Lackierer gesucht für Les Paul/Großraum Hannover

G
GuitarMaHa
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.24
Registriert
06.11.20
Beiträge
9
Kekse
0
Hi zusammen,
meine Les Paul aus 2008 hat anscheinend einen echt miesen Lack und ich fürchte der muss komplett erneuert werden, da ständig die Oberfläche schmiert und klebt.
Ich suche einen Lackierer im Großraum Hannover (die mir bekannten Gitarrenbauen/-läden in Hannover bieten das m.W. in der Art nicht an) und hoffe ihr kennt jemanden :) Ich fahre auch gern etwas weiter - quer durchs Land möchte ich nicht fahren.
Ein Verschicken kommt für mich nicht in Frage, um noch Details vor Ort klären zu können.
Herzliche Grüße und vielen Dank!
 
Was für eine Farbe hättest Du denn gern?

Muss es wieder Nitrolack sein?

*
 
Da mache ich Dir keine Hoffnung! Seit über 25 Jahren baue ich Gitarren, kann aber und wollte ich nicht selber lackieren. Nachdem "mein" Lackierer Benthaus aufgehört hatte, war ich ständig auf der Suche. Autolackierer waren keine Lösung. Selbst ein langjähriger Freund (Lackiermeister mit allen Erfahrungen), lehnte es ab meine Gitarren zu bearbeiten. Wollte unsere Freundschaft nicht riskieren.. Ich habe ca. 12 verschiedene Firmen ausprobiert. Die waren entweder "schlecht", zu teuer - oder beides. An alle Adressen musste ich die Gitarre schicken, immer ohne Probleme. Im Großraum Hannover ist mir keine Adresse bekannt. Meine Bodies und Gitarren werden entweder von Kraushaar oder Vladimir Stettin lackiert. Beide sind Meister ihres Faches.
Einen Betrieb im Großraum Braunschweig solltest Du meiden.. Ganz schlechte Erfahrung gemacht!! Und es sollte Dir klar sein, das Entlacken (unbedingt nötig) und Paulalackierung kostet etliche (viele) Euronen.
Ich habe eine von Kraushaar lackierte Tele angehängt, als Beispiel für seine Arbeit.
Gruß, Rainer (RBC Guitars)

DSCF2729.JPG
 
Versuchs mal bei Stratmann in Hannovers Südstadt. Wird teuer, aber gut!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Danke für eure Info! Grüße auch nach Minden (y) Nach BS würde ich sogar fahren :p aber muss ich ja anscheinend eh nicht.
Dann komme ich wahrscheinlich ums Verschicken nicht herum. Stratmann lackiert laut Homepage nur die eigenen Gitarren. Ich frage trotzdem mal an.
Bei der Farbe/Lack bin ich sehr variabel. Aktuell nehme ich die Gitarre sehr ungern in die Hand und das muss sich ändern :)
Wieviel muss ich denn ungefähr einplanen für das Entlacken und Lackieren? Nur ungefähr eine Hausnummer, bevor ich mich an Kraushaar o.ä. wende.
 
Boris Dommenget
 
Bei der Farbe/Lack bin ich sehr variabel. Aktuell nehme ich die Gitarre sehr ungern in die Hand und das muss sich ändern

Kann ich verstehen. Es gibt sehr unangenehme Gibson-Lacke bzw. sehr unangenehme Veränderungen die auch ein bisschen eklig sein können.

Schick doch bitte mal Fotos vom aktuellen Zustand.

*
 
Ich kann Bassart Guitars in Braunschweig nur empfehlen.
Matthias hat schon einige Gitarren für mich gerichtet und die Gitarre eines Bandkollegen neu lackiert, die sieht absolut fantastisch aus.
Auf seiner Homepage findest du auch eine Preisliste, dann hast du schonmal eine Richtung.

LG

Christian
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hallo,
ohne die "Entlackung" bei einer Paula so um die 400€. Bei Nitro noch Aufpreis, den ich nicht kenne, denn Nitro ist für mich tabu... Das Entlacken wird so 2-3 Stunden dauern, also vermute ich noch einmal 100€ ?? Es ist leider so, dass viele Gitarrenbauer keine Kapazitäten haben um für andere Kollegen zu arbeiten. Zum Verschicken für ganze Gitarren verwende ich immer ein Softcase von Thomann. Kostet ca. 60€, und es ist immer ein passender Karton dabei. Bisher war alles ohne Probleme.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Ich kann Bassart Guitars in Braunschweig nur empfehlen.
Matthias hat schon einige Gitarren für mich gerichtet und die Gitarre eines Bandkollegen neu lackiert, die sieht absolut fantastisch aus....
Meine Erfahrung ist eine vollkommen andere!!
 
Grund: Vollzitat reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wenn's sehr teuer wäre, das gute Stück verkaufen und eine gscheite anschaffen?
 
Wenn's sehr teuer wäre, das gute Stück verkaufen und eine gscheite anschaffen?
Das hab ich auch schon gedacht, aber bei einer neuen Gibson bin ich mir auch nicht sicher, ob ich nicht dasselbe Problem haben werde.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Hier Fotos von der LP. Vor allem am Hals ist das recht extrem. Nach ganz viel polieren bekomme ich das einigermaßen wieder hin - das hält dann aber nur sehr kurz!
 

Anhänge

  • 20240617_174719.jpg
    20240617_174719.jpg
    122,1 KB · Aufrufe: 145
  • 20240617_174752.jpg
    20240617_174752.jpg
    189 KB · Aufrufe: 148
Das ist doch ein bekanntes Problem. Angeblich soll Autopolitur für verwitterte Lacke helfen.

 
  • Interessant
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Vor vielen Jahren hat mir mal in Braunschweig die Fa. Sandberg eine Gitarre lackiert, war damals richtig gut und preiswert. Ich weiß aber nicht, ob die das noch heute machen oder nur noch eigene Bässe und Gitarren herstellen.
 
Das hab ich auch schon gedacht, aber bei einer neuen Gibson bin ich mir auch nicht sicher, ob ich nicht dasselbe Problem haben werde.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Hier Fotos von der LP. Vor allem am Hals ist das recht extrem. Nach ganz viel polieren bekomme ich das einigermaßen wieder hin - das hält dann aber nur sehr kurz!
Ich habe einmal deren Preise für LP Lackierung mit Altlackentfernung: rausgesucht: Oberirdisch, bis zu 1200€.
 
  • Wow
  • Interessant
Reaktionen: 2 Benutzer
Das ist doch ein bekanntes Problem. Angeblich soll Autopolitur für verwitterte Lacke helfen.

Ui, das werd ich gleich morgen mal testen! Danke für den Tip.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ich habe einmal deren Preise für LP Lackierung mit Altlackentfernung: rausgesucht: Oberirdisch, bis zu 1200€.
Das dachte ich mir schon, dass die 1000€ Grenze gerissen wird... da muss ich echt überlegen, ob es mir das wert ist.
 
Wenn es meine wäre: würde ich am Hals den Lack abziehen und eine Hartöl/Wachsoberfläche verwenden. Das mache ich grundsätzlich bei allen von mir gebauten Gitarren. Lackierte Hälse wirst Du bei mir nicht finden! Zu den Preisen: Für das Geld habe ich früher eine komplette LP gebaut! Aber zur Zeit baue ich nicht mehr...(weil ich mit den Lackierpreisen nicht mehr kalkulieren kann!!)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
  • Interessant
Reaktionen: 2 Benutzer
Du willst mir echt erzählen, dass weder das PPC noch der Musikbrunnen (beide 30+ Jahre im Geschäft) dir jemanden zum lackieren einer Gitarre nennen können?
 
Das ist doch ein bekanntes Problem. Angeblich soll Autopolitur für verwitterte Lacke helfen.

Es ist tatsächlich ein bekanntes Problem, aber nach meiner Erfahrung funktioniert da keine Politur, da der Lack - jedenfalls bei den Gitarren die mir untergekommen sind - durchgehend chemisch verändert bzw. durch Reaktion mit in Hautschweiß enthaltenen Säuren zersetzt ist.

In der Beschreibung des Herrn Waldenmaier liest es sich ja in dem verlinkten Artikel aus Gitarre & Bass so als müsse nur eine klebrige Schmutzschicht mit Baumarktprodukten entfernt werden um dann mit einem Produkt der gleichen Firma die die mangelhafte Lackierung fabriziert hat, nämlich Gibson, der Pflege die Krone aufzusetzen. Nach meiner Ansicht ist das leider falsch.

@GuitarMaHa : Ich will Dir die Hoffnung nicht nehmen, aber ich fürchte die in dem Werbemagazin empfohlenen Produkte werden Dein Problem nicht lösen.

Gibson hat oft die Rezepturen der Nitro-Lacke verändert und darunter gibt es welche die diese besondere chemische Instabilität haben.

Falls es bei Deiner Gitarre im Bereich der Unterarmauflage auf der Decke noch keine Probleme gibt, würde ich Dir empfehlen diesen Bereich in Zukunft zu schützen, um den Korpus mit seinem schönen dunklen burst nicht neu lackieren zu müssen und nur die Halsrückseite zwischen Kopfplatte und Korpus neu zu lackieren. Das kostet nicht die Welt.

*
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 4 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben