Kaufentscheid: ENGL Richie Blachmore oder Savage Spec. Editition ?

von Bluesmaker, 04.12.04.

  1. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 04.12.04   #1
    Hi Ihr,
    ich möchte mich nochmal zum Thema ENGL an Euch wenden. Also, bei mir kristallisiert sich folgendes heraus: Ich werde mir in dn nächsten Tagen einen neuen Amp kaufen, definitiv und es wird ein ENGL sein! Powerball ist nicht schlecht(!), mir persönlich aber zu bissig. Der Richie Blackmore gefällt mir richtig gut !!! Den Savage Spec. Edition (ist ja ein Auslaufmodell und daher von 2.250.- auf 1850.- reduzuiert teilweise sogar noch günstiger s. Ebay ...). Den Savage konnte ich leider bisher nicht antesten ! Da mir der Blackmore sehr gut gefällt und gesagt wird, er läge vom Sound her zwischen Savage 60 und Savage 120 könnte ich mir vorstellen, dass es ein Volltrfefer für mich wäre. Nun unterscheidet sich der Savage Spec. Edition ja wohl noch vom Savage 120. Frage: Komme ich vom Sound her mit dem Savage Spec. Edition in die Nähe vom Blackmore ??? Ist die Preisdifferenz zwischen dem Savage und Blackmore gerechtfertigt ? "Indirekte 4-Kanäler" sind sie beide nur, dass der Blackmore mit einer Klangregelung auskommen muß, was für mich kein Drama wäre.
    Wie schon in den anderen Themen erwähnt, ich brauche dem Amp für "Classic Rock-Cover" aber auch aktuellere Rocksongs (Clean, Crunch und 'n amtliches Brett ...). Was meint Ihr ?
    Ron
     
  2. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 04.12.04   #2
    nimm den blackmore, wenn er dir gefällt.
    für deine ansprüche ist er doch wie geschaffen, oder? blind einen se kaufen könnte dann in deinem fall genauso schlecht wie gut laufen...
     
  3. KingsofLeon

    KingsofLeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.04
    Zuletzt hier:
    11.12.06
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    49
    Erstellt: 04.12.04   #3
    wieso machst du denn jedesmal einen neuen thread auf ? :)

    das könntest du ja alles in einem thread behalten ?
     
  4. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 04.12.04   #4
    Ja, Du hast Recht. Bin noch ein bischen unbeholfen im Umgang mit dem Forum. Bin aber "lernfähig" ...
     
  5. AndyS

    AndyS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.03
    Zuletzt hier:
    25.11.05
    Beiträge:
    202
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 04.12.04   #5
    Ich hab den Powerball und find ihn super. vorallem bei preis/leistung, obwohl ja 1500 nicht wenig ist. Bei deiner Entscheidung würde ich mehr zum Savage tendieren. Sicherlich ist der Blackmore cool, aber da sich der Geschmack doch irgendwann ändert solltest du eher den Amp nehmen der variabler ist. Deswegen hab ich auch den Powerball (in der Preisklasse) gekauft, weil ich im Studio bemerkt habe, dass du tatsächlich mit diesen zig Reglern so viel verschiedene Sounds bekommst und wenn ich keinen Hardcore mehr machen sollte (in frühstens 15 Jahren!!! true bin ich man, so true ist kein ManoWar-Fan ;-) kann ich immernoch in ner Rock-Cover-Combo spielen. Das Teil ist echt supi.
    Deswegen auch mein Favorit: Savage (oder vielleicht der ganz neue Special?? Dann biste zwar verschuldet hoch drei, hast aber einen der flexibelsten Amps der Welt, imho)
     
  6. RalleO

    RalleO Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.04
    Zuletzt hier:
    22.11.15
    Beiträge:
    790
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    335
    Erstellt: 05.12.04   #6
    Ja, das ist generell so ein Problem mit den Anschaffungen: Spare ich, bis ich mir das optimale Teil leisten kann? Problem: Solange habe ich kein Equipment oder wenn mir mein altes Equipment nicht (mehr) gefällt, keinen rechten Spaß mehr dran. Andere Möglichkeit: Ich spare nicht sondern kaufe ich mir das, was ich mir gerade so leisten kann. Problem: keine rechte Freude am neuen Krempel, da nicht das, was ich mir eigentlich so vorstelle. Weitere Möglichkeit: Schulden machen, aber dafür von Anfang an das Equipment haben, das einen befriedigt. Außerdem spart man sich die Verkaufsaktionen für die "minderwertigeren" Sachen, die man sich vorher zugelegt notgedrungen zugelegt hatte und die unvermeidlichen Verluste bei deren Verkauf.

    Ja, vor diesen Fragen stehe ich bei jeder Neuanschaffung wieder. Momentan tendiere ich eher in Richtung "gleich was Ordentliches", in deinem Fall also wohl der Savage (wobei der Blackmore natürlich auch "was Ordentliches" wäre), das ist zwar in der Anfangsinvestition schmerzhaft, vor allem, wenn man erstmal Schulden dafür an der Backe hat, aber langfristig nicht so unvernünftig, wie es sich vielleicht erstmal anhört. Immerhin nutzt man den Amp dann ja auch schon, während man abzahlt.

    Just my 2 cents.
     
  7. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 05.12.04   #7
    Tja, je mehr ich überlege, desto klarre wird, dass ich eigentlich d e n Marshallsound will und da kommt mir der "Blackmore" ganz entgegen !!! Also jetzt kristalliesiert sich bei mir es allmählich heraus. ENGL Blackmore oder evtl. den Mesa Boogie Single Rect. den ich aber bisher nihct angespielt habe (habe nur tolle Dinge von ihm gehört). Der Single. Rec. soll ja sehr marshalltypisch sein mit mehr Druck und Wums. Weiß nur nicht, ob die 50W im Cleankanal ausreichen. Hat da jemand Erfahrungen ? Außerdem muß man wohl immer hin zum Top um den Kipschalter umzulegen wegen dem Crunchsound oder ? (Der hat ja nur nen 2-fach Fußschalter).
     
  8. Primex

    Primex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    14.05.15
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    Kassel
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    439
    Erstellt: 05.12.04   #8

    Also du wirst mit nem Mesa KEIN Marshall Sound hinbekommen. Ebenso wenig wirst du mit einem Engl einen Mesa Sound hinbekommen. Der einzige Amp von allen genannten, der in Richtung Marshall tendiert ist der Blackmore. aber selbst der hat nicht diesen typisch britischen Sound. Warum nimmst du eigentlich keinen Marshall, wenn du den SOund haben möchtest? Ein TSL100 + Box wäre glaub ich für dich das Richtige, wenn du Marshall Sound haben möchtest!

    Ich spiele selber einen Powerball und kann den nur empfehlen. Der ist auch dermaßen flexibel! Wenn du eben kein High Gain Shredder SOund möchtest, dann drehst du den Gain Regler weit runter. Also so ganz verstehe ich dich nicht bei der Auswahl!
     
  9. LoneLobo

    LoneLobo Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    13.04.04
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    8.457
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    22.219
    Erstellt: 05.12.04   #9

    Das hört sich ma echt geil an :D

    "Ich will DEN typischen Marshall-Sound, also kommt mir nichts anderes ins Haus als ein Engl!"

    Hälst du das nicht auch für ein wenig paradox? ;)

    Was hast du denn gegen Marshall, dass du zwar den Sound so geil findest, aber trotzdem nen Engl willst?
    Aussehen? Oder willst du unbedingt "Engl" drauf stehen ham, damit dir der Verstärker gefällt?
    Bei Gitarren versteh ichs ja, dass man auch nachm Aussehen oder ähnlichem geht, mach ich ja selbst.
    Aber bei Verstärkern? äääää....naja.

    Ich würde mich primex anschließen und auch sagen, du bist mit nem Marshall besser bedient als mit nem Engl, gemessen an deinen Soundvorstellungen.
     
  10. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 05.12.04   #10
    Also, ich hatte einen TSL 100. Eine geile Kiste zweifellos! Was mich ein wenig störte: 1. der Cleansound gefällt mir nicht so und 2. könnte der Lead ein bischen fetter sein ... ist Geschmackssache, ich weiß. Und der ENGL Blackmore kommt schon in die richtige Richtung. Ein bischen wie Marshall, geiler Cleansound etc. Ich weiß, für meine konkreten Vorstellungen (Soundvorstellungen) die ich so habe (die auch schwierig sind zu beschreiben !) wird es womöglich keinen Amp geben, ist mir klar. Aber die Richtung sollte es schon sein. Nun sagte man mir, (ohne ihn gespielt zu haben) der "Boogie" Recto würde wie ein getunter Marshall klingen, dehalb möchte ich nähere Infos zu dem Amp. Werde ihn aber auch mal anspielen ist klar. Der Powerball klingt ja überhaupt nicht wie ein Marshall, fand ihn aber dennoch interessant. Werde in Ruhe testen und mich entscheiden. Starke Tendenz: ENGL Blackmore ! (Nicht weil ENGL draufsteht, sondern weil mir der Sound gefällt ...).
     
  11. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 05.12.04   #11
    ich finde, der recto klingt gar nicht wie ein getunter marshall. :screwy:
    historisch gesehen ist ein boogie sogar ein getunter fender. :rolleyes:
     
  12. Bluesmaker

    Bluesmaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 06.12.04   #12
    Dass mit der Fender-Verwandtschaft ist ja interessant. Ich werde das Teil mal antesten. Vielen Dank für Eure Beiträge zu diesem und meinen anderen Themen (die sich alle ähneln ...)! Natürlich entscheide ich nach Gehör und Praxistauglichkeit, keine Frage. Ich habe aber auf diesem Wege für mich wertvolle Informationen bekommen ! Die "eierlegendewollmilchsau" gibts eben (noch ?) nicht. D.H. ein Amp, der einen Cleankanal wie ein Fender hat, einen Crunch wie ein VOX AC30, einen 2. Crunch wie ein typischer Marshall und ein richtig fetten sahnigen cremigen Lead hat!!! Ich träume also weiter und werde einen Kompromiss eingehen und damit aber auch zufrieden sein. Interessant finde ich auch die Einstellung eines Bekannten, der meint: Einen Amp mit einem wirklich guten Cleankanal (z.B. Fender) und den "Rest" über wirklich gute Bodentreter .... Ich werde aber den anderen Weg gehen ...
     
  13. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 06.12.04   #13
    zur boogie-story schau mal hier rein...

    den amp, den du suchst, wird es sicher nie geben. den sucht ja eigentlich fast jeder. es lässt sich aber halt nur schwer machen, da du zB: für den marshall-crunch fast el34 in der endstufe brauchst, den fender-clean gibts dann wieder nur mit 6l6 in der endstufe... von den preamps mal ganz abgesehen. mesa versucht sowas ja mit dem roadking, der hat schaltbare endstufenröhren, aber ich weiß nicht, wie gut das funktioniert. außerdem ist die kiste einfach nur teuer. :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping