Kontrabasssaiten - Thomastik vs Pirastro

von Bassistenschwein, 28.02.07.

  1. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 28.02.07   #1
    Es ist so weit! Ich lasse mir einen eigenen Kontrabass bauen! Jetzt die Preisfrage: Welche Saiten? Der Bassbauer empfielt Thomastik Dominant, die ich bei ihm auch schon getestet und auf den ersten blick für gut befunden hab. Allerdings hat mein Lehrer schlechte Erfahrung mit Thomastik (allgemein, die dominant im speziellen kennt er nicht) gemacht und empfielt Pirastro Permanent.
    Also: Hat jemand von euch erfahrung mit den dominant? Stimmt es, dass die schwerer zu drücken sind.
    Ich brauch den Bass hauptsächlich für Orchester, also überwiegend arco, aber auch viel pizz (bin auch im zupforchester)
     
  2. UpriGht

    UpriGht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    24.07.10
    Beiträge:
    78
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    25
    Erstellt: 01.03.07   #2
    Was für Erfahrungen hat denn dein Lehrer genau gemacht? Ich kenne die Thomastik zwar auch nicht, aber wenn es um Bespielbarkeit usw. geht, kann es natürlich sein, dass du damit gut zurecht kommst und dein Lehrer nicht, dass ist ziemlich individuell...es würde mich eh ein wenig wundern, wenn die schwerer zu drücken wären, da das eher von der Saitenlage bestimmt wird. Es kann natürlich sein, dass die ziemlich dick sind und das daher kommt. Mein Tipp: Frag den Bassbauer, warum er die Saiten empfiehlt und frag auch nach den Preisen, die sind ja auch ein Kriterium, und wenn es für dich möglich ist, teste die Pirastro auch noch an, dass ist die sicherste Lösung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping