Guild D-1212e (12-Saiter-Kaufberatung)

von p125x, 14.03.16.

  1. p125x

    p125x Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.03.16   #1
    Hallo zusammen!

    Ich hoffe ich bin im richtigen Board gelandet und hätte da eine Frage bezüglich meiner Suche nach einer 12 saitigen Westerngitarre.

    In meinem lokalen Musikgeschäft ist die Auswahl recht begrenzt. Dort spricht mich aber die Taylor 150e sehr an. Ich weiß, dass es sich hierbei um ein sehr gutes Instrument handelt und beim Probespielen gefällt sie mir sehr gut. Dennoch bin ich mir noch nicht sicher, ob für den Preis (knappe 880 Euro) nicht noch ein wenig mehr drin sein könnte.

    So bin ich auf die Guild D-1212e Nat Westerly gestoßen, bei der ich um 845 Euro eine vollmassive Gitarre mit "Spielereien" wie Knochensattel und -steg und Perlmutterinlays bekomme. Klar gehts nicht vorangig ums Aussehen, aber bei den Hardfacts möchte ich sie nicht außen vor lassen.

    Das Problem ist, dass ich die Gitarre bei meinem lokalen Händler, von dem ich auch Gutscheine habe, nur blind bestellen kann. Das kommt eigentlich nicht in Frage. Zum Probespielen müsste ich wohl einigen Aufwand betreiben, daher wollte ich vorher abklären, ob sich das lohnt: Hat jemand Erfahrungen mit dem Instrument? Wie steht es um Bespielbarkeit, Klang und Verarbeitungsqualität (Made in China :/). Habe leider kein einziges Review online gefunden!

    Vielen Dank im Voraus für eure Hilfe!
     
  2. Corkonian

    Corkonian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.10
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    4.768
    Ort:
    Cork
    Zustimmungen:
    1.660
    Kekse:
    17.273
    Erstellt: 14.03.16   #2
    Also was das angeht ... Gitarren sind anders als Mobiltelefone recht komische Dinge. Was ich als "gut klingend" empfinde kann fuer Dich ein ungewohnter, unpassender oder einfach schlechter Klang sein. Ich kann auch mit dicken Dreadnaughts umgehen, Du kannst vielleicht nicht damit klar kommen. Ich kann mit der Halsform, dem Griffbrettradus, den Buenden absolut nicht spielen - Du liebst es genau so.

    Die Guild sind gute Gitarren. nein, die Guild sind sehr gute Gitarren. Aber sie klingen anders als die Taylor. Sie spielen sich auch anders. Taylor hat einen sehr "modernen" Hals, Guild ist da eher traditioneller.

    Ich persoenlich finde, dass Guild eine der wenigen Marken ist, die bei den 12-Saitern einen wirklich guten Ruf haben. Die F212 und die F512 sind Benchmark-Instrumente bei den 12-Saitern. Die Westerly 1212 ist die "Made in China" Variante der US 212.

    Ich selber habe eine Guild GAD 25 , was die Made in China Variante der Guild D25 ist. Optisch sind sich die US und die China-Gitarre sehr aehnlich, die China-Gitarre hat nur einen erheblich dickeren Klarlack. Von der Bespielbarkeit tun die sich nichts, aber klanglich sind doch Unterschiede da. Der Grundcharakter ist derselbe, aber die US-Gitarre klingt definierter, trennt die Saiten besser, hat mehr Dynamik. Nicht viel Unterschied, auch hier muss man die Kirche im Dorf lassen, aber doch immerhin ein erkennbarer Unterschied. Gemessen am Preis ist die Guild aber unschlagbar. Ich kenne keine Mahagoni-Dread die so gut und rund klingt wie die Guild GAD25...

    Ob Du mit der Guild gluecklich wirst kann ich Dir nicht sagen. Ich zweifele ein bisschen, weil sich Guild und Taylor im Grundklang doch unterscheiden. Ich persoenlich komme sehr, sehr gut mit Guild klar... aber das ist meine Meinung und Du wirst/musst die natuerlich nicht mit mir teilen.
     
  3. p125x

    p125x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 14.03.16   #3
    Vielen Dank schonmal für deine ausführliche Antwort. :)

    Dass es sich mit Gitarren, oder besser Instrumenten im Generellen, ein wenig anders verhält als mit Massenprodukten ist mir schon bewusst. Ob die Gitarre wirklich zu mir passt muss ich dann eh selbst herausfinden - für den Moment möchte ich einfach mal für mich in Erfahrung bringen, ob die Guild es generell wert ist, einiges an Aufwand in Kauf zu nehmen um sie als Alternative zur Taylor probezuspielen ;)
     
  4. art4life

    art4life Custom Leder-Design

    Im Board seit:
    17.12.06
    Zuletzt hier:
    16.01.18
    Beiträge:
    546
    Ort:
    Ruhrpott
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    580
    Erstellt: 24.03.16   #4
    Ich habe die Guild125, also die 12-Saiter Voll-Mahagoni. Eine sehr schöne Gitarre, zu der ich mich entschieden hatte, nachdem ich diverses ausprobiert habe. Sigma war der letzte Konkurrent, die Guild hat mich in vielen Belangen aber mehr überzeugt. Sympathisch finde ich beispielsweise den Double-Trussrod. Der Hals ist so gut justierbar und vor Allem stabil, was bei dem Saitenzug einer 12-Saiter schon von Vorteil ist ;) Allerdings muss ich auch sagen, dass die amerikanischen Guilds nochmal ein guter Sprung nach oben sind. Die kosten aber auch eine ganze Ecke mehr. Dafür nutze ich 12-Saiter aber zu wenig. ;)
    Die Taylor gab es damals noch nicht, ich hatte sie inzwischen aber auch in der Hand. Die Bespielbarkeit ist noch einen Tick besser, als bei meiner Guild gewesen, aber ansonsten fand ich sie nur mittelmäßig. Ich mag aber auch nur wenige Taylor vom Sound, ehrlich gesagt. Eine Taylor 12-Saiter die ich richtig schön fand lag dann auch bei ca. 2500,-, wenn ich mich recht erinnere (Modell weiß ich nicht mehr) ;)
    Kurzum: Guild kann ich eigentlich grundsätzlich empfehlen ;)
     
  5. p125x

    p125x Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.15
    Zuletzt hier:
    29.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.06.16   #5
    Ich habe mich nun für die Guild D-1212e entschieden. Sie ist ein wunderschönes Instrument (ganz anders als auf den Herstellerfotos, viel dunkler und edler) mit tollem Klang, dass die Konkurrenz von Martin und Taylor in diesem Preissegment um Längen schlägt. Einerseits ist sie meiner Meinung nach schöner verarbeitet (obwohl Made in China) und sieht insgesamt viel wertiger aus. Das Gleiche gilt für die Haptik! Der Klang kann überzeugen - die massiven Hölzer erzeugen einen wunderbar ausgewogenen, unaufdringlichen aber wahnsinnig vielschichtigen Klang. Ich habe noch nie ein Instrument gespielt, dass den (Klang-)Raum so ausfüllt wie diese Gitarre.

    Bei Gelegenheit und nach ein wenig mehr Kennenlernzeit werde ich mich evtl. an ein Review machen. Falls wer Fragen zu diesem Instrument hat - einfach melden!
     
Die Seite wird geladen...

mapping