Leistung des Valve junior drastisch reduzieren - wie geht das?

von axel666, 28.06.07.

  1. axel666

    axel666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    8.07.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 28.06.07   #1
    Hi,

    in der letzten Gitarre & Bass gab es einen interessanten Artikel über den Selbstbau von winzigen Röhrenendstufen.
    Verwendet wurde z.B. die ECC 81 als Endröhre (beide Systeme parallelgeschaltet) - als Übertrager diente ein Reverb-Treiber-Trafo, der primär 14,5 KOhm und sekundär 4 Ohm hat.

    Ich hätte Lust, bei einem meiner Valve junior's eine drastische Leistungsreduzierung vorzunehmen. Anpeilen würde ich eine Ausgangsleitung von einem zehntel bis zu einem halben Watt.
    Neben der Verwendung einer Vorstufen-Röhre anstelle der EL 84 könnte man vielleicht noch die Spannung reduzieren, um auf eine so kleine Leistung zu kommen.

    Leider fehlt es mir an Wissen, um anhand der Kenndaten eine passende Röhre für den Job zu bestimmen.

    Die ECL 80 z.B. wäre sehr preiswert und würde zudem vielleicht noch die Möglichkeit bieten, zwischen Trioden- und Pentoden-System umzuschalten. Vielleicht wäre aber irgendetwas in der Richtung EF 86 besser?

    Wer hat eine Idee, welche Röhre hierfür geeignet sein könnte? Oder vielleicht kennt jemand eine entsprechende Schaltung oder hat mit Amps dieser Leistungsklasse bereits Erfahrungen?

    .
     
  2. Mal-T

    Mal-T Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Oelde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    149
    Erstellt: 28.06.07   #2
    eine frage: warum willst du die leistung denn reduzieren?? wenns nur darum geht endstufenzerre bei erträglicher lautstärke zu haben kann ich dir ne Power soak empfehlen.
    Außerdem wird sich der sound acuh deutlich verändern da die EL84 ne eigene charakteristik hat.
    Aber wenn dus unbedingt willst...
    Theoretisch kann man da jede NF triode bzw. pentode, von mir aus auch heptode verwenden. Wenns darum geht minimal leistungen herauszubekommen wie wärs denn mit den miniatur röhren?
    Und wenn du infos zu amps in der leistungsklasse suchst guck mal bei http:/www.jogis-roehrenbude.de/ oder sonstigen bastelseiten nach röhren-kopfhörer-verstärkern. die arbeiten ja mit leistung von MAXIMAL nem halben watt.
    Aber generell kann man sagen das dies ein kompliziertes, zeit- und kostenaufwändiges Projekt ist, da der AÜ zu 90%er warshcienlichkeit auch nciht mehr passen wird!
     
  3. axel666

    axel666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.07
    Zuletzt hier:
    8.07.07
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 28.06.07   #3

    Vielen Dank für den Tip mit den Kopfhörer-Verstärkern.

    Ich denke, daß der Umbau auf eine andere Endröhre nicht so furchtbar kompliziert sein kann - auch wenn die Röhrensockel beim Valve jr. direkt auf der Platine sitzen. Ich rechne damit, daß der Original-Übertrager vom Primärwert vermutlich zu niedrig sein wird. Deshalb habe ich schon den Hall-Trafo mit 14,5 KOhm/4 Ohm und (sehr) grob geschätzten 29 KOhm/8 Ohm erwähnt. Das Teil kostet nur 12,50 EUR.
    Ich rechne hier mit Gesamtkosten von weniger als 25.00 EUR. Dafür ist natürlich kein Powersoak zu bekommen - es sei denn, man schraubt ein paar Widerstände direkt am Combogehäuse fest.
    Auch bezüglich "Mini-Selbstbau-Powersoak" wäre ich für eine Bauanleitung dankbar - es sind ja nur ca. 4 Watt in Wärme umzuwandeln.

    .
     
Die Seite wird geladen...

mapping