Le Grand Orgue de la Cathédrale Notre-Dame de Paris

von Akkordeonengel, 16.04.19.

Sponsored by
Casio
  1. Akkordeonengel

    Akkordeonengel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Westslowakei
    Zustimmungen:
    531
    Kekse:
    3.800
    Erstellt: 16.04.19   #1
    Nach den ersten Informationen überlebte die Hauptorel der großen Feuer-Katastrophe von gestern. Das Orgelgehäuse hat nicht gebrannt und auch die Pfeifen sind nicht zerschmolzen. Es gibt jedoch überall viel Staub und Ruß und es ist noch nicht klar, welchen Schaden Wasser verursacht hat.
    Quelle: https://www.resmusica.com/2019/04/16/le-grand-orgue-de-notre-dame-ne-serait-pas-detruit/
    und https://www.francetvinfo.fr/culture...e-grand-orgue-a-priori-est-sauve_3400747.html


    Fotografie des Instruments vor der Katastrophe:

    Abb 1.jpg
    Quelle: http://www.notredamedeparis.fr/la-cathedrale/linterieur/les-orgues/le-grand-orgue/

    Gruß, Vladimir
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  2. Akkordeonengel

    Akkordeonengel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Westslowakei
    Zustimmungen:
    531
    Kekse:
    3.800
    Erstellt: 16.04.19   #2
    Guten Abend,

    ich möchte meinem Beitrag eine wichtige Sache hinzufügen: Dies ist nicht das erste Ereignis dieser Art. In den 1970er Jahren wurden beide Orgeln in der Kathedrale von Mexico City durch Feuer und anschließende Feuergefechte schwer beschädigt. Es gab sogar Schäden am Orgelkorpus und die Orgelpfeifen im Rückpositiv wurden zerschmelzen und schwer beschädigt:
    Mexico 1.jpg Mexico 2.jpg Mexico 3.jpg
    (Quelle: Dirk Andries Flentrop: The Organs of Mexico City Cathedral : http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.641.8106&rep=rep1&type=pdf )

    Die erste "Rettung" wurde von Dirk Andries Flentrop durchgeführt. Gründliche Reparaturen wurden später von Gerhard Grenzing durchgeführt. Heute sind beide Instrumente in einwandfreiem Zustand:
    Grenzing Mexico.jpg

    Obwohl es sich grausam anhört, denke ich, dass Ereignisse dieser Art uns auf technischer und manueller Ebene vorwärts bringen. Und wir werden wahrscheinlich die Dinge um uns herum viel mehr schätzen. Und übrigens: Mexico City befindet sich in einer aktiven seismischen Zone und die beide Königinnen können jederzeit zerstört werden. Ja ja, memento mortis… Also: man sollte Freude mit Musik machen, bis er darf und kann... und egal in welcher Stadt man lebt...

    …Bitte um Entschuldigung für meine OT –Bemerkung…

    Liebe Grüße, Vladimir
     
  3. AdrWgl

    AdrWgl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    536
    Ort:
    Rheinzabern
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    588
    Erstellt: 17.04.19   #3
    Die 2 Größten Kirchen von Paris innerhalb eines Monats einem Band zum Opfer gefallen. Beide mit Cavaille Coll Orgel, beiden nichts passiert. "Glück gehabt".
     
  4. Leslie710

    Leslie710 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.11
    Zuletzt hier:
    18.11.19
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    318
  5. musikuss

    musikuss Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Beiträge:
    11.355
    Zustimmungen:
    3.555
    Kekse:
    33.372
    Erstellt: 19.04.19   #5
    Hier mal etwas Musik, gespielt an besagter Orgel.

    Olivier Messiaen - Apparition de l'Eglise éternelle
    gespielt von Olivier Latry



    Hört es euch mal an.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. tomzi

    tomzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.13
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    459
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    184
    Kekse:
    754
    Erstellt: 24.04.19   #6
    Hier ist ein Bericht in der Süddeutschen, dass die Hauptorgel unbeschädigt blieb.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. AdrWgl

    AdrWgl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    536
    Ort:
    Rheinzabern
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    588
    Erstellt: 24.04.19   #7
    Interessant geschrieben. Abgebaut wird die Orgel oder so. Höchst wahrscheinlich auch eingelagert, alles andere wäre fast schon fahrlässig.
     
  8. Akkordeonengel

    Akkordeonengel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Westslowakei
    Zustimmungen:
    531
    Kekse:
    3.800
    Erstellt: 25.04.19   #8
    Ja, in Anbetracht des Ausmaßes der Rekonstruktionsarbeiten ist es wahrscheinlich die vernünftigste Lösung. Diese Episode ist für mich lehrreich, weil sie einige Schwächen "komplexer Lösungen" aufzeigt. Experten sagen, dass eine Stelle, die eher in der Mitte des Tempels liegt, akustisch besser für die Orgel ist. Vielleicht aus diesem Grund bauten alte Spanier und Italiener seine Instrumente in der Nähe des Presbyteriums. Selbst in Notre Dame hatten sie die kleine Orgel vorne, wo es bequemer war. Aber wie wir sehen können, war gerade dieser Teil des Gebäudes strukturell anfälliger. Das Gewölbe brach unter dem Feuer-Stoß zusammen und beschädigte die Chororgel.
     
  9. AdrWgl

    AdrWgl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.06
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    536
    Ort:
    Rheinzabern
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    588
    Erstellt: 25.04.19   #9
    Die Chororgel steht nunmal dort, wie es der Name sagt. Gemessen an dem historischen Wert der Hauptorgel, ist es wohl zu verschmerzen, dass diese Nachkriegsorgel zerstört wurde, dafür wurden die weitaus wertvolleren Gegenstände aus diesem Bereich gerettet. Ein Opfer sozusagen.
     
  10. Akkordeonengel

    Akkordeonengel Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.16
    Zuletzt hier:
    20.11.19
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Westslowakei
    Zustimmungen:
    531
    Kekse:
    3.800
    Erstellt: 29.04.19   #10
    Neue Nachrichten von französischen Kollegen:

    • Es gibt nur einen leicht entfernbaren Staub auf der Hauptorgel.
    • Schwer entfernbarer Ruß lagert sich glücklicherweise nicht auf dem Instrument ab.
    • Das Plateau zwischen den beiden Türmen der Fassade hat im Wesentlichen das Instrument vor Wasser geschützt, Deshalb hat Wasser nur Balg und einige Pfeifen von den Prinzipal 32´leicht beschädigt.
    • Die Daten zeigen, dass die Innere Temperatur des Instruments während des Vorfalls nicht mehr als 17 ° C betrug.
    • Alle Windladen und Pfeifen sollten in Ordnung sein.
    • Strom wird in zwei Wochen zur Verfügung stehen. Dies ermöglicht eine Funktionsprüfung des Instruments und der Luftpumpen.
    • Während der Rekonstruktion der Kathedrale sollte eine wasserdichte Folie-Kapsele mit kontrollierter innerer Atmosphäre in Betracht gezogen werden. Der Abbau der Hauptorgel wäre sowohl technisch als auch finanziell anspruchsvoller. Bei längerer Lagerung kann die Orgel angeblich mehr Schaden erleiden. Außerdem soll der Orgelgehäuse von Cavaillé-Coll von 1868 ziemlich zerbrechlich sein.
    • Kleine Chororgel ist wesentlich mehr beschädigt.

    Quelle: https://orgues-nouvelles.weebly.com/sinistre-ndparis.html

    Gruß, Vladimir
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping