Lackrisse selber reparieren

von wolf2106, 06.08.10.

  1. wolf2106

    wolf2106 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Zuletzt hier:
    23.08.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.08.10   #1
    Hallo,
    ich möchte die Lackrisse auf der Decke einer Pro Art GC-210 II Gitarre mit Zedernholz selbst reparieren.Airbrush für den späteren Lackierauftrag ist vorhanden.Die Risse gehen nicht ins Holz und beziehen sich nur auf den Lack.Wer hat das schon mal gemacht,bzw.wie geht man da vor? Bin handwerklich nicht ungeschickt.(Modellbauer)und wenns schiefgeht-na ja soo teuer war die Gitarre nicht.
    Danke für sachdienliche Tipps:great:

    wolf2106
     
  2. metal ruelz!

    metal ruelz! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.09
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    172
    Kekse:
    47
    Erstellt: 06.08.10   #2
    hi also ich hab bei meiner alten akustik die decke abgeschliffen und anschließend die ränder überlackiert und die decke geölt. dabei hatte ich einige probleme. die fräge wäre auch wo überall du den lack reparieren willst. wenns nur die decke(oder boden) is dann denk ich gehts noch, wenn du allerdings die gesamte gitarre machen willst... naja viel spaß.

    wenn der lack den du hinterher rauf haun willst durchsichtig is musst du (wenn du schleifen willst und nich irgendwie abbeizen) aufpassen das du nich durch die oberste schicht sperrholz durchschleifst, das sieht dann nämlich scheiße aus. (also das problem hast du bei ner vollholzdecke nich aber wenns nich so teuer war dann is das unwahrscheinlich aber du solltest das selbst wissen)

    wenn du allerdings nur die decke machen willst dann hast du das problem mit nem schönen übergang zu den seiten. da musst du dann halt nochma mit schwarz oder so n streifen drauflackiern oder so. des weiteren: vorsicht mit malercrep beim lackiern. der scheiß hat meine versaut! :S
    naja. aber ich sollte vll nich davon ausgehen das du so doof bist wie ich und mim exenterschleifer da rann gehst :p

    und wenn du nich jemanden hast der lackiern kann (oder selbst lackiern kannst weiß ich ja nich ) dann solltest du dir das auch ncoh mal überlegen is nich so einfach....

    naja ansonsten kann ich nur sagen man sollte sich mit sowas alle zeit der welt nehmen dann geht das schon. und vorsichtig mit schleifgeräten und so krams...
     
  3. metal ruelz!

    metal ruelz! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.09
    Zuletzt hier:
    28.01.13
    Beiträge:
    172
    Kekse:
    47
    Erstellt: 18.08.10   #3
    is jetz eigentlich was passiert? hats geklappt?
     
  4. wolf2106

    wolf2106 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.10
    Zuletzt hier:
    23.08.10
    Beiträge:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.08.10   #4
    Hallo,danke der Nachfrage.Aufgrund von Terminschwierigkeiten,wird es bis zum Winter dauern,aber dann...
    melde mich wenn die Arbeit erledigt ist.:great:
     
  5. don pepe

    don pepe Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.08
    Zuletzt hier:
    23.09.15
    Beiträge:
    561
    Ort:
    CCAA
    Kekse:
    697
    Erstellt: 01.09.10   #5
    Wenn Du handwerklich begabt bist, dann mach alles von Hand:
    Schleifen mit einem SchleifKlotz und mind. 200 gekörntem SchleifPapier und dann Google mal nach Ballenmattierung, das ist die Technik mit der Instrumente im vorindustriellen Zeitalter lackiert wurden. Ich selber habe schon die unterschiedlichsten Hölzer Ballenmattiert und stehts sehr gute Ergebnisse erzielt. Nur Mut!
    Ach ja, die Zargen klebst Du mit PaketBand ab und wenn die Farbe angetrocknet ist ziehst Du es ab, um später wenn die sie ausgetrocknet ist mit 800 SchleifPapier um den Finger gewickelt die Phase zu entfernen.
    Viel Spass...
    Gruß
     
  6. Köttel

    Köttel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.05
    Zuletzt hier:
    16.07.17
    Beiträge:
    185
    Ort:
    NRW
    Kekse:
    2.602
    Erstellt: 13.09.10   #6
    Ich hatte das selbe Problem; ich kann Dir nur soviel sagen, dass (echte) Gitarrenbauer das Enlacken einer Decke normalerweise mit einer Ziehklinge vornehmen.

    Ich habe es übrigens am Ende sein gelassen. Grund: Auch mit Ziehklinge eine Schweinearbeit, und bei massiven Decken mit dicker Lackschicht (wie bei meiner Ovation Classic) besteht die Gefahr, dass die Decke instabil wird. Alle Gitarrenbauer haben mir abempfohlen.

    Außerdem bezahlen einige Kollegen viel Geld dafür, "NOS" oder "Relic" Instrumenten zu kaufen - mit künstlichen Lackrissen! Du hast das gratis. Ist das nicht toll? :-)
     
mapping