Koch studiotone oder Twintone II

von Donkühli, 14.12.07.

  1. Donkühli

    Donkühli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 14.12.07   #1
    Hiho!

    Wie im topic schon beschrieben..

    mein peavey rage 158 geht mir z.z. auf die nerven.. der is eigentlich okay für daheim.. aber wenn man mal mit was hochkarätigerem angefangen hat..

    also =) ich hab nen koch studiotone gehört und fand den absolut geil! (combo)

    jetzt wollt ich mir einen zulegen, der fängt clean aber schon früh an zu zerren.. d.h. wenn ich den mal für gigs nehmen wollte wäre die leistung für mich zu gering.
    außerdem stört mich 1 klangregelung für beide kanäle..
    er klingt finde ich nach el34 aber irgendwie süßer durch die el 84er..

    naja jetzt die frage wie klingt der twintone II im vergleich? der wäre von den daten her ideal..
    aber klingt der anders durch die el34er?
    habe leider keine möglichkeit ihn zu testen!

    hat jmd erfahrungen oder eigene soundsamples? (die von der hp kenne ich danke ;) )
    grüße Stefan
     
  2. Earplayer

    Earplayer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.07.06
    Zuletzt hier:
    26.02.10
    Beiträge:
    256
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 14.12.07   #2
    hallo.

    ja natürlich klingen beide unterschiedlich... der twintone ist ein reinrassiger el34 amp und klingt auch so - manche sagen leicht komprimiert finde ich aber gar nicht so nur bei hohen gain-einstellungen. der twintone klingt irgendwie wie eine mischung aus mesa/marshall - aber doch anders. schwer zu beschreiben. was alle köche an sich haben sie klingen "dark" - das kann gefallen od. auch nicht ich finde das sehr geil vor allem bei blues/rock. durchsetzungsstark sind alle köche...

    ja, was noch zu sagen ist die meisten koch amps klingen "am anfang" nicht so überragend. vor allem der speaker braucht zeit...

    schau mal auf www.koch-amps.com und höre dir die soundsamples an die geben einen höreindruck und relativ gute vergleichsmöglichkeiten.

    ciao,
    tom.
     
  3. Donkühli

    Donkühli Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.06
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Bad Krozingen - Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 18.12.07   #3
    soo ich hab mich nun für den studiotone entschieden, nen live und probe amp hab ich ja schon =)
    und gut der studiotone dürfte von der lautstärke auch für die probe und kleine clubs reichen!
    man hat halt nich ganz den headroom..

    andererseits fängt der bei volume 10 uhr an zu kippen, das hört sich schon geil an :D

    weiß zufällig jmd wie das mit dem recording ausgang funtzt? ich hab da leider garkeine erfahrung..
    was brauch ich da noch für?
    n pc hab ich ja =) geh ich dann einfach in den line eingang von der soundkarte oder wie oder was oder brauch ich noch n sound interface also externe wandler oder wie?

    grüße Stefan
     
  4. Bluesmaker

    Bluesmaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.04
    Zuletzt hier:
    28.02.12
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    621
    Erstellt: 18.12.07   #4
    Herzlichen Glückwunsch zum Studiotone !

    Den habe ich (unter anderem) auch. Ich bin auch total zufrieden mit dem Teil ! Was den Recording-Ausgang betrifft, dazu kannich Dir leider auch nichts sagen, diesen habe ich auch noch nicht benutzt.
    Was auch gut kommt ist, wenn man den kleinen an eine große Box 2 x 12" oder 4 x 12" anschliesst ! Sollte Dir der Headroom nicht reichen mit dem Combo wäre das vielleicht eine die Lösung.

    Earplayer sagt es schon richtig, die Jensen-Speaker (es steht zwar Koch drauf, sind aber Jensen drin ...) sind härter aufgehängt als z.B. die Eminence oder Celestion-Speaker. Sie brauchen eine Weile um "weicher" zu werden, was aber kein Problem ist. Denn die Jensen-Speaker sind ja bekannt für ihre Qualität und ihre Soundübertragungseigenschaften (puhhhh, was für ein Wort ...).

    Also, viel Spaß noch und Rock'on ! :great:

    Gruß

    Bluesmaker
     
  5. FoM

    FoM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.02.05
    Zuletzt hier:
    5.07.12
    Beiträge:
    138
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    36
    Erstellt: 18.12.07   #5
    wow verschrieben mal wieder nicht gelesen sorry :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping