Literatur Vorschläge gesucht (Harmonielehre, Formlehre, elementare Musiklehren, etc)

V
voice7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.08
Registriert
06.06.08
Beiträge
241
Kekse
122
Hallo miteinander. :)

Okay, ich komme nicht weiter :rolleyes: Ich habe beschlossen nochmal ganz von 0 Anzufangen. Dazu brauch ich ein wenig Hilfe von euch, in form von Literaturvorschlägen um von Anfang an korrekt einzusteigen.

Ich möchte folgendes aus dem Sikora zitieren:
Frank Sikora - Neue Jazz-Harmonielehre (S. 42) schrieb:
Ich hatte eigentlich nicht vor, in dieser Harmonielehre bei Adam und Eva zu beginnen.
Es gibt genügend elementare Musiklehren, an die ihr euch halten könnt, falls noch Nachholbedarf in Sachen Grundlagenwissen besteht. Mir ist aber inzwischen bewusst geworden, dass viele Probleme, auf die man erst viel später stößt, ihren Ursprung eben gerade in diesem Elementarbereich haben. Fehler, die sich beim Erlernen von Grundlagen einschleichen, pflanzen sich auch in andren Gebieten fort.

Und genau das ist das Problem. Mein erstes Buch war der Haunschild Bd. 1 der mir viel Kopfzerbrechen bereitet hat, weil ich einfach nicht durchstieg (mittlerweile steige ich durch - glaube ich zumindest?). In zwischen liebe ich das Buch.
Der Rest vom "Wissen" kommt von den super Beiträgen in diesem Forum (nochmal danke an alle!) und den vielen Link-Vorschlägen sowie vom Wiki.
Den Sikora habe ich nun seit kurzem und auch dieses Buch liebe ich, auch wenn es ein par schwächen hat wie der Haunschild (aber welches Buch hat das nicht). Ich lese es jetzt schon zum zweiten mal durch (und bilde mir ein es auch zu verstehen) und bin auch daran es zu lernen und zu Begreifen - Aber halt!! ... so kann es nicht weitergehen, ich muss drei Gänge zurückschalten!! => elementare Musiklehren, Grundlagenwissen, Elementarbereich!
Bis vor kurzem Wusste ich nicht das es sowas wie eine vorstufe zur "Harmonielehre" gibt. Ich dachte das wäre schon das Minimum. Es muss also sowas wie "elementare Musiklehren" geben das den Elementarbereich abdeckt und für die Harmonielehre das nötige Grundlagenwissen vermittelt, damit sich keine Fehler beim erlernen einschleichen - Oder weiß ich alles was man unter Grundlagenwissen zusammenfassen kann und traue mir nur zuwenig zu?

Ich habe mir jetzt vorgenommen das Thema "Musiklehre/-Theorie" richtig durch zuziehen. Wenn dann richtig oder garnicht!!


Elementare Musiklehren/Grundlagenwissen
Wäre sowas was in der Kategorie passt http://www.deutschesfachbuch.de/info/detail.php?isbn=3254082001?
Welche Bücher könnt ihr zur elementaren Musiklehre empfehlen und was genau wird in der elementaren Musiklehren vermittelt?

Harmonielehre
Akkord-Skalen-Theorie hin oder her ... ja, lernen will ich sie aber ich denke erstmal sollte ich ein par Gänge zurückschalten und mit der Funktionstheorie/Mediantik/etc beginnen und mich danach damit beschäftigen! Erst den Ursprung dann die "Gegenwart".

Ich hatte schon mit einem guten Kumpel darüber gesprochen. Aber viele Meinungen sind immer besser als eine. Empfohlen wurde mir in dieser Reihenfolge folgendes:
Thomas Krämer: "Harmonielehre im Selbststudium"
Werner Pöhlert: "Grundlagenharmonik"
Jochen Pöhlert: "Mediantik"
Diether de la Motte: "Harmonielehre"
Hermann Grabner: "Handbuch der funktionellen Harmonielehre"

Ist das Okay, oder la Motte und Garbner vor Pöhlert (weil Pöhlert extrem kompliziert? - BTW: Der Pöhler kommt sowieso da kann mich keiner abhalten, fragt sich nur wann). Und was ist einfacher, Motte oder Grabner? Krämer scheint das einfachste zu sein, oder?

Zu Krämer habe ich folgendes zusammengefast (http://www.amazon.de/review/product...iewpoints=1&sortBy=bySubmissionDateDescending) erfahren:
- "ohne solide Grundkenntnisse läuft gar nichts"
- "Themenbereiche wie Alteration, Medianten und Modulation" fehlen die zur Harmonielehre dazugehören.
- "für Musiklaien nicht zu empfehlen"

Was ist Sache? Für Anfänger zumutbar oder doch nicht? Elementaren Musiklehren ist vor dem Krämer sicherlich notwendig um nicht falsch zu lernen(?) Die fehlenden Bereiche wie "Alteration, Medianten und Modulation" werden dann hoffentlich vom Grabner und Motte abgedeckt?

Welche Harmonielehren dürfen ansonsten nicht in der Sammlung fehlen? Z.B Bücher von Clemens Kühn?

Wie geht es weiter
Wie geht es weiter nach der Harmonielehre? Kontrapunkt, Formlehre, Melodik, Orchestrierung, ... - was gibt es da an brauchbarer Literatur die ihr empfehlen könnt? Was ist generell nach der Harmonielehre an Literatur zu empfehlen?

Ich bedanke mich jetzt schon mal für eure Mühen, jede Meinung ist wie immer gerne gesehen :)

Gruß
 
Eigenschaft
 
Effjott
Effjott
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
25.06.15
Registriert
05.01.07
Beiträge
3.473
Kekse
17.423
Ort
Emsiges Land
Moin voice7,

Dein Ansatz, zunächst mit der elementaren Musiklehre zu beginnen und danach die Harmonielehre zu studieren, ist m.E. richtig.
Was nun die Harmonielehre betrifft, kann ich nur raten, zunächst ein fundamentales Buch wie z.B. den Krämer durchzuarbeiten. Ich habe das Buch zwar selbst nicht - habe noch in längst vergangener Zeit die "Harmonielehre" von Lemacher/Schroeder benutzt - aber schon viel Positives über "Harmonielehre im Selbststudium" gehört.
Das Buch von de la Motte ist eher als Vertiefung von Kenntnissen geeignet. Es handelt sich um einen Analyse - betonten Lehrgang, der die Harmoniesprache in neun verschiedenen musikgeschichtlichen Situationen untersucht und elementares Wissen über Harmonielehre voraussetzt.(Ich habe einige Kapitel des Buches während des Studiums durchgearbeitet und kann mich erinnern, dass es zwar sehr aufschlussreich, aber auch sehr mühsam war.)

Wie Du dann weiter vorgehst, das hängt auch von persönlichen Vorlieben ab.
Die Themenbereiche der Musik sind unermesslich und man wird in einem Leben sicherlich nicht alles umfassend studieren können.
Wenn Du grundlegende Fähigkeiten und Fertigkeiten in elementarer Musiklehre und Harmonielehre erworben hast, gibt es m.E. verschiedene Wege, sich weiterzubilden:
- den relativ trockenen theoretischen Stoff einer Formenlehre, Melodielehre etc. zu pauken
oder aber
- ausgehend von den Werken eines Komponisten, den man gern und oft hört, den Geheimnissen
seines Schaffens auf die Spur zu kommen(Biographien, Analysen, Werkbetrachtungen gibt es heute
ja in Hülle und Fülle.)

Vielleicht bietet bei der Auswahl der für Dich richtigen Bücher diese Seite eine Hilfe:

http://www.stretta.de/oxid.php/sid/...7f85/cl/alist/cnid/46447cfb6545452b7.34858624

Viele gängige Bücher zum Thema "Musiktheorie" sind hier aufgelistet. Wenn Du einen Buchtitel anklickst, bekommst Du Informationen zum Inhalt und zur Gliederung des jeweiligen Buches. Weiterhin interessant: Es erscheint dann die Frage: "mehr Bilder?" , mit Klick darauf öffnen sich ausgewählte Seiten des Buches und man bekommt einen Eindruck vom Produkt.

Beste Grüße
Effjott
 
Klangpoet
Klangpoet
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.17
Registriert
16.09.08
Beiträge
131
Kekse
122
Kennst du das "Lexikon der Harmonielehre" von R. Amon? Ich finde das Konzept dieses Buches sehr gelungen, aber es setzt auch gewisse Grundkenntnisse voraus.
 
V
voice7
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.10.08
Registriert
06.06.08
Beiträge
241
Kekse
122
Hallo Effjott, danke für deinen Beitrag, hat mir sehr weitergeholfen.
Ich habe nun eine etwas bessere Vorstellung wie mein Selbststudium aussehen wird/"muss". Auch danke für den Link, der wirklich hilfreich ist wegen der Möglichkeit "probe zu lesen".

Hallo Klangpoet, auch ein Dank für deinen Vorschlag. Das Buch scheint interessant zu sein.

Gruß
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben