Kritik für Demo einer befreundeten Metal-Band

von cobhc999, 11.04.12.

  1. cobhc999

    cobhc999 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 11.04.12   #1
    Hallo zusammen,

    meine Freundin und ihre Bandmates haben mich kürzlich angefragt, ob ich helfen würde, ihre Demosongs aufzunehmen, da ihnen das Knowhow fehlt und ich mich doch schon ein wenig damit auseinander gesetzt hatte.

    Jetzt wäre ich froh, wenn ihr als Aussenstehende mir etwas Kritik gebenkönntet, da es als Bandmitglied mMn schwieriger ist, die eigenen Songs objektiv zu beurteilen.

    Aufnahmebedingungen waren:
    Bandraum: ca.7*8m
    Interfaces: ein Akai EiE Pro und ein E-MU 0404
    Mikrofone gingen von Shure, Sennheiser für Gitarre über ein Se Electronics für Gesang und Geige, sowie zwei Shure Micsets fürs Drum.

    Zum Abmischen hab ich die KRK Rokit 5 und ein akustisch nicht optimiertes Zimmer in meiner Wohnung.

    http://soundcloud.com/svartsol/demo-song-nr-2
     
  2. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 13.04.12   #2
    Habs jetzt nur übern Laptop angehört da klingt es nicht schlecht, aber mehr Urteil erlaub ich mir hier nicht.

    Was mir aber auffällt ist, dass Drums Stimme und Geige in einem Raum sind. Gitarren sind dafür furztrocken und total direkt. Versuch die mal mit einem Hall in einen ähnlichen Raum wie den Rest zu stellen. Dann auf dem Master komprimieren und wieder einen Hall (diesmal ganz wenig) drauf legen. Das sollte das ganze etwas einheitlicher Wirken lassen.
     
  3. cobhc999

    cobhc999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 13.04.12   #3
    Mit Hall fehlt mir noch die Erfahrung, was für Werte Sinn machen. Hab deshalb alle in die selbe Raumgrösse geworfen, dafür mit dem Predelay etwas Tiefenstaffelung erzeugt. Bei Gitarren hab ich kein Hall drauf, weil ich davon ausgegangen bin, dass die möglichst direkt sein sollen.

    Aber Danke schonmal für deine Einschätzung!
     
  4. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 13.04.12   #4
    hast du studiokopfhörer? damit sollte man immer das low end überprüfen, das rumpelt bei dir hier etwas. Liegt denke ich vor allem an der kick. Die hat etwas zu viel Bass und zu wenig "klick"

    wenn du willst das die violine als Solo instrument über allem so "schwebt" würd ichs weniger mit hall dafür mehr mit delay probieren. ausserdem einen highpass bei 500-1000Hz (ja wirklich so viel)
     
  5. Jakob

    Jakob Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.06.06
    Zuletzt hier:
    8.10.18
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    485
    Kekse:
    9.536
    Erstellt: 13.04.12   #5
    sorry hat sich erledingt
     
  6. cobhc999

    cobhc999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 11.06.12   #6
  7. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 11.06.12   #7
    Cymbals klingen ok. Toms klingen gut. Gitarren sind Geschmackssache, aber für mich setzen sie sich zu sehr ab. Vocals klingen gut sind aber etwas zu leise. Werden oft von den Cymbals überdeckt. Kicksound gefällt mir leider garnicht. Da hätt ich eher ein Sample verwendet. Die Kick scheint von Anfang an so komisch geklungen zu haben. Snare hört man viel zu wenig. Eigentlich garnicht.
     
  8. aCardi

    aCardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.09
    Zuletzt hier:
    14.03.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    177
    Erstellt: 11.06.12   #8
    Spielerisch leider nicht zufriedenstellend. Da solltet ihr nochmal ran und zur Not schneiden. Kick mag ich auch nicht. Ist ein Natursound, oder?
    Möchtet ihr das gerne, ist das natürlich okay. Heutzutage ist in so einer Musik idR aber alles mit Triggern gelöst.
     
  9. cobhc999

    cobhc999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 11.06.12   #9
    Ja ist der Natursound. Hab mich schon an Drumreplacern wie Drumagog versucht. Aber hab damit keine zufriedenstellende Ergebnisse erzielt.

    Ich denke ein Problem war vorallem, dass sie ohne Click aufnehmen wollten. Mit ist es mMn einiges einfacher exakt dazuzuspielen.

    Gitarren sind halt grösstenteils mit VSTs gemacht. Wenn ich mal Zeit habe, werd ich die vielleicht in meinem Bandraum reampen mit meinem Equipment.
     
  10. aCardi

    aCardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.09
    Zuletzt hier:
    14.03.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    177
    Erstellt: 11.06.12   #10
    Also ohne Click ist ansich ja kein Problem. Die Drums sind auch relativ sicher gespielt, der Gitarrist kommt allerdings nicht so ganz hinterher. Ist zumindest mein Eindruck. So macht das ganze leider nicht wirklich viel Spaß, auch nicht mit gutem Sound.
    Ich würde wirklich empfehlen, mich mit den Software-VST Triggern zu beschäftigen. Dadurch kannst du bei so einer Musik sehr viel rausholen.

    Gitarren mit VST ist kein Problem, spar dir das Reampen. Wir standen vor etwa einer Woche selbst vor der Entscheidung und uns hat ein findiger Toningeneur geraten, VST zu nutzen. Bevor man Stunden damit verbringt, das Signal vernünftig zu mikrofonieren und es so zu haben, wie es mit VST klingt, kann man besser direkt das VST nutzen ;-) Man muss nur wissen wie. Die hässlichen digitalen Höhen müssen mittels Hicut raus.

    Falls du mal unsere Aufnahme mit VST Gitarren, die meiner Meinung nach RICHTIG fett sind, hören möchtest, schau mal hier:
    http://dl.dropbox.com/u/27002969/A Hypocrites Manifest Reverb.wav

    Ansonsten ist der Sound doch für Homerecording echt in Ordnung. Die Blast Beats klingen irgendwie seltsam, kann aber auch am Gespielten klingen (klingt so pumpend).

    Viel Erfolg.
     
  11. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 12.06.12   #11
    wow der findige Audioengineer hat auch die Drums programmiert? Die sind mega robotisch und klingen mMn dadurch nicht mehr gut. Die Drums übersteuern auch. Vor allem die Toms. Gitarrensound ist auch hier vor allem sehr dumpf.

    Und mit einem VST bekommt man schon ganz ordentliche Sounds hin, aber mit einem sm57 und ordentlichem Gitarren Equipment bekommt man mMn eigentlich immer mit etwas rumprobieren nen besseren und organischeren Sound hin.

    Das hier ist auch VST aber extrem verbogen. Da musste ich schon viel tricksen:
    https://dl.dropbox.com/u/17151953/!Downforce recordings/Creations Climax final mix.mp3

    Drumagog brauchst du dafür übrigens garnicht. Jede DAW bietet die Möglichkeit "Audio to midi". Mit der Midispur fütterst du dann einfach einen Drumsampler. Das Set an sich klingt ja nicht übel. Ich würde nur 50/50 Snare und Kick mit Samples mischen. Dann klingen die nicht mehr so leblos und kommen im Mix auch besser durch.

    Trotzdem Grüße an dich Marius :)
     
  12. aCardi

    aCardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.09
    Zuletzt hier:
    14.03.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    177
    Erstellt: 12.06.12   #12
    Harhar, da musst du aber deine Ohren putzen! :-) Die Drums sind nämlich im Gegensatz zu den meisten Bands heutzutage bewusst NICHT programmiert (ich verweise da immer gerne auf das dazu gehörende YouTube Video, in dem man unseren Drummer im Studio sieht). Vorallem hört man ja auch, dass die Double-Bass nicht perfekt ist, also robotisch klingt da sicherlich nichts ;-) Vermutlich meinst du wie so viele Personen, die warum auch immer Triggern mit Programmieren gleichsetzen, dass die Bass-Drum getriggert klingt. Das wäre dann aber auch das einzige, alles andere ist Natur. Der "klinische" Triggersound ist von uns bewusst so gewollt.
    Ebenfalls die Gitarren, die ein wenig dumpf klingen sollen. Aber das hat ja nichts mit VST-Mikrofon zu tun. Heutzutage sind VST's so gut, dass sofern eine Person nicht sehr viel Ahnung, vernünftiges Equipment, viel Zeit und vorallem den passenden Raum hat, besser damit fährt.
    Wenn man sich nun dennoch aus ideologischen Gründen mit analog-Equip rumschlagen möchte, bittesehr :-) Sehr viele Bands gehen heutzutage schon den digitalen Weg. Egal ob im Video für die Knete der Mesa steht.

    Bei dem Übersteuern hast du recht. Das sind allerdings nur die Toms, die übersteuern und es steht im Raum, ob es überhaupt Übersteuerung ist. Wir wollten einen Natur-Tom-Sound ohne Trigger und haben daher mikrofoniert. Nun mussten wir die Toms ja mixen, gut möglich, dass das "Zerren" von den Becken auf der Tomspur kommen. Aber die Baustelle liegt Ende dieser Woche an.

    Darum gehts aber ja hier auch überhaupt nicht! :-)

    Ebenfalls beste Grüße an dich.
     
  13. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 12.06.12   #13
    Also Die Toms clippen extrem. Das klingt einfach kacke. Das ist auch kein Bleed von den Becken. Wenn die Becken auf den Tom mics lauter sind als die Toms dann habt ihr entweder welche mit Kugelcharakterstik verwendet (schwachsinn) oder die Mics falsch rum angebracht (noch mehr schwachsinn^^)
    Die BD ab 0:18s ist immer gleich laut (und auch im ganzen Rest vom Track) Und das Ride ab 0:23s auch. Wenns nicht programmiert ist, dann wurde die Ride so hineditiert und auf der BD wurde ein Trigger verwendet und dann ein immer gleich lautes Sample eingesetzt. (Btw es gibt keinen Triggersound. Man ersetzt die Impulse die vom Trigger kommen mit Samples. Und auch nur von denen kommt der Sound) Die Tomrolls sind auch etwas zu perfekt, als dass sie so wirklich gespielt wurden.

    Und ich bin nicht bescheuert...Wer setzt denn bitte Trigger und Programmieren gleich? Das Problem ist nur, dass wenn mans übertreibt dann klingts künstlich und dann kann mans auch gleich Programmieren. Euren Drumsound hätte ich mit Programmieren auch hinbekommen.
    Das hier wurde zb auch mal richtig eingespielt. Aber dann mit Samples solange replaced und zur perfektion editiert, dass es einfach nur noch künstlich klingt. Ausserdem konnte nichtmal der Drummer das so spielen. http://www.youtube.com/watch?v=56rFr_62eg8

    WTF ist ein VST Mikrofon? Die Bands die wirklich VSTs benutzen (ich kenn übrigens nur Joey Sturgis von dem ich weis, dass er manche Platten nur mit Podfarm gemacht haben) die wollten gezielt einen sterilen und künstlichen Sound. Djent und Tech-Core Bands zb. bei denen macht das auch Sinn. Da ist auch einfach Null Dynamik erwünscht.

    Eure Mucke ist ja eher NuMetal/Thrash-Metal. Da passt der Sound einfach nicht. Da wäre ein eher organischer MetalGitarrensound passender. Aber das ist eher Geschmackssache.

    BTW in dem video in deiner Signatur klingen Toms und Becken auch lange nicht so steril. Lustigerweise hört man aber dass die BD nur getriggert und dann mit einem Sample ersetzt wurde. Schon im Video, denn der Rest des Sets ist ja komplett unbearbeitet. Trotzdem spielt euer Trommelkönig natürlich sehr gut, das will ich garnicht bestreiten ;)
     
  14. aCardi

    aCardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.09
    Zuletzt hier:
    14.03.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    177
    Erstellt: 12.06.12   #14
    Wie gesagt. Das Problem beheben wir im Laufe der Woche. Was auch immer das Problem ist, vermutlich einfaches Clippen.

    Was soll ich dazu sagen. Bevor ich hier rumdiskutiere, wünsche ich dir viel Spaß beim schauen:
    Du hast unrecht und wir einen sehr, sehr guten Drummer ;-) Mit Übung ist einiges zu erreichen. Ist klar, dass die BD ein Triggersample ist. Daher halt immer gleich laut. Bewusst von uns so gewollt, auch wenn es deinen Geschmack nicht trifft. Unseren dafür umso mehr! :-)
    Mal ganz davon ab sind gerade die Tomrolls nicht perfekt! Hört man bei den schnellen, wo eher "gestreichelt" wurde als wie z.B. bei einem programmierten ;-)

    Siehe oben. Über Geschmack lässt sich nicht streiten, programmiert ist nix.


    VST-Mikrofon war natürlich ein Tippfehler. Welche Band nun wirklich was benutzt hat, tja, das bleibt wohl ein Geheimnis der Bands. Ich denke viele werden auch einfach ihre Magie für sich behalten ;-)

    Wie du schon sagst, Geschmackssache. Wir wollen eben diesen dreckigen Oldschool-Sound.

    Dort hörst du auch einen Rohsound (wobei die BD natürlich auch schon wie von dir bemerkt getriggert ist. Wurde direkt gemacht. Trotzdem isset halt gespielt). Ich weiß gar nicht, wieso soo viele Leute, nur weil es auch Drummer gibt, die ohne Programmierung vernünftig spielen können, gleich die Programmier-Keule rausholen. Da bist du bei weitem nicht der Erste. Umso geiler, wenn man dann das Studio-Video rausholt :cool: Am schönsten ist es aber immernoch live, wenn die Kinnladen runterfallen. :evil:

    Zurück zum Thema des TE.
     
  15. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 12.06.12   #15
    Irgendwas hast du falsch verstanden oder einfach nicht richtig gelesen...

    Und mit "Du hast unrecht und wir einen sehr guten Drummer" fällt ehrlich gesagt mir die Kinnlade fast runter. Seit wann geht es denn um recht haben oder nicht?

    Ich habe auch nie behauptet dass das Drumset programmiert ist? Lies bitte genau... Ich sage nur, dass es programmiert klingt. Das ist alles. Despised Icon KLINGT auch programmiert und ist es nicht. Aber was bringt es einem wenns programmiert klingt? Toll man kann sagen "is aber gespielt". Macht für mich nur den Unterschied, dass man unnötig Zeit Geld im Studio zusätzlich gebraucht hat. Bei dem Tomrolls lag ich whs wirklich falsch, aber im von dir geposteten Lied klatschen die so hart gegen den limiter, dass sie auch gleich laut sind und damit eben ihre dynamik verlieren und für mich dann ebenfalls sehr unnatürlich geklungen haben.

    Und dreckiger Oldschoolsound definierst du vllt anders aber z.b alle Hatesphere Platten klingen für mich Oldschool. Bei euch klingten die Gitarren halt einfach statisch. Egal wie dumpf oder "dreckig" man den Sound dann eben hindreht. Man bekommt schon gute und manche auch sehr gute Sounds hin, aber organisch wie ein amp+box in einem Raum klingt es eben defakto einfach nicht.
    Das bestätigt dir jeder der Ahnung hat: http://www.youtube.com/watch?v=j8PdgAqi6ZU
    ab 5:30 wirds interessant ;) Stichwort dynamik. "Da steht das Ding wie ein Keyboard" Is genau der Satz der da passt.

    Und beim Thema sind wir schon immernoch ;) Du hast ihm geraten, dass er bei der Musik (die ja wirklich kein klinischer Core oder sonstwas is, sondern wirklich eher natürlicher Metal) ein VST zu nutzen und sich das reampen zu sparen. Mit etwas Zeit und Geduld bekommt man beim reampen immer einen dynamischeren Sound hin, als mit VSTs. die übrigens auch alles andere als plug and play sind. Da passt man im Mix schon auch immer noch einiges an. Die von dir genannten "digitalen Höhen" sind da nur eine Baustelle.

    Und beim Schlagzeug klingts bei ihm noch natürlich. Wenn er die BD zu 50% mit einem Sample ersetzt klingts immernoch natürlich. Aber ein einfach immer gleich lautes Sample zu nutzen und die BD zu 100% zu ersetzen (wenn man schon so ein fettes Tama set hat?!?!) is für meine Begriffe halt alles andere als professionell. Wenn ich nicht gerade überhaupt keinen Bock habe editier ich wenigstens die Velocities der Samples IMMER. Sodass eben ein bisschen dynamik erhalten bleibt.
     
  16. AWESOM-O

    AWESOM-O Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Zuletzt hier:
    27.11.17
    Beiträge:
    2.639
    Zustimmungen:
    256
    Kekse:
    8.654
    Erstellt: 12.06.12   #16
    :mampf:

    um das ganze noch etwas anzuheizen: der gitarrensound ist wirklich nicht so beeindruckend. da klangen unsere vor ein paar wochen aufgenommenen gitarren mit nem simplen 6505+ in ne marshall 1960 und mit höchstens 20min um die mikposition zu finden auch unbearbeitet noch um einiges härter :p
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  17. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 12.06.12   #17
    für das etwas abwertende "simpel" bekommst du von robb flynn ne ohrfeige^^
     
  18. cobhc999

    cobhc999 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    23.06.17
    Beiträge:
    922
    Ort:
    Baden - Schweiz
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    3.946
    Erstellt: 12.06.12   #18
    Um nochmals auf die Drumsamples zurückzukommen. Ich hab ne kleine Library in denen unter anderem Andy Sneaps Kicks dabei sind, die kenne wahrscheinlich einige. Aber die bestehen ja fast nur noch aus Klick und das noch ziemlich künstlich. Und die Samples die mit Drumagog mitgeliefert werden, sind mMn auch unbrauchbar. Was gibts denn an guten Libraries?
     
  19. aCardi

    aCardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.09
    Zuletzt hier:
    14.03.16
    Beiträge:
    556
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    177
    Erstellt: 12.06.12   #19
    Ach man, ihr seid aber heiß auf diskutieren.

    Jetzt nimm das mal nicht alles so bierernst. Der eine Satz von mir war mit etwas Witz gemeint, kommt über Zeichen wohl nicht so rüber. Dennoch geht es NATÜRLICH darum, wer Recht hat, denn sonst brauchen wir hier gar nicht schreiben oder über etwas reden. Ich versuche ja auch nur meine Position zu festigen und dir klarzumachen, dass sie nicht wie von dir behauptet programmiert sind ;-) Über die Despised Icon Drums sagtest du aber doch auch, sie seien so lange quantisiert und zurecht gerückt, bis sie bis zur Spielunmöglichkeit "programmiert" waren. Das ist dann ja schon ein Eingriff in das Gespielte und nicht nur soundtechnischer Art. Es KLINGT also nicht nur programmiert, sondern IST programmiert. Wie auch immer ... war schlicht und ergreifend eine Fehlbeurteilung von dir und selbst wenn es im Studio "programmiert" klingt, weil es soundtechnisch so hingedreht ist .... umso besser, wenn man es live auch so bringt.

    Hast du also nicht geschrieben, dass es programmiert ist?! :nix: Egal.

    Wie dem auch sei ... nicht jede Band muss wie mein Vorredner so schön schrieb einen 6505 nehmen, um "härter" zu sein (ja, es gibt auch im Metal andere Ziel als jeden in der Härte übertreffen zu wollen :great: Mich würden sehr Sounds von deinen Demos interessieren, AWESOM-O. Zumal du hier Birnen mit Äpfeln vergleichst. Wenn du schon zwei Gitarrensounds vergleichst, dann aber doch bitte auch mit dem gleichen Equipment. Wir haben Recti+Soldano auf Greenbacks genutzt, du was völlig anderes).
    Lasst die Leute die Hilfsmittel nutzen, die sie wollen. Die einen nehmen die analoge Option, die anderen die digitale. Wer das ganze im Blindtest unterscheiden kann, sei mal dahingestellt. Auch wenn "namhafte" Audio-Engineers mit diversen Erklärungen zur analogen Variante tendieren (es gibt sicherlich auch genug, die das digitale Pendant mit den besten Begründungen verteidigen).
    Ich setze mal bewusst ein nicht modernes Beispiel als gutes Gegenbeispiel dagegen: http://www.youtube.com/watch?v=TXBqYKzzH_I
    Da höre zumindest ICH nicht das herrliche analoge Schwingen einer Röhre :rofl: In diversen anderen Videos, wie z.B. hier der härteren Gangart http://www.youtube.com/watch?v=76S3E-wEgYY&list=PL01AB6609722F6C32&index=11&feature=plpp_video auch nicht.

    Im besten Fall klingt es leicht anders, aber nicht schlechter.

    Wie auch immer entschuldige ich mich dafür, hier Tipps zu geben, die scheinbar unfassbar falsch waren und dann auch noch einen so schlechten digitalen Gitarrensound präsentiert zu haben :D
    Viel Spaß und Erfolg beim Reampen. Poste doch bitte aufjedenfall mal das Endergebnis.

    Gerade das ist ja zum Glück auch deine Meinung und darf von jedem gemacht werden, wie er möchte. Wenn wir eine immer gleich laute BD als Stilmittel haben wollen, whatever. Dann wollen wir es halt ;-)
    Höre gerade euren Track http://www.youtube.com/watch?v=YE8b2B9K0-8
    Da ist doch auch alles aalglatt gebügelt?! Klingt auch programmiert :D :mampf:
    Ich finds geil!

    - - - Aktualisiert - - -

    Du könntest auch eure BD mikrofonieren und das als Sample benutzen. Der Nutzen sei mal dahingestellt. Die Frage ist ob ihr einen natürlichen oder eher "klinischen" Drumsound wollt.
     
  20. CharlesMonroe198

    CharlesMonroe198 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.02.08
    Zuletzt hier:
    5.01.17
    Beiträge:
    2.302
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    366
    Kekse:
    5.100
    Erstellt: 12.06.12   #20
    Sry aber du wirfst da so viel Zeug durcheinander und weist anscheinend nicht wirklich wovon du redest... Ausserdem hast dus jetzt nach dem 3. Anlauf immernoch nicht verstanden, dass das kein persönlicher Angriff war. Du hast dich im letzten Beitrag jetzt ungefähr 3mal verteidigt, dass dir aber der Sound gefällt. Das versucht dir hier auch keiner auszureden? Aber ich überspring jetzt einfach mal deine 150 Zeilen Ich-bezogenenes Unverständnis wo der Unterschied zwischen editieren, programmieren, triggern und samplen ist ;)

    @cobhc999:

    Ich hab die Sneap Kicks auch und mir sind sie auch etwas zu krass. Gute Drumlibaries gibts meistens in den größeren Sample-Software-Packeten. Steven Slate, Addictive Drums, BFD usw. Was für eine Kick findest du denn gut? Poste mal ein Soundbeispiel, dann kann ich mal nachsehen ob ich was passendes für dich finde.
     
Die Seite wird geladen...

mapping