Hohner Vox + AKG C 416 L

von hoinabauer, 11.03.07.

  1. hoinabauer

    hoinabauer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.12.04
    Zuletzt hier:
    13.08.11
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.07   #1
    Nachdem ich nun endgültig eingesehen habe, dass die verbauten Mikros in meinem Hohner Vox 5P einfach nur schlecht sind, habe ich vor ein AKG Systhem anzubringen.
    Dies dürfte doch um einiges besser sein oder?

    Nun hab ich ja auf beiden Seiten zusätzlich Midi eingebaunt, wobei ich aber meistens kéin Diskant-Midi eingeschaltet habe, da es doch etwas unschön klingt (da ZB immer gleiche Lautstärke kommt). Im Bass habe ich aber entweder immer Tuba oder EBass mitlaufen.
    Nun meine Frage: Benötige ich dann unbedingt 2 AKG-Mikrofone also auch eines für den Bass? Macht das klanglich einen großen Unterschied aus. Geht ja dann hauptsächlich um die Akkorde. Diese könnte ich natürlich auch per Midi abgreifen, aber ich weiß nicht ob das Ergebnis dann so prickelnd wäre. Da ich noch Schüler bin, sind natürlich 130€ hin oder her viel Geld
    Was meint ihr?

    MFg THomas
     
  2. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.282
    Zustimmungen:
    3.419
    Kekse:
    105.558
    Erstellt: 12.03.07   #2
    Hallo Thomas.

    Du benötigst, wenn Du den Akkordeon-Bass abnehmen möchstest, dafür auf jeden Fall ein separates zweites C 416. Aufgrund der Richtcharakteristik dieser Schwanenhälse ist es nicht möglich, Diskant und Bass zusammen mit nur einem Mikrofon zu erfassen.

    Gruß,
    Wil Riker
     
Die Seite wird geladen...

mapping