[Kaufberatung] Tasten für den Einstieg

  • Ersteller Epiphone_SG
  • Erstellt am
Epiphone_SG
Epiphone_SG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
01.12.07
Beiträge
567
Kekse
5.107
Ort
nähe Mainz
Hallo,

ich bin eigentlich Gitarrenspieler und will nun, zunächst erstmal autodidaktisch, das Klavierspielen erlernen. Für die ersten Gehversuche habe ich mir mal einen Synthesizer ausgeborgt (war ein Yamaha CS2x) und schonmal etwas 'geklimpert'. Da das sowohl Spaß gemacht als auch erste Erfolge gebracht hat will ich mir jetzt ein eigenes Tastenbrett zulegen. Von Aldi/Lidl/Wasweißich-Sonderangeboten halte ich nicht allzu viel und will doch schon etwas brauchbares anschaffen. Kommen wir also zum Fragebogen:

(1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
bis ~400 € (Wenn nötig vielleicht auch etwas mehr, aber der Rahmen ist erstmal realistisch)


(2) Ist bereits Equipment vorhanden, das weiterbenutzt werden soll?
nein

(3) Wie schätzt du deine spieltechnische Erfahrung mit Tasteninstrumenten ein?
(blutiger) Anfänger


(4a) Wo wirst du das Instrument einsetzen?
Zuhause


(4b) Wie oft wirst du es bewegen?
Wird nur zu Hause genutzt, also höchstens mal in irgendeiner Ecke verstauen. Mehr nicht

(4c) Welches Gewicht willst du maximal schleppen?
bis zu XXX kg (Erstmal egal, wie gesagt eher stationär)

(5) Zu welchem Zweck benötigst du das Instrument (als Klavierersatz, in der Live-Band, als Soundlieferant im Studio, als Alleinunterhalter-Board, ...)
Klavier-Ersatz, Klavier spielen lernen

(6) Welche Musik-Stile spielst du und in welchen Besetzungen?
Wenns mit dem lernen so klappt wie geplant, dann etwas klassische Klavier-Musik sowie aktuelle Rock/Pop-Sachen. Hauptsächlich allein und nur für mich, evtl. aber als Notlösung in der Band.

(7) Welche Instrumenttypen kommen für dich infrage?
Klangerzeugung und Tastatur in einem Gerät

(8) Welche Tastaturgrößen kommen für dich infrage?
[X] 61 (aber eher mehr!)
[X] 73/76 (Wär jetzt so mein Favorit. 61 reicht zwar i.d.R., aber manchmal müssens eben mehr sein)
[X] 88 (für klassische Stücke)

(9) Welche Tastaturtypen kommen für dich infrage?
[X] leicht- bzw. ungewichtet
[ ] Druckpunkttastatur (typisch für Sakralorgeln)
[ ] Hammermechanik (wie beim Klavier)

ähm...keine Ahnung :D, Ich denk mal ungewichtet? Mit dem CS2x kam ich ganz gut zurecht.

(10) Soll dein Instrument "Spezialist" auf einem bestimmten Soundgebiet sein?
Authentischer Klavier-Klang

(11) Welche Funktionen sind dir besonders wichtig?
[X] Standard-Sounds (Piano, E-Piano, Orgeln, Streicher, Bläser etc.)
[X] sonstiges: MIDI bzw. USB-MIDI wäre nett

(12) Hast du bestimmte Ansprüche an die Optik? (klavierähnliches Aussehen, wohnzimmertauglich etc.)
Eigentlich keine. Soll halt nicht allzu 'Billig' wirken, aber mir kommts eher auf die inneren Werte an :cool:

(13) Sonst noch was? Extrawünsche, Hinweise oder Anmerkungen?
Wie bei (11) schon geschrieben ist mir eine Verbindung zum PC wichtig.


So, mit diesen Kriterien im Kopf hab ich mich schonmal durchs Netz geklickt und bin beim CASIO WK-500 hängen geblieben, das auf den ersten Blick recht interessant wirkte. Taugt das was?
Außerdem bin ich auf die Sono-Reihe von M-Audio gestoßen (Hier die 61-Tasten-Version, größere (z.B. 88 Tasten) finden sich nicht bei Musik-Service). Kann ich das als Stand-Alone-Gerät (hat ja 7 integrierte Sounds), bzw mit Verstärker benutzen und hat jemand hier Erfahrungen mit dem Gerät? Die kompakten Dimensionen sind ja schon verlockend.

Ach ja, könnte mir jemand vielleicht mal erklären was genau ein Sequenzer ist, bzw was ich mit so einem genau tun kann wenn er in meinem Keyboard eingebaut ist? Trotz diverser Erklärungsversuche will das nicht so recht in meinen Kopf rein. Ist das im Grunde das gleiche wie ein Arpeggiator der, wenn ich einen Grundton spiele bestimmte Intervalle 'anhängt', nur potenter?

Ich hoffe das waren genug Informationen und freue mich über jeden Vorschlag.

---------- Post hinzugefügt um 11:56:26 ---------- Letzter Beitrag war um 01:34:25 ----------

Ich möcht noch das Roland E-09 in den Raum werfen. Hat halt 'nur' 61 Tasten klingt laut YouTube allerdings recht interessant.
 
Eigenschaft
 
D
daybyter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Registriert
18.06.08
Beiträge
831
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Der Sequencer fügt erstmal gar nichts hinzu. Mit dem nimmst Du einfach Dein Spiel auf. Theoretisch kannst Du die Sachen dann bearbeiten (Töne oder Spuren löschen/ändern/hinzufügen), aber das macht mit so einem kleinen Keyboard-Display ohne Tastatur und Maus kaum Sinn. Das machst Du daher besser gleich am PC. Eine Begleitautomatik entspricht eher Deiner Beschreibung.

Weitere bekannte Einsteiger-Instrumente gibt es von Yamaha, wie z.B. das 323:

http://www.youtube.com/watch?v=ZEl02rKy92M

Evtl. schaust Du Dir mal die YPT 410. Sind ein Stück günstiger als die PSR Modelle, aber fast identisch.
 
Cosinus
Cosinus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.22
Registriert
12.10.05
Beiträge
345
Kekse
1.294
Ort
Lu
Wenn Dir 76 Tasten wichtig sind, käme aus der Yamaha-PSR-Reihe das inzwischen etwas betagte GX76 aus dem Jahre 2000 in Frage, welches durch seinen für diese Serie ungewöhnlichen Tastenumfang speziell in Richtung Klavierspiel ausgelegt ist, an Funktionen und Ausstattung gegenüber neueren Modellen aber naturgemäß weniger zu bieten hat.
Dafür ist es gebraucht z.Z. schon für 80 bis 150 Euro zu bekommen.

1-001-001807-Yamaha-PSR-GX76.jpg


Das aktuelle PSR-E423 liegt mit neu um die ca. 299 Euro finanziell locker im Rahmen und ist - abgesehen von den nur 61 ungewichteten Tasten - modern und umfangreich ausgestattet und damit vermutlich ein recht preiswerter und aussichtsreicher Kandidat mit hohem Langzeit-Motivationswert.
So bleibt noch Luft für nützliches Zubehör wie Netzteil, Staubschutz-Abdeckung, Tragetasche, Ständer, Fusspedal - bei manchen Angeboten sind aber auch diese Dinge schon im Endpreis inbegriffen.

PSR-E423_ENnews.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
Epiphone_SG
Epiphone_SG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
01.12.07
Beiträge
567
Kekse
5.107
Ort
nähe Mainz
Danke euch beiden.

Die beiden Yamaha PSR klingen echt interessant, wobei mich das 423 jetzt spontan etwas mehr anspricht. Ich denke es wird ne Entscheidung zwischen dem Yamaha PSR E423, dem Roland E09 und dem Casio WK-500. Wobei ich jetzt schon des öfteren gelesen habe dass CASIO-Keyboards einen eher schlechten Ruf haben (vor allem die Einsteigermodelle). Ist da was dran?

Die Drei befinden sich jedenfalls ganz oben auf meiner Liste und werden bei Gelegenheit im Laden möglichst nach dieser Anleitung angetestet (Muss diese Woche leider arbeiten :(). Ich bin auch mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen dass 61 Tasten eigentlich ausreichen sollten. Sollten doch göttliche Klavierspielkünste durchscheinen wird halt ein 'echtes' Klavier besorgt :rolleyes:

Das Gute ist dass ich nichts übers Knie brechen muss (obwohls schon in den Fingern juckt), sondern erstmal den Markt sondieren kann. Werde also die nächsten Tage viele Reviews lesen, Youtube-Videos schauen, Foren durchsuchen, etc.
 
D
daybyter
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.20
Registriert
18.06.08
Beiträge
831
Kekse
271
Ort
Kaiserslautern
Das PSR 423 müsste dann dem YPT 420 entsprechen, wenn ich das recht sehe?
 
Cosinus
Cosinus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.22
Registriert
12.10.05
Beiträge
345
Kekse
1.294
Ort
Lu
Mal zum optischen Vergleich:

Yamaha-PSR-E-423.jpg
PSR-E423

ypt.jpg
YPT-420

Einige Tasten sind anders angeordnet, und die Anzahl stimmt auch nicht überein.
Aber die Anordnung der beiden Echtzeit-Drehregler deuten auf ähnliches Innenleben hin.
(Übrigens: prima - die neuen(?) Grafik-Funktionen im Board!)​
 
Leef
Leef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.02.23
Registriert
16.03.07
Beiträge
4.453
Kekse
6.458
Wie funktionieren die? Wie kannst du Bilder hochladen, daß sie nicht unten angezeigt werden im Post?
 
Cosinus
Cosinus
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.22
Registriert
12.10.05
Beiträge
345
Kekse
1.294
Ort
Lu
Wie funktionieren die? Wie kannst du Bilder hochladen, daß sie nicht unten angezeigt werden im Post?

Im Editor zunächst ein Bild hochladen, dann erscheint in der Vorschau, wenn Du auf das dort erscheinende Miniaturbild zeigst, links oben ein etwas verzerrtes Bleistift-Symbol.
Darauf klicken und im erscheinenden Menü-Fenster eine Größe (in 3 Stufen) und die Ausrichtung auswählen.

bm.jpg

Das die selbst hochgeladenen...enenenen Bildern zusätzlich (eigentlich vorsätzlich ;)) als Miniatur angezeigt wurden, hatte mich auch immer gestört.
Eigentlich war es ja eher andersrum.

Der Trick war:
Zuerst Bild von eigener HD hochladen, dann Rechtsklick auf angezeigte Miniaturbild, dort Link-Adresse kopieren.
Erst über den Link (das Bild war ja nun im Netz verfügbar) war es früher möglich, selbst hochgeladene Bilder (genauso wie verlinkte) gross an beliebiger Stelle in den Text einzufügen (das Miniaturbild blieb trotzdem unten stehen, es hatte ja keine Ahnung).
Das verweigert der Server nun - ist ja auch nicht mehr erforderlich.
Das nachträgliche interaktive Skalieren der Bilder über "Anfasser" und Verschieben scheint im Editor auch vorgesehen zu sein, funktioniert aber nicht bzw. geht beim Speichern wieder verloren.

So muss man schon vorher die Bilder passend zurecht skalieren (geht z.B. mit IrfanView super).
Eine entsprechend aufbereitete animierte GIF, die zwischen den gleich groß skalierten PSR- und YPT-Bildern toggelt (siehe unten die .zip), hat der Server leider nicht wie gewünscht wiedergegeben, weil er die offenbar zu einer .jpg verhackstückt.
(damit wieder OnTopic ... <schwitz> :D)
 

Anhänge

  • PSR-YPT.zip
    401,2 KB · Aufrufe: 201
Zuletzt bearbeitet:
Illidan
Illidan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.22
Registriert
24.07.07
Beiträge
508
Kekse
866
Ort
Österreich
Ich bin auch mittlerweile zu der Erkenntnis gekommen dass 61 Tasten eigentlich ausreichen sollten.
Ich würde dir raten, das nochmal zu überdenken. Wenn du nur 61 Tasten nimmst, heißt das auch dass du ungewichtete Tasten nehmen musst, die fürs Klavier spielen eher weniger geeignet sind. Ich weiß, Anfänger, keine hohen Ansprüche und so, aber du sagst selbst es soll vor allem ein Klavier-Ersatz sein (oder?) und da ist es meiner Meinung nach kontraproduktiv nur 61 Tasten zu nehmen. Generell denke ich, dass du dir eher kein Entertainer Keyboard zulegen solltest. Diese haben ihren Schwerpunkt nämlich auf einer möglichst großen Bandbreite an Sounds (und du hast geschrieben du braucht eher nur Standard-Sounds) und vor allem auf einer Begleitautomatik, die du ja auch nicht brauchst. Ein Digitalpiano würde mMn eher Sinn machen.
Brauchst du eigentlich überhaupt nur Klaviersounds?
 
Epiphone_SG
Epiphone_SG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
01.12.07
Beiträge
567
Kekse
5.107
Ort
nähe Mainz
Das ist ja genau der Knackpunkt. Ich bin noch hin- und hergerissen was ich eigentlich will. Eigentlich geht es mir eher um das klassische Klavier, richtig. Auf Begleitautomatik mit irgendwelchen Salsa-Rhythmen könnte ich gut verzichten und ich will mich eigentlich so nah wie möglich am 'echten' Klavier halten. Von daher wär ein Digitalpiano wohl sinniger (Wenn ich das hier so schreib frag ich mich echt warum ichs mir bei der Entscheidung so schwer mache).

Ach ja, langfristig solls in etwa dahin gehen: Chopin Nocturne Op 9 No 2 (Hier von MUSE, ein nicht unerheblicher Grund warum ich mit dem Klavierspielen anfangen will). Wobei mir bewusst ist dass ich gerade die klassischen Stücke nicht grad einfach mal so lerne - wenn überhaupt. Ich hab auch nicht den Anspruch weltbester Pianist zu werden (klappt eh net :rofl:), sondern einfach aus Spass ein paar Stücke spielen zu können die mir gefallen.

Jetzt stellt sich halt wieder die Frage "welch's Piano hätten's denn gern?": Als Zwischending ist mir das Yamaha NP V-80 ins Auge gesprungen. Das klang auf den ersten Blick wie die Eierlegende Wollmilchsau mit 76 Tasten 500 Sounds..., allerdings gehen da die Bewertungen weit auseinander, gerade was die Tasten angeht. Weitaus reduzierter dagegen ist das KORG SP-170 was gerade in diesem Video sehr gut klang und sogar 88 Tasten hat (wenn ich irgendwann mal was klassisches spielen kann sicher von Vorteil). Die Sounds würden mir so eigentlich genügen. :gruebel: Ihm scheint es jedenfalls zu gefallen.

Noch mal ne Frage:
Das SP-170 zum Beispiel hat eine MIDI-Out-Buchse. Mit entsprechendem Kabel und Software ist doch dann das 'einspielen' Note für Note am PC möglich, dass als Ergebnis die Notation digital vorliegt, richtig?


PS: Ich danke für eure Geduld. Ich weiss es ist nicht ganz einfach wenn der Hilfesuchende keine Ahnung hat und nicht genau weiss was er will.
 
Illidan
Illidan
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.22
Registriert
24.07.07
Beiträge
508
Kekse
866
Ort
Österreich
Ach ja, langfristig solls in etwa dahin gehen: Chopin Nocturne Op 9 No 2 (Hier von MUSE, ein nicht unerheblicher Grund warum ich mit dem Klavierspielen anfangen will). Wobei mir bewusst ist dass ich gerade die klassischen Stücke nicht grad einfach mal so lerne - wenn überhaupt. Ich hab auch nicht den Anspruch weltbester Pianist zu werden (klappt eh net :rofl:), sondern einfach aus Spass ein paar Stücke spielen zu können die mir gefallen.
Ok, das bestätigt meine vorherige Meinung. Für sowas würde ich auf jeden Fall zu gewichteten Tasten greifen. Gerade bei so gefühlvollen Stücken ist die Dynamik wichtig und die ist auf gewichteten Tasten viel besser zu kontrollieren.
Jetzt stellt sich halt wieder die Frage "welch's Piano hätten's denn gern?": Als Zwischending ist mir das Yamaha NP V-80 ins Auge gesprungen. Das klang auf den ersten Blick wie die Eierlegende Wollmilchsau mit 76 Tasten 500 Sounds..., allerdings gehen da die Bewertungen weit auseinander, gerade was die Tasten angeht. Weitaus reduzierter dagegen ist das KORG SP-170 was gerade in diesem Video sehr gut klang und sogar 88 Tasten hat (wenn ich irgendwann mal was klassisches spielen kann sicher von Vorteil). Die Sounds würden mir so eigentlich genügen. :gruebel: Ihm scheint es jedenfalls zu gefallen.
Das Yamaha hat keine gewichteten Tasten, daher würde ich es nicht empfehlen. Das Korg liegt halt ein wenig über deinem Budget, wäre aber eine Möglichkeit. Konkrete Modelle kenne ich in diesem Bereich leider nicht wirklich, vielleicht kann hier noch jemand anders was empfehlen.
Das SP-170 zum Beispiel hat eine MIDI-Out-Buchse. Mit entsprechendem Kabel und Software ist doch dann das 'einspielen' Note für Note am PC möglich, dass als Ergebnis die Notation digital vorliegt, richtig?
Wenn du eine Notation erstellen willst, ist das möglich, aber eher umständlich, weil viel nachbearbeitet werden muss. Händisch eingeben wäre da komfortabler.
Aber dafür kannst du mit so einer MIDI-Out-Buchse genug anderes lustiges anstellen. Du kannst MIDI-Daten (also keine Töne, sondern Steuerinformationen wie Taste xy wird mit Anschlagsstärke yz gedrückt) am PC aufnehmen, bearbeiten (und auch als Noten anzeigen, nur musst du wie gesagt nachbearbeiten damit ein vollständiges Notenblatt draus wird) und damit andere Klangerzeuger anspielen, die Sounds haben die dein Gerät nicht hat. Das können andere Keyboards oder Rack-Geräte (also Klangerzeuger ohne Tastatur) sein oder Software-Instrumente auf deinem Computer.
 
Epiphone_SG
Epiphone_SG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.01.23
Registriert
01.12.07
Beiträge
567
Kekse
5.107
Ort
nähe Mainz
So, lang lang ist's her dass ich diesen Thread hier gestartet habe...jetzt hats endlich geklappt. Seit gestern steht ein F-110 von Roland bei mir rum. Hat jetzt mit den Angaben im Ursprungspost wenig Gemeinsamkeiten (gerade Budget-mäßig :rolleyes:), ich möchte mich aber trotzdem für alle Anregungen bedanken, da sie zu der letztlichen Entscheidung beigetragen haben.

Die ersten (zugegeben recht schiefen) Töne und Akkorde sind schon gespielt worden, Synthesia (a.k.a. "Piano-Hero") befindet sich auf dem Rechner und das Wochenende steht vor der Tür :great:.​
Vielleicht folgt die Tage auch ein kleines Review.
 
L
lilapause
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
08.06.06
Beiträge
69
Kekse
0
Ort
Norden
Hallo!

Ich hole den Thread hier hoch weil mich auch die Frage umtreibt: ist das YPT 420 baugleich mit dem PSR E423?

Das die Tasten etwas angeordnet sind kann man ja oben sehen. Aber was viel wichtiger ist: ist die gleiche Technik drin?

Gleiche Soundqualität? Gleiche Funktionen? usw. usw.

Das PSR E in Musikhäusern verkauft werden und YPT im sonstigen Einzelhandel habe ich hier an anderer Stelle schon gelesen.

Gruß,

lila
 
L
lilapause
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
08.06.06
Beiträge
69
Kekse
0
Ort
Norden
Danke!

Deutlich weniger Memory und reichlich weniger Sounds, Song u. Styles, alles klar!

Aber was ist mit der Qualität des Sounds? Zwischen der 300er und der 400er Serie ist ein sehr großer Klangunterschied festzustellen. Ist das hier auch der Fall?
 
egoldstein
egoldstein
HCA Synthesizer
HCA
Zuletzt hier
02.01.21
Registriert
25.02.11
Beiträge
1.657
Kekse
14.882
Ich habe jetzt keine vergleichenden Soundbeispiele gefunden, aber ich bin mal die Datenlisten der beiden durchgegangen. Die Voices haben sowohl beim E423 als auch beim YPT-420 die gleichen Namen. Gut, bei neutralen Bezeichnungen wie "Grand Piano" oder "Bassoon" ist das wenig aussagekräftig. Aber bei "Sweet!" und "Cool!"-Voices( "Cool! Galaxy Electric Piano") oder Synths ("Equinox", "Xenon Pad") erscheint es mir schon recht unwahrscheinlich, dass man unterschiedliche Sounds kreiert, in ähnliche Modelle packt und trotzdem den selben Namen verwendet.
Ich gehe stark davon aus, dass der YPT-420 die selbe Soundqualität, aber nicht die gleiche Quantität hat. Aber da ich die beiden klanglich nicht vergleichen kann, kann ich es nicht mit Sicherheit sagen.
 
L
lilapause
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.03.14
Registriert
08.06.06
Beiträge
69
Kekse
0
Ort
Norden
Noch mal Danke!

Jetzt habe ich schon zugeschlagen und das 423 bei Ebay geschnappt und alle 413er und YPT vorbei schwimmen lassen. :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben