günstiges Allround-Mikro gesucht!

  • Ersteller jatzemann
  • Erstellt am
J

jatzemann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
30.07.06
Beiträge
460
Kekse
103
hallo,
ich bin derzeit auf der suche nach einem günstigen (!) mikro-set für aufnahmen im bereich pre-production.
bin komponist und muss teils die stücke vorproduzieren damit die auftraggeber eine klarere vorstellung vom song haben als wenn ich ihnen allein die sibelius-midi-files zusende... sprich, ne echte klavierbegleitung drüber, percussion aufnehmen, evtl. den text einsingen etc.

allerdings: für wirklich gute aufnahmen ziehe ich es nach wie vor vor, ins studio zu gehen; von daher tut´s für mich zunächst mit wirklich günstigen mikros.
ich habe ein interface: m-audio profire 610
... und verwende cubase 5.

von einem freund wurden mir diese thomann-mikros empfohlen:
https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc300.htm
kennt die jemand?

oder ist es sinnvoller kleinmembran-mikros zu kaufen:
kennt jemand die fame-serie vom music-store? da habe ich zwei verschiedene typen kleinmembran-mikros gesehen.

... oder ein anderer tipp von einem bekannten: behringer c 6 ? (kann sein, dass ich mich im typ irre)

vielen dank für eure tipps!!
 
J

jatzemann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.04.21
Registriert
30.07.06
Beiträge
460
Kekse
103
kann mir denn niemand was zu diesem thema sagen?

nachdem ich mir jetzt gestern die ganze nacht um die ohren geschlagen habe stehe ich mittlerweile zwischen zwei entscheidungen:
a) evtl. doch mehr geld ausgeben und mir zwei oktava mk012 holen; bin selber pianist und angeblich sollen selbst vocals und percussion recht gut darüber klingen?!

b) oder doch die nummer günstig fahren und mir zwei t.bone sc 140 holen; dann evtl. ein/zwei jahre warten, damit arbeiten und falls ich überhaupt tiefer in die materie einsteigen will weiß ich vermutlich später genauer was ich will und kann dann gezielter kaufen.

klar dass da nicht das gleiche drin steckt... ist ja auch ein preisunterschied von 200,- insgesamt für das paar. aber sind die unterschiede wirklich soooooooo gravierend?
wie gesagt, für aufnahmen meiner eigenen alben reichen meine recordingkenntnisse eh nicht... von daher würde ich ohnehin ins studio wenn ich soweit bin.
im forum werden ja generell ständig die günstigen mikros und nachbauten etc. verflucht, ich würde mich aber trotzdem über neutrale meldungen freuen.
vielen dank!
 
Astronautenkost

Astronautenkost

HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.854
Kekse
10.453
Nimm erst mal ein SE X1!
 
WolleBolle

WolleBolle

Studio & Video MOD
Moderator
HFU
Zuletzt hier
07.05.21
Registriert
18.11.05
Beiträge
12.839
Kekse
65.680
Ort
Hamburg
Moin!

Das MXL 550 / 551 Set


mehr Mikro für diesen Preis geht nicht und im Low Budget ist das Teil wirklich nicht schlecht! Du hast ein Klein und ein Großmembraner und kannst theoretisch 2 Spuren gleichzeitig aufnehmen oder aber für gesang das GM und für Percussion das KM.

Greets Wolle
 
diyrecording

diyrecording

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.11
Registriert
24.03.11
Beiträge
6
Kekse
0
a) evtl. doch mehr geld ausgeben und mir zwei oktava mk012 holen; bin selber pianist und angeblich sollen selbst vocals und percussion recht gut darüber klingen?!

Hi,
ich bin der Meinung, dass man prinzipiell eher etwas vernünftiges kaufen sollte, als "erst mal billig, dann etwas teurer, dann wieder etwas teurer", usw.
Das mag zwar für die Wirtschaft nicht schlecht sein, aber für einen persönlich nicht unbedingt zielführend. Vor allem wenn Du dann doch mal etwas mehr in das Recording-Thema eintauchen möchtest, oder beispielsweise eine Percussion-Spur nicht noch einmal im Studio aufnehmen willst, weil sie in der Vorproduktion eigentlich schon gut genug war. Vom Wiederverkaufswert eines Billig-Mikros mal ganz zu schweigen.

Die Oktava MK012er sind neben den Rode NT5 Preis-/Leistungs-mäßig absolut empfehlenswert und zudem noch äußerst vielseitig einsetzbar.
Gerade wenn Du von Piano, Percussion und Gesang sprichst, wäre ein Pärchen KMs eine gute Wahl. Ich persönlich würde zu den Oktava MK012ern tendieren (hab ich selbst schon lange), da sie modular sind und Du Kapseln tauschen kannst, wenn Du mal ne Kugel, Superniere, oder gar ne 8er Charakteristik brauchst. Das -10dB-Pad ist auch sehr praktisch, ebenso die Mini-Preamps, falls Du mal eine ORTF-Anordnung probieren möchtest.

Beim Gesang aber bitte einen Poppschutz oder ein Schaumstoff-Überzieherli verwenden :D
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben