Hörbeispiel Bewertung

von ChrisWunschPC, 13.02.07.

  1. ChrisWunschPC

    ChrisWunschPC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.02.07   #1
    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Da ich den Bekanntheitsgrad meiner Frau (dramatischer Sopran - Sopran - Wikipedia- im Bereich Opern/Oratorien) steigern möchte, ist es für mich sehr wichtig zu wissen, wie ihre Stimme bei Personen, die an Musik aus den Epochen Renaissance bis Romantik interessiert sind, ankommt und ersuche, sowohl die "Profis" alsauch jene die einfach gerne diese Musik hören, nunmehr um Bewertung der Hörbeispiele auf der Homepage meiner Frau hinsichtlich Stimmqualität:

    Ingrid Höfer - Singen als Berufung

    Dort finden Sie auch weitere Informationen über bisherige Ausbildungen, Konzerte/Auftritte, bisher erhältliche CD´s; nehmen Sie sich für den Homepagebesuch also ruhig etwas Zeit.

    Wichtig: Die Hörbeispiele entstanden in keinem professionellen Tonstudio; Stimmqualität und Qualität der Aufnahme sollte daher nicht miteinander verwechselt werden. Wenn vorhanden hören Sie sich die Beispiele am Besten auf mehreren unterschiedlichen Boxen an. Die "Profis" unter Ihnen werden dies aber gewiss entsprechend unterscheiden können.

    Sollten die Informationen auf der Homepage - etwa Ausbildung und bisherige Auftritte - nicht ausreichend sein, werde ich hier gerne weitere Details posten.

    Es würde mich sehr freuen, wenn Sie auf meinen Eintrag antworten und verbleibe mit freundlichen Grüßen,

    Höfer Christian
    mails an: ingrid.hoefer@inode.at


    @ Fastel
    Danke für den Hinweis auf den Verlinkungsfehler. Interessant, dass die URL in diesem Forum nicht funktioniert.
     
  2. Fastel

    Fastel Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.04.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    5.926
    Ort:
    Tranquility Base
    Zustimmungen:
    565
    Kekse:
    18.025
    Erstellt: 13.02.07   #2
  3. Surtr

    Surtr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    306
    Erstellt: 13.02.07   #3
    Ich weis nichts vom Singen, aber ja ich höre solche musik.
    Ich hab mir das Mozart und das Webber Bespiel angehört und mir gefällt ihre Stimme spontan nicht so, da sie mir doch etwas hart dünkt, v.a. in der Ansprache. Desweiteren hat sie die Gewohnheit, den Ton von unten her anzusingen, was teilweise extrem auffällt. Intonation ist auch oft schlecht.
     
  4. Günter Sch.

    Günter Sch. HCA Piano/Klassik HCA

    Im Board seit:
    21.05.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    March-Hugstetten, nächster vorort: Freiburg/Breisg
    Zustimmungen:
    3.390
    Kekse:
    43.669
    Erstellt: 13.02.07   #4
    Jetzt geht der link!
    Ich kann nur raten, sich von einem guten lehrer beraten zu lassen und sich nicht auf gehabten lorbeeren auszuruhen. Ich urteile nicht gern "von ferne", höre gutes material, aber auch manche unart in aussprache, textbehandlung, intonation. Ich weiß, man hört es nicht gern, aber wer höher hinaus will, muss selbstkritischer sein und merken, dass es noch viel zu arbeiten gibt. Ich halte aufwand und anspruch derzeit für übertrieben.
     
  5. ChrisWunschPC

    ChrisWunschPC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.02.07   #5
    Sehr geehrte Damen und Herren!

    Danke für Ihre Rückmeldungen! Gut gemeinte Verbesserungsvorschläge werden bei den nächsten Hörbeispielen, zu denen Sie wieder Ihre Meinung kundtun können (im Forum oder mittels Mail), gerne berücksichtigt!


    "Welche Ausbildung hat Ihre Frau eigentlich?", stand sinngemäß in einer Mail.

    Lassen Sie mich nun hier nochmals zusammenfassen; da hier auch "Musikkenner" vertreten sind, werden die vorkommenden Namen durchaus geläufig sein.

    Meine Frau ist schon einige Jahre in der Musik tätig:

    So lernte und spielt Sie 13 Instrumente:
    - Blockflöte
    - Klavier
    - Oboe
    - Trompete
    - Bartionhorn
    - Zugposaune
    - Klarinette
    - Saxophon
    - Gitarre
    - Zither
    - Cello
    Querflöte (autodidaktisch gelernt)
    - Orgel

    Seit 16 Jahren ist sie als Organistin und Sängerin (synchron und nicht nur Volksgesang versteht sich), einige Jahre auch als Chorleiterin, im Pfarrverband Bruck/Mur tätig und hat mittlerweile, neben den normalen Messen sowie der Mitorganisation von und der Mitwirkung an zwei Benefizkonzerten (http://www.oberaich.gv.at/documents/OberaichZeitung.pdf Seite 19 und http://www.graz-seckau.at/dekanat/bruck/bruck-mur/20060524f.pdf Seite 7), bei ca. 200 Hochzeiten, Taufen und Begräbnissen für die musikalische Umrahmung gesorgt.

    Da ihr das Singen besonders viel Freude macht, hat Sie innerhalb kürzester Zeit die Ausbildung für Sologesang im Bereich Opern/Oratorien sowie Musikkunde "mit Auszeichnung" in Mürzzuschlag abgeschlossen und dafür das "Goldene Leistungsabzeichen" (finden Sie auf der Homepage rechts oben) des Landes Steiermark, welches jährlich nur wenige, quer durch alle Gesangs- und Instrumentenrichtungen, erhalten, verliehen bekommen.

    Zur öffentlich abgehaltenen Prüfung kam:
    ---------------------------------------
    - Schriftliche Arbeit: "Die Oper der Evangelimann"
    - Referate über formale, harmonische, musikgeschichtliche und musiksoziologische Aspekte
    - Hauptreferat: Der vierstimmige Satz im Palestrinastil
    - Hauptreferat: Der Aufbau der Messe

    Praktisches Prüfungsprogramm:
    "Cantate Domino" von Dietrich Buxtehude
    "Wiegenlied" op. 49, Nr.4 von Johannes Brahms
    "Nun beut die Flur" aus dem Oratorium "Die Schöpfung" von Joseph Haydn
    "Allmächtge Jungfrau" aus der Oper "Tannhäuser" von Richard Wagner
    "Wenn ich mit Menschen- und mit Engelszungen redete" Kavatine, op. 25 von Louis Roessel
    "Selig sind, die Verfolgung leiden" aus "Der Evangelimann" von Wilhelm Kienzl


    Weiters absolvierte sie einen Meisterkurs (http://www.oberaich.gv.at/veranstaltung.2004.musikakademie.asp sowie http://www.wunsch-computer.at/Musicalabend.jpg und http://www.wunsch-computer.at/Konzertabend.jpg), noch vor Ablegung der Prüfung in Mürzzuschlag, mit internationalen Teilnehmern, bei dem von hunderten Bewerbern nur 12 zugelassen wurden (Auswahl mittels kurzem Lebenslauf sowie anhand einer zu übersendenden AudioCD) und wurde vom Dozententeam

    Lothar Knepper: http://www.kultur.bayer.de/index.cfm?PAGE_ID=168
    Claudia Visca: http://www.musikseminar.at/kurse_2005/pers/visca.html
    Hans Richter: http://www.wuppertaler-buehnen.de/wir/ensemble/index_detail.php?meldungs_ID=222
    Peter Valentovic: http://petervalentovic.com/2.html (konnte leider noch keine deutschsprachige Seite finden)

    obwohl sie die einzige Nichtakademikerin war, wegen ihrer stimmlichen Qualitäten gelobt.

    Neben den Auftritten, die Sie auf der Homepage nachlesen können, beschlossen wir, zuerst als Erinnerung an den Liederabend vom 19. Oktober 2005, http://www.oberaich.gv.at/Veranstaltungen.2005.VituositatundMelancholie.asp eher zufällig die CD-Produktion, die wir aus Kostengründen selbst durchführten (sowohl Aufnahme und Zusammensetzen der Sing- und Begleitstimmen alsauch das Brennen und Labeln der CD, Booklet und Inlay und natürlich auch den Vertrieb und die Einholung der Produktionsgenehmigung) sowie die Erstellung einer Homepage mit, aus Platzgründen, niedriger aufgenommenen Audio-Dateien (außer "Der Lindenbaum" versehen mit diversen Filtern wie Hall, Rauschentfernung, Entknackser, ... = bedingte Originalstimme)

    Die erstellten CD´s wurden danach auf verschiedenen AudioCD-Wiedergabegeräten (vom Notebook über AudioCD-Player Marke "Billigsdorfer" bis zur "Mittelklasseanlage" hinsichtlich möglichst authentischem Klang getestet - wohlgemerkt dies sind keine Aufnahmen von einem richtigen Tonstudio!)

    Mit diesem Eintrag gingen wir davon aus, dass hier auch "Musikkenner" vertreten sind, die neben Ihrem PC keine kleinen "Brüllwürfel" stehen haben, oder etwa die Schundboxen der Monitore oder Notebooks verwenden, sondern auch über entsprechende Audio-Hardware im und am PC verfügen; und sehr wohl zuordnen können, was Probleme bei der Tonaufnahme und was noch zu verbessernde Fehler im Gesang sind.

    Da heutzutage von den meisten bei einem Sopran das leise, lyrische - und für mich persönlich quietschende - Singen gelehrt und auf der Bühne und von den Agenturen anscheinend auch gewünscht wird; war die dunkel gefärbte - und vielleicht nicht mehr ganz zeitgemäße - Stimmtechnik (unter anderem der Vokalausgleich den Sie bspw. bei der Gesangstechnik nach Vaccai und Lütgen aber auch Stockhausen finden) meiner Frau für einige Forumsmitglieder nennen wir es "eine große Überraschung".

    Warum überhaupt der Eintrag ?

    Es geht hier nicht um die "Heranzüchtung" eines "Weltstars", sondern darum, dass eine begeisterte - und von vielen auch sehr gelobte - Sängerin (und in 16 Jahren Musik sind dies schon einige tausend Hörer, inkl. einiger Kritiker :) ) ein wenig Anerkennung auch außerhalb der Bezirksgrenzen erhalten möchte. Dass die Möglichkeit einer solistischen Mitwirkung an dem einen oder anderen (Benefiz)konzert oder Abhaltung eines Liederabends nicht abgelehnt werden würde, braucht hier nicht weiter diskutiert zu werden.

    Das Problem der mangelnden Beziehungen sowie die fehlende Bereitschaft von Personen mit Beziehungen jemanden zu fördern, stellt für mich jedenfalls noch immer die größte Hürde für einen höheren Bekanntheitsgrad dar. Wer unter Ihnen würde wohl meiner Frau die Chance geben, live Ihre Stimme zu präsentieren ???

    Interessant für mich ist noch, dass die Kritiker - oftmals selbsternannte Musikexperten - lieber in der Annonymität des Forums ihren Senf dazugeben, während positive Stellungnahmen per Mail bei mir einlangen - auch von Personen die selbst auf der Bühne stehen - für die ich mich nochmals herzlich bedanke, dieser Personenkreis Foren zur Meinungsäußerung aber eher meidet.

    Daher möchte ich Sie ersuchen, Ihre Meinung auch in den Foren kundzutun, damit nicht der fälschliche Eindruck entsteht, dass hier nur Müll zum Besten gegeben wird und sie mir nicht nur mittels Mail zukommen zu lassen.

    Neben den bisherigen Hörbeispielen finden Sie auf der Homepage nunmehr auch ein (gekürztes) Videofile!

    Christian Höfer
    Österreich
    http://www.singenalsberufung.at.vu/
     
  6. Surtr

    Surtr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    306
    Erstellt: 26.02.07   #6
    Der Müll wurde verfasst von:
    Sebastian Winkler, Student aus 79650 Schopfheim womit das geklärt wurde.
     
  7. ChrisWunschPC

    ChrisWunschPC Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.02.07   #7
    @ Surtr

    Wenn Sie Ihren Eintrag hier als Müll bezeichnen, auch gut, nur dürfte anscheinend meine Formulierung nicht richtig rübergekommen sein.

    Also nocheinmal für alle, Surtr einmal ausgenommen:

    Interessant für mich ist noch, dass die Kritiker - oftmals selbsternannte Musikexperten - lieber in der Annonymität des Forums ihren Senf dazugeben, während positive Stellungnahmen per Mail bei mir einlangen - auch von Personen die selbst auf der Bühne stehen - für die ich mich nochmals herzlich bedanke, dieser Personenkreis Foren zur Meinungsäußerung aber eher meidet.

    Daher möchte ich Sie ersuchen, Ihre Meinung auch in den Foren kundzutun, damit nicht der fälschliche Eindruck entsteht, dass hier nur Müll (von meiner Frau) zum Besten gegeben wird und sie mir nicht nur mittels Mail zukommen zu lassen.

    Neben den bisherigen Hörbeispielen finden Sie auf der Homepage nunmehr auch ein (gekürztes) Videofile!

    Christian Höfer
    Österreich
    http://www.singenalsberufung.at.vu/
     
Die Seite wird geladen...