kennt jemand "shot" gitarren?

von XkZ_mister_111, 27.05.05.

  1. XkZ_mister_111

    XkZ_mister_111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.05   #1
    tach allerseits!

    hab gestern so'ne stratocaster kopie von shot geschenkt bekommen. der schalter hat nen bischen nen wackelkontakt und die gitarre is'n bischen verdreckt. man müsst des ding halt maln bischen putzen und vielleicht nen paar sachen auswechseln. hab das ding mal in die hand genommen. leider is mir gleich die e-saite gerissen. also im gegensatz zu meiner ibanez rg370 is da die spielbarkeit äußerst einfach.

    nur ich kenn den namen überhaupt net. also das logo der firma ist folgendermaßen: http://shopping.search.ch/images/products/large/73/conrad-367885.jpg
     
  2. Journeyman

    Journeyman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    12.09.15
    Beiträge:
    1.177
    Ort:
    Heusweiler
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    4.944
    Erstellt: 27.05.05   #2
    hättste mal bilder von der klampfe?
     
  3. XkZ_mister_111

    XkZ_mister_111 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.11
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.05.05   #3
    hier mal nen paar bilder
     

    Anhänge:

  4. HertzschlagGit

    HertzschlagGit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.05
    Zuletzt hier:
    30.07.13
    Beiträge:
    483
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    31
    Erstellt: 27.05.05   #4
    Billigst Marke.

    Waren unsere ersten instrumente vor 12 Jahren im Musikunterricht der Realschule.

    ist ein typisches Anfänger Quäl-Gerät. War glaube ich sogar von Conrad...
     
  5. Cody

    Cody Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.04
    Zuletzt hier:
    23.06.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    28
    Erstellt: 27.05.05   #5
    habe mir leider be iebay eien shot body ersteigert... ist reiner presspannquatschzeugs.
     
  6. $h@dow

    $h@dow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    30.11.12
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Ovelgönne
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    137
    Erstellt: 27.05.05   #6
    habe eine shot und den lack abgeschliffen. da wuden mehrere teile zusammengeschustet und das mehr als schlecht. überall sieht man was dazugeleimntes.
     
  7. guidolinho

    guidolinho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 02.04.12   #7
    Ich greife diesen uralten Thread nochmal auf, da ich mir auch gerade so ein Teil aus dem Kleinanzeigenmarkt geschossen habe (60 Euro inklusive Koffer, Gurt, Kabel, Satz Seiten, usw.).

    96584lf_20.jpeg

    Ist aber wohl ein anderes Modell als das vom Threadersteller.

    Ehrlich gesagt bin ich positiv überrascht von dem Teil. Scheint sehr, sehr ordentlich verarbeitet zu sein.
    Wie der Body unter dem Lack aussieht und was da für Holz verwendet wurde, kann ich zwar nicht sagen,
    aber insgesamt macht die Gitarre einen klasse Eindruck auf mich.

    Verbaut ist sind ein Floyd Rose Trem (ob Original, weiß ich nicht, denke eher lizenziert, steht MFG. FLOYD ROSE PATENTS drauf, vielleicht weiß da jemand mehr)
    sowie "Select Designed by EMG" Pickups (H-S-S). Das mag vielleicht nicht die Krone der Schöpfung sein, aber die Dinger klingen verdammt gut, besser sogar als
    die Standard PUs in meinen wesentlich teureren Ibanez-Gitarren - und das mit den Saiten, die wahrscheinlich schon mehr als 20 Jahre auf dem Teil hindümpeln...

    Das Tremolo war etwas verkantet und vom Vorgänger wohl falsch montiert, aber das war schnell gerichtet.

    Der Hals ist absolut gerade und die Saitenlage gut, gerade wenn man bedenkt, dass die Gitarre vermutlich rund 20 Jahre im Koffer auf dem Dachboden verbracht hat,
    ohne mal in die Hand genommen zu werden.

    Das Griffbrett (sehr dunkles Holz, keine Ahnung was das sein kann, Ebenholz, Rosenholz, Palisander?), die Bünde und Einlagen sind sauber verarbeitet.

    Im Netz habe ich so gut wie keine Infos mehr über Shot-Gitarren gefunden. Vielleicht weiß da ja auch noch jemand mehr?

    Ich freu mich jedenfalls über mein Schnäppchen. :)
    Bei 60 Euro mit dem ganzen Zubehör kann man doch auch nicht meckern, oder?
     
  8. ZickZack

    ZickZack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    142
    Kekse:
    905
    Erstellt: 02.04.12   #8
    Hab noch nie von Shot-Gitarren gehört. Aber dem Bild nach zu urteilen, würde ich mal sagen: Kein schlechtes Geschäft - Gratulation!
     
  9. Vlad

    Vlad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    614
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    12.877
    Erstellt: 02.04.12   #9
    Ist ja auch nur einer aus hunderten von Fantasienamen, die von irgendwelchen Händlern ins Leben gerufen wurden ;)

    Die Gitarre ist eine typische 90er Jahre Samick Superstrat aus Korea. Nichts besonderes, aber in der Regel solide, brauchbare Instrumente. Die Tonabnehmer sind wohl nicht original und das Floyd ist natürlich kein echtes.
    Wenn sie sich gut spielen lässt und noch gut in Schuss ist, wars tatsächlich ein Schnäppchen. Viel Spaß damit!
     
  10. guidolinho

    guidolinho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 02.04.12   #10
    Ja, sieht bis auf den PU-Wahlschalter tatsächlich aus wie die Samick aus deinem Link.

    Hinten am Hals steht auf dem Rest von einem Klebeschildchen die Bezeichnung SE 6500.

    Wurden die Samicks in Korea gebaut? Was mögen die Teile damals neu gekostet haben?
     
  11. Vlad

    Vlad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    614
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    12.877
    Erstellt: 02.04.12   #11
    Zumindest die älteren Samicks, zu denen diese Superstrats zählen, kamen alle aus Korea. In dem anderen Thread, den du hochgeholt hast, war von 750 Mark die Rede, was hinkommen könnte... vielleicht etwas weniger. Es ist jedenfalls keine von den ganz billigen.
     
  12. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 03.04.12   #12
    Ist keiner der hunderten Fantasienamen! Es ist wirklich eine Koreanische Marke in den 80s und 90s gewesen. Ok Holz mässig muss man starke abstriche machen, wuerde machen. Es wurde zumeist Sperrholz fuer den Korpus verwendet. Muss nicht schlecht nun heissen, Kramer hat in den 80s mit den Strikers es auch geschaft das obwohl der Korpus aus Sperrholz war er verdammt gut war. Dieser Markenname stammt allerdings auch von irgendeinem Gitarrenhersteller in Korea, gibt es seit 20 Jahren schon nicht mehr. Sollte wohl die Low Budget Schiene sein, wobei man da diferenzieren muss. Habe noch einen alten Bass dieser Firme aus den 80s, der kostete auch 690 Mark. Also in etwa soviel wie seinerzeit auch bereits die Jackson Performers kosteten. Ist dann die Frage ob es wirklich so preiswert ist. Nur bis auf die designed by EMG Pickups wurde da hauptsächlich Low Cost Bauteil verbaut.
     
  13. guidolinho

    guidolinho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 04.04.12   #13
    Nachdem was bisher hier im Forum geschrieben wurde und nachdem, was ich bis jetzt so geforscht habe, denke ich auch eher, dass es ein Samick-Ableger ist und Shot kein eigenständiger Hersteller war, sondern höchstens ihr Label draufgepappt haben. Auch mit dem verwendeten Holz denke ich, dass es eher kein Sperrholz ist, sondern ein Vollholz-Body (vermutlich Linde). Es gibt ein weiteres Label, dass auf den Samick-Gitarren drauf ist und die Gitarren in der Palette hatten, die meiner sehr ähneln: Cane-Gitarren. Bis auf eine leicht andere Kopfplatte und etwas andere Inlays fast alles gleich. Auch einige Aria Pro 2 E-Gitarren sind sehr ähnlich.

    Siehe z.B. hier:
    http://www.guitarmaniacs.de/cgi-bin/gallery.pl?action=gallery&id=3641
    https://www.musiker-board.de/gitarrenmodelle-kaufberatung-e-git/115019-cane-gitarren.html
    http://www.gitarrenfundgrube.de/index.php?subid=cane
    http://www.gitarrenfundgrube.de/gitarren/cane-436ssh2-d.jpg

    Fest steht auf jeden Fall, dass die Verarbeitung und ich denke auch ein Großteil der verwendeten Materialien sehr hochwertig ist, da hab ich schon weit teurere Instrumente gesehen, die schlechter verarbeitet waren und wo wirklich Schrott verbaut wurde.
    Auch das Tremolo hält für mich überraschend gut die Stimmung.

    Bei dem Modell, das der Threadersteller mit seinem Foto oben eingestellt hat, könnte ich mir allerdings vorstellen, dass dort beim Body tatsächlich nur Sperrholz verwendet wurde und dass es sich da eher um eine Low-Budget-Serie handelt.
     
  14. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 04.04.12   #14
    Nicht direkt, generell muss man leider sagen das Instrumente aus Koreanischer Produktion Holztechnisch schwierig zu diferenzieren sind, wenn es sich um 80s oder fruehe 90er Produktion handelt. Denn hier wurden eben sehr viele Instrumente eben aus Sperrholz gebaut. Allerdings gab es wiederrum auch Instrumente in der gleichen Serie/gleiches Modell aus massiv Holz. Das zieht sich ziemlich stark durch wie ein roter Faden. Ist leider so, aber wie schon gesagt, die Kramer Strikers von frueher waren auch aus Sperrholz und diese hatten trocken gespielt eine sehr starke Resonanz. Also es muss nicht schlecht heissen, wenn du darauf hinaus willst. Habe hier doch sogar noch eine uralte Squier aus Indonesia. Tja das Ding ist wohl aus Laminated Agathis, wohl mit das billigste verbaut was geht. Aber sie klingt.
     
  15. Vlad

    Vlad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    614
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    12.877
    Erstellt: 04.04.12   #15
    Nö.
    Ist alles gar nicht so schwierig. Im Prinzip war die Situation die gleiche, wie heute: Ein Händler wollte auch mal Gitarren unter eigenem Namen Verkaufen... Shot... klingt doch cool. Noch ein kleines Fadenkreuz ins Logo einbauen, da fahren die Kids drauf ab! Also wen haben wir da, der mir ein Paar Gitarren baut. Samick soll doch ganz preiswert sein, hab ich gehört.
    Also anrufen, Deal aushandeln. So und so viele von der Einsteigersorte für ganz billig. Hauptsache, fällt nicht auseinander. Die gehen weg, wie warme Semmeln und dann noch ein Paar aus der gehobenen Serie, für welche, die sich besser auskennen, um nicht gleich den Schrottruf zu bekommen und gleich mehrere Preisregionen abzudecken. Ist natürlich verlockend, ohne Vertrieb dazwischen und so. Die Kosten dann zwar etwas mehr in der Produktion, bieten aber auch eine gewisse Qualität aka. konkurrenzfähig zu Ibanez und co. und produzieren eine höhere Gewinnspanne.
    Die Strat von oben wird eine von den ganz billigen sein. Typischer, zweiteiliger Silvertone Headstock = Billiglabel von Samick. Vielleicht Sperrholz und vielleicht schon in Indonesien gebaut. Die hat damals aber auch sicherlich keine 600 Mark gekostet und ist somit mit der Superstrat von guidolinho nicht zu vergleichen!

    Das hat Cort genauso gemacht - die Striker by Kramer war halt ein Einsteigermodell und sollte keinem Vergleich zu den echten Kramers standhalten.
    Der damalige Verkaufspreis ist ein guter Anhaltspunkt, um nicht alles über einen Kamm zu scheren.
     
  16. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 04.04.12   #16
    Nochmals die Shot Gitarren waren keine Hausmarke von irgendeinem Laden! Man bekam sie auf Bestellung wenn nicht vorrätig selbst bei meinem kleinen Vorstadt Dealer. Damals war es noch Musikhaus Schmitz in Dormagen! Kaufen wuerde ich heute allerdings keine mehr. Korea war damals ungefähr das im Instrumentenbau was danach China und nun Indonesien und Vietnam ist.
     
  17. Vlad

    Vlad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    614
    Ort:
    Brandenburg
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    12.877
    Erstellt: 04.04.12   #17
    Das war eher ein Beispiel, aber ok, ich habe mal etwas tiefer gegraben: Link1 Link2
    Dann war es eben die Eigenmarke eines Vertriebs ;)

    Gegen Ende der 80er wurde Korea übrigens so langsam zu teuer (und zu erfahren), um richtig günstig produzieren zu können. Es wurden Werke in China und nur ein paar Jahre später, in Indonesien gebaut. In Korea ließ man ab da immer mehr nur noch die höherwertigen Instrumente bauen.
     
  18. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 04.04.12   #18
    Ich mein aber eigentlich mehr vor allem in den 80s wo auch diese Marke aufkam. Das nonplus ultra damals aus Korea war ja Fenix, dicht gefolgt von Cheri usw. sowas wie Shot kam erst weiter unten.
     
  19. guidolinho

    guidolinho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.07.10
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    172
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    180
    Kekse:
    2.208
    Erstellt: 05.04.12   #19
    Weiteres Indiz für einen Samick-Ableger ist übrigens das S in der Modellbezeichnung SE 6500 (S für Samick, E wahrscheinlich für Electric [Guitar]) hab ich recherchiert, das ist bei anderen Herstellern bzw. Vertrieben ähnlich. Bin z.B. gerade an einer Dean Gitarre (denke es ist eine DS91) dran (auch aus den 90ern) und auch hier ist das S wieder drin (D für Dean, S für Samick). Dean z.B. hat also auch einige Instrumente von Samick fertigen lassen.
     
  20. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    4.09.15
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    157
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 05.04.12   #20
    Naja anhand der Seriennummer ist dies besser zu beurteilen. Die meisten in Asien gebauten Gitarren mit einem S als Buchstabe sind bei Samick gebaut. Ist eben neben Cort mit eine der besseren Hersteller. Wobei es von Samick meines wissens 2 Fabriken gibt, einmal eine in China und eine in Korea. Also Budget abhängig wird dort eben gebaut.
     
Die Seite wird geladen...

mapping