King 3 - B Posaune - Wertfrage

von Supersol, 08.11.18.

  1. Supersol

    Supersol Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.18
    Zuletzt hier:
    27.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.11.18   #1
    Hallo liebe Gemeinde,

    im Mai diesen Jahres habe ich mit dem Saxophon spielen begonnen. Diesbezüglich bin ich zunächst auch im Saxophonforum beheimatet.
    Nun ist es dazu gekommen - dass ich gefragt wurde, ob ich vielleicht bei der Recherche zu o. g. Thema behilflich sein könnte. Ergo hab ich mich auf die Suche nach einem Posaunenforum gemacht und bin so auf das Musiker-Board gestoßen (was ja auch ganz praktisch ist, weil ich ja auch bezüglich anderer Themen dann hier angemeldet bleiben kann :rolleyes: ....)

    Es geht um folgendes:

    Mein (ehemaliger) Chef will sich gerade zuhause ein Büro neu einrichten und hat bei den Vorbereitungen eine Posaune wiedergefunden, die er schon vergessen hatte.

    Die Posaune soll ehemals von Albert Mangelsdorff gespielt worden sein (eine Gravur soll diesbezüglich aufgebracht sein) . Die Posaune wurde ihm von einer Freundin überlassen, die von Frankfurt nach Norddeutschland übergesiedelt ist und das Instrument nicht mitnehmen wollte.
    Besagter Herr ist Mitte 70 und hat mich gefragt, ob ich da mal recherchieren könnte.

    Auf der Posaune ist eingraviert

    Sterling
    .. dann so eine Art Dollarzeichen ...
    King
    3 - B
    Concert
    silver serie

    King
    Musical
    Instruments
    U. S. A.

    Ich habe ihn gebeten, mir am WE mal Bilder zu senden. Über den Zustand kann ich nichts sagen, von Beschädigungen o. ä. hat er aber nichts gesagt und das hätte er sicherlich sonst. Ein Koffer ist nicht dabei.

    Liebe Grüße und vielen Dank schon einmal
    Supersol
     
  2. tromboneslave

    tromboneslave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 08.11.18   #2
    [​IMG]

    das halte ich für unwahrscheinlich, Albert hat über Jahrzehnte seiner Posaune die Treue gehalten und nur die Züge ausgewechselt.
    Das er eine King Silver sonic gespielt hat ist allerdings Tatsache,
    [​IMG]

    Das Instrument scheint auch eine Silver Sonic zu sein - der Sterlingsilber-Becher spricht dafür.

    ja nach Baujahr und Zustand ist das Instrument ziemlich gesucht und entsprechend wertvoll.

    Bilder sagen unseren Spezialisten hier sicher mehr, v.a. eben auch Baujahr und Seriennummer

    Lg
    Bernd
     
  3. TromboneTom

    TromboneTom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.17
    Zuletzt hier:
    27.11.18
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    222
    Erstellt: 08.11.18   #3
    Hallo Supersol,

    nur eine kleine Anmerkung. es heißt nicht silver Serie sondern silver sonic. Das waren damals die teuersten Instrumente von King, da der Schallbecher aus Sterling Silber war.

    Über einen Preis will ich mich nicht auslassen, da ich nicht weiß, wie der Zustand der Posaune ist, nachdem sie scheinbar jahrelang irgendwo ohne Koffer herumlag.

    Gruß
    TromboneTom
     
  4. Supersol

    Supersol Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.18
    Zuletzt hier:
    27.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.11.18   #4
    Ah ... zunächst mal vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.
    Sehr interessant :-)

    Auf dem Zettel steht auch Silver sonic ... falsch abgeschrieben ... die Augen :eek:.... ;-)
    Danke für den Hinweis.

    Ich werde - sobal ich sie habe - Bilder einstellen. Der besagte Herr fährt erst am Wochenende nach Hause und dann hoffe ich, dass ich recht zügig Bilder bekomme.

    Bezüglich des Zustandes könnte man das Instrument - unabhängig davon wer es nun gespielt hat - zur Beschauung zum Fachmann bringen. Der kann dann vielleicht eine Art "Zustandsbeschreibung" machen?... wäre so meine Überlegung das mal vorzuschlagen.
     
  5. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.977
    Zustimmungen:
    4.846
    Kekse:
    59.790
    Erstellt: 08.11.18   #5
    Als Laie?
    Es kann nach den Jahrzehnten z.B. lose Lötstellen geben, Haarrisse oder Korrosion, die nicht gleich als solche erkannt wird.

    Man braucht definitiv Fotos, um weiter zu kommen:
    von allen Seiten, von vorne, von den Enden des Zuges (= Schuhe) und (lesbar scharfe) Detailaufnahmen aller Gravuren oder Prägungen.

    Ob es einen Sammler-Wertzuschlag wegen des prominenten Albert Mangelsdorff selig gibt?
    Ohne wirklich plausiblen Herkunftsnachweis dürfte das schwierig werden.

    Aber selbst wenn das gelingt bin ich skeptisch, denn z.B. beim (hochwertigen) Equipment von Art Farmer war das meines Wissens nach nicht der Fall.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Art_Farmer

    Gruß Claus
     
  6. Supersol

    Supersol Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.18
    Zuletzt hier:
    27.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.11.18   #6
    Hallo Claus,

    das war natürlich jetzt eher so gemeint, dass das Instrument keine äußerlichen großen Beschädigungen hat.
    Aber ich bin selber Laie - ich weiß nicht, wie so ein Instrument zu bewerten wäre. Deshalb muss sowas denke ich - auch wenn gute Fotos vorliegen - immer der Fachmann persönlich in Händen halten.

    Ob es einen Nostalgie Zuschlag geben würde weiß ich auch nicht - um solche Dinge mal rauszufinden bin ich ja hier :-)
    Ich selbe habe dieses Nostalgie-Gen nicht unbedingt, aber manchen Leuten macht es sicher auch Spaß irgendwelche Dinge einer bekannten Persönlichkeit sein eigen zu nennen. Könnte ich mir also schon vorstellen.

    Ich finde das auf jeden Fall spannend - ich selber kann mich natürlich auch zurücklehnen - bin ja (leider) nicht der Eigentümer :)
     
  7. tromboneslave

    tromboneslave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.13
    Zuletzt hier:
    1.07.19
    Beiträge:
    281
    Ort:
    zwischen Heidelberg und Heilbronn
    Zustimmungen:
    70
    Kekse:
    1.015
    Erstellt: 09.11.18   #7
    Hi

    ich habe keine Ahnung wo Alberts Instrument nach seinem Tod vor über 13 Jahren hingekommen ist?
    Wie schon gesagt er hatte eigentlich nur eine Posaune im Einsatz (nach eigener Aussage bei einem Workshop den ich
    bei ihm gemacht habe)
    Ich denke dass auf keinen Fall jemand,- dieses auch ideell sehr wertvolle Instrument, irgendwo ohne Koffer rumliegen
    lässt.

    Wie gesagt für eine King Silver Sonic gerade auch älteres Baujahr wird gut gezahlt, sie sind von hoher Qualität, über
    Sinn und Nutzen des Sterling Silber Bechers gibt es hier im Forum allerdings unterschiedliche Ansichten.

    LG
    Bernd
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Supersol

    Supersol Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.18
    Zuletzt hier:
    27.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.11.18   #8
    Hallo Bernd,

    ja - für dich als aktiver Liebhaber solch eines Instrumentes ist das sicher nicht vorstellbar.
    Wenn man allerdings selber keinen solchen Draht zu so einem Instrument hat, spielt das unter Umständen nicht so eine große Rolle. Der besagte Herr geht ansonsten mit seinen Dingen schon pfleglich um, inwieweit das der Posaune jetzt gerecht werden konnte, muss wie gesagt wohl ein Fachmann beurteilen.

    Die Dinge gehen ja manchmal seltsame Wege - vielleicht lässt sich ja auch herausfinden, von wem die Vorbesitzerin das Instrument hatte.

    Über Sinn und Nutzen von Bauweisen und Materialien ist es bei den Posaunen vermutlich ähnlich wie bei den Saxen. Die einen sagen so - die anderen sagen so. Das einfachste ist da denke ich, für sich selbst das richtige zu finden und sich ansonsten an der Vielfalt zu erfreuen :-)
    Wie gesagt - für mich persönlich ist das ja nicht so relevant - aber spannend finde ich das schon irgendwie :-)
     
  9. Claus

    Claus Brass/Keys Trompete Moderator HCA

    Im Board seit:
    15.12.09
    Beiträge:
    12.977
    Zustimmungen:
    4.846
    Kekse:
    59.790
    Erstellt: 09.11.18   #9
    Na, so beliebig ist das nicht.

    Die alten King und Conn sind stocksolide bis sehr gute Posaunen und in passsablem Zustand bei vernünftigem Preis ein richtig guter Kauf.

    Ansonsten, für Kultbildung ist der große und vollkommen uneitle Albert Mangelsdorff die komplett falsche Adresse. Wer sich für ihn und sein Werk interessiert oder ihm gar einmal begegnet durfte, dem ist das auch völlig klar.
    Deshalb glaube ich nicht an einen Sammlerwert der Posaune, ob von Albert oder nicht.

    Kleines Beispiel anhand einer Drehventil-Trompete: ich bin Erbe einer versilberten original Ed. Kruspe Trompete aus dem Nachlass von Richard Stegmann.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Richard_Stegmann
    Geboten wurden mir dafür einmal (ungefragt) 250 EUR, also müsste ich bei einem Verkaufswunsch wohl zu Bares für Rares pilgern. :D

    Gruß Claus
     
  10. Supersol

    Supersol Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.18
    Zuletzt hier:
    27.12.18
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.11.18   #10
    Hätte natürlich wieder den Vorteil, dass man sich nicht ärgern müsste, wenn der Nachweis nicht zu führen ist :whistle: ... hat ja immer alles Vor- und Nachteile :)

    Bares für Rares wäre auch noch ne Idee .... :rofl:....

    Quatsch beiseite ... bin selber gespannt, in welchem Zustand die Posaune ist. Habe ja außer der Bezeichnung, die er abgeschrieben hat auch nix weiter.

    Wenn die Bilder da sind, werde ich sie gleich mal posten.

    Sehr nett auf jeden Fall, dass ich hier mit euch "fachsimpeln" kann :m_trombone:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping