Ist ein Audio-Interface zwingend notwendig? (In meinem Fall)

Audio Interface nötig?

  • Ja, macht Sinn.

  • Nein, nicht unbedingt.


Die Ergebnisse sind erst nach der Abstimmung sichtbar.
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Hey Musikfreunde,


Jakob mein Name und produziere jetzt schon seit etwas mehr als einem Jahr instrumental ausgelegten Hip-Hop.

Ich lese in Foren immer wieder, dass sich Produzenten ein Audio Interface zulegen, aber warum wird nie diskutiert. Nur welches man am Besten anschafft.


Jetzt meine Frage: Brauche ich ein Audio Interface? Nein, ich nehme nicht Gitarren auf, sehr selten nur am Mikrofon (klappt aber auch ohne Interface) und midi Keyboards und Pads sind ja heutzutage auch über USB zu verbinden.

Der Knackpunkt: Ich habe die Beyerdynamic DT 880 pro Studiokopfhörer mit 250 Ohm. Heißt für mich, dass das der einzige Grund für mich wäre ein Interface inkl. Amp zu besorgen. Es geht aber auch so...

Beeinflusst das Interface den Klang meiner Produktionen, oder sind die Dinger nur dazu gut, die Signale aus Mikrofon und Midi latenzfrei in die DAW zu spielen?


Danke an jede Antwort im voraus!
Gruß, Jakob.
 
Eigenschaft
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.784
Kekse
51.895
im Prinzip sind deine Gedanken zum Thema durchaus korrekt.
Leider widerspricht die Praxis der schönen Theorie... der 'onboard sound' ist ein Sammelsurium an (vereinfacht) Audio-Verschlimmbesserungen, die dem sogenannten Normal-Nutzer das Abspielen der verschiedensten Medien möglichst einfach machen soll.
Das Ganze findet dann überwiegend auch noch auf (low) budget Hardware statt.

Um eine Referenz zu hören, kommst du um ein Interface also nicht herum.
Ein möglicher Digitalausgang des onboard-sounds hilft da nicht weiter.
Neben dem Kopfhörer sollte auch wenigstens 1 Ausgang für Monitore vorhanden sein.
Zwei wären besser und ein leicht erreichbarer Regler bringt deutlichen Arbeitskomfort.
Stichwort: Monitorcontroller - die können oft auch anspruchsvollere Kopfhörer gut antreiben.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.284
Kekse
22.274
In kurz weil es das Thema (im dafür passenden Bereich) schon diverse Male durchgekaut wurde.

- bessere Latenz
- bessere Audio-Qualität
- bessere Kopfhörer-Verstärker

sehr selten nur am Mikrofon (klappt aber auch ohne Interface)

Schreib doch dazu um welches es sich handelt und WAS du per Mikrophon aufnimmst.

Der Knackpunkt: Ich habe die Beyerdynamic DT 880 pro Studiokopfhörer mit 250 Ohm. Heißt für mich, dass das der einzige Grund für mich wäre ein Interface inkl. Amp zu besorgen. Es geht aber auch so...

Ich kann mir nicht vorstellen wie man die Dinger ordentlich in Verbindung mit einer Onboard-Soundkarte nutzen kann.

Beeinflusst das Interface den Klang meiner Produktionen,

Indirekt womöglich schon. Abhängig davon wie gut/schlecht die von dir genutzte Onboard-Soundkarte ist und wie ausgebildet dein Gehör ist.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Danke für eure beiden Antworten!

Ein paar Fragen bleiben mir aber noch offen...

Ich kann mir nicht vorstellen wie man die Dinger ordentlich in Verbindung mit einer Onboard-Soundkarte nutzen kann.

Was meinst du damit?

die von dir genutzte Onboard-Soundkarte ist

Kannst du mir welche empfehlen? Welche verwendet ihr?

Audio-Verschlimmbesserungen

Kannst mir das bitte erklären?

Um eine Referenz zu hören, kommst du um ein Interface also nicht herum

Heißt: Du/Ihr würdet mir empfehlen ein Interface zu kaufen? Habe das Focusrite Scarlett 2i2 im Blick...


Ansonsten, danke für die schnellen Antworten ! ;)
 
Telefunky
Telefunky
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
25.08.11
Beiträge
16.784
Kekse
51.895
das Desktop-Multimediasysteme bedienen eine Kundengruppe mit niedrigem (Audio) Anspruch.
Alles muss automatisch und fix gehen und das bevorzugte Klangbild ist fokussiert auf donnernde Bässe und übertriebene Höhen.
Die Samplerate des Materials wird mit eher rudimentärer Software teilweise mehrfach konvertiert.
Dem normalen Anwender ist das schnuppe, überwiegend wird eh streaming Material abgespielt.
Folglich steckt da niemand Geld in eine Entwicklung, die keinen echten Gewinn bringt.

Theoretisch könnte Asio4All die Audio-Codec-Chips vom Standard Multimedia-System trennen, aber da würde ich keinen Arm drauf wetten - die Chips sind komplex und nicht auf direkte Wandlung ausgelegt.

Den KH-Ausgang meines iPad Air-2 finde ich durchaus ok, aber da wurde der Cirrus Chip (letztlich auch so ein Multimedia-Dingen) nach Apple Spezifikationen gefertigt - die sind auf dem Gebiet pingelig, weil sie gern in den hifi-Lifestyle Magazinen lobend erwähnt werden wollen.
Ein guter Ausgangswandler liefert aber ein deutlich definierteres Ergebnis.
Ich höre schon auf dem Tablet ab (entspricht den aktuellen iPhones), aber für Entscheidungen bemühe ich dann doch lieber ein Audient ID22.

Die hörbare Differenz zum Scarlett ist den Aufpreis (für deine aktuelle Anwendung) vermutlich nicht wert, aber unter'm Strich ist es ausgesprochen preiswert und zukunftssicher was Erweiterung der eigenen Umgebung betrifft.
Mit dem Scarlett machst du auf jedenfall nichts verkehrt.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Alles klar, hab ich verstanden ! Vielen lieben Dank für's Zeit nehmen, um mir zu helfen :)
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.284
Kekse
22.274
Was meinst du damit?

Das Impedanzverhältnis von Kopfhörer-Ausgang zu Kopfhörer sollte idealerweise ca. 1:8 betragen, da sind viele Kopfhörer-Verstärker von Audio-Interfaces schon nicht als optimal anzusehen. Und bei einem Kopfhörer-Ausgang einer Onboard-Soundkarte ist stark zu bezweifeln, dass er auch nur annähernd eine entsprechende Impedanz aufweist.

Kannst du mir welche empfehlen? Welche verwendet ihr?

Das von dir angepeilte Scarlett 2i2 wird schon OK sein. Ich meine allerdings, dass es dazu in letzter Zeit negative Berichte gab. Am besten schaust Du dir die Threads im entsprechenden Forumbereich mal durch. Welche Audio-Interface-Lösung ich nutze willst Du gar nicht wissen, kostet zu viel.
 
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Danke für die Tipps und die Antworten ! :)
 
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Heyo!

Ich habe vor mir das Focusrite 2i2 2nd gen zu kaufen für meine Beyerdynamic DT880 Pro und rage mich jetzt ob das Interface bei meinen Produktionen die OnBoard-Soundkarte "ablöst". Eigentlich ja schon, oder? Ist ja eine USB-Verbindung.

Danke für alle Antworten im voraus!
 
glombi
glombi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
17.05.06
Beiträge
4.304
Kekse
17.119
Ort
Aschaffenburg
Hat zwar mit USB nichts zu tun, aber ja... Eventuell musst Du die Ein- und Ausgänge in der DAW noch auf das Interface umstellen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Calmar
Calmar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
16.09.10
Beiträge
473
Kekse
3.286
Ort
⚫🌲🌲
Ja, genau - das wird dann deine neue Soundkarte und löst "das onboard" als (bessere) Alternative demgegenüber ab. Aber (deshalb steht zuvor das besser in ()): Du möchtest das Focusrite 2i2 "nur" für deine Kopfhörer? Oder hat das noch einen anderen Hintergrund (Aufnahmen machen...)? Was bedeutet denn genau "Produktionen"?

Ob man eine interne Soundkarte wirklich ablösen "muss", kommt auf den Zweck an...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Du möchtest das Focusrite 2i2 "nur" für deine Kopfhörer? Oder hat das noch einen anderen Hintergrund (Aufnahmen machen...)? Was bedeutet denn genau "Produktionen"?

Ob man eine interne Soundkarte wirklich ablösen "muss", kommt auf den Zweck an...

Ja, für die kopfhörer quasi als amp und besseren klang und evtl. Latenzfrei über midi was einzuspielen. Bin übrigens Hip-Hop beatmaker und spiele kaum extern was ein über mein rode Nt 1 a. Und wenn, dann ist das ein Saxophon. Das bekomm ich auch ohne interface hin. Aber hätte gerne einen amp und besseren klang. Da fand ich das focusrite ziemlich treffend
 
GI Peter Pan
GI Peter Pan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.04.19
Registriert
12.12.05
Beiträge
4.049
Kekse
3.569
Ort
Aachen
Calmar
Calmar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
16.09.10
Beiträge
473
Kekse
3.286
Ort
⚫🌲🌲
Yep,

ich gehe mal davon aus, dass es sich um ein Masterkeyboard mit USB-MIDI handelt und du dir deshalb auch das 2i2 2nd ausgesucht hast. Dann passt doch alles, wie du's für dich brauchst: Im onboard-Vergleich gibt's bessere Qualität für deine Kopfhörer und bessere Latenz - und für die paar Mic-Aufnahmen hast du auch solide Preamps in dieser Klasse. Greif zu! Oder das o.g. Steinberg, genauso tauglich...
 
Zuletzt bearbeitet:
Banjo
Banjo
MOD Recording/HCA Banjos
Moderator
HCA
Zuletzt hier
06.12.22
Registriert
05.07.07
Beiträge
22.939
Kekse
100.834
Ort
So südlich
Hallo jwagner,

Dein neuer Thread ist ja die direkte Fortsetzung des alten, deshalb hab ich die zusammengeführt.

Banjo
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
jwagner
jwagner
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.12.17
Registriert
30.09.17
Beiträge
7
Kekse
0
Ort
Ulm
Danke euch für die Antworten!

Also denkt ihr macht das Steinberg mehr Sinn als das Focusrite für mich? Nochmal zusammengefasst: Beyerdynamic DT880, midi-keyboard (evtl dann bald Akai MPK mini Mk2), Rode NT-1 A (sehr selten genutzt/nebensächlich). Mir ist wichtig, dass die Kopfhörer ihrem Zweck durch ein Interface mehr nachgehen können. Heißt: Amp, bessere Qualität, keine Latenz.

Gerne auch andere Interfaces verlinken! Budget liegt zwischen 100-200 € (Schüler, deshalb bitte günstige Varianten..)

Danke an alle die versuchen zu helfen!
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben