Korrekte Sitzhaltung für Heel up

von Hank11, 20.05.08.

  1. Hank11

    Hank11 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Wickede, NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    46
    Erstellt: 20.05.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich bin noch ziemlich am Anfang beim Lernen des Drumsets, einen Lehrer besorge ich mir ein bisschen später, da ich momentan nicht genug Zeit dafür habe. Nun zu meiner Frage:

    Ich habe bei youtube ein Video von Dave Weckl gesehen, wo er die Grundtechnik des Basedrumspielen erklärt. http://youtube.com/watch?v=Rf-w4i1iy58


    Dabei fällt mir auf, dass er beide Pedale Heel Up spielt(oder so). Ich habe versucht das auch zu machen, allerdings habe ich dann extreme Stabilitätsprobleme und kann nicht gerade gut spielen.

    Kann mir einer von euch sagen wie die richtige Sitzhaltung ist?

    Bin für jede Antwort dankbar..

    P.S: SuFu hab ich benutzt und nichts gefunden ;)
     
  2. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 20.05.08   #2
    Grüss dich!

    Wie bei allen Dingen rund um das Drummen ist es auch bei der Fusstellung und damit verbunden der Sitzposition eine Frage der Übung, der Routuine und damit der Vorlieben, die man mit der Zeit dafür entwickelt.
    Viele spielen ihre Pedale bei Heel up am hintersten Drittel der Pedale, also zum Drumhocker hin. Das gibt ihnen die Möglichkeit, schon mit kleinen Vibrationen des Fusses einen Schlag zu setzen. Verbunden damit habe ich bei diesen Drummern festgestellt, dass sie gleichzeitig auch eher hoch sitzen, sprich der Winkel des Kniegelenks annähernd 100° oder mehr beträgt. Zu sehen beispielsweise auch bei Mike Portnoy, der einen relativ grossen Winkel spielt.
    Andere wiederum spielen annähernd 90° und schwören darauf. Nebenbeibemerkt will auch die Heel Up-Spielweise eingeübt und gefestigt sein. Möglich, dass das nichts mit der Sitzposition zu tun hat, sondern du dich einfach noch in dieser Spielweise festigen musst.

    Hast du Heel Up denn erst seit diesem Video probiert? Denn dann ist es eine Frage der Übung, das wird dann aber mit der Zeit kommen.
    Ich mag mich an einen Thread hier im Forum erinnern, wo sich einer darüber beklagt hat, dass er bei Heel Up fast hintenweg vom Stuh fällt. Andere wieder beschreiben das eher so, dass sie bei schnellen Heel Up-Passagen nach vorne gebeugt spielen und sich wiederum auf diese Weise verkrampfen.

    In was für einem Winkel spielst du denn? Wie lange schon Heel Up? Wo trittst du das Pedal? Vorne, eher hinten, Mitte?


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  3. Quirrel

    Quirrel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.09.06
    Zuletzt hier:
    27.02.10
    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 21.05.08   #3
    Du musst einfach die generell richtige Sitzhaltung einnehmen:

    relaxt und aufrecht => du verkrampfst nicht und hörst das ganze set (lehn dich mal vor zur snare dann weißt was ich mein)

    Edit sieht dass Weckl das mit dem sitzen doch behandelt
     
  4. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 21.05.08   #4
    Etwas löchrig, deine Info.
    Mit dem "das ganze Set hören" hat das denke ich mal eher wenig zu tun. Und "relaxt" und aufrecht könnte man in diesem Falle schon fast als gegenteilige Beispiele sehen. Meinst du nicht? :rolleyes: Wenn ich relaxed im Stuhl sitze/lehne/hänge, habe ich definitiv keine aufrechte Haltung!


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  5. ZAP!

    ZAP! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    29.06.14
    Beiträge:
    277
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 21.05.08   #5
    Meine Erfahrung ist noch, dass Oberschnekel und Unterschenkel etwas mehr als 90° zueinander sein sollten. Sonst wirds anstregender in der Hüfte -> Stuhl nicht zu niedrig
    Hab ich aber auch erst mit DoubleBass gemerkt, also nicht umbedingt das strengste Kriterium
     
  6. Hank11

    Hank11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Wickede, NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    46
    Erstellt: 21.05.08   #6
    Naja, erstmal der Reihe nach...


    das mit den Winkeln der Beine habe ich mir noch gar nicht angeschaut, müssten aber so 90° und etwas höher sein. Beim Hocker ergibt sich das Problem, dass die in unserer Schule(spiel dort 2 mal die woche 90 Minuten im Instrumentalpraktischen Kurs) nicht gerade die besten sind. Zwar ziemlich bequem zu sitzen, aber durch Alterserscheinungen(evtl. Rost) lässt sich die Hockerhöhe leider nicht einstellen(außer den Beinen).
    Vermute, dass vielleicht eine zu niedrige Sitzhöhe Grund dafür sein könnte. Bisher haben wir dankbare Stücke gespielt, die nicht viel Arbeit mit der Hi-Hat benötigen.

    Das Basedrum Pedal schlage ich ziemlich mittig an, weil ich das wesentlich angenehmer finde, als den ganzen Fuß draufzulegen. Bei der Hi-Hat spiel ich (notgedrungen) mit ganzem Fuß auf dem Pedal(heel down?). Das funktioniert soweit, aber das Wahre ist es nicht.

    Und ja, ich übe es erst seid dem Video. ;)

    Und das mit dem "relaxt" sitzen sagt mir mein Musiklehrer (nicht viel Ahnung von Drums) auch immer, aber das ist leichter als gesagt. ^^
     
  7. Beda B

    Beda B Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Salzburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    182
    Erstellt: 22.05.08   #7
    Das Wichtisgste ist, daß du deinen Körperschwerpunkt in die Mitte bringst!:)
    Sitze daher gerade und aufrecht, Becken leicht zu den Oberschenkeln nach vorne ziehen (minimal), dadurch kommt die Wirbelsäule in die optimale Position!
    Oberschenken nahezu parallell zum Boden und, wie schon vorher mal erwähnt wurde, Ober- und Unterschenkel in einem 90° Winkel zueinander!
    Jetzt hast du so weinig Gewicht wie nur möglich auf den Beinen und kannst rein theoretisch machen was du willst, weil dein Körperschwerpunkt exakt in der Mitte ist!:great:
    Du mußt auch beim Sitzen darauf achten, daß du am Hocker eher in der Mitte bis zum vorderen Drittel sitzt, weil sonst dein Becken nach hinten klappen kann und du da sitzt wie ein U-Hackerl! Außerdem schnürst du dir sonst das Blut in den Beinen ab - und das ist alles andere als gesund!:o

    Am Besten du nimmst dir mal den Hocker und setzt dich damit vor den Spiegel! Dann versuchst du das, was ich dir geschrieben habe!

    Es fühlt sich am Beginn vielleicht etwas anstrengend an (gerade sitzen ist arbeit), aber sobald du dich daran gewöhnt hast, wirst du dich fragen, wie du vorher überhaupt spielen konntest!!


    Viel Erfolg!

    BEDA
     
  8. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 26.05.08   #8
    Ist schon was dran mit dem aufrechten Sitzen! Allerdings gilt die oberste Devise, dass man sich so hinsetzen soll, wie es einem am bequemsten ist. Denn nur dann kann man wirklich am besten und lockersten spielen. Therapeutisch ist natürlich gerades Sitzen am Besten. Ein kleiner Trick dazu, wie man sich zwingt gerade zu sitzen. Ich habe mein Set eine Zeit höher eingestellt, als ich eigenltich spielen würde. Dadurch habe ich mich gezwungen gerader zu sitzen. Denn sonst haut man andauert auf die Rims und das nervte mich so sehr, dass ich immer gerade wurde im sitzen. Nun sitze ich relativ gerade und kann dabei sogar entspanned spielen. Vorteil ist noch, dass wenn du gerade sitze besser über dein Set spielen kannst. Denn du spielst es von oben auf das Set herab und hast es besser unter Kontrolle.

    Das mit den 90° im Kniegelegt ist eine Norm von der man gut und gerne abweichen kann. Es gibt Leute die können mit 100° gut spielen andere wiederrum mit 85°. Da musst du ganz für dich alleine die bessere Position finden.

    Auf dem Sitz solltest du in der vorderen Hälfte sitzen. Denn dann hast du genügend Beinfreiheit und kannst das Spiel der Beine aus den Leisten besser kontrollieren, weil du mehr Freiheit in den Beinen hast.

    FREIHEIT FÜR DIE BEINE! :)

    Das mit dem "Nach-Vorne-Beugen" sieht man auch viel bei Profischlagzeugern. Wenn sie schnellere Doppelschläge spielen, dann gehen sie mit dem Körper nach vorne. Ausgenommen Jojo Mayer, der spielt auch im Handstand locker mit dem Fuß. ;) Scherz... denn was ich damit sagen will, ist, dass jeder über die Zeit einfach seine Technik findet und seine optimale Sitzhaltung. Jeder kann auf eine bestimmt Art und Weise am Besten spielen. Das braucht einfach Zeit und Erfahrung.

    Desswegen ist es wichtig, dass du unsere Kommentare als Richtlinie nimmst und nicht als Gesetz. Nimm auf was du nehmen kannst und setze es in deinen Maßstäben um. Wir geben dir lediglich nur kleine Puzzleteile mit. Bis das Puzzle fertig ist, dauert es natürlich einfach eine Weile und nur du alleine kannst es fertig puzzlen.
     
  9. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    14.531
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.542
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 26.05.08   #9
    Das mit dem sitzen in der vorderen Hälfte kann man sich denke ich mal gut als Eselsbrücke aufstellen.
    Teurere Drumhocker (häufig die Sattelhocker) sind meist anatomisch etwas gesünder gepolstert. Da entlastet man den Rücken meist besser wie auf billigeren, tellerunden. Wenn man auf den Tellerhockern aber mit dem Becken weiter nach vorne rutscht (vordere Hälfte, vorderses Drittel), ist man meist dazu gezwungen, gerader zu sitzen und der Rücken richtet sich meist automatisch etwas gerader auf. Nebenbei, wie bereits angetönt, schnürt die Hockerkante nicht in die Unterschenkel und man gewinnt züsätzlich Bewegungsfreiheit für die Beine.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  10. Hank11

    Hank11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Wickede, NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    46
    Erstellt: 29.05.08   #10
    Danke für die Antworten, werde es morgen ausprobieren.

    Nur habe ich noch bedenken mit dem Hocker, weil der sich nicht verstellen lässt. Ich habe das Gefühl zu tief zu sitzen, da meine Oberschenkel etwas höher als parallel zum Boden sind.

    Außerdem verlagere ich immer viel Gewicht auf die Füße, allerdings nur, weil ich mich dann wegen der Stabilität sicherer fühle.
     
  11. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 31.05.08   #11
    Dann nimmt dir von zu Hause ein paar Bretter mit der Hocker drauf passt. Dann kannst du ihn in der Höhe verstellen. Du darfst nich viel Gewicht auf die Beine legen. Du musst mit ihnen frei spielen können. Wenn du zu viel Gewicht drauflegst, dann sitzt du zu angespannt und bis nicht locker genug.
     
  12. Hank11

    Hank11 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.08
    Zuletzt hier:
    23.09.13
    Beiträge:
    318
    Ort:
    Wickede, NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    46
    Erstellt: 02.06.08   #12
    Hab es heute probiert, bin aber leider immer noch nciht zu einem Ergebnis gekommen. Immer wenn ich beide Füße in Heel Up Stellung bringe, lege ich immer viel Gewicht auf die Fußballen, damit ich nicht das Gleichgewicht verliere. Dadurch kann ich allerdings nicht Hihat und Base Drum gleichzeitig spielen...
     
  13. McGilberts

    McGilberts Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.08
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    229
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    124
    Erstellt: 02.06.08   #13
    Du verlierst das gleichgewicht im sitzen an 2 pedalen ??? häää??

    Also ich würd das mal so erklären: ( als übung Quasi ) Du tritst erstma mit dem ganzen fuß aufn boden ( oder ins pedal is eigendlich egal ) und dann hebst du die verse an und tritst mit dem "vorderfuß" auf den boden ( oder Pedal ). ( das ist doch Heel Up oder nicht ? ) Und sofern du nicht 10 cm über den boden sitzt sollte das eigendlich funktionieren.
     
  14. derMArk

    derMArk Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    20.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    6.214
    Zustimmungen:
    421
    Kekse:
    25.744
    Erstellt: 03.06.08   #14
    Das ist in der Tat sehr merkwürdig. Also ich habe noch nie gehört, dass jemand sein Gleichgewicht beim Schlagzeugspielen verliert. Du darfst die DoFuMa ja nur mit den Beinen und Füßen spielen. Dein Oberkröper bleibt ja still und ohne Bewegung oder pendelst du etwas bei den Schlägen hin und her? Wenn ja, dann gewöhn dir das ab. Das sieht a) bescheiden aus und b) bissl übertrieben gesagt, um so schneller du spielst und so mehr würdest du pendeln, das bringt dich in dem Bewegungsablauf durcheinander und du kannst nicht richtig spielen.

    Wie gesagt du darfst auch nicht dein Gewicht auf die Beine legen. Sondern den Schwerpunkt auf die Sitzfläche.

    Ich würde mal vorschlagen, du lässt mal bei der nächsten Probe Fotos von dir machen und stellst sie mal hier rein. Dann können wir dir evtl. eher was sagen. Besser wäre natürlich noch ein Video ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping