taper. Passt für mich hervorragend. :-)

    Anders kann man es nicht ausdrücken. :-D
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  4. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 08.04.15   #4
    Ach so...ok. Hatte irgendwas mit "59er" Profil im Kopf, aber da ich weiterhin eine LP suche, fallen alle Modelle mit solch einem Profil raus. Ich brauche einen halben Baseballschläger... ;-)
     
  5. 6L6

    6L6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.01.14
    Zuletzt hier:
    3.05.19
    Beiträge:
    4.337
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    1.939
    Kekse:
    6.600
    Erstellt: 08.04.15   #5
    Danke für die Review.

    @CinRen da bleibt in der "normalen" Produktpalette für dich nur ne Traditional.
     
  6. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 08.04.15   #6
    @6L6 und alle anderen, denen das Review gefiel:

    Danke für's Lesen! :-)

    @ Review:

    Ich nehme gerne auch Kritik entgegen, falls noch Informationen fehlen sollten bzw. erwünscht sind. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 08.04.15   #7
    Ehrlich gesagt habe ich sie schon mal getestet, aber irgendwas fehlte immer...; ich habe in den letzten Monaten bestimmt 50 Gibson LPs getestet von '74 bis heute und keine sprach mich direkt an. Entweder war's der Sound oder das Handling oder beides. "LP X" wird aber sicher kommen. :great: :)
     
  8. Mr.513

    Mr.513 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.12
    Zuletzt hier:
    15.06.19
    Beiträge:
    4.389
    Ort:
    im lkrs hildesheim
    Zustimmungen:
    4.795
    Kekse:
    69.202
    Erstellt: 12.04.15   #8
    Mit der Farbe und den Spielereien der Elektrik wirst Du bei den "wahren" LP-Aficionados keinen Pokal gewinnen. Selbst die Maserung der Decke dürfte schon zu aufdringlich sein. Vielleicht nach einem Makeover. ;)
    Möge die Macht mit Dir sein, diesen dunklen Mächten zu widerstehen. :D

    Der Hinweis mit der TOM mit Rollern finde ich sehr gut, werde - wenn es das Ding auch vergoldet gibt, mal auf einer Epi LP ausprobieren.
    Security Locks: Nachdem mir meine zu dem Zeitpunkt des Vorfalls fast kofferfrische PRS beim stehenden Spiel die Verbindung zum originalen PRS Gurt aufgab und sie nur durch schnelle Reaktion von richtig starken Narben bewahrt wurde (Es reichte aber noch aus, dass der Winkelstecker mit dem federumwickelten Bereich bei Kontakt mit den Bodenfliesen in der Zarge um den Jack verewigen konnte. Bei ungebremstem Aufprall hätte ich vermutlich von da an einen schönen Kabelkanal in der Zarge zum Patent anmelden können.), wurden alle, die billigen und die teuren, Gitarren im Haushalt mit Security Locks versehen. Sich weitende Löcher habe ich nicht bemerkt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Gast 2346

    Gast 2346 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.14
    Zuletzt hier:
    13.04.17
    Beiträge:
    3.284
    Zustimmungen:
    1.658
    Kekse:
    9.219
    Erstellt: 12.04.15   #9
    Alle Gitarren hatten und haben bei mir Security Locks. Nie hat sich was geweitet...!

    Hmmm,
    Ich denke, dass ich mich mal bei den CCs umschauen werde.
     
  10. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 12.04.15   #10
    @Mr.513

    Danke für's Lesen des Reviews. :-)

    Das kann gut sein. :-)
    Ich selbst bezeichne mich zwar in Sachen Les Paul auch gerne als Purist und finde zum Beispiel den MiniSwitch für diesen Boost Effekt bei den aktuellen Modellen der Les Paul Classic ganz schrecklich. Dass man dafür einen der Tone Poi Knöpfe geopfert hat, ist für mich ein unverzeihlicher Eingriff in die Optik einer Les Paul, so wie sie sein sollte. Man hätte ja auch einen zwei Positionen Schalter hinter dem zweiten Tone Poti Knopf verstecken können. :-D
    Aber wahrscheinlich bin ich gegen echte Hardcorepuristen auch noch harmlos. :-D

    Und den von Dir angesprochenen "dunklen Mächten" widerstehe ich bestimmt, denn gerade diese Schaltungsspielereien sind ein Aspekt, der mich an der 2014er Standard Plus so glücklich macht. :-) :-D
    Ich werde damit zwar nie einen so wunderbar sibrigen Strat-Cleansound wie Michael Landau hinbekommen, aber ich habe damit mein bisheriges diesbezügliches Optimum erreicht.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. motokojote

    motokojote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    18.04.16
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 20.04.15   #11
    Schönes Review!
    Da muss ich doch gleich mal meine Traditional Pro Plus II rausholen ;]

    moto
     
  12. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 20.04.15   #12
    Danke, freut mich!

    Dann schreibst auch ein Review, mit einem schönen Foto, wär das nix? :-)
    Welches Baujahr hat sie denn? :-)
     
  13. motokojote

    motokojote Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.15
    Zuletzt hier:
    18.04.16
    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 21.04.15   #13
    Ich bin incht wirklich gut im schreiben von Reviews....
    Ist ne 2012 Tead Pro II...

    moto
     
  14. HerzMusik

    HerzMusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.13
    Zuletzt hier:
    15.04.19
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    1.388
    Kekse:
    9.534
    Erstellt: 12.06.15   #14
    Super - ich habe die auch in Trans Amber <3 BERNSTEIN <3 Ich liebe Sie!!! Aber im high gain (Metal) spiele ich noch lieber meine Studio :)
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  15. winterd

    winterd Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.02.13
    Beiträge:
    4.581
    Ort:
    Franken ;-)
    Zustimmungen:
    4.678
    Kekse:
    18.043
    Erstellt: 12.06.15   #15
    Das kann an den Tonabnehmern liegen. Welche Tonabnehmer sind denn in der Studio und in der Standard verbaut?
     
  16. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 12.06.15   #16
    @HerzMusik

    Du hast auch eine 2014er Standard? Echt jetzt? :-D

    @winterd

    Falls HerzMusik wirklich dieselbe 2014er Les Paul Standard nur in einer anderen Farbe hat, dann müssten da - wie in meiner - Burstbucker drin sein. :-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. HerzMusik

    HerzMusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.13
    Zuletzt hier:
    15.04.19
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    1.388
    Kekse:
    9.534
    Erstellt: 12.06.15   #17
    ja hab ich ...wieso???????????

    standard: burstbucker pro
    studio: 489T ???

    ist mir egal...im metal klingt meine studio....für mich...besser...:) für alles andere nehm ich die standard...<3
     
  18. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 12.06.15   #18
    Weil wir zwei so Les Paul Begeisterte sind, und dann auch noch dasselbe Modell spielen - Das finde ich einfach einen ccolen Zufall. :-D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. HerzMusik

    HerzMusik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.13
    Zuletzt hier:
    15.04.19
    Beiträge:
    1.764
    Zustimmungen:
    1.388
    Kekse:
    9.534
    Erstellt: 13.06.15   #19
    hihi - ja ist doch eine tolle gitarre :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  20. Pie-314

    Pie-314 Threadersteller Moderator E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    24.10.14
    Beiträge:
    3.148
    Ort:
    Eichstätt / Bayern
    Zustimmungen:
    5.390
    Kekse:
    53.971
    Erstellt: 13.06.15   #20
    Auf jeden Fall. :-)

    Falls
    Du Lust hast, kannst Du ja mein Review oben mit eigenen Erfahrungen und Eindrücken hier im Thread ergänzen.
    Das mag für den einen oder anderen Leser sicher auch interessant sein, auch Eindrücke aus einer andere Perspektive zu lesen. :-)

    Und vielleicht ein Foto von Deiner Gitarre posten? :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping