Klaviernoten auf dem Keyboard

von b00n-bohne, 25.09.07.

  1. b00n-bohne

    b00n-bohne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    31.07.09
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #1
    Hallo,
    ich möchte mal euren Rat aufsuchen.
    Ich habe jetzt lange Keyboard gespielt(linke Hand akkord, rechte Hand gedudel).
    Nun habe ich mir in der Bücherei die "Bob Dylan Anthology-arranged for piano/vocal" aufgeliehen.

    In der obersten Zeile stehen die Gitarrengriffe, darunter eine Zeile im violinschlüssel und dann nochmal 2 zeilen violin und bass umrahmt mit einer Klammer.

    Ich denke ich muss jetzt nach den unteren beiden Zeilen spielen, nur fällt mir das nicht wirklichl leicht, denn die Koordination von rechter und linker Hand will nicht ganz klappen.

    Habt ihr irgendwelche Tipps für mich, wie ich die Songs vielleicht in mein gewohntes Keyboardformat bringen kann?
    Und ist es überhaupt sinnvoll die Pianosongs auf dem Keyboard ( Yamaha PSR-550) zu üben?

    Danke im Vorraus für eure Antworten

    Willy
     
  2. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 25.09.07   #2
    Zuerst:
    Wenn es DIR ausreicht die Piano-Songs auf dem Keyboard zu spielen dann mach es.
    Egal was andere denken. Wenn du allerdings der Meinung bist, dass es für dich nicht OK ist, musst
    du über einen Umstieg nachdenken.

    Jetzt zum spielerischen.
    Wenn du rechts die Melodie spielst und mit der linken Hand die Gitarrengriffe sollte das Stück schon erkennbar sein. Natürlich wird es besser klingen, wenn due die beiden Klavier"spuren" spielst,
    aber was soll's - wie schon oben geschrieben - wenn's für dich reicht ist doch alles gut.
    Ich würde evtl. versuchen erstmal die einfache Variante (mit Gitarrengriffen) zu üben und dann nach und nach auf die Piano-Version umsteigen. Du kannst ja immer noch bei schwierigen Stellen wieder in die Akkorde zurück springen.

    Viel Spass

    bluebox
     
  3. lordofgroove

    lordofgroove Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.07
    Zuletzt hier:
    4.02.13
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #3
    Erstmal stimme ich Bluebox in allen Punkten zu.
    Wie genau sehen die Noten aus? Die untere der beiden Violinenschlüsselzeilen enthält doch wahrscheinlich bei den meisten Songs die Melodiestimme die du in der oberen auch siehst, nur wahrscheinlich noch mehrstimmig oder mit weiteren Verzierungen, oder?
    Ein guter Weg ist, wie Bluebox schon sagte, die oberste Stimme zu üben, um das Stück kennenzulernen. Dann wagst du dich an die untere Violinenschlüsselzeile.

    Was das Verbessern der Koordination von rechter und linker Hand angeht würde ich dir empfehlen zunächst die beiden Spuren einzeln zu üben. Beide Stimmen müssen dir einzeln im Gehör bekannt sein. Wenn du sie beherrschst, kannst du sie zusammenbringen. Der Umstieg von "Rechts Melodie, links Akkorde" auf Klavierstimme birgt die Schwierigkeit, dass du dir nicht nur dessen bewusst sein musst was du rechts spielst, sondern auch, was du links spielst.

    Viel Erfolg!
     
  4. b00n-bohne

    b00n-bohne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    31.07.09
    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.09.07   #4
    Genau so ist es. Die obere enthält immer nur eine Note zur gleichen Zeit und bei der Piano Melodie, also die mittlere Zeile, muss man immer drei Tasten auf einmal drücken.
     
Die Seite wird geladen...

mapping