[Gitarre] - PRS Custom 22 (20th Anniversary)

von Hind, 27.07.08.

  1. Hind

    Hind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 27.07.08   #1
    Review meiner PRS Custom 22 20th Anniversary


    Die Vorgeschichte zur Gitarre:
    (Wer nicht darin interessiert ist, möge bitte die folgenden beiden Abschnitte überspringen!)

    Dies ist nicht meine erste Gitarre von Paul Reed Smith. Schon 2004 kaufte ich mir eine PRS. Damals sparte ich mir noch mühsam etwas mehr als 500 Euro für eine Santana SE der ersten Baureihe ab. Ausganspunkt war ein Bandkollege von mir. Dessen tolle, blaue Santana SE hatt emich beim Antesten sehr begeistert, weshalb ich die SE in schönem vintage cherry schließlich in der Tremoloversion bei Sound & Drumland erstand. Damals stand das Schicksal der SEs auf des Messers Schneide, denn es war nicht klar, ob auch ein gänzlich anderes Klientel die Gitarrenmarke PRS abseits des Premiummarktes akzeptieren würde. Wie die Geschichte zeigte, wurde die Santana SE zum großen Erfolg. Es folgte eine Neuauflage der Santana sowie zahlreiche neue (und teilweise wiederaufgelegte) Variationen wie SE Standard oder SE Singlecut.

    Eigentlich sehr zufrieden mit meiner PRS Santana SE aus Korea, kam ich eher zufällig 2006 in Kontakt zur Firma Meinl. Irgendwann bot man mir an, mir eine schicke Gitarre aus dem Vertriebsprogramm der Firma aussuchen zu dürfen. Im direkten Vergleich mit den Ibanez-Gitarren wurde mir aber schnell bewusst, dass weder Flitzehals-Serien wie RG oder S noch "bauchigere" Ibanez wie die SZ-Modelle meine Anforderungen ausreichend abdecken würden. Also ging es ins große PRS-Lager bei Meinls und damit zu rund 120 ausgesuchten US-Modellen von PRS. Dort suchte ich mir dann an einem wunderbaren Freitagmittag (wie sollte dieser Tag auch anders als wunderbar sein) MEINE perfekte PRS aus - das Antesten dauerte einen kompletten Vormittag! Rasch schoss ich mich auf die Custom-Reihe von Paul Reed Smith ein und auch farblich fand ich mit Blue Matteo eine meiner Meinung nach wunderbare Lackierung. Am Ende hatte ich sie dann: Meine PRS Custom - und das auch noch zu einem guten Preis. Als Freund von Gibson Les Pauls wählte ich natürlich eine PRS Custom 22 mit wide-fat Halsprofil - wunderschöne Bird-Inlays inklusive.



    Spezifikationen der PRS Custom 22:

    - 20th Anniversary-Modell
    - 10 top quilted Ahorndecke auf leichtem Mahagonikorpus
    - Mahagonihals (wide-fat) mit Rosewood Griffbrett und Abalone Birdinlays (birds in flight)
    - PRS Dragon II treble und bass Pickups
    - PRS Tremolo
    - Phase II low mass locking tuners
    - Volume-, Toneregler und PRS Sweet Switch (5-way rotary pickup selector)
    - Lackierung: Blue Matteo

    [​IMG] [​IMG]


    Das Review:

    Über die Verarbeitung braucht man nicht viel zu schreiben. Nicht umsonst beanspruchen die PRS Gitarren bei Meinls Einstellungsexperten nur wenige Minuten während andere Gitarren durchaus länger bearbeitet und feinjustiert werden müssen - die kommen schon perfekt über den großen Teich. Die Lackierung ist wunderschön aufgetragen, ohne jeglichen Makel. Die Bünde sind sauber abgerichtet und vermitteln sofort ein angenehmes Spielgefühl. Die Vogelinlays des 20th Anniversary Modells sind absolut perfekt eingelassen.

    Klanglich zeigt sich die PRS im Trockentest von ihrer lauten Seite. Schon unverstärkt bringt sie einen klaren aber satten Ton hervor. Die gute Holzqualität scheint dafür verantwortlich zu sein. Am Verstärker (H&K Tube Edition 20) dann eine wahre Erleuchtung. Selbst bei hoher Verzerrung bleiben die Akkorde schön differenziert - kein Matschen, einfach nur Tooooooon. Mit zurückgedrehtem Poti und dem Halspickup lassen sich wunderbar singende Leadlinien spielen während der Bridgepickup bei voll aufgerissenem Gain, Volume und Ton einen schneidend scharfen, unglaublich durchsetzungsfähigen Ton kreiert. Egal ob für Powerriffing, wilde Solo-Orgien oder tighte Rhythmusarbeit - die PRS macht alles mit und liefert in jeder Stilistik nahezu perfekte Ergebnisse ab.

    Mit zurückgedrehtem Gain-Regler cruncht es besonders in der Mittelstellung schön. Die Zwischenstellungen des Drehreglers wissen auch zu gefallen, wenn mir persönlich das nötige Etwas unterm Strich fehlt. Eine Strat kann man damit eben nicht ersetzen, auch wenn sich die einzeln angewählten Spulen der Humbucker größte Mühe geben.

    In der Spielsession offenbart die PRS Custom dann ihren größten Vorzug. Sie ist unglaublich leicht (ca. 3 kg) und bietet einen absolut fetten Ton. Der Begriff "Wall of Sound" kann es kaum treffender beschreiben. Nur wer so eine Gitarre jemals an einem Vollröhrenamp eingestöpselt hat weiß, warum so viele Gitarristen auf PRS schwören.

    Das einziges Manko, welches ich überhaupt an der PRS zu kritisieren habe, ist das scharfe Shaping der Gitarre. Speziell an den Rändern (am Naturbinding) ist die Ergonomie für den Unterarm der Spielhand nicht optimal. Am oberen, hinteren Korpusrand entsteht so bei längeren Spielsessions ein Reibepunkt. Bei schweißtreibenden Gigs ist es bei mir daher schon vorgekommen, dass ich mir den Unterarm aufgerieben habe. (Daher setze ich live meist auf meine EBMM JP6 mit Unterarm-Scoop.)

    [​IMG] [​IMG]


    Das Fazit:

    Alles in allem handelt es sich bei der PRS Custom 22 20th Anniversary um eine wunderbare Gitarre, die als Sondermodell zum 20. Geburtstag der Firma PRS sicher einen Ehrenplatz in meiner Gitarrensammlung bekommt. Denn man kann vom Hype um PRS halten, was man will. Aber auch zwei Dekaden nach der Gründung von "PRS Guitars" werden tolle Gitarren mit dem Schriftzug Paul Reed Smiths gebaut, die zurecht eine Sonderstellung auf dem Gitarrenmarkt einnehmen und die Spitze der qualitativen Fahnenstange markieren.


    Ich hoffe, mein Review war der geneigten Leserschaft objektiv genug und würde mich über Kommentare und/oder Bewertungen freuen.

    -Hind
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  2. digitalpig

    digitalpig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.02.08
    Zuletzt hier:
    24.02.15
    Beiträge:
    2.910
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    674
    Kekse:
    22.572
    Erstellt: 29.07.08   #2
    Schönes Review und gut geschrieben, weiter so! :great:
    Ich kann dich leider nicht schon wieder bewerten, aber der Gedanke zählt ja, gell? ;)

    Viele Grüße!
    Felix
     
  3. dupree

    dupree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    881
    Erstellt: 23.12.08   #3
    Hallo,

    nettes Review, eine kurze Frage hab ich noch...wie kommt man den zu der Ehre, sich bei Meinl ein PRS aussuchen zu dürfen?:gruebel:

    Naja..ich spare noch..dürfte dann in zwei Jahren..rein rechnerisch..soweit sein, dass ich mir mal eine "richtige" PRS leisten kann.

    Gruß
     
  4. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 11.01.09   #4
    Danke für das Lob. Aussuchen darf man sich bei Meinl seine Gitarren (darunter auch die PRS) als Mitarbeiter. Ist aber bei mir schon wieder ne Weile her ... mittlerweile haben die Meinls ein vollautomatisiertes Lager. Da schauts auch schlecht aus mit Handselektion. :rolleyes:
     
  5. dupree

    dupree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    881
    Erstellt: 12.01.09   #5
    ...ah ok!
    Hätte ja sein können, dass man da doch irgendwie über 8 Ecken günstiger rankommt...:D

    Gruß
     
  6. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 12.01.09   #6
    Nee, leider ned. Aber die Gebrauchtpreise für US_PRS sind doch auch deutlich gesunken in den letzten Jahren. Zum Preis von zwei neuen SEs bekommt man durchaus schon ein gebrauchtes, aber gut erhaltenes Original. Ich hab den Kauf bisher auf jeden Fall nicht bereut - sehr feine Gitarre.
     
  7. dupree

    dupree Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.07
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    881
    Erstellt: 12.01.09   #7
    Ich schau ja schon immer mal wieder, was der Gebrauchtmarkt so her gibt. Aber wenn den mal eine gefallen hatte, dann stand die nicht grad um die Ecke, um sie wenigstens mal in der Hand gehabt zu haben......und das muss schon sein!


    ...
     
  8. delayLLama

    delayLLama Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.05
    Zuletzt hier:
    1.04.10
    Beiträge:
    6.280
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    36.102
    Erstellt: 12.01.09   #8
    Echt klasse Fotos steh ja sonst weniger auf blau, aber die sieht mal richtig superschön aus!!
    Gratulation ;)
     
  9. dminor

    dminor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.08
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    510
    Erstellt: 12.01.09   #9
    Wunderhübsche Gitarre! :) Ich hab ja auch eine Custom 22, aber keine 20th Anniversary. Hab meine seit 2003 (13 Monate Wartezeit...) und ich geb sie nie mehr her. Perfektes Gerät für mich und für dich ja anscheinend auch. :)
     
  10. Zonk666

    Zonk666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.08
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    565
    Erstellt: 13.01.09   #10
    Klasse review. Ich stimme dir in allen Punkten zu vor allem dem oben angefügten Zitat.

    Ich hatte 2 aus der 20th Anni. Serie eine Custom 22 und eine Standard 24 (Satin). Erstere steht übrigens vom Käufer (ein Händler aus Dresden der beide gekauft hatte) wieder zum Verkauf. Das hier ist meine ehem. Custom 10 Top - mal zum anschauen...
    http://cgi.ebay.de/PRS-Paul-Reed-Sm...14&_trkparms=72:1229|66:2|65:12|39:1|240:1318

    Wenn ich mir überlege zu welchem Kurs ich die dem Typ vekauft habe (1800€ :bang: ), könnte ich heut noch heulen... :screwy: Ich verbuchs mal unter "ich war jung und brauchte das Geld" ;)

    Ich erhoffte mir mit den PRSes 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen - Fender und Gibson Sound mit einer Gitarre...
    Tja, beide Gitarren klangen auf ihre Art richtig geil, jedoch weder richtig nach F noch richtig nach G weshalb beide wieder gehen mussten. Aber alles in allem aber waren beide von der Bespielbarkeit (die satin sowieso nicht) und der Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben, sogar das "scharfe" shaping machte mir nichts aus...

    Naja dann hab ich mir meine Gibson LP faded gegönnt und eine New American Strat, die ich leider viel zu selten bis nie spiele, gekauft.
    Die Gibson als meine Hauptgitarre bleibt auf jeden Fall obwohl ich mit diesem bildhübschen "Miststück" in den oberen Lagen arg zu kämpfen habe.
    Obgleich die Fender super schön, rund und fett klingt, weit weg vom üblichen Fenderplingelin (evtl. wegen dem Esche-Body), geht sie wieder, weil ich sie eh nicht spiele und für die Art von Musik die ich spiele höchstwahrscheinlich nicht brauche...

    Tja, und was kommt gerade über den großen Teich zu mir....trommelwirbel...eine 06er PRS Singlecut 10-Top in Natural (leider gab es keine satin mehr :( ).
    Ich kann es kaum erwarten...

    ciao
     
  11. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 13.01.09   #11
    Na Glückwunsch und willkommen zurück im PRS Camp! Da wollen wir hier aber auch ein schickes Review von deiner Axt, ja!?

    Ich kenne das Problem mit der mangelnden Zeit sehr genau: Leider komme ich auch viel zu selten dazu, die PRS zu spielen. Mein Workhorse für die Bühne ist meine Petrucci (vorwiegend wegen Piezo) und wenn ich mal für mich ein bisserl hinspiele, muss ich mich immer zwischen meinen beiden Ladys entscheiden (Paula oder PRS). Grausam ist die Welt des Gitarristen... ;)
     
  12. Engl63

    Engl63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.10
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    305
    Erstellt: 08.05.12   #12
    Wir scheinen den gleichen Geschmack zu haben - erst die Andy Timmons, und nun auch noch die PRS CU 22 in matteoblue… ;-P

    prs_cu_22_matteo.jpg
     
  13. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 11.12.12   #13
    Hehe, deinen Post hatte ich gar nicht bemerkt. Scheint wirklich so, als sind die Geschmäcker da nicht so verschieden. ;-)
     
  14. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 03.07.14   #14
    Welches Baujahr ist deine CU22 denn? Wie bist du zufrieden?
     
  15. Engl63

    Engl63 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.10
    Zuletzt hier:
    29.11.16
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Potsdam
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    305
    Erstellt: 03.07.14   #15
    Hi Hind, meine CU22 ist aus 2006 - bin Erstbesitzer. Zufrieden bin ich schon noch - allerdings klingt sie mir ein wenig zu modern und spritzig, da kommt meine PRS Custom 24 mehr zum Einsatz. Habe auch schon überlegt mich von der Gitarre zu trennen - leider liegt sie seit über einem Jahr nur noch im Koffer - schaade eigentlich.
     
  16. Hind

    Hind Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    2.210
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    16.498
    Erstellt: 03.07.14   #16
    2006? Hm, das war doch das Jahr, in dem die ganzen 20th Anniversary Modelle rausgekommen sind. Da hast du dann aber eines der selteneren "regulären" Modelle abgegriffen. Was du zum Klang schreibst ist interessant, denn meine CU22 kommt mir immer sehr warm und Paula-esk rüber, da fehlt mir die Brillanz manchmal.
     
Die Seite wird geladen...

mapping