Kaufberatung E-Drums ~1500 Euro

von Hexxium, 14.07.07.

  1. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 14.07.07   #1
    Nabend :)

    Ich möchte mir ein E-Drumset zulegen und max. ca. 1500 Euro ausgeben. Es ist für's Üben und gelegentliche Aufnehmen zu Hause gedacht. Leider scheinen die (bezahlbaren) Komplettsets von Yamaha und Roland meinen Vorstellungen nicht ganz zu entsprechen :confused:

    Hier meine wichtigsten Wünsche:
    • Snare: Mesh Head, Dual Trigger (Rimshot-fähig)
    • Crash: 2xDual Trigger, Choke-fähig
    • Ride: Dual Trigger (Spielfläche + Bell)
    • Hi-Hat: Dual Trigger, Cymbal-Form, besser zweiteilig + Stativ;

    Was Kick, Toms und Rack angeht bin ich relativ anspruchslos, sollte halt solide verarbeitet sein. Das Modul sollte zwecks Recording brauchbare Akustik-Sounds liefern. Meine bisherigen Betrachtungen:

    Yamaha DTXpress IV Special Drumset + Yamaha PCY-130 S Stereo Beckenpad als Crash + Mesh Head Snare, falls überhaupt möglich/kompatibel; + Hocker, Pedal
    (Leider definitiv zu teuer, selbst wenn das mit der Mesh Head Snare funktionieren sollte.)


    Roland TD-3 KW/MDS-3 C Drumset + Roland CY-15R Ride Becken Pad + Roland VH-11 V-HiHat (mach die Sinn am TD-3?)+ Hi-Hat Stativ
    (Haut preislich halbwegs hin, falls die VH-11 am TD-3 funktioniert und ich Hi-Hat-Controller+Pad aus dem Set weglassen/verkaufen kann, hat aber wohl ein schwaches Modul)

    Irgendwelche Ideen? Gibt es solide Alternativen abseits von Roland/Yamaha?
     
  2. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 14.07.07   #2
    Mit dem TD3-Set bist Du m.e. schon ziemlich gut bedient. Als zus. Ride würde ich Dir das CY12R/C empfehlen. Das ist elektrisch identisch zum CY15R, aber kleiner und deutlich günstiger. Das kannst Du am TD3 2-wege verwenden, entweder bow/edge oder bow/bell.

    Allerdings sind die Ride-Sounds des TD3 so ausgelegt, das die bell per Akzent (=harter Schlag auf die Spielfläche) ausgelöst wird. Das legen des Bell Sounds auf Rand- oder Kuppenschalter der Ride-Pads ist AFAIK nicht vorgesehen. Schön ist aber auch, wenn man das Ride per edge "ancrashen" kann.

    Die VH11 funktioniert (im Gegensatz zur VH12 !) auch am TD3. Allerdings unterstützt das TD3 nicht alle Funktionen der VH11, so das es technisch kein Unterschied zur FD8/CY5 Kombi ist. es sollte Läden geben, die Dir FD8 und CY5 aus dem Set mit der VH11 verrechnen. Aber vielleicht probierst Du die Standardvariante einfach mal aus, man kann da schon ganz gut mit arbeiten - und im Zweifelsfall lassen die sich auch gut wieder verkaufen.

    Mit dem TD3 bekommst Du IMHO ein tolles e-drum für kleines Geld. Dank der uneingeschränkten Aufwärtskompatibilität kannst Du jederzeit auch durch einen reinen Modultausch auf ein grösseres Roland-Modul umsteigen, ohne weitere Komponenten tauschen zu müssen. Via MIDI out könntest Du für Recordingzwecke ggf. auch Software Drum-plugins auf einem geeigneten PC antriggern.
     
  3. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 14.07.07   #3
    Alternativ (vor allem deutlich mehr Sounds) wäre ein TD-6 Set. Kannst ja bei MSA nachfragen, ob sie dir für ungefähr den Preis ein Set zusammenstellen können.
     
  4. heizer

    heizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.06
    Zuletzt hier:
    10.08.14
    Beiträge:
    197
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    259
    Erstellt: 14.07.07   #4
    Wobei bei der Anforderung "gute Akustik-Sounds" das TD3 IMHO problemlos mit dem TD6 mithalten kann. Die Vorteile des TD6 sind zwar u.a. im Bereich Soundvielfalt, es hat aber m.e. trotzdem keine besseren Akustiksounds.
    Weitere Vorzüge des TD6 sind: Bedienerfreundlichkeit (Das Display macht die Bedienung etwas leichter), man kann noch ein Pad mehr anschliessen und der interne Sequenzer ist ein netter Übungspartner.
    Die Soundqualität ist aber grundsätzlich nicht besser als die des TD3.
    Daher würde ich in diesem Fall das TD3 als das Modul mit dem besseren Preis-Leistungsverhältnis sehen.
     
  5. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 15.07.07   #5
    Danke für die Beratung. Hab gestern kurz ein TD-3 Set getestet und es hat mir - für den Preis - sehr gut gefallen, inklusive Standard-Hi-Hat Pad+Controller.

    Ich werd's mir wahrscheinlich zulegen, mit einem zusätzlichen CY12R/C. Ein TD-6V kann ich immer noch nachkaufen, vielleicht kommt ja in 1-2 Jahren ein Nachfolger :)

    Bei eBay läuft gerade auch noch ein TD 6 KX-Set, vielleicht schaue ich erstmal wie weit das hoch geht (weiss grad nich ob man das hier verlinken darf).
     
  6. e-drum

    e-drum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    30.11.07
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.07   #6
    Beim td-3 kannst du ein 2. Chrash pad anschließen:)
     
  7. züborch

    züborch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    2.086
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    6.787
    Erstellt: 16.07.07   #7
    wenn du eh in richtung recording gehst, kann ich dir nur allerwärmstens ezdrummer oder gar drumkit from hell empfehlen, das kannste mit auch mit dem günstigen td3 ansteuern, und hast absolut geile sounds. hab ezdrummer hier und bin begeistert. kein vergleich zu den roland sounds.
     
  8. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 16.07.07   #8
    Das kannte ich noch nicht, sieht interessant und vor allem bezahlbar aus.
    Ich kann mein Midi ansonsten bei 'nem Kumpel durch Hypersonic laufen lassen, fand die Drum-Sounds dort auch ganz gut (nur 'nen guten Snare-Sound haben wir nie hinbekommen).

    Ist schon cool, dass ich mit ~0 Drum-Spieltechnik dank E-Drums, Midi und näherungsweiser Quantisierung ziemlich gute Schlagzeug-Tracks einspieln kann (hoffe ich zumindest ;) ). Will das Set aber natürlich auch zum Üben nutzen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping