Konzertgitarre aufnehmen (auch Western)

von [HWOS] g30rG, 24.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 24.07.10   #1
    hi musikerfreunde :)

    ich will mir homerecordingequipment zulegen.

    aufgenommen werden sollen:
    - konzertgitarre!
    - westerngitarre
    (- egitarre, gesang. falls möglich. wenn nicht, ist's nicht schlimm.)

    was brauche ich dafür?
    ich habe mich etwas informiert und denke, dass die kombination mikro-interface-rechner wohl am besten ist.
    richtig?

    mikro: rode kommt ja immer ganz gut weg. das NT5 z.B.
    was für alternativen gibt es dazu?
    würde sich beim NT5 das stereoset lohnen?
    eignet sich das für konzert- und westerngitarre? was ist mit den anderen sachen?

    interface: im raum stehen dinger wie das tascam us-144, cakewalk ua-25, emu 0404, m-audio fast track pro.
    gibt es gründe eins davon auszuschließen oder eins zu favorisieren?

    krieg ich damit halbwegs annehmbare qualität hin?
    budgetmäßig wäre ich ja dann bei 400-500 euro und das will ich natürlich nur ausgeben, wenn ich dann aufnahmen habe, an denen ich mich erfreuen kann.
    wenn man auch günstiger zurande kommt: bescheid sagen!

    rechnerleistung: reicht mein (mittlerweile recht alter) rechner mit gut 2GHz, 1GB ram und etwas älterem triton K7 AGP motherboard? ich arbeite am liesbten mit windows XP.
    falls nicht: gibt es vielleicht ein notebook (nicht zu teuer bitte :)), was mein aufnahmevorhaben hinkriegen und nebenbei auch mobilmachen könnte?

    andere frage für leute, die sich mit steckern auskennen: ich möchte meinen PC und einen plattenspieler an meine anlage anschließen. aus PC und plattenspieler geht das signal jeweils per cinch(?) raus. (also so: http://communityneu.klz.apa.net/static/sites/multimedia/media/800px-Cinch-Stecker.jpg)
    die anlage hat aber nur einen eingang für diese stecker. (also ein rot + ein weiß)
    kann man das irgendwie kostengünstig einrichten? (also eine art "Y")

    ich wär euch für alle antworten unendlich dankbar - ich poste nicht ganz umsonst im recordinganfänger-bereich :o

    mit musikalischem gruß!
    georg
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    23.01.21
    Beiträge:
    8.823
    Kekse:
    10.453
    Erstellt: 24.07.10   #2
    Da brauchst Du einen Phonovorverstärker.

    Nimm ein NT5 und ein NT1-A. Letzteres kannst Du gut für Gesang und Amp nehmen.

    Die tun sich alle nicht viel.
     
  3. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 24.07.10   #3
    hi artcore und danke für deine antwort :)

    den phonovorverstärker hab ich schon. ändert aber am problem nichts, da der ausgang der gleiche(wie beschriebene) ist.

    wie würde ich dann die beiden anordnen um akustikgitarren aufzunehmen?
    gesang und amp sind wie gesagt nicht so wichtig.. hat die kombination NT5 + NT1-A nachteile gegenüber dem stereopaar NT5 was das aufnehmen von a-gitarren angeht?
     
  4. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.380
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.859
    Erstellt: 24.07.10   #4
    Dem würde ich uneingeschränkt zustimmen.

    Das Røde-Set eignet sich sehr gut für Akustikgitarrenaufnahmen, ich besitze das selbst und habe bisher keinerlei Probleme feststellen können.
    Ob man wie Artcore vorschlägt noch ein NT1-A nimmt statt einem zweiten Nt-5.. kann ich nicht sagen. Hab bisher nur einmal ein NT1-A für Gesang benutzt, das war prima.
    Rein für Gitarrenaufnahmen braucht man es aber eigentlich nicht. Eigentlich auch keine zwei Mikros, aber die geben einem viel mehr Möglichkeiten.
    Ist vllt letztlich eine Frage des Geldes.

    Überleg dir vorher was du damit machen willst. Ich hab mir damals eine Apogee Duet gekauft, die ist klanglich sicher toll, aber mittlerweile vermisse ich doch mehr Ein- und Ausgänge und Midi und so.
    Denk also ruhig ein wenig in die Zukunft. Entscheiden musst du letztlich selbst nach den Kriterien die dir wichtig sind. Testberichte lesen hilft auch viel.

    Mittlerweile bekommt man für recht wenig Geld echt gutes Equipment. Ich denke schon, dass du damit durchaus Demo-Tape-Qualität produzieren kannst. Für mehr wird es dann eher an den Räumlichkeiten scheitern.
    Es kommt sowieso eher auf den Umgang mit dem Equipment an. Man kann auch mit super Equipment miese Aufnahmen machen und andersrum.

    Prinzipiell sollte dein PC reichen zum Aufnehmen. Du solltest dir aber auch Gedanken machen über Aufnahmesoftware, Lautsprecher (Nahfeld-Monitore), die sind dann vllt doch wichtiger als ein neues Notebook.
    Aber du kannst es ja einfach mal testen ob es geht.

    Bedenke noch: wenn du eine Soundkarte hast, hast du auch noch andere Ausgänge. Evtl kannst du dann optisch in deine Anlage gehen. Da müsstest du mal gucken was die Anlage an Eingängen bietet.

    Evtl als kleiner Tipp am Ende noch zum Einlesen:
    Ich habe mal angefangen einen Recordingworkshop speziell für Gitarren zu schreiben. Möglicherweise bekommst du da noch die eine oder andere Anregung.
    Leider ist der Workshop noch lange nicht fertig. Ich hoffe aber, dass ich in den nächsten Wochen wo ich Ferien hab wieder ein wenig mehr schreiben kann.
    https://www.musiker-board.de/guitar-lounge-git/378613-akustikgitarren-recording-thread.html
     
  5. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    4.424
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 24.07.10   #5
    Dir fehlen in Deinem Setup noch Kopfhörer fürs Monitoring bei der Gesangsaufnahme. Das sollten geschlossene sein, die müssen kein Vermögen kosten. Du brauchst Sie aber, um beim Gesang die Musik hören zu können, ohne Sie mit auf der Aufnahme zu haben.

    Grüße
    Nerezza
     
  6. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 24.07.10   #6
    danke disgracer und nerezza für die antworten. :great:

    also 2 mikros hatte ich budgettechnisch eigentlich schon eingeplant. den klang an verschiedenen stellen der gitarre abzunehmen erscheint mir auch soundlich sehr flexibel und sehr reizvoll dadurch.
    gesang ist echt nicht so wichtig, da ich selber absolut nicht singen kann und es eher um duoprojekte geht.
    amp wäre da eher wichtiger. braucht man dazu ein großmembrankondensatormikro?

    was will ich mit dem interface machen?
    eigentlich nur mich alleine beim spielen aufnehmen. vielleicht auch duo. bei duo konzertgitarre würde man mit 2 mikros (wären zwei gleiche da vielleicht besser?) ja auch weit kommen. beim duo westerngitarre + gesang müsste man dann ausprobieren, ob beide gleichzeitig mit 2 eingängen gut geht. sonst bräuchte man ja 3 oder 4 und dann wird das interface umfangreich und teuer oder? habt ihr für den fall eine empfehlung?

    mit midi habe ich mich noch nie auseinandergesetzt. (ich weiß auch gar nicht was das genau ist :o)

    ich denke aber eh, dass man das vielleicht besser getrennt aufnimmt. was meint ihr?

    ja wahrscheinlich. ich stehe auf natürlichen hall. mit laptop (deswegen die frage dazu oben) könnte man halt in musikschulsälen oder in den kirchengemeinden meines vertrauens aufnehmen.

    denk ich mir :) das müsste ich dann lernen. den recording-thread hab ich schon entdeckt und hoffentlich kann ich da auch irgendwann mal was beitragen.

    nächster punkt wo ich mich gar nicht auskenne.
    bei den meisten interfaces ist doch eine software dabei oder? ich will ja eigentlich nur aufnehmen. großartig bearbeiten ist - denk ich mal - eh nicht so mein fall. was braucht man softwaretechnisch? worauf muss man achten?

    und auch nerezzas beitrag.
    ich hab nie verstanden was daran wichtig sein soll. aber ok. für's nacheinander aufnehmen klingt das sinnvoll. aber ich kontrollier doch damit nicht mehr den klang... taugt da nicht mein altes gamerheadset?
    und für soundkontrolle: mein pc hängt an der anlage und über die boxen der anlage kann ich doch hören was ich aufgenommen hab :confused:
    also was ist an diesen kopfhörer, monitorboxen und sonstigem zeug so wichtig? :o (vor allem vor dem hintergrund was man da an geld ausgeben kann :screwy:)

    öhm "optisch"? :confused:
    ich hab nur lächerlichen onboardsound und ich glaube keine andere möglichkeit anlage mit pc zu verbinden.
    gibt es nicht so ein cinch-Y ?
    E: ah ich glaube sowas würde mir helfen..
    http://image.channeladvisor.de/120985/9679521e1b02a866b45fedde74c53db6.jpg

    georg :)
     
  7. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Beiträge:
    5.380
    Ort:
    Dortmund
    Kekse:
    57.859
    Erstellt: 25.07.10   #7
    Ich versuch nochmal ein paar Fragen zu beantworten ;-)

    Nein. Ich hatte die Nt-5 auch schon vor nem E-Gitarrenamp, das macht keinerlei Probleme. Kleinmembran-Kondensatormikrofone sind eigentlich sehr universell. Umbedingt aber auf den Pegel achten.

    Die Überlegung hier muss sein: Wieviel Kanäle brauchst du maximal gleichzeitig?
    2x Gitarre + 2x Gesang wären 4 Kanäle.
    Dann gibt es noch verschiedene Möglichkeiten für die Gitarre. Wenn jede Gitarre doppelt mikrofoniert werden soll, brauchst du 2x2=4 Mikros und dann +2x Gesang (nochmal zwei Mikros) insgesamt 6 Kanäle am Interface.
    Wenn du mit weniger auskommst entsprechend weniger. Das ist aber etwas was du selbst bestimmen und vllt auch ausprobieren musst.
    Wenn du nen Sänger hast, dann hat der vllt auch schon ein Mikro was man verwenden kann..?

    Midi kann ganz viel, aber das schweift hier zu sehr aus, du wirst es erstmal vmtl nicht brauchen.

    Da ist ein Laptop natürlich praktisch, man kann aber natürlich auch mit etwas mehr Aufwand einen normalen PC zum Aufnehmen rüberschleppen.
    Prinzipiell solltest du mit aktuellen Modellen im 500€+ Bereich relativ problemlos fahren.

    Ja das stimmt. Bei vielen Interfaces ist irgendeine Software dabei, Cubase LE oder sowas. Musst du gucken. Evtl mal ein paar Testversionen runterladen und schauen was dir auf Anhieb lichter erscheint.
    Ich fand z.B. Cubase schrecklich unübersichtlich und bunt und komme mit Logic deutlich besser zurecht. (läuft aber nur auf nem Mac)
    Es gibt aber diverse Alternative, Audacity, Reaper z.b.
    Anschauen lohnt sicherlich. Ist auch wieder eine individuelle Geschichte

    Tja, was soll man sagen. Nahfeldmonitore klingen schon ganz anders. Man hört (finde ich) viel mehr. Ich hab vorher auch fast nur über meine Anlage Musik gehört, aber 5.1 Surround ist zum mischen einfach blöde und ich hab bei weitem nicht soviel gehört wie auf den Monitoren.
    Zudem haben die Dinger den Vorteil, dass man sie so stellen kann, dass man beim Mischen am PC direkt davor sitzt und direkt beurteilen kann wie es klingt.
    Ich weiß nicht, ob deine Anlage so steht, dass du mittig davor sitzt, wenn du am PC arbeitest?

    Kopfhörer solltest du aber auf jeden Fall einplanen, sonst kannst du keine mehrspurigen Sachen aufnehmen. Denn irgendwie musst du ja (z.B.) die Rhythmusspur hören während du das Solo einspielst, und über Lautsprecher ist der Rhythmussound dann natürlich nochmals auf der Aufnahme, was einfach nicht sein darf.
    Geschlossene Kopfhörer bieten sich an, weil sie besser abschirmen, ich hab aber auch jahrelang mit offenen Kopfhörern problemlos aufgenommen. Sollte man dann nicht übertrieben laut aufdrehen.

    http://www.mindfactory.de/product_i...-Y-Kabel--1x-Cinch-St--2x-Cinch-Bu--25cm.html
    Ja gibt es.

    Aber wenn du dir ne Soundkarte kaufst, hast du da evtl noch mehr Optionen. Wenn du mit dem Cinch klarkommst, sollte das aber auch gehen.
     
  8. [HWOS] g30rG

    [HWOS] g30rG Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.06
    Zuletzt hier:
    6.02.18
    Beiträge:
    1.113
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    2.785
    Erstellt: 25.07.10   #8
    hui danke für die antwort.

    ich hab mal ein bisschen rumgegooglet. mehr als 2 kanäle werden teuer. das muss denke ich nicht sein, wenn ich hauptsächlich mich alleine aufnehmen will.

    hab gerade nachgefragt. eine fame-kopie vom NT1-A. (zumindest sieht es genauso aus.) aber ich denke, dass das nicht das problem wird, da ich noch ein paar sänger kenne, von denen man sich sowas mal ausleihen könnte.

    so ein bisschen midizeugs können die genannten interfaces ja anscheinend. ich denke, dass ich mehr als das nicht brauchen werde.

    software: ich hab bisher immer alles mit audacity gemacht. cubase hab ich aber auch schonmal gesehen und ein freund kennt sich sehr gut damit aus. muss man sich halt ein bisserl reinfummeln, aber das sieht machbar aus.

    ich hab an der anlage 2 boxen, eine direkt links und eine direkt rechts vom bildschirm. klingt super, find ich. naja das sind wohl so sachen, die man eventuell nach und nach erweitern kann. zum starten muss das jetzt vermutlich erstmal nicht sein.
    kopfhörer klingen dagegen plausibel.
    muss man da viel geld ausgeben?
     
mapping