Umstieg von A-Git -> Combo Amp (Röhre!?) für Blues/Rock (kein HiGain) ca. 500€

  • Ersteller MaxWirth
  • Erstellt am
MaxWirth
MaxWirth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.02.24
Registriert
30.05.18
Beiträge
60
Kekse
0
Ort
Marburg
Hallo an alle!
Ich bin E-Gitarren Einsteiger und komme aus der Akustik Fraktion. Ich habe ne Epiphone Les Paul und hab da die Pickups gegen Gibson am Neck und nen Seymour Duncan an der Bridge,getauscht. Also theoretisch schon was ganz ordentliches. Ich habe einen ganz billigen Verstärker aus nem Anfänger Set für 200 Euro inklusive E Gitarre(hört sich grausig an)und ein altes Tascam Mischdings, was an nen normalen Verstärker und entsprechende Boxen angeschlossen ist. Mir ist aufgefallen, dass der Sound über das Tascam (SP24?) mit den richtigen Einstellungen total toll ist. Jetzt suche ich aber, um mobiler zu sein, einen Combo Amp, am liebsten mit Röhren, für maximal 500 Euro, der da mindestens ran kommt.Wenn es eine Empfehlung gibt, die einen echt von den Socken haut, auch etwas mehr im Bereich von 700 Euro. Ich spiele eher Blues und sowas, muss nicht Metal tauglich sein, darf aber gerne auch etwas verzerrt gut können. Habt ihr da ne preiswerte Lösung parat?
Liebe Grüße,
Max
 
Hab einen Koch Jupiter Junior, der ist nicht verkehrt. Kostet neu 669€.
Aber warte mal noch weitere Tipps ab, da kommt sicher noch was.

edit: Marshall Origin 20C solltest du dir auch mal anschauen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Boss Katana MK II.
Ist aber kein Röhren-Amp.

BlackStar:

Oder eben einen Marshall.
 
edit: Marshall Origin 20C
hab einen fünfer, der könnte auch schon reichen. Man muß natürlich drauf achten, welche Ausgänge dran sind. Einige haben einen line out,
ist dann sinnvoll für Aufnahmen.
@MaxWirth, mit Marshall kannst du nicht viel verkehrt machen, es gibt da auch verschiedene Modelle. Warten wir mal ab, was andere noch so empfehlen.
 
Mein Gott, es gibt sooo viele. Es kommt darauf an, was Du damit machen willst: Mit Freunden Jammen, Kneipen-Gigs, Stadtfeste, ... und genauso kommt es darauf an, was Dir gefällt, und da wirst Du nicht ohne ausprobieren herausfinden, welcher Amp Dir passt. Ich gehe da immer den Weg, günstig gebraucht zu kaufen und dann halt auch wieder zu verkaufen, wenn es nicht passt (das ist aber gefährlich, weil zu oft zu viel Equipment bleibt :rolleyes: ). Ich hab aktuell in dem von Dir genannten Preisbereich hier:

- Vox AC30 C2 BC TV-Front Limited Edition tube amp
- Vox AC15 VR Hybrid
- Marshall TSL 602 "JCM 2000" tube amp
- Marshall JCM 2000 DSL 401 tube amp
- Marshall DSL 5CR tube amp
- Marshall DSL 5C tube amp
- Fender Twin Reverb II tube amp
- Carvin Vintage 33 Combo tube amp mit Power Soak - mein Vavorit bei den "Kleinen" gerade für Blues-Richtung
- Vox Valvetronic VTX60 (Modelling Amp)
- Vox AV15 Hybrid
- Dynacord Amigo tube amp
- LINE6 Spider IV (Modelling Amp)
- Engl Gigmaster 15 Combo tube amp
- Laney Cub Super 12R tube amp
- Boss Katana 50 MKII (Modelling Amp)
- Hughes & Kettner Tubemeister 18 Combo 10" tube amp
- Hughes & Kettner Tubemeister 18 Twelve Combo 12" tube amp
- Blackstar HT-5R MKII tube amp
- Orange Rocker 15 Combo tube amp

Eigentlich wollte ich mich bei den "Kleinen" Bedroom-Amps auf 2 oder 3 beschränken, konnte mich aber noch nicht entscheiden.

Schau und hör Dir doch mal youtubes von einzelnen Verstärkern (teilweise gibt es auch Vergleiche in Videos) an, um überhaupt mal ein Gespür zu kriegen, in welche Richtung es gehen soll. Dann einfach mal Suchen bei ebay und Kleinanzeigen einstellen und abwarten. Wenn was auftaucht, kannst Du immer noch hier im Board dazu, zum Preis und zum Zustand nachfragen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Grund: Vollzitat reduziert
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Der Fender Twin Reverb wäre natürlich ein Traum, aber das ist schon echt sehr viel Geld. Also der Einsatzzweck vom Amp wäre einerseits natürlich das Proben in meinem Zimmer, aber der sollte schon auch genug Dampf haben, um damit nen kleinen Kneipengig oder ne Schutzhütte zu beschallen. Die Boxen, die an meinem Tascam hängen, sind "Hifi" Boxen, aber nichts wildes :)
Ich freu mich sehr über die Antworten und ich bin auch ein großer Freund des gebraucht kaufens. Da habe ich doch schonmal einige Vorschläge zum stöbern. Ich dachte nur immer, das bspw Marrshall oder Vox eher war für Metal wären? Ich hätte gerne eher etwas, was sich wie ein Twin Reverb anhört aber die Hälfte/ein Drittel kostet 🤣
Liebe Grüße,
Max
 
bspw Marrshall oder Vox eher war für Metal wären?
:), vielleicht wäre es gut, wenn du, z.B. in einem Laden mal diverse Combos ausprobiert um einfach mal zu hören, was da geht.
(Im Laden herrscht ja kein Kaufzwang, so daß du dir danach die Geschichte auch mal durch den Kopf gehen lassen kannst),
viel Erfolg bei deiner Suche,
Micky
 
Fender Twin Reverb für 700 € ?

Nie gesehen …..😏
1706890432128.png


Steht bei mir und hat mich 250 € gekostet. Man muss halt Zeit haben und darf nicht "haben müssen". Unverhofft kommt oft und man sollte gewisse Suchen nicht ausschließen, dann kann man auch mal so einen Treffer landen. ;)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hallo Max!
Der Fender Twin Reverb wäre natürlich ein Traum, aber das ist schon echt sehr viel Geld. Also der Einsatzzweck vom Amp wäre einerseits natürlich das Proben in meinem Zimmer, aber der sollte schon auch genug Dampf haben, um damit nen kleinen Kneipengig oder ne Schutzhütte zu beschallen...
Mein Tipp - ein gebrauchter Fender "Blues Junior", Version III oder IV. Die sind neuer und klingen besser als die Versionen I und II.
Gehen um die 400,-/450,- € und sind einwandfreie Amps mit guten Sounds und sinnvollen Features.


Wenn's lauter/größer sein soll - Fender Blues-, oder Hot Rod Deluxe.
Gehen auch in der Preislage - klingen erheblich voller/lauter, sind aber auch erheblich größer und schwerer ;)


cheers - 68.
 
Hab einen Koch Jupiter Junior, der ist nicht verkehrt. Kostet neu 669€.
https://www.rockshop.de/koch-amps-jupiter-junior-20-combo-black, 589,00 € 🙂

Ich dachte nur immer, das bspw Marrshall oder Vox eher war für Metal wären?
Würde ich nicht sagen.
Die frühen Rolling Stones und die Beatles haben Vox gespielt, oder Brian May von Queen, Oasis, Blur, Radiohead, Arctic Monkeys ...
Marshalll: natürlich Hendrix, dann Eric Clapton, Jimmy Page, Gary Moore, Peter Green

Hendrix mit seinem einigermassen cleanen Marshall finde ich Wahnsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:

Na siehste, Top-Preis!



Hab ihn aber lange nicht mehr laut gespielt. Bin gleich im Proberaum und werde noch mal ordentlich aufdrehen. Ich glaube aber, die Power eines Blues Deluxe Junior hat er nicht....
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Fender, die @68goldtop erwähnte sind sicher gut für bluesige Geschichten
Gebraucht bekommt man ab und an auch den Peavey Classic 30 recht günstig.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
mal ordentlich aufdrehen
Also laut kann er schon, aber der 10-Zoller schafft das Volumen trotzdem nicht so wie ein Fender 15W mit 12er Speaker. Headroom ist auch nicht so dolle, ehrlich gesagt. Für's Wohnzimmer ein wirklich schönes Teil, für die Bühne, nee, eher nicht.
 
... es sei denn, der Amp wird abgenommen. Dann geht's wieder.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hatte auch mal den Peavey Classic. Toller warmer Amp. Geht sicher super für Blues.
 
Also wenn das Hauptaugenmerk auf clean bis crunche liegt würde ich eher bei Vox oder Fender schauen.
Ich würde auch einen Fender Bassbreaker 007 oder 15 in Betracht ziehen. Oder eben den schon genannten Peavey classic.
Geht für fast alles.
 
Ich dachte nur immer, das bspw Marrshall oder Vox eher war für Metal wären?
Du weißt schon, dass die Amps Regler haben, mit denen man u.a. den Sound variieren kann. ;) Ein Amp ist nicht per se ein Metal- oder Blues-Amp, sondern es kommt darauf an, wie man ihn benutzt. Aber ja, dieses "High-Gain-Zeug" kann nicht jeder und mancher ist schon bei leicht angezerrt richtig laut.

Ansonsten komme ich immer wieder auf das Beispiel:



Eine Gitarre mit einem (unveränderten) Amp ermöglicht eine Vielzahl von Sounds - DAS muss man lernen.

Schau doch mal, was Deine Heroes spielen. Vielleicht gibt das Beispiele vor.

Ich hätte gerne eher etwas, was sich wie ein Twin Reverb anhört aber die Hälfte/ein Drittel kostet 🤣
Wie hört sich denn (für Dich) ein Twin Reverb an? Der ist übrigens für zuhause jedenfalls mir in der Wohnung (ich hab ihn im gut gedämmten Studio stehen) für angezerrt viel zu laut.

Grad beim Combo ist ja auch die Frage der Lautsprecherbestückung zu überlegen. Ein oder zwei Lautsprecher, 8", 10", 12"? Dann eben Power-Soak an Bord (oder eventuell extern)? Willst Du Effekte verwenden und wenn ja, welche? Ehrlich gesagt sind für so manchen Einsatz auch Modelling-Amps besser als was so mancher Röhren-Fan von ihnen denkt; grad zum Rumtüfteln sind sie für mich einfacher als ein Röhrenamp, weil ich nur am Amp rumdrehen muss.

Jeder wird Dir hier seinen Amp anpreisen/vorschlagen. Letztlich musst Du Erfahrungen sammeln, was Dir wie taugt. :prost:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Zurück
Oben