Günstiger Verstärker mit Line-Out ins Mischpult?

von p125x, 17.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. p125x

    p125x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.17   #1
    Hallo liebes Forum!

    Gleich vorweg: Ich spiele fast ausschließlich akustisch und habe wirklich kaum Plan von E-Gitarren, Verstärkern und dergleichen. Vor Jahren hab ich mir mal eine Epiphone Les Paul mit einen Hughes & Kettner Edition Blue 15R gekauft - zum Herumexperimentieren hat das allemal gereicht.

    Nun stellt sich mir folgendes Problem. In einigen Wochen spiele ich, eigentlich mit der Westerngitarre, mit ein paar Leuten bei einem Gottesdienst in der Kirche. Die Akustische geht direkt ins Mischpult, soweit so gut. Nun möchte ich aber einige Melodien mit der E-Gitarre, sozusagen als Lead, einbauen. Mein Verstärker kann, laut Bedienungsanleitung, nicht ans Mischpult, da er nur einen Kopfhörerausgang hat.

    Ich suche nun also einen möglichst preiswerten (da voraussichtlich kaum genutzt und das Können, aus der Egitarre was rauszuholen, begrenzt ist) Verstärker, den ich hier verwenden kann (Gitarre in Verstärker in Mischpult in Kirchenanlage). Die gespielten Melodien sind naturgemäß eher von der sanfteren Sorte, sollen aber mit der Verzerrung der Egitarre das ganze aber ein wenig aufpeppen (es brauchen da jetzt also keine Metal-Hammer-Töne rauskommen).

    Habt ihr Tipps für mich, mit welchem Verstärker ich da liebäugeln könnte?

    Danke :)

    PS: Sorry für das an den Tag gelegte technische und musikalische Unverständnis, mit der Elektrischen hab ich mich leider wirklich nie beschäftigt.
     
  2. Dr Dulle

    Dr Dulle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.14
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    3.356
    Ort:
    Berlin Wedding
    Zustimmungen:
    2.034
    Kekse:
    8.568
    Erstellt: 17.03.17   #2
    Du brauchst etwas mit Speaker Simulation denn ohne klingt es verzerrt äh ....... suboptimal !!

    Ich würde mir mir dafür eher einen Zerrer eben mit Speaker Simulation holen.
    Damit direkt ins Mischpult , etwas Hall drauf und fertig.

    Denn hab ich selber und kann es nur empfehlen
    [​IMG]
    https://www.thomann.de/de/tech_21_sansamp_character_liverpool_v2.htm?ref=search_prv_3


    Oder


    [​IMG]

    die Billigversion davon

    https://www.thomann.de/de/harley_benton_ac_truetone.htm

    Nicht so vielseitig, rauscht mehr und klingt nicht wie das original. Aber brauchbar ist er schon.
    Der American Truetone (die Orange Kiste der Serie) klingt evtl sogar noch etwas besser,
    aber das weiß ich nur vom Hörensagen .......??
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    1.703
    Zustimmungen:
    1.526
    Kekse:
    11.430
    Erstellt: 17.03.17   #3
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Goldenes Klo

    Goldenes Klo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.13
    Zuletzt hier:
    13.02.18
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    58
    Kekse:
    292
    Erstellt: 17.03.17   #4
    Für´n bißchen Flexibilität wäre vielleicht ein Modeller nicht schlecht, z.b. der Line6 Amplifi TT? Ist extrem günstig geworden zuletzt...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. p125x

    p125x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.03.17   #5
    Ich bedank mich schon mal recht herzlich für eure Antworten :) Der Harley Benton Verzerrer spricht mich natürlich auch preislich sehr an, grad da es bei sehr seltener Nutzung bleiben wird... Reicht so ein Zerrer wirklich aus (Von Lautstärke und Ausgangsleistung), um damit ohne weiteren Verstärker direkt ins Mischpult und dann in die Anlage zu gehen?
     
  6. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.148
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    2.867
    Kekse:
    16.028
    Erstellt: 17.03.17   #6
    Irgendwo muss ein Verstärker in der "Anlage" sein, sonst ist auch das Mischpult nur hübsch anzuschauen. Vorm Mischpult brauchst Du keine Ausgangsleistung oder einen extra Verstärker, es wär sogar schädlich vom Verstärker ins Pult zu spielen.
    Wenn die Anlage ein Mikro/CD-Player/IPod laut genug bekommt, dann auch eine Gitarre mit Verzerrer/Modeller/Multieffekt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. p125x

    p125x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.03.17   #7
    Danke dir, ja schön langsam beginne selbst ich durchzublicken... Danke!
     
  8. Rake5000

    Rake5000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.14
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    798
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    696
    Kekse:
    8.420
    Erstellt: 18.03.17   #8
    Warum sollte das nicht gehen? Steht explizit drin, dass man das nicht darf? Ein Kopfhörerausgang könnte zu laut gedreht den Eingang des Mixers übersteuern, aber wenn man es nicht übertreibt und normal einpegelt, ist das kein Problem. Ich bin mit dem Kopfhörerausgang meines Laney IRT Studio schon öfter in einen Mixer gegangen, funktionierte astrein. Notebooks haben ja auch Kopfhörerausgänge und keinen separaten Line Out, die klemmt man auch direkt ans Pult.
    Falls ich etwas übersehe, sagt es mir bitte. :)
     
  9. nasi_goreng

    nasi_goreng Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.08
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    4.396
    Erstellt: 18.03.17   #9
    Hallo,
    ich besitze (leider) den Harley Benton und benutze ihn nicht mehr, da er mir auch bei moderaten Zerrpegeln zu sehr rauscht. Das mag vielleicht noch zuhause funktionieren, aber sobald er bei einem Gig eingesetzt wird und dementsprechend auf Lautstärke gebracht wird, rauscht er in den Spielpausen wie ein Wasserfall. Deshalb habe ich mir wenig später den Liverpool gekauft und bin zufrieden. Bedenke: Wer zu billig kauft kauft zweimal!
     
  10. JanLieb

    JanLieb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    211
    Ort:
    Saarburg
    Zustimmungen:
    275
    Kekse:
    2.111
    Erstellt: 18.03.17   #10
    Ich habe für solche Fälle (Gitarre direkt ins Pult) auch einen American Truetone. Das mit dem Rauschen stimmt schon, aber ich finde es noch ok. (Evt ist meiner auch nur am unteren Ende der Serienstreuung)

    Als Alternative teste ich z.Zt. ein Zoom G1on. Mit 55€ ist es recht preiswert dabei aber vielseitig und klingt IMHO ausreichend gut.

    Aber wenn du das so gut wie nie benötigst, warum nimmst du dann bei dem Gig nicht einfach ein Mikrofon vor dem Amp?
     
  11. p125x

    p125x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 18.04.17   #11
    Als kleines Update: Es ist der HB American Truetone geworden, und ich muss sagen, ich bin positiv überrascht. Die Verarbeitung ist makellos (alles sitzt, dreht und hält genau richtig), der Preis unschlagbar und der Sound klar und knackig. Bei meinem ersten Testlauf heute war ich von der Performance wirklich begeistern, kein Rauschen war zu hören. Natürlich sind meine extrem niedrigen Anforderungen und Erfahrungswerte in Betracht zu ziehen, dennnoch: Diese 29 Euro waren gut investiert :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping