Lohnt sich ein aufrüsten auf Foldback bei Hammond-Spinett??

  • Ersteller hammontm3
  • Erstellt am
H
hammontm3
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.15
Registriert
07.03.10
Beiträge
30
Kekse
103
Hallo allerseits,
Ich habe hier schon des öfteren über die Möglichkeit, bei den Hammond- Spinetten ein Foldback einzubauen, gelesen. Nun habe ich eine Frage: lohnt es sich wirklich, das zu machen? Ich bin nämlich am überlegen ob ich meiner M3 so ein "upgrade" gönnen soll. Allerdings ist die M3 nur meine "Wohzimmer- und Übeorgel", live spiele ich ausschließlich mit meiner AceTone GT-7 (Vorläufer der Hammond X-5). Haupthindernis sind vor alem die Kosten, die dabei anfallen würden, außerdem gibt es in meiner näheren Umgebung (ca. 50- 100 km) meines wissens kaum Hammond- Experten . Was haltet ihr vom Nachrüsten des Foldbacks?
Ist es wirklich so ein großer Unterschied, bzw klingt die Orgel danach "böser", schreit sie mehr so wie eine B3/C3/A100??
Wenn ja, würde es doch eigentlich auch reichen nur das obere "Solo-" Manual umzubauen, oder??

Ich weiß, viele Fragen, aber bitte seit nett zu mir, ich kenne mich halt noch nicht so aus :D.
 
H
hammontm3
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.15
Registriert
07.03.10
Beiträge
30
Kekse
103
Danke, das hat mir wirklich weitergeholfen :great:. Da ich zur Zeit eher knapp bei Kasse bin, werde ich wohl lieber auf ne B3/C3/A100 sparen die ich dann in den Proberaum oder bei einem Bekannten von mir ins Studio stelle. Der passt sicher gur drauf auf und wird sich über die Möglichkeit, eine originale Hammond- Tonewheelkonsole aufzunehmen freuen :D. Leslie ist schon vorhanden, sogar 2 mal: 710 (Rotosonic :mad:) und 760 (im Studio meines Kumpels).
Bis dahin: eine M3 ist die B3 für Arme, klingen tut sie aber fast genau so gut ;).
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben