Joemeek TB 47 - Fame SKE A001

von gerard, 22.12.03.

  1. gerard

    gerard Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    5.02.04
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.03   #1
    Hi
    mich würde ja mal interessieren warum die Joemeek Mikros (TB47) die bei Music service einen UVP von 1990,- Euro bzw einen VK von 850,- Euro haben und die Fame Mikes SKE A 001 444,- Euro kosten , wenn beide Mikros von Soundking Shanghai produziert werden und identisch sind?
    Hat da mal jemand ne idee?oder ist das nur Augenwischerei??
    Gruß Gerard
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 22.12.03   #2
    Woher weißt du das,daß beide Mikros beim gleichen Hersteller prod. werden.
    Das heißt auch nicht das sie nicht eine unterschiedliche Qualität haben.
     
  3. gerard

    gerard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    5.02.04
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.12.03   #3
    Hi
    wenn man sich dieses mal anschaut http://www.soundking.com/pro/e/pro01.htm
    und dieses
    http://www.soundonsound.com/sos/may01/articles/joemeektb47.asp
    dan sollte man vermuten das es aufjedenfall dieselbe Verpackung ist,
    anyway ,das die Jomeeks aus Shanghai kommen ist ja nun kein Geheimnis ,und wenn Danny Fletcher(TFpro/Joemeek) auf Anfrage meint die Mikros wären "identisch"! - dann scheint da ja was dran zu sein.
    Das Fame SKE A001 hat anscheinend nur den Aufdruck Fame drauf.
    Ich hab so'n Jomeek TB 47 mike und wollte mal von einem Freund das Fame ausleihen um die mal zu vergleichen ob da in der Elektronik ein unterschied besteht der sich tatsächlich auf den sound auswirkt.Ich hoffe ja das es so ist.Aber die technischen Werte sin ja auch ziemlich identisch.
    Wenn die gleich sein sollten hätte ich wohl eine vorübergehende Magenverstimmung weil ich mir für das Joemeek evtl besser zwei Fame's zum gleichen Preis besorgt hätte!
    na mal schaun
    Gerard
     
  4. k-man

    k-man HCA emeritus HCA

    Im Board seit:
    03.12.03
    Zuletzt hier:
    9.01.05
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.03   #4
    HAllo,
    Tief durchatmen: in der Tat werden sehr viel Mikros heutzutage in CHina gebaut, u.a. Behringer, T-Bone, Marshall, Fame und wie sie alle heissen. Es sind sogenannte OEM-produkte. Da der Hersteller keinen eigenen MArkennamen hat kann jeder, der eine bestimmte Menge abnimmt, seinen Namen draufpappen (wie bspw. JOe Meek). Danach hängt es allein vom Marktwert dieses Namens ab, wie teuer man so ein Produkt verkaufen kann. Wenn Du wirklich ein Originalmikro kaufen willst, gibt es halt die Profiliga mit NEumann, Sennheiser, Schoeps, AUdio TEchnica, DPA usw. MAde in CHina ist nicht schlecht, vor allem bei den Preisen, die sihc seit einiger Zeit im freien Fall befinden. AUch das ist OEM: bei Produktionssteigerungen fallen die Preise, wie bei PCs...
    So etwas passiert immer wieder mal - freue dich lieber über dein Mikro, mach ein paar geile Aufnahmen damit und, denke dass es dir das wert ist!
    :)
    Frohe Weihnachten
    K-man
     
  5. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    10.622
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.932
    Kekse:
    23.903
    Erstellt: 23.12.03   #5
    Stimmt - nur ist die Streuung in der Qualität / im Klang meist größer. Hängt also dann entscheidend von der Philosophie der Vertreibers ab, inwieweit man sich darauf verlassen kann, ein gutes Mikro zu kriegen. Bzw. dass ein "offiziell" identisches Mikro auch genauso klingt wie ein anderes...

    Jens
     
  6. gerard

    gerard Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.03
    Zuletzt hier:
    5.02.04
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.12.03   #6
    oops
    ich habe heute mal ein TLM 103 getestet ,da habe ich monate lang hinterhergehechelt und war heute doch recht entäuscht weil ich mir das ganz anders vorgestellt habe .Klingt (für "meinen" Geschmack!!!) etwas steril.A und O ist echt der Micpreamp.Hatte einen Avalon ,einen SPL channel one und einen Mindprint DTC .Also der Avalon schlägt da um längen.Also mit gutem Micpreamp klingt es schon sehr schön rund voll und warm.
    So'n richtigen aha effect hat man natürlich bei einem Brauner Valvet oder phantom c ,das ist ja echt der knüller, man hört ja kaum noch das man irgenwo reinsingt.Allerdings ist das Preisverhältnis zu China mics schon eine diskussion wert viele klingen da auch sehr schön.
    Gerard
     
Die Seite wird geladen...

mapping