JJ 6L6 vs. SED 6L6

von Patill, 16.07.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Patill

    Patill Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 16.07.10   #1
    Hi,
    ich hab mir mal die Mühe gemacht JJs und SEDs miteinander zu vergleichen. Es handelt sich dabei um Röhren mit denselben Werten, beide von Tubetown, ich hab das ganze auch nochmal mit Dirk abgeklärt, dass es da keine Probleme mit dem BIAS gibt. Ich hab mir außerdem Messsockel zukommen lassen, sobald ich die zusammengelötet hab werd ich selbst nochmal nachmessen ob alles im grünen Bereich ist.

    Also der Test handelt von ein paar Einzelfiles mit Dingen, auf die ich so achte beim Röhrenwechsel um quasi einen ersten Eindruck zu bekommen. Sprich wie kommen Single notes in Akkorden raus, wie siehts mit meinem Tubescreamer aus, wie ist der Gain im Vergleich, wie hören sich einzeln gespielte Noten an (alles eher wissenschaftlich als musikalisch...) und wie klingts im Kontext. Ferner ist ein kleines "Stück" dabei, ich nenne es -wortwörtlich und mit Wonne- "Kein Thema, kein Sinn" :D.

    Die Soundfiles sind alle unbearbeitet, lediglich bei dem Stück bin ich um EQ und Kompressor nicht umhergekommen. Allerdings hab ich darauf geachtet, dass die Werte bei beiden Files dieselben sind, bzw. habe die Tracks mit den Inserts kopiert und die zweite File darauf aufgenommen. ACHTUNG, der Mix ist auf die JJs abgestimmt. Mit den Svetlanas könnte man noch ein quäntchen mehr rausholen, sollte man den EQ anders setzen, jedoch wollte ich einen 1:1 Vergleich und keine zig Parameter ändern, da das ganze sonst untergeht. Auch die Amp Einstellungen sind dieselben geblieben.

    Equipment wurde verwendet:
    Gitarre hat nen Erle Korpus, Ahorn Hals (Palisander FB), Bridge und Neck PUs sind PAF Pros von DiMarzio. Amp ist ein Mesa/Boogie Mark II C+, Cabs sind V30 (in 4x12 Selbstbau). Mikros sind ein Shure SM57, Beyerdynamic M160 und Sennheiser MD421. Kann sien, dass ich was vergessen hab, ich bin nicht so der Erklärbär^^.

    Hier die File:

    http://www.file-upload.net/download-2675156/SED---JJ-Vergleich.zip.html
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  2. Dredg

    Dredg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    4.12.20
    Beiträge:
    603
    Kekse:
    1.996
    Erstellt: 16.07.10   #2
    Jo klingt wies zu erwarten war. Ziemlich subtiler unterschied, bei singlenotes klingts halt nach mehr details und insgesamt glasiger mit den svets. Wie findest du sie denn selbst? Glaub mich an nen thread erinnern zu können in dem du von den jjs so geschwärmt hast. Bekehrt? :)
     
  3. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 16.07.10   #3
    ah du warst das :).


    nee, ich bin nicht bekehrt :p. Ich hatte SEDs ja schonmal drinne. Beide Röhren haben definitiv ihre Vorzüge, aber mir schwärmt es vor, dass die JJs einen Tick wärmer klingen durch den Mittenanteil. Kommt halt drauf an, was man macht. Ich werd die Svetlanas jetzt jedoch drinlassen, dafür hab ich sie mir ja gekauft^^. Schlechter sind sie auf keinen Fall...

    Was noch fehlt sind 5881, vor Jahren (waren beim Amp dabei - Sovtek) hatte ich die mal raus und gleich vermisst. Mittlerweile kann ich mich nichtmal mehr an den Klang erinnern. War aber glaub ich besser als die JJs.
     
  4. YanSi

    YanSi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.09
    Zuletzt hier:
    30.03.14
    Beiträge:
    290
    Ort:
    München
    Kekse:
    93
    Erstellt: 16.07.10   #4
    Ich muss sagen, dass ich die JJs besser finde. Find die haben i.wie son bluesigeren, weniger aggressiven, dunkleren Ton... Die SEDs haben nen sehr nervigen Höhenanteil, was z.B. mit ner Strat seeehr ätzend werden kann... Oder es war bereits ne Strat, was das erklaeren wuerde ^^
     
  5. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    21.210
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 16.07.10   #5
    Naja,man könnte andererseits sagen, die SED's lösen einfach feiner auf. Die JJ's sind für ihren Mittenbauch berüchtigt.
    Das Problem an den JJ's ist auch weniger, daß sie nicht einen guten Ton rüberbringen, sondern daß sie schlicht mechanisch...na, sagen wir, suboptimale Standzeiten mit sich bringen:D.

    Es gibt allerdings so einige Fender Amps, in denen sich die SED's nicht so gut machen. Da wären die JJ'S klanglich besser geeignet. Nun ist es aber so, daß sich diese geringfügigen Klangunterschiede einfach per EQ (ein kurzer Dreh am Poti) am Amp egalisieren lassen.

    Aber Pattil's Vergleich ist schon sehr cool.


    Greetz,

    Oliver
     
  6. nite-spot

    nite-spot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.21
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Bremen
    Kekse:
    3.699
    Erstellt: 16.07.10   #6

    welche amps sind das deiner meinung nach ?
     
  7. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 16.07.10   #7

    meiner zum Beispiel. Die JJs wurden mir empfohlen um die fehlenden Mitten hervorzubringen. Und ich kanns nur bestätigen. Allerdings muss man sagen, dass beide Röhren ihre Vorzüge haben und diese "fehlenden" Mitten eigentlich nichts sind, wenn man mal den Rest betrachtet. Im Bezug auf Transparenz bzw. höherer Auflösung stehen sich de Röhren in diesem Amp jedoch in nichts nach. Da muss man schon am Amp selbst drehen um viel zu versauen oder aber sehr brilliant zu werden.

    Und zum Leben dieser Teile, ich hab sie mittlerweile seit 4 Jahren im Amp und die laufen immer noch gut (wie man hört). Ich fahre den Amp schon pausenlos bei nem Master von 3-4 (wer alte Boogies kennt weiß, was das heißt :great:)
     
  8. band-olero

    band-olero Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.08
    Zuletzt hier:
    11.03.11
    Beiträge:
    1.471
    Kekse:
    10.398
    Erstellt: 17.07.10   #8
    :great:
    Gut gemacht!

    Ich hätte zwar MP3s bevorzugt, nichtsdestotrotz wirklich gut gemacht! :great:

    Ich höre einen Unterschied, kann aber keineswegs sagen, die einen oder anderen Röhren seien besser.
    Sie klingen unterschiedlich (nicht wekltbewegend, aber hörbar), mit beiden sind gute Sounds möglich (na ja, ist ja auch ein Boogie),
    und was man selbst vorzieht, ist reine Geschmackssache.
    So lange die Röhren nicht über Gebühr rauschen oder mikrophonisch sind, ist fast wichtiger, ob sie langlebig und zuverlässig sind.
    Von den JJ EL34 hört man ja manchmal Negatives in Punkto Zuverlässigkeit.
    Ob das zutrifft, und falls ja, ob das auch für die 6L6 gilt, kann ich nicht beurteilen.

    Klanglich finde ich wie gesagt in deinem Amp beide prima. In einem Amp, der zu schrill klingt, würde ich die JJs vorziehen; in einem Amp, dem es an Höhen und oberen Mitten fehlt, würde ich wohl die SEDs bevorzugen.
    In einem ausgewogenem Amp nimmt man wohl dann am besten die zuverlässigere der beiden und gleicht die Klangunterschiede (sofern nötig) mit dem EQ aus.
     
  9. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 17.07.10   #9
    Servus,

    der Test bestätigt meine Eindrücke, ich empfehl gerne JJs für jemand der bluesigere Sounds sucht während die SEDs eher was für die Rocker sind. Man kann auch den extremen Biss eines 5150 mithilfe der JJs etwas dämpfen und den Amp dadurch etwas mittiger abstimmen. Für alte Blackfaces und Tweeds sind IMHO SEDs besser, modernere 7enders sind was wieder für JJ. Mit 5881 hab ich bis jetzt keine guten Erfahrungen gemacht, klangen meist zu höhenbetont und teilweise schrill, gute Erfahrungen hab ich allerdings mit 6CA7 gemacht, die in einen Prosonic oder in den 2Kanal JCM800er => lecker!
    Die oft bemängelten mechanischen Probleme mit JJ kann ich nicht nachvollziehen, einzig bei den El84 hatte ich mal Schwierigkeiten, aber das lag eher an meinem AC30...
     
  10. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 17.07.10   #10
    danke :). Sorry wegen dem Format, in ProTools 8 kann man zwar seit neuestem mit mp3 Format bouncen (früher musste man sich das erst kaufen :bad:), da hab ich allerdings noch keine Versuche bezüglich Klangqualität gemacht, wobei ich denke, dass es da keine Probleme gibt, immerhin ists ProTools ;).


    Möglicherweise werd ich den Test noch erweitern und mit meinen anderen beiden Amps einspielen. Das dürfte auch interessant sein. Allerdings muss ich erst meinen Schrank verrücken um die Boxenkabel umzustecken^^.
     
  11. volkair

    volkair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    2.900
    Kekse:
    6.712
    Erstellt: 02.11.10   #11
    Hallo...Habe diesen Thread mal hervorgeholt: ich suche gerade neue Röhren für meinen 2-Kanal-Dual Rectifier. Er hat derzeit die original Mesa 6L6 GC STR drin. Nun suche ich einen guten Ersatz, weil ich denke, dass die Röhren mal ausgetauscht werden können. Nun habe ich verschiedene Meinungen gehört, JJ´s sollen im Dual wohl etwas mehr Wärme bringen, was ich an sich gut fänd. Allerdings auch matschen, was mir widerspricht. SED sollen dafür "besser im Grenzbereich auflösen", was immer damit gemeint ist. Ich habe SED EL34 in meinem Marshall JMP, und ich finde die schon recht berechnend, aber sehr direkt.
    Ich suche an sich DEN Mesa Recto Sound, also schöner, kehliger Biss mit derbem Aggressivitätspotential. Mehr Bass darf es auf keinen Fall sein. Eher noch etwas definierter, dynamischer. Ich finde den Sound mit 6L6 schon geil, EL 34 wären ja auch mal angesagt, aber ich möchte vorher einfach normale 6L6 einbauen, da das ja DER Mesa-Sound ist. Aber welche nun? Rechtfertigen die Unterschiede den Preis der SED? Diese sind ohne Frage super Röhren, nur ob sie das richtige sind, weiß ich nicht!

    TT sagt: JJ´s für Hardrock, mehr Wärme und Mitten, SED für Allround setuo und Drop-Tunings...die ich ja nun gern und viel spiele!

    Hat jemand Erfahrungen?
    Besten Dank!:rolleyes:
     
  12. Patill

    Patill Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.10
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    897
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 08.11.10   #12
    die SEDs könnten im Rectifier etwas besser sein als sie es im Mark II C+ sind. Die Marks von Mesa sind sehr tighte Amps, weswegen sie mit den JJs meiner Ansicht nach besser klingen als mit SEDs. Da matscht überhaupt nichts. Beim Rectifier kann das wieder was anderes sein, wobei ich nicht denke, dass es matscht. Die bessere Auflösung bzw. Differenzierung der einzelnen Töne bei Akkorden sollte beim Rectifier aber eher zur Geltung kommen.
     
  13. Gast 2440

    Gast 2440 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.10
    Beiträge:
    1.448
    Kekse:
    1.995
    Erstellt: 08.11.10   #13
    mal ganz ohne BWL: welche 6CA7 würdest Du empfehlen und wo bekommt man die?
    Ich habe bisher nur die von EH gefunden, JJ soll aber nun auch welche haben.

    Wäre für Tips dankbar :)
     
  14. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 08.11.10   #14
    Servus,

    bis jetzt kenn ich auch nur die EHs, hatte noch keine Chance die JJs zu testen mangels Verfügbarkeit. Die EHs find ich aber gut, hatte bis jetzt auch noch keine Probleme mit mechanischen oder elektrischen Ausfällen, auch als das Top mal bei nem Gig von der 4x12 kippte.. *g*

    cu
     
mapping