Lack-zu schnell dicke Kratzer

von schlorsten, 14.02.05.

  1. schlorsten

    schlorsten Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    314
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    101
    Erstellt: 14.02.05   #1
    Hallo.
    Ich weiß net ob schlimm is, aber ich mir vor kurzem ne Jackson wrmg gekauft
    und dierekt nach n paar Mal spielen war da ziehmlich tiefe Kratzer drinn. Vielleich bin ich ja pingelig, aber die Klampfe is neu und bei meiner alten pacifica kam das erst mit der Zeit. Ich, weiß net, bin zum Beispiel auch mit der(jackson) mal kurz ganz leicht an die Wand gestoßen und schon war der ganze Lack abgekratzt(is ja net ganz so kompakt/bescheiden die Form:D)...
    ich weiß net ob das normal ist, aber das war zum Beispiel auch bei meiner ehemaligen Ibanez, die ich umgetauscht hab net so, trotz nicht ganz der sanftesten Behandlung dierekt am Anfang.:p

    Was meint ihr?
     
  2. GuitarGirl

    GuitarGirl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    28.12.15
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    283
    Erstellt: 15.02.05   #2
    hört sich an als ob der lack ziemlich empfindlich wäre. ich weiß aber leider nicht ob das bei solchen gitarren normal ist, da ich leider kein davon habe.
    sind die kratzer auf 3m abstand erkennbar? wenn man sie nicht so doll sieht, is doch net weiter schlimm

    naja, ich fänds jedenfalls cool. steh auf relic :screwy: :p
     
  3. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 15.02.05   #3
    Mach einfach noch ein paar Schrammen dran und sach "Dat is Wintätsch!"

    :D V_Man
     
  4. BOOG

    BOOG Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.01.05
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    2.845
    Ort:
    Hardcore City BK
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    1.431
    Erstellt: 15.02.05   #4
    Jede gitarre hat eine eande Lackzusammensetzung und und und

    bei meiner Paula sehe ich nach 6 Jahren imme nroch nichts, meine neue Ibanez hingegen hat das leider auch schon heftoge Gebrauchtspruten.

    Das liegt aber auch am besoffen daheim spielen, da ist ein kleiner Schlag oft mal ein großer
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 15.02.05   #5
    Evtl. hat die Jackson ja einen Nitrocellulose-basierten Lack und Deine andere Gitarre einen Plastiklack/Polyurethan. Meine Gibson mit Nitrolack ist auch sehr empfindlich. Neulich hab ich an meiner anderen Klampfe mit Poly-Lack rumgeschraubt und bin recht heftig mit dem Schraubenzieher abgerutscht. Nur ein klitzekleiner Kratzer, auf einem Nitro-Finish wär ein tiefes Loch drin gewesen.
    Witzigerweise wird der Nitro Lack aber als hochwertiger angesehen. Ob es soundmäßig wirklich einen großen Unterschied macht weiß ich auch nicht. Habe noch nie beide Lacke auf einer Gitarre gehabt, aber ehrlich gesagt bin ich am zweifeln. So lange die Lackschicht nicht grad mehrere mm dick ist kann das doch nicht so viel ausmachen...
     
  6. Namenlos

    Namenlos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    734
    Erstellt: 15.02.05   #6
    Naja auf Nitrolack kannst du einfach neuen Lack draufschmieren und den dann aufs alte Niveau schleifen. Das geht halt bei anderen Lacksorten selten und Reparaturfreundlichkeit ist immernoch ein Qualitätsmerkmal. Deswegen gibts auch noch die Knochenleime, die zwar nie perfekt aushärten und immer etwas elastisch sind, die man allerdings mit Wärme wieder ablösen kann. Leute die bei anderen Lack anderen Ton hören (auf Egitarre bezogen) sind das beste Beispiel für den Placebo Effekt *duck*.
     
Die Seite wird geladen...

mapping