Jackson RR RX10D lohnt sich das Generalüberholen?

  • Ersteller Parti3an
  • Erstellt am
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
Nabend,

ich brauche etwas kompetente Hilfe bei einem Vorhaben und wäre für jeden Vorschlag dankbar:

Habe vor circa 6-7 Jahren die Jackson RX10D von meinem,inzwischen,verstorbenem Vater gekriegt.Sie wurde nie gespielt und lag eingentlich nur rum,hat jedoch einen enormen sentimentalen Wert für mich.

Optisch und technisch ist die Axt einwandfrei,nur die PU's hören sich richtig mies an.Jetzt dachte ich an EMG 81 und/oder 85 ,da ich aus dem Metalbereich komme.Diese habe ich mir bereits bei Kumpels angehört und war sofort angetan vom Sound.Allerdings hat die Gitarre nur einen einzigen Poti (Volumenpoti natürlich :D) und nen PU-switch.Bei den EMG sind ja aber Potis dabei.Welche Auswirkungen würde es auf den Sound haben,wenn Tone-Poti etc fehlen?Würde sich die Investition lohnen oder würden die EMGs da auch net wirklich viel bringen?Habe diese bisher auf mittelklasse Ibanez,Yamaha und ESP gehört.Ob die Jackson rankommt?

Lohnt es sich aus der Klampfe noch was zu machen?Wegen der Form is sie nicht besonders "spielfreundlich" und ich habe auch ne Epipone Lp Custom,mit der ich überglücklich bin.Die Jackson wäre jetzt ledeglich eine 2t Gitarre und ich hätte gerne in Ihr etwas brutaleren,deathmetal-artigen Sound!

Oder gibt es eventuelle Alternativen an PUs?

Auch ,wenn sie soviele Nachteile hat,so möchte ich sie nicht gerne einfach weiter rumliegen lassen...

Danke für eure Hilfe im Vorraus!!

Greetz!
 
Eigenschaft
 
ReneK
ReneK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.12
Registriert
18.07.09
Beiträge
29
Kekse
65
Ort
Köln
Du solltest auf jeden fall darauf achten das du die EMG Potis verbaust weil die von der Impendanz anders ausgelegt sind als Standard Potis. Tone Poti brauchst du ja net weil war ja vorher auch net drinn.:great:

Sound mässig wirst du denke ich mal auch einen Großen unterschied merken da die EMG´s viel mehr Output haben als die vorhandenen Pu´s

PS:kleiner tip noch du kannst die EMG´s auch mit 18Volt anblasen anstatt nur mit 9Volt.
Dadurch werden die nochmal ein ganzes stück Tighter. Hab das allerdings meinen Guitar Tec machen lassen weil er es mir auch Empfohlen hat ;)
 
Damn Dan
Damn Dan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.10
Registriert
24.07.09
Beiträge
1.110
Kekse
4.098
Der ideelle Wert dieses Instruents ist doch unfassbar hoch, wenn sie von Deinem verstorbenem Vater ist!

Wenn die Bespielbarkeit ein Problem für Dich ist, könnte das an der Einstellung liegen, ncht am Instrument selber.
Ich kenne das Modell jetzt nicht... Stell dochmal Bilder rein (Steg, Verdrahtung, Saitenlage, Gesamtansicht) und dann werden wir sehen, ob wir zu Ehren Deines Vaters was cooles mit machen können.

Grüsse
 
Damn Dan
Damn Dan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.10
Registriert
24.07.09
Beiträge
1.110
Kekse
4.098
Ach, und auf EMG würde ich mich keineswegs versteifen.
Wie so oft ist die Beschaltung (also auch der Verstärker) wesentlich wichtiger als die Wahl zwischen aktiven und passiven Tonabnehmern. "Klingen" können beide Sorten genausowenig wie Mikrophone singen. ;-)
 
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
Du solltest auf jeden fall darauf achten das du die EMG Potis verbaust weil die von der Impendanz anders ausgelegt sind als Standard Potis. Tone Poti brauchst du ja net weil war ja vorher auch net drinn.:great:

kk...danke darauf werde ich achten!Was macht den son Tone Poti aus?Kenne mich da nicht besonders aus.Muss ich da einbüssen im bezug auf den Sound in Kauf nehmen oder in wie fern beeinflusst es überhaupt den Klang?

Sound mässig wirst du denke ich mal auch einen Großen unterschied merken da die EMG´s viel mehr Output haben als die vorhandenen Pu´s

Ja das stimmt...die vorhandenen No Name Teile sind grottenschlechtr...habe diese schon an zig Amps mit zig Effektgeräten und Preamps getestet und die kamen nicht ma ännehrend an die 2x 81er EMG meines Kumpels heran.

Was würde sich denn da mehr empfehlen,die 81/85 Kombination oder lieber 2 x 81?


PS:kleiner tip noch du kannst die EMG´s auch mit 18Volt anblasen anstatt nur mit 9Volt.
Dadurch werden die nochmal ein ganzes stück Tighter. Hab das allerdings meinen Guitar Tec machen lassen weil er es mir auch Empfohlen hat ;)

cool...danke für den Tip...werde mich mal umschauen,ob ich da jemand kompetentes für solche Sachen finde...mir selber traue ichs irgendwie nicht ganz zu..

Wenn die Bespielbarkeit ein Problem für Dich ist, könnte das an der Einstellung liegen, ncht am Instrument selber.

Da könntest du recht haben....es lässt sich auch nicht bis ganz schwer stimmen...der zeiger meines stimmgerätes springt nur so hin und her...könnte eventuell am tremolo liegen...da bin ich leider auch noch nicht raus schlau geworden ...


Ach, und auf EMG würde ich mich keineswegs versteifen.
Wie so oft ist die Beschaltung (also auch der Verstärker) wesentlich wichtiger als die Wahl zwischen aktiven und passiven Tonabnehmern. "Klingen" können beide Sorten genausowenig wie Mikrophone singen. ;-)

ja das wollte ich auch nicht:)...kenne mich nur nicht wirklich aus um alternativen in Betracht zu ziehen...wäre für Vorschläge also auf jeden fall sehr dankbar...was den Amp angeht,so spiele ich gerade auf nem Marshall valvestate 8080 (Hybrid).......überlege mir noch nen behringer vamp multieffekt gerät zu holen,was wahrscheinlich noch ma ne menge klanglicher Vielfalt mitsich bringen wird...ne vollröhre is leider nicht drin :(

Also mir kommt es viel mehr auf bestimmten Sound an...da ich noch ne Epi hab,die soundtechnisch relativ breites spektrum von blues,jazz,reggae,rock bis hin zu Metal aufweist,hätte ich an der jackson gerne so richtig brutalen,nahezu grindcore-lästigen sound...gibt es da bessere pu,als EMG's?
 
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
233555.jpg


Jackson RX10D Rhoads
Serie: X Series
Korpus: Erle
Hals: geschraubter Ahorn Hals
Griffbrett: Rosewood
Bünde: 22 Jumbo Frets
Brücke Pickup: Duncan Designed HB-103B Humbucker
Hals Pickup: Duncan Designed HB-103N Humbucker
Brücke: JT580 LP Double Locking 2-Point Tremolo
Hardware: Chrome
Features: MOTO Shark Fin Position Inlays,

Was lässt sich zu der Axt generell sagen?Holz,Komponente etc.?
 
Damn Dan
Damn Dan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.10
Registriert
24.07.09
Beiträge
1.110
Kekse
4.098
Was macht den son Tone Poti aus?Kenne mich da nicht besonders aus.Muss ich da einbüssen im bezug auf den Sound in Kauf nehmen oder in wie fern beeinflusst es überhaupt den Klang?

Tone Potis sollten den Klang stark verändern, schaffen das aber nur mit sehr mässigem Erfolg. Da gibt es effizientere, gleichteure Lösungen.

Da könntest du recht haben....es lässt sich auch nicht bis ganz schwer stimmen...der zeiger meines stimmgerätes springt nur so hin und her...könnte eventuell am tremolo liegen...da bin ich leider auch noch nicht raus schlau geworden ...

Das hört sich nah meiner Vermutung an. Ist aber kein Beinbruch, das kann man hinkriegen. Solange das Problem nicht weg ist, lohnt sich KEIN Umbau!

Also mir kommt es viel mehr auf bestimmten Sound an...da ich noch ne Epi hab,die soundtechnisch relativ breites spektrum von blues,jazz,reggae,rock bis hin zu Metal aufweist,hätte ich an der jackson gerne so richtig brutalen,nahezu grindcore-lästigen sound...gibt es da bessere pu,als EMG's?

Da müsstest Du mir ne Beispielband sagen, sonst kann ich nix dazu sagen. Aber ich vermute mal folgendes:
High Gain bis zum Anschlag, runtergestimmt auf D oder C, allgemeines Quintengriff-Geschrei mit Vibrato, wa?

ja das wollte ich auch nicht...kenne mich nur nicht wirklich aus um alternativen in Betracht zu ziehen...wäre für Vorschläge also auf jeden fall sehr dankbar...was den Amp angeht,so spiele ich gerade auf nem Marshall valvestate 8080 (Hybrid).......überlege mir noch nen behringer vamp multieffekt gerät zu holen,was wahrscheinlich noch ma ne menge klanglicher Vielfalt mitsich bringen wird...ne vollröhre is leider nicht drin

Das ist das essentielle dabei: Wenn Du die Möglichkeit hast, geh in ein Fachgeschäft und lass Dir diverse Effektgeräte zeigen. Korg, Boss, Zoom, etc. sind in der selben Richtung wie das Behringer-Modell. Sie bieten teils sehr gute Simulationen (vor allem Korg und Boss) von Vox-, Mesa Boogie, etc. Verstärkern und allgemeinen Effekten. Lass sie Dir zeigen und vor allem erläutern. Vollröhre muss auch nicht sein. Dein Marshall reicht für die allermeisten Richtungen LOCKER aus.
Noch was technisches am Rande: Wenn Du ein solches Effektgerät nutzt, hast Du eine aktive Signalkette. Kabel z.B. machen dann keinen Unterschied mehr aus.

Wei gesagt: Bilder bitte, dann Hilfe ;-)
 
Damn Dan
Damn Dan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.10
Registriert
24.07.09
Beiträge
1.110
Kekse
4.098
Ich sehe soeben das Bild =)

Nimm Dir bitte folgendes vor:
1. Klemmsattel: Sitzt er richtig, sind die Schrauben alle fest, gibt es massiven Verschleiss?
2. Mechaniken: Fest, schwergängig, rostig, wasauchimmer
3. Federn vom Vibrato: Läst sich das Vibrato vernünftig benutzen ohne dass es labberig wirkt? Sind die Federn in der Kammer verschlissen?
4: E-Fach: öffnen und Bild machen. Gibt es grosse Verluste in der Höhenwidergabe wenn Du es leicht zudrehst?
5: Halsverbindung: Schrauben da wo sie sein sollten und fest? Im Ernstfall abschrauben und schauen, on die üblichen Lackreste und Poliermittel in der Halsaussparung sind.

Das Modell selbst ist in Ordnung. Das gilt aber für die meisten. An den Detailarbeiten hapert es aber oft...
Ist das die Gitarre? Ist der Sound die richtige Richtung?
http://www.youtube.com/watch?v=fV6hrWiB97U&hl=de

Oder wenn`s der sogenannte EMG-Sound sein soll ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=qAKNZnRAcmc&hl=de

Grüsse
 
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
Ich sehe soeben das Bild =)

Nimm Dir bitte folgendes vor:
1. Klemmsattel: Sitzt er richtig, sind die Schrauben alle fest, gibt es massiven Verschleiss?
2. Mechaniken: Fest, schwergängig, rostig, wasauchimmer
3. Federn vom Vibrato: Läst sich das Vibrato vernünftig benutzen ohne dass es labberig wirkt? Sind die Federn in der Kammer verschlissen?
4: E-Fach: öffnen und Bild machen. Gibt es grosse Verluste in der Höhenwidergabe wenn Du es leicht zudrehst?
5: Halsverbindung: Schrauben da wo sie sein sollten und fest? Im Ernstfall abschrauben und schauen, on die üblichen Lackreste und Poliermittel in der Halsaussparung sind.

Das Modell selbst ist in Ordnung. Das gilt aber für die meisten. An den Detailarbeiten hapert es aber oft...
Ist das die Gitarre? Ist der Sound die richtige Richtung?
http://www.youtube.com/watch?v=fV6hrWiB97U&hl=de

Oder wenn`s der sogenannte EMG-Sound sein soll ;-)
http://www.youtube.com/watch?v=qAKNZnRAcmc&hl=de

Grüsse

Hi und thx für die videolinks.bin auf die auch shcon gestossen,aber irgendwie überzeugt des sound in keinem der beiden videos so richtig

habe die Gitarre jetzt auseinandergebaut...der sattel und die mechanik sehen gut aus...alles soweit fest und auch keinen rost oder verschleiß zu sehen..die halsverbindung ist auch einwandfrei...wackeltr nix ..sitzt alles fest...

Die federn sind leider nur noch 2 stück und sind ziemlich ausgeleiert...habe die ma nem kumpel ausgeliehen...da hat er wohl rumgebastelt...vibrato sieht soweit in ordnung aus...an 1-2 schrauben hat sich etwas rost angesetzt...aber an den köpfen,also kann es des auch nicht sein...

mitm tremolo einstellen bin ich leider überfragt...Im E fach scheinen alle kabel dran zu sein...die elekronik funktioniert soweit...

Ich denke mal neue Federn und die 1-2 angerostete Schrauben kann ich im MP! kaufen(is hier vor Ort) und dann bleibt nurnoch das Tremoloeinstellen...würde das nen Verkäufer machen?Und wie ist mit den EMG bzw. Humbuckern an sich...baut man die sich generell zuhause ein oder machen sie das im Gitarrenladen auch?Und wie sind da circa die kosten,falls ?

Naja im Grunde bleibt nur die Frage 2x 81 er oder 85 & 81 EMG's?Wo sind die Stärken bzw. die Scjwächen der beiden? Oder vllt irgendetwas vergleibares oder besseres in dieser Preisklasse?

Danke für die Antworten !!!!
 
Genism
Genism
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.07.19
Registriert
18.09.08
Beiträge
579
Kekse
1.724
Ort
AACHEN
Hallo ich habe 2 81 er EMG´s drin.Der unterschied ist dass ein 81 er aggressiver am Hals klingt als ein 89 oder 85 er.Ich könnte dir auch noch den D Activator oder den Dimebucker empfehlen.Aber das bleibt oft Geschmackssache.Ausserdem ist das 2te Video kein Emg.Sind die originalen Pickups von der Gitarre......
 
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
Hmm...das die zweiten original duncan designed PU sind,is mir bewusst :)...also die PU sollen aggresiv klingen..da wären wahrscheinlich 2 x 81 am besten ...
 
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
Also die Dimebucker bzw. die D Activator hören sich schön wesentlich sanfter an,als die 81er emgs...zumindest wenn man nach den videos urteilt....ich denke mal 2x 81 werden es sein...

Es wird überall gesagt ,dass Emgs nicht gerade vielfältig sind...aber ich will auch genau diesen Sound...wenns bluesiger,rockiger,jazziger etc. sein sollte,denn hab ich ja noch ne Epiphone LP Custom.

Jetzt hab ich die Möglichkeit mir die EMGs aus den USA bringen zu lassen.Jetzt habe ich gesehen,dass da die Chrom ausführung da auch 95 usd kostet,was natürlich sich schon lohnt!Diese würden genial zu der Chromhardware passen,wie faust aufs Auge...

da gibt es aber sonst keine Unterschiede oder?
Also einfach nur ne Chromkappe drauf oder habe ich etwas nicht beachtet,denn das Datenblatt ist identisch???
 
ReneK
ReneK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.12
Registriert
18.07.09
Beiträge
29
Kekse
65
Ort
Köln
Also die Dimebucker bzw. die D Activator hören sich schön wesentlich sanfter an,als die 81er emgs...zumindest wenn man nach den videos urteilt....ich denke mal 2x 81 werden es sein...

Es wird überall gesagt ,dass Emgs nicht gerade vielfältig sind...aber ich will auch genau diesen Sound...wenns bluesiger,rockiger,jazziger etc. sein sollte,denn hab ich ja noch ne Epiphone LP Custom.

Jetzt hab ich die Möglichkeit mir die EMGs aus den USA bringen zu lassen.Jetzt habe ich gesehen,dass da die Chrom ausführung da auch 95 usd kostet,was natürlich sich schon lohnt!Diese würden genial zu der Chromhardware passen,wie faust aufs Auge...

da gibt es aber sonst keine Unterschiede oder?
Also einfach nur ne Chromkappe drauf oder habe ich etwas nicht beachtet,denn das Datenblatt ist identisch???

Korrekt das is nur ne Kappe aber selber Sound. Zum Dimebucker kann ich dir nur sagen das ich nicht zufrieden war da er mehr Feedback verursacht als alles andere, aber wenn man auf den Pantera Sound steht ist er ein absolutes muß ;)
 
Damn Dan
Damn Dan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.10
Registriert
24.07.09
Beiträge
1.110
Kekse
4.098
Hi!

Bitte niemals (!) Tonabnehmer über Videos oder Hörensagen aussuchen!
Du musst mit Deinem Verstärker, Deinen Einstellungen und Deiner Spielweise entscheiden, was sich gut anhört und was nciht.

Wegen US-Importen: Bedenke die zusätzlichen Kosten für Versand, Mehrwertsteuer und Zoll. Ich weiss nicht, ob sich 190 Dollar reiner PU-Preis ohne Garantie lohnen. Vielleicht kommst Du hier günstiger und komfortabler weg.

Die Federn sind ganz klar unbrauchbar, wenn sie ausgeleiert sind. Lass Dir einen neuen Satz geben und zur Not einstellen. 3 Stück sind denke ich sinnvoll, eine davon kann als Ersatz dienen, wenn es zuviel sein sollte.

Bezüglich der Elektrik: Kannst Du auf dem Potentiometer irgendwelche Aufdrucke erkennen? Sowas wie 500, a, b, log, lin... Eines mit einem höheren Widerstand kann sich sehr stark auswirken (Resonanzüberhöhung). Kosten ab 2 Euro

Von Chromkappen muss ich generell abraten, da sich Mikrophonie einstellen kann (Pfeifen). Die müssen mit der PU-Platte aus Mesing verlötet und mit Wachs ausgegossen werden.
Es gibt sie auch in Kunststoff, mit diesen gibt es keile Probleme.

Grüsse
 
P
Parti3an
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.10.09
Registriert
20.07.09
Beiträge
13
Kekse
0
Hi!

Bitte niemals (!) Tonabnehmer über Videos oder Hörensagen aussuchen!
Du musst mit Deinem Verstärker, Deinen Einstellungen und Deiner Spielweise entscheiden, was sich gut anhört und was nciht.

Wegen US-Importen: Bedenke die zusätzlichen Kosten für Versand, Mehrwertsteuer und Zoll. Ich weiss nicht, ob sich 190 Dollar reiner PU-Preis ohne Garantie lohnen. Vielleicht kommst Du hier günstiger und komfortabler weg.

Die Federn sind ganz klar unbrauchbar, wenn sie ausgeleiert sind. Lass Dir einen neuen Satz geben und zur Not einstellen. 3 Stück sind denke ich sinnvoll, eine davon kann als Ersatz dienen, wenn es zuviel sein sollte.

Bezüglich der Elektrik: Kannst Du auf dem Potentiometer irgendwelche Aufdrucke erkennen? Sowas wie 500, a, b, log, lin... Eines mit einem höheren Widerstand kann sich sehr stark auswirken (Resonanzüberhöhung). Kosten ab 2 Euro

Von Chromkappen muss ich generell abraten, da sich Mikrophonie einstellen kann (Pfeifen). Die müssen mit der PU-Platte aus Mesing verlötet und mit Wachs ausgegossen werden.
Es gibt sie auch in Kunststoff, mit diesen gibt es keile Probleme.

Grüsse


Hmm ja das mitm testen gestaltet sich das sehr schwer...man muss die dinger dann ja schon kaufen und einbauen...besonders auf eigenem amp...aber es fährt wohl kein weg vorbei.deswegen nehm ich wohl die emgs 81..die kenne ich bereits und die gefallen mir!

Also die PUs würd mir meine schwester mitbringen ..da würde zoll und mehrwertsteuer entfallen...einfach die originalverpackung weg...aber wegen garantie ist schon kagge,recht haste


Allerdings is des kagge,dass die chromkappen so viel mist machen...aussehen tuen die ja top...irgendwie voll schade :(...hab mich in die schon soo verliebt...

Und für die Kunstoffemgs lohnt sich kein US Import...die kosten hier auch 140 ...bei den chromteilen wären des ja gute 60 € ersparnis...

hmm...die momentanen pu's sind recht kagge und für die emgs kommen ja wieder neu potis mit oder?dann brauch ich erstma keinen kaufen...ledeglich paar federn,2-3 schrauben und nen humbucker frame (das plastik teil is mir gestern kaputt gegangen)..

Sonst habe ich mir sagen lassen,dass Musik Produktiv nen Reparaturservice anbietet...muss jedoch eingeschickt werden bzw. im laden vorbeigebracht werden(aber bei uns in bremen gibts ne filiale zum Glück)...denke mal ,dass ich mir die emgs reinbaue und den mir da das Tremolo einstellen lasse...

Ich denke mit dem reinbauen is des kein großes ding oder?nen bischl achten was woran gelötet wird...und sonst nur die emgs mit dem poti,der buchse und dem toggle verbinden?!?!..oder muss man da nochmehr beachten?

Habe mir 1-2 tutorial bereits diesbezüglich reingezogen..und da war eigentlich nichts schweres beschrieben...habe die aber ehrlich gesagt eher überflogen...erst wenn die emgs da sind,wird richtig gelesen :D
 

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben