Ibanez PD7 mod: Weniger drive (Schaltplan angehängt)

honk17
honk17
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
05.03.07
Beiträge
259
Kekse
466
Ort
Hannover-Linden
Hallo allerseits,

der Ibanez PD7 Bass Overdrive klingt für mich auch mit leicher Anzerrung noch sehr gut. Leider läßt sich dies nicht mehr allein mit Herunterregeln des "Drive" erreichen, man muß dann schon den Pegel am Instrument stark absenken. Das ist nichts für die Praxis, Frage also: Was muß ich am Gerät ändern, um den "Drive" weiter herunter regeln zu können. Ideal wäre es natürlich, wenn die maximale Drive-Einstellung gleich bleiben würde.

wäre klasse, wenn sich das jemand ansehen könnte, der mehr elektronikkenntnisse hat ;-)

Viele Grüße,

Henk
 
Eigenschaft
 

Anhänge

  • ibanez-pd7-phat-hed-bass-overdrive-schematic.pdf
    49,3 KB · Aufrufe: 259
Hellb00m
Hellb00m
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.03.14
Registriert
18.10.07
Beiträge
2.715
Kekse
6.341
Ort
Da wo Werner mitm Moped rumdüst
Was für einen Bass hast du denn davor hängen? Ein aktives Gerät?
Wenn ja kannst du ja mal versuchen das Volume Poti von deinem Bass etwas zurück zu nehmen.

Ich denke auch derzeit darüber nach, ob ich mir vielleicht einfach mal ein -10db Pad oder so für meine aktiven Bässe bauen soll, damit die Zerren nicht so leicht durch den Eingangspegel übersteuern.
 
honk17
honk17
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
05.03.07
Beiträge
259
Kekse
466
Ort
Hannover-Linden
Hi, es ist ein Mike-Dirnt-Precision, also ein eher lauter passiver Bass.

Wenn ja kannst du ja mal versuchen das Volume Poti von deinem Bass etwas zurück zu nehmen.

Genau das wil ich eigentlich nicht, ich müßte den Pegel schon um mehr als die Hälfte senken und das nur wegen des blöden Verzerrers? :gruebel: Ich hab das Gefühl, das das Gerät einfach nicht für's anzerren entwickeln wurde, trotzdem gut dabei klingt und könnte mir vorstellen, das es ohne großen aufwand dafür modifiziert werden könnte...
 
elkulk
elkulk
Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
07.03.05
Beiträge
12.285
Kekse
75.222
Ort
Rhein-Main
Hallo,
... das es ohne großen aufwand dafür modifiziert werden könnte...

was stellst Du Dir unter "ohne großen Aufwand" vor?

Das ...
... am Gerät ändern, um den "Drive" weiter herunter regeln zu können. Ideal wäre es natürlich, wenn die maximale Drive-Einstellung gleich bleiben würde ...
... ist nicht so ganz einfach. (Davon mal abgesehen, dass der Schaltplan sowas von sch...-bek...t-unübersichtlich ist. :igitt:)

Den Drive weiter runterregeln zu können, würde bedeuten, einen Widerstand (nämlich R27, bei U2B/D3/D4/C13/...) gegen einen kleineren Wert auszutauschen (statt 33kOhm würde ich mal 15kOhm oder kleiner probieren).
Dadurch senkst Du Dir aber den maximalen Gain wiederum ein wenig ab.
Wieviel das klanglich ausmacht, wäre auszuprobieren.

Man könnte auch in Reihe zu R91 (links von R27) ein Poti oder Trimpoti (z. B. 25kOhm oder 50kOhm) als regelbaren Widerstand beschaltet einbauen, so dass sich der minimale Drive variabel verringern ließe. Nur: Wie dann das Poti einbauen, dass man es auch regeln kann? Da müsste dann zumindest noch ein Loch in Gehäuse gebohrt werden ...


Gruß
Ulrich
 
honk17
honk17
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
05.03.07
Beiträge
259
Kekse
466
Ort
Hannover-Linden
Hi Ulrich,

besten Dank, so in etwa hatte ich mir eine einfach Lösung vorgestellt. Regelbar muß das Ganze nicht sein, denke ich. Wenn ich es richtig sehe, wird sich die maximale Drive-Einstellung beim Ändern von R27 auf z.B. 15K auch gar nicht so sehr verändern, da R27 ja in Reihe zum 500K-Drive-Poti liegt, d.h. bei Rechtsanschlag wären es dann 515K statt 533K.

Sehe ich es richtig, das R27+VR1 (Drivepoti) und R91 einen Spannungsteiler für den Eingang von U2B (Verstärker) bilden?

Viele Grüße,

Henk
 
elkulk
elkulk
Bass-Mod & HCA Bass/Elektronik
Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
07.03.05
Beiträge
12.285
Kekse
75.222
Ort
Rhein-Main
Hallo Henk,
Hi Ulrich,

besten Dank, so in etwa hatte ich mir eine einfach Lösung vorgestellt. Regelbar muß das Ganze nicht sein, denke ich. Wenn ich es richtig sehe, wird sich die maximale Drive-Einstellung beim Ändern von R27 auf z.B. 15K auch gar nicht so sehr verändern, da R27 ja in Reihe zum 500K-Drive-Poti liegt, d.h. bei Rechtsanschlag wären es dann 515K statt 533K.

Sehe ich es richtig, das R27+VR1 (Drivepoti) und R91 einen Spannungsteiler für den Eingang von U2B (Verstärker) bilden?

Viele Grüße,

Henk
alles richtig erkannt. - Wobei ich mich dann frage, weshalb Du überhaupt gefragt hast :gruebel:
Du scheinst ja nicht unerhebliche Ahnung von Schaltplänen zu haben.

Gruß
Ulrich
 
honk17
honk17
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.07.21
Registriert
05.03.07
Beiträge
259
Kekse
466
Ort
Hannover-Linden
Hi Ulrich,

Wobei ich mich dann frage, weshalb Du überhaupt gefragt hast :gruebel:
Du scheinst ja nicht unerhebliche Ahnung von Schaltplänen zu haben.

Nicht wirklich, ist mehr eine Kombination aus Schulphysik und ein bißchen Interesse und Bastelerfahrung. Wenn ich's vorher kapiert hätte, hätte ich nicht gefragt ;-)

Danke nochmal,

Henk
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben