Hals- oder Lackriss (Gibson Explorer) - Einschätzung anhand Fotos erbeten

von Nimrod-666, 21.08.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Nimrod-666

    Nimrod-666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.19
    Beiträge:
    832
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    436
    Erstellt: 21.08.19   #1
    Hi, hab heute an meiner Gibson Explorer einen Riss am Hals vom Sattel weg festgestellt. Bei dem Teil wurde vor 2 Jahren der Satten getauscht und tippe deswegen auf einen spannungsbedingten Lackriss. Habe jetzt aber doch etwas schiss das es das Holz sein könnte. Könnt ihr mal nen Blick auf die Fotos werfen und ne Einschätzung abgeben?

    [​IMG]
    [​IMG]
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. Ich79

    Ich79 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.13
    Beiträge:
    1.987
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Zustimmungen:
    1.398
    Kekse:
    4.040
    Erstellt: 21.08.19   #2
    Ist das auch auf der anderen Seite?
    So wie das aussieht ziemlich sicher ein Riss im Holz. Ein typisches Schadensbild bei Gitarren mit dieser Kopfplattenkonstruktion.
    Sieht aber schon ziemlich heftig aus. Der Lack ist ja regelrecht zerplatzt und an einigen Stellen kann man das Holz durchschimmern sehen. Und auch die ganzen feinen Risse deuten IMHO daraufhin, daß der Hals einer ganz schönen Belastung ausgesetzt war.
    Ist die Gitarre neulich umgefallen, Irgendwie transportiert oder irgendwo dagegen gehauen?
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Nimrod-666

    Nimrod-666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.19
    Beiträge:
    832
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    436
    Erstellt: 21.08.19   #3
    Hi, ne die andere Seite ist ok, nix zu sehen. Die Gitarre ist in den letzten Jahren immer mal wieder umgefallen. Ist ein ziemliches Arbeitstier. Dachte halt dadurch dass es Nitrolack ist und der Riss genau vom getauschten Sattel ausgeht, dass daran vielleicht die Spannung her kam die den Nitrolack zum platzen gebracht hat. Vor allem ist keine Lücke im Spalt. Es scheint zwar etwas Holz durch, aber sollte dann nicht eine Lücke entstehen?
     
  4. makkohille

    makkohille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.15
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    693
    Ort:
    im Westen Tirols
    Zustimmungen:
    262
    Kekse:
    1.627
    Erstellt: 21.08.19   #4
    Ist irgendwo an der Kopfplatte ein Anschlagpunkt zu sehen? Sieht wie ein Riß im Holz aus, vielleicht nur einseitig belatet und gerissen.
     
  5. Nimrod-666

    Nimrod-666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.19
    Beiträge:
    832
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    436
    Erstellt: 21.08.19   #5
    Die Kopfplatte hat diverse Dings und Dongs, wie gesagt ist ein ziemliches Arbeitstier :/
     
  6. makkohille

    makkohille Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.04.15
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    693
    Ort:
    im Westen Tirols
    Zustimmungen:
    262
    Kekse:
    1.627
    Erstellt: 21.08.19   #6
    Na denn. Solange das Ganze beim Spielen nicht stört und die Stimmung hält ist es doch gleich.
     
  7. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.883
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.671
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 21.08.19   #7
    Klassischer Kopfplattenbruch.

    Ich würde empfehlen es reparieren zu lassen bevor es schlimmer wird. So kannst Du Dich auf Dein "Arbeitstier" jedenfalls nicht mehr verlassen.

    Ich würde auch direkt die Spannung von den Saiten nehmen und dann damit zum Gitarrenbauer...
     
  8. RED-DC5

    RED-DC5 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.16
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    69
    Kekse:
    529
    Erstellt: 21.08.19   #8
    salve, das sieht mir auf den ersten Blick nach Bruch aus. Geh zu einem
    Guitar Tech und lass es abklären/reparieren

    Grüße
     
  9. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.883
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.671
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 21.08.19   #9
    Nur ergänzend zu meiner obigen Aussage: Repariert werden muss es unbedingt und im jetzigen Zustand sollte das noch einigermaßen billig sein. Wenn es weiter bricht wird die Reparatur unter Umständen deutlich zeitaufwändiger und entsprechend teurer.

    Sattel und Griffbrettkante sehen sehr schlecht angepasst aus. Also wenn das ein Gitarrenbauer gemacht hat, solltest Du den besser nicht die Reparatur ausführen lassen.
     
  10. Stratspieler

    Stratspieler Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    04.03.09
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    6.212
    Ort:
    Ländleshauptstadt
    Zustimmungen:
    3.061
    Kekse:
    45.634
    Erstellt: 22.08.19   #10
    Hm, ich überlege grad, wie eine Reparatur erfolgen würde. Ist es nicht sinnvoller (ich weiß, es liest sich scheußlich!), das Teil aufzubrechen, so dass die sich dadurch gebildete große Klebefläche dann bestens = sicher verleimt werden kann? Davon kann doch aber oben noch gar nicht die Reden sein oder doch? :gruebel:

    Ich frage deshalb, weil ich vor vielen jahren mal mit einer fast ebenso aussehenden Riviera (Riß nur auf einer Seite) bei einem Gitarrenbauer war. Der legte die Gitarre flach auf den Tisch und drückte einfach die Kopfplatte runter... Mir blieb fast das Herz stehen... Alles hielt im Fall dieser Gitarre bestens und er sagte daraufhin nur ganz trocken: "Siehste - das hebt! Da kann und wird nix passieren."
     
