Halspu als Gegenspieler für nen X2N?

von Fragle, 21.10.03.

  1. Fragle

    Fragle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.03   #1
    servus, nochma ich (scho der 2. thread in 5 minuten *gg*)

    nuja....ich bin beim stöbern in diversen seiten auf den x2n von dimarzio gestoßen.....mörderoutput, das baby. aber gerade deswegen regt sich da ne frage bei mir: welcher halshumbucker kommt mit so nem mords kraftpaket am steg klar? will sagen, welcher halspu wird da nich niedergebrüllt wie sau? *g*
    wie ist eigentlich der cleansound vom x2n wenn man den splittet? kann da jemand was dazu sagen?

    gruß fragle
     
  2. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 21.10.03   #2
    Ich find den zu heftig. Der matscht mir zuviel.

    Als Gegenstück kannste einen Evolution neck nehmen. Oder nen heftigen Bridge-PU einfach an den Hals setzen. Das kann u.U. ricbtig gut sein. Muss man aber ausprobieren, nicht auf Verdacht kaufen. Aber es gibt Leute, die sich auch nen Super Distortion an den Hals setzen.

    Ich hab z.B. einen heftigen Charvel, der an die Bridge gehörte, an den Hals gesetzt. mit einem noch heftigeren Ibanez an der Bridge. Passt gut.

    Gesplittet klingt der X2N übrigens heftig gut. Liegt vielleicht am niedrigen Widerstand.

    Allerdings frage ich mich trotzdem, was man im Zeitalter von getrennter Vor und Endstufe mit so einem PU mit über 500 mV eigentlich soll.
     
  3. Fragle

    Fragle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    5.03.14
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.03   #3
    nuja das dilemma ist dass ich gern nen steg pu hätte der wirklich der vorstufe nen guten tritt gibt auf deutsch gesagt (meine persönliche präferenz halt) aber gleichzeitig für ne andere band nen gescheiten cleansound brauche. deswegen halte ich die idee von nem stegpu am hals nich so gelungen. (ums konkreter zu machen:hab ne recht preiswerte yamaha mit 2 dimarzios die mir schon gut das heavybrett liefert (lasst euch nich vom preis irritieren!)) und will jetz ne 2.klampfe. hab jetz plötzlich 2 bandangebote bekommen wo ich bei beiden zugreifen werde, nämlich einmal n quartett wo ziemlich heavy ist (mix aus soulfly death immortal und metallica.....ja das geht wirklich! *g*) und als 2. die gitarristenposition in ner band wo bei jugendgottestdiensten spielt (nein nich hauen *duck* *g*)......die band spielt dann wohl sowohl clean ein paar akkordgeschrammel als auch n paar rockcovers so richtung bon jovi usw). und bevor ihr es sagt, nein ich hab nicht vor meine nächste klampfe als eher gemäßigte eben für die kirche zu nehmen weil ich meine yamaha runterstimme und die kommende auf e lasse....und e bräuchte ich sowohl in der heavy band als sowieso inner kirche.....deshalb brauch ich ja nen steg pu der "arsch tritt" und nen halspu der nett clean klingt (und im idealfall auch für shredding a la yngwie taugt *g*)

    fragle
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    64
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 21.10.03   #4
    Fürs Brett brauchste aber nicht unbedingt 500 mV :-)

    Eine nette Kombi ist Evolution bridge mit Humbucker from Hell am Hals. Hat Alex Skolnick von Testament mal gespielt. Und das WAR Brett.

    Oder Super Distortion am Steg, evtl. auch mit Splitschaltung, PAF Pro am Hals, evtl. auch mit Splitting.

    Beim X2N haste das Problem, dass der jeden normalen Hals PU, der halbwegs schon clean singt, wegbrät.
     
Die Seite wird geladen...