Gitarre mit 1959er oder 1957er Referenz

von steka, 30.03.20.

Sponsored by
pedaltrain
  1. steka

    steka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.10
    Zuletzt hier:
    27.04.20
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    845
    Erstellt: 30.03.20   #1
    Hi,

    Ich bin sehr kreativ beim Finden der Gründe für einen Gitarrenkauf.
    Mal brauche ich eine günstige für Reisen in Deutschland, mal eine um sie im Haus meiner Eltern zu deponieren, mal eine weil mein Haus mehrere Etagen hat und ich auf jeder Etage eine Gitarre brauche. So weit, so normal - oder ? ;)

    Jetzt sind mehrere unschöne Ereignisse zusammengekommen - neben der Corona Krise. Ich möchte gern einen positiven Kontrast setzen und etwas mit Bedeutung kaufen.
    Diese Bedeutung ziehe ich aus dem Jahrgang 1959 oder 1957.

    Ich würde gern eine schöne Gitarre kaufen, die diese Jahrgänge referiert. Keine wirkliche vintage Gitarre - die sind zu teuer - sondern eine moderne Neuauflage.

    Fender American Original 50s wäre vielleicht eine Möglichkeit, ist mir aber schon zu unspezifisch, da hier nur auf das Jahrzehnt referiert wird.
    Gibson SG fällt aufgrund des Erscheinungsjahres 1961 bereits raus. Les Pauls habe ich bisher nicht gemocht, weil sie auf mich irgendwie zu klobig wirken.
    Vermutlich schaue ich also auf etwas Gebrauchtes und vermutlich eine Tele oder Strat, aber ich habe das Gefühl ich vergesse hunderte von anderen Optionen.

    Könnt ihr mir helfen, diese Optionen zu füllen?

    Preislich sollte sich das Ganze irgendwo bis 2.000 Euro bewegen.

    Grüße & Dank
    Stefan
     
  2. steka

    steka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.10
    Zuletzt hier:
    27.04.20
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    845
    Erstellt: 30.03.20   #2
    Ich werfe mal eine Fender American Original 50‘s Strat rein. Die hat 1959er Pickups.
    Problem: Ich hab eine The Edge Strat ;)
     
  3. FuriousG

    FuriousG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.14
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    382
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    1.711
    Erstellt: 30.03.20   #3
    Vielleicht wäre ja eine Rickenbacker was für dich. Wobei ich da jetzt kein Modell nennen könnte, was exklusiv für den Jahrgang 1957 oder 1959 steht.
    Das Modell 330 gab es beispielsweise 1959 zu kaufen und ein neues Exemplar würde dein o.g. Preislimit voll ausreizen.
    https://www.rickenbacker-guitars.de/gitarren-und-baesse/330-gitarre.html

    [​IMG]



    Alternativ fällt mir auch noch Danelectro ein, insbesonderte die `59 Doublecut.

    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. steka

    steka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.10
    Zuletzt hier:
    27.04.20
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    845
    Erstellt: 30.03.20   #4
    Danke! Die Danelectro gefällt mir!
     
  5. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.03.20   #5
    Framus "Peter Kraus" Tenor Gitarre, die kam 1957 auf dem Markt.
    Framus baute für den neuen deutschen Superstar 1957 die legendäre Peter-Kraus-Gitarre, ein Thinline-Instrument mit kleinem Korpus, das nur vier Saiten hatte.
    Bekommt man auch immer wieder im Original zu einem guten Preis.
     
  6. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 30.03.20   #6
    Es könnte sich lohnen mal bei Framus vorbei zu schauen.
    Die haben einige ihrer alten Modelle vor einiger Zeit neu aufgelegt.
    So auch die 5/120 Billy Lorento, ich glaube sogar in der Version von `59.
    Ich selbst habe eine, Baujahr `55, von meinem Vater geerbt und spiele sie echt gerne. Eine tolle Gitarre.
    Einen Vergleich zur Neuauflage habe ich aktuell noch nicht.Allerdings habe ich viel gutes gehört.

    Ob Reissue oder Original, ich denke, gebraucht ab 1000,- minimum bist du dabei.

    Screenshot_20200330-192301~2.png

    Hier ein Artikel aus der G&B

    https://www.gitarrebass.de/heftarchiv/2013-05/framus-lorento-e-gitarren/
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.03.20, Datum Originalbeitrag: 30.03.20 ---
    Gerade wenn es sich nicht um eine Fender,Gibson,Gretsch oder Rickenbacker aus der Zeit handeln muss kannst für 1000,- aufwärts schon auch Original Instrumente bekommen.
    Vor allem Thinlines waren damals ja noch weit verbreitet.
     
  7. zwiefldraader

    zwiefldraader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.13
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    996
    Ort:
    zwischen LU und KL
    Zustimmungen:
    764
    Kekse:
    8.088
    Erstellt: 30.03.20   #7
    1959 kamen von Gibson die ES330 (quasi eine Epiphone Casino) und die ES345 auf den Markt.
    Also so ne beatlesmässige mit nem Pärchen Dogears... Da würde ICH schwach werden YMMV...

    Framus Thinline ist natürlich auch ne Hammeridee.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. kypdurron

    kypdurron Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    20.12.07
    Zuletzt hier:
    2.06.20
    Beiträge:
    4.521
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    26.203
    Erstellt: 30.03.20   #8
  9. stefan5

    stefan5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.09
    Zuletzt hier:
    1.06.20
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    119
    Erstellt: 30.03.20   #9
    Sorry vorab, falls wenig hilfreich.
    Aber bei 57 oder 59 fallen mir zuerst Les Pauls ein.
    Wenn sie bislang klobig wirkten, vielleicht einfach noch einen Versuch wagen?
    LPs sind vielleicht klobig, aber geil sind sie auch...
    --- Beiträge zusammengefasst, 30.03.20, Datum Originalbeitrag: 30.03.20 ---
    Und es gibt ja auch Juniors und Specials. Weniger klobig als Standards. Und die, die ich hab, Vintage Gibson und Replicas, gehören zu den besten Gitarren, die ich kenne.
     
  10. dschuller

    dschuller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.16
    Zuletzt hier:
    21.05.20
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Castrop-Rauxel
    Zustimmungen:
    55
    Kekse:
    255
    Erstellt: 01.04.20   #10
    Epiphone bringt im Juni die Les Paul 59 Limited Edition auf den Markt, die weltweit auf 1959 Stück limitiert ist. Preislich wird sie bei knapp 800 Euro liegen. Ich habe schon eine vorbestellt.

     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  11. Gast268730

    Gast268730 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 05.04.20   #11
    Und schon was gefunden ?
     
  12. steka

    steka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.09.10
    Zuletzt hier:
    27.04.20
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    95
    Kekse:
    845
    Erstellt: 07.04.20   #12
    Hi,

    ich kann mich nicht entscheiden. Das Video zu den Epiphones ist genial, aber bei mir schwingt immer mit, dass ich das "Original" haben will. Also keine Squier, sondern eine Fender. Nichtmal eine Suhr/Haar/PRS Silver Sky, etc... sondern eine Fender Strat.
    Ähnlich bei Epiphone vs Gibson.
    Framus habe ich noch nie in der Hand gehabt. Ich will die Dinger erstmal live und in Farbe sehen und auch spielen können - das ist derzeit etwas schwierig.

    Naja, während ich mich weiterhin nicht entscheiden kann, ob ich vielleicht sogar in eine Fender oder Gibson Custom Shop 1959 / R9 investiere, habe ich erstmal was zum Überbrücken gekauft und baue eine Partscaster aus Fender Teilen.

    Es gibt einen Candy Apple Red Body, Einen Soft V Maple Neck aus der Classic Serie, mint green pickguard mit passenden Plastikteilen und Pure Vintage 1959 Pickups. Die Elektronik ist nicht original Fender, sondern Emerson Pre-Wired, da ich von der Qualität absolut überzeugt bin. Ansonsten sind jedoch selbst die Pickguard Schrauben von Fender... Auch die Vintage Locking Mechaniken von Fender habe ich genommen, sowie das Vintage Tremolo.
    Die Gitarre ist derzeit grob einsatzfähig, während ich auf die letzten Teile (Buchsengehäuse, Tremolo Cover, die Vintage Plastiken) warte. Der Klang ist soweit erstmal das, was ich mir versprochen habe. Ich denke "Cremig" beschreibt es am besten.
    Ich habe mich bewusst gegen "Relic" Teile entschieden, da dies zwangsweise mit nicht-Originalteilen einhergeht.
    Preislich ist das alles natürlich nicht vernünftig. Der Body und Hals kommen aus Mexiko (Verarbeitung ist top). Die Gitarre kommt am Ende alles inkl. bei etwa 1.100 Euro raus und ich hab auch noch selbst dran rumbauen müssen, mit allen Fehlern die ich dabei gemacht habe. z.B. musste ich an der Kopfplatte die Bohrungen von den Vintage Mechaniken auf die Vintage Locking Mechaniken aufbohren (wer hätte gedacht, dass die unterschiedlich sind...) und dabei ist natürlich ein wenig Lack abgeplatzt. Man sieht davon einen mini-Fitzel.
    Den Sattel habe ich auf der D-Saite etwas zu tief gekerbt. Das werde ich beizeiten durch einen neuen Tusq Sattel ausmerzen. Ansonsten ist das Ding super geworden und vor allem die Farbe vom Body ist der Hammer.
    Das Ganze hat mir bisher so viel Spaß gemacht, dass ich schon Lust auf die nächste Version habe.

    1959 und 1957 sind die Geburtsjahrgänge meiner Eltern. Mir gefällt es ganz gut, dass eine 1959er Strat durch einen 57er Custom Deluxe spielt und die Strat - besonders in der Farbe - ist entsprechend eine Widmung an meine Frau Mama. Die Gitarre wird vermutlich ins Haus meiner Eltern einziehen und ein symbolisches Geschenk sein.

    Anbei zwei Bilder vom Zwischenstand, nachdem ich die Gitarre abgeschirmt habe. Auch das ein Novum - alle anderen Gitarren sind was das angeht jungfräulich.

    [​IMG] [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

mapping