  11. bemoll

    bemoll Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.10.14
    Zuletzt hier:
    16.11.19
    Beiträge:
    417
    Ort:
    down by the river
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    2.241
    Erstellt: 22.08.19   #11
    ....rustikal, in der Tat...
    Ich würde estrotzdem von einem Fachmann/einer Fachfrau überprüfen lassen, vielleicht mit einer sanfteren Methode;-)
     
  12. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    27.09.19
    Beiträge:
    736
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    8.386
    Erstellt: 22.08.19   #12
    Viel sanfter würde eine Reparatur auch nicht vonstattengehen, denn um genügend Kleber in den Spalt zu bekommen müsste dieser
    Riss vorsichtig aufgeweitet werden...
    Ich würde dazu tendieren den Riss durch einen Fachmann zu begutachten und gegebenenfalls richten zu lassen. Der nächste Stoß könnte
    ihr im Zweifelsfall den Kopf kosten... Und das ist auf jeden Fall schwerer zu reparieren als dieser prinzipiell "einfacher" Riss.

    Cheers!
    prover
     
  13. Rockman1

    Rockman1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.12
    Zuletzt hier:
    22.08.19
    Beiträge:
    70
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.19   #13
    Du kannst das auch selber testen, indem du die Kopfplatte VORSICHTIG nach hinten bewegst. Am besten fixierst du dazu die Klampfe auf einer Werkbank oder auf einen stabilen Tisch so, daß die Kopfplatte über der Tischkante liegt. Dann genau hingucken, ob der Spalt beim bewegen der Kopfplatte größer wird.
    Falls ja...kauf dir Titebond (Holzleim), rotze den Spalt ordentlich zu, anschließend mit einer Zwinge die Bruchstelle zusammendrücken, den überschüssigen Leim abwischen. Nach ca. 24 Stunden kannst du die Zwinge abnehmen, den Rest angetrockneten Leim problemlos mit einen feuchten Lappen entfernen und fertig.
    Solltest du dir das nicht zutrauen...wie die Vorredner schon geschrieben haben, ab damit zum Gitarrenbauer.

    VG, Rockman
     
  14. Nimrod-666

    Nimrod-666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    10.09.19
    Beiträge:
    832
    Ort:
    Saarbrücken
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    436
    Erstellt: 22.08.19   #14
    Ich danke euch für eure Einschätzungen! Die Klampfe muss morgen noch nen Gig mitmachen, danach geht's zum Gitarrenbauer. Drückt mir die Daumen dass es nicht beim Gig reißt :D hab zwar ne Ersatzklampfe mit, wäre trotzdem mega ärgerlich.
     
  15. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    3.883
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    2.671
    Kekse:
    17.946
    Erstellt: 22.08.19   #15
    Ich drück Dir die Daumen für den gig - wird schon gut gehen! Gute Entscheidung mit dem Gitarrenbauer.

    Ich wusste gar nicht dass das so einfach ist. Ich grübele vor so einer Reparatur immer mindestens drei Tage und leider auch Nächte um die optimale Lösung zu finden.

    Dabei könnte man es einfach ordentlich zurotzen.

    Ich muss mal zum Therapeuten.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  16. aspenD28

    aspenD28 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.12
    Beiträge:
    1.602
    Zustimmungen:
    1.287
    Kekse:
    8.446
    Erstellt: 23.08.19   #16
    Moin. Titebond II am besten da Wasserfest. Ich habe damit schon viel repariert. Da bricht nur noch das Holz drumherum aber definitiv nicht die geklebte Stelle.
    Leicht anwärmen den Kleber und einspritzen.
    Mit Zahnstochern den Spalt etwas öffnen vorher. Kleber rein, Zahnstocher raus und Klemmen dran.
    Dabei aber die Klemmen polstern sonst gibts Druckstellen.
     
  17. Deltablues

    Deltablues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.09
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    1.542
    Ort:
    Bern
    Zustimmungen:
    1.324
    Kekse:
    6.766
    Erstellt: 23.08.19   #17
    Ich würde bei einer Gitarre, die mir was bedeutet (da sie dein Workhorse ist, gehe ich davon aus dass das der Fall ist) und die einen gewissen Wert hat (dürfte bei einer Gibson der Fall sein) auf keinen Fall solche oben vorgeschlagenen Bastelmethoden anwenden. Ein Gitarrenbauer ist ein Profi der in der Regel eine entsprechende Ausbildung, oder zumindest langjährige Erfahrung hat.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping