Mac vs. PC


9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
Mein Mac Pro Dual Quad Core mit 4 Festplatten und 2 ProTools HD2 Karten ist leiser als das Laufgeräusch meiner alten Tascam DA-78HR und steht deswegen im Studio, ohne zu stören.

Der MacMini mit SSD ist unhörbar.

Immer diese hässlichen Windoof Hasenkisten mit schlechter Innenarchitektur und wenig durchdachtem Kühlkonzept. Windows ist gut für Excel, aber für Mediales immer ein Krampf.

Nerezza: Ausgelagert von hier: https://www.musiker-board.de/comput...ndows-7-recordingrechner-welche-wie-laut.html
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
G
Guiterrorist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.18
Registriert
22.07.10
Beiträge
531
Kekse
789
Mein Mac Pro Dual Quad Core mit 4 Festplatten und 2 ProTools HD2 Karten ist leiser als das Laufgeräusch meiner alten Tascam DA-78HR und steht deswegen im Studio, ohne zu stören.

Der MacMini mit SSD ist unhörbar.

Immer diese hässlichen Windoof Hasenkisten mit schlechter Innenarchitektur und wenig durchdachtem Kühlkonzept. Windows ist gut für Excel, aber für Mediales immer ein Krampf.

Meine Fresse, da hat sich aber jemand auf die Appleschiene festgebissen :D
Warum soll man denn kein gutes Kühlkonzept zusammenbringen, wenn man den pc selbst zusammenbaut? Ich hab schon so viele Gamer kisten für freunde und bekannte zusammengebaut, und da ist keiner auch nur annähernd so laut, dass er stören würde, nicht mal bei voller auslastung..also, das was du da ablässt, ist ein richtig "qualifizierter" beitrag :D

Also erstmal wärs vielleicht interessant zu wissen, welches gehäuse du hast und welche lüfter darin installiert sind? Dann wärs auch noch interessant, welches netzteil, cpu und grafikkarte. Festplatte wäre evtl auch nicht schlecht.
Ich fahre seit Jahren mit Gehäusen von Lian Li, schönen Midi-Tower, so wie das PC-7FNW (http://www.caseking.de/shop/catalog...Tower-USB-30-Window-Edition-black::13474.html) zum Beispiel, ist auch noch was fürs auge, jedoch muss der vordere 140 mm lüfter getauscht werden, weil der relativ laut sein kann. Und überall, wo was vibrieren kann, sind gummis dazwischen gelegt. festplattenkäfige, lüfter..alles per gummi vom gehäuse selbst entsichert. Lüfter könnte ich dir die (http://www.caseking.de/shop/catalog...-120mm-Luefter-NF-S12B-ULN-Series::12408.html) empfehlen. Diese montierst du dann mit denen hier: http://www.caseking.de/shop/catalog...Alpenfoehn-Case-Spaetzle-4-Stueck::10344.html Damit sind sie dann schon größtenteils vom Gehäuse entkoppelt. Wenn dus noch an die Spitze treiben willst, dass ja nichts zu schwingen anfängt, dann kannst du noch diese dazu verwenden, würde ich persönlich aber nicht machen, weil ichs für unnötig empfinde. : http://www.caseking.de/shop/catalog...s-Rahmen-fuer-120mm-Luefter-black::12170.html

Und nochmal, wer kann mir bitte erklären, was das BETRIEBSSYSTEM mit der LÜFTUNG zu tun hat, omfg. Zum ersten mal schau ich hier in die subkategorie im forum und muss SOWAS lesen, also echt wahr. Lieber nichts sagen, als dass man sowas ablässt, tut mir leid, aber solche fanboys..

just my 2 cents...
 
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
Meine Fresse, da hat sich aber jemand auf die Appleschiene festgebissen :D
Warum soll man denn kein gutes Kühlkonzept zusammenbringen, wenn man den pc selbst zusammenbaut? Ich hab schon so viele Gamer kisten für freunde und bekannte zusammengebaut, und da ist keiner auch nur annähernd so laut, dass er stören würde, nicht mal bei voller auslastung..also, das was du da ablässt, ist ein richtig "qualifizierter" beitrag :D

Hast schon recht.

Trotzdem, diese Bastelei ist schon manchmal abenteuerlich. Gibt es denn keinen Hersteller für Windows Rechner, der mal ein richtig schönes Konzept hat für Kühlung, schnellen Festplattenwechsel, schnellen PCIe Karten Einbau und Ausbau, schnellen RAM Ausbau wie hier?

http://www.apple.com/de/macpro/design.html#expansion

Diese Architektur ist schon ein paar Jahre alt. Da müssen keine ellenlange Foren mit Basteleien gefüllt werden, wie alles leiser und einfacher bei Erweiterung oder Umrüstung wird. Im dritten Jahrtausend immer noch diese Tüfteleien mit Fluchen, zeitverlust und verschramten Händen. Meine Fresse, dieser Anachronismus in der PC Welt.

Zeig mir doch mal einen PC mit richtig gutem Konzept des inneren Aufbaus.
 
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
@968
hier ist mal ein gehäuse mit so viel kühlmöglichkeit wie kein anderes (das wo der typ nebensteht) :D
http://www.overclock.net/t/891606/tx10-a-k-a-godzilla-wish-list/580

Toll. Dafür braucht man ja einen Maschinenraum. :confused:
Ich weiß, du hast das nicht ernst gemeint ...



und was ist so kompliziert daran ne pci karte einzubauen? der apple pc sieht zwar schön aufgeräumt aus läst aber wenig spielraum für eigene ideen wenn man mal was ausgefalleneres möchte.

4 Festplatten haste bim MacPro in einer Minute gewchselt, ohne Werkzeug - genial.

Das mit den ausgefallenen Ideen, da gebe ich dir Recht das ist schwierig. Wenn man beispielsweise die Lüfterflügel mit Sandpapier bekleben möchte, um daran seine Fingernägel zu schärfen, ist das mit dem Mac schwierig, weil da die Luftleitbleche für laminare (= wirbelfrei und leise) Strömung stören. :D

---------- Post hinzugefügt um 00:35:51 ---------- Letzter Beitrag war um 00:25:36 ----------

M

@Apple

Hin oder Her ohne hier eine erneute PC gegen verfaulte Äpfel Diskussion anzufangen, aber da ist auch nicht alles Gold was glänzt. Ich würde mir z.B. nie einen Apfelrechner zulegen, noch nicht einmal geschenkt! Das fängt beim Geschäftsgebaren an und hört beim Design wieder auf! NEIN DANKE, aber jedem das seine.
Und auch Apple User haben Probleme, andere wie PC User, also von daher....

Greets Wolle

Eine Apfel vs Dose Diskussion will ich nicht starten. Mir geht es nur um den Innenaufbau beim PC. Gibt es da wirklich keine sauberen, fertigen Lösungen. Muss ja nicht wie beim MacPro sein. Da ist zwar alles perfekt gelöst, aber es gibt sicher auch andere gute Ansätze - hoffe ich. Zeigt mir mal was ernst zu nehmendes.

Aber diese Bastelforen über diesen oder jenen Lüfter, Wasserkühlung und sonst noch was wirkt auf mich sehr amateurhaft. Klar, es gibt auch Bastler, die sich so eine Kiste des Bastelns wegen kaufen, aber über die reden wir hier ja gar nicht. Ich meine das schon ernst.

@Wolle
Wie Gates zu 50 Milliarden Privatvermögen gekommen ist, darüber wollen wir mal gar nicht reden ...
Aber wenn Dir der Monopolist mit 90% Marktanteil lieber ist ... jedem das Seine.
 
sir stony
sir stony
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.01.21
Registriert
03.09.09
Beiträge
2.364
Kekse
11.578
Ort
München
Das mit der Einfachheit des Konzepts ist bei Mac wohl mehr aus der Notwendigkeit geboren... das sind ja schon seit sehr, sehr langer Zeit "Computer für Leute die von Computern keine Ahnung haben." Da muss man es schon so einfach wie möglich machen. :D
Dann allerdings, um der Realität ins Auge zu sehen: geschätzte 9 von 10 Apple Usern werden *dennoch* niemals an ihrer Kiste selber auch nur eine Schraube drehen, geschweige denn andere Festplatten oder gar Speicherriegel oder sonstwas dergleichen einbauen. Da wird dann ein Fachmann angerufen, der das machen darf, und der freut sich dann dass es einfach geht und schreibt trotzdem 100Euro Arbeitszeit auf. ;)

Ich bin für das klein wenig "Anachronismus" der PC Sparte doch recht dankbar, so kann ich auch heute noch ein zeitgemäßes Zuhause für mein etwas in die Jahre gekommenes 12.000DM DSP System bauen. Mit einem Mac stände ich da jetzt im Regen.

edit: Ach ja, und was die Lüfter angeht: Alpenföhn oder Scythe (da gibt es verschiedene Modelle, für reine Gehäusebelüftung reichen meist die langsamen), nicht schrauben sondern mit diesen Gummipfropfen (Entkoppler) befestigen, und dazu eine richtige, intelligente Steuerung wie die mCubed T-Balancer (für Gehäuse sollte die MINI mit ihren 2 Kanälen genügen). So wird dann schon bald ein echter Silent PC draus.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
G
Guiterrorist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.18
Registriert
22.07.10
Beiträge
531
Kekse
789
Toll. Dafür braucht man ja einen Maschinenraum. :confused:
Ich weiß, du hast das nicht ernst gemeint ...





4 Festplatten haste bim MacPro in einer Minute gewchselt, ohne Werkzeug - genial.

Das mit den ausgefallenen Ideen, da gebe ich dir Recht das ist schwierig. Wenn man beispielsweise die Lüfterflügel mit Sandpapier bekleben möchte, um daran seine Fingernägel zu schärfen, ist das mit dem Mac schwierig, weil da die Luftleitbleche für laminare (= wirbelfrei und leise) Strömung stören. :D

---------- Post hinzugefügt um 00:35:51 ---------- Letzter Beitrag war um 00:25:36 ----------



Eine Apfel vs Dose Diskussion will ich nicht starten. Mir geht es nur um den Innenaufbau beim PC. Gibt es da wirklich keine sauberen, fertigen Lösungen. Muss ja nicht wie beim MacPro sein. Da ist zwar alles perfekt gelöst, aber es gibt sicher auch andere gute Ansätze - hoffe ich. Zeigt mir mal was ernst zu nehmendes.

Aber diese Bastelforen über diesen oder jenen Lüfter, Wasserkühlung und sonst noch was wirkt auf mich sehr amateurhaft. Klar, es gibt auch Bastler, die sich so eine Kiste des Bastelns wegen kaufen, aber über die reden wir hier ja gar nicht. Ich meine das schon ernst.

@Wolle
Wie Gates zu 50 Milliarden Privatvermögen gekommen ist, darüber wollen wir mal gar nicht reden ...
Aber wenn Dir der Monopolist mit 90% Marktanteil lieber ist ... jedem das Seine.

Haha, das mit den 4 Festplatten wechseln ohne werkzeug, noch nie in nem anderen pc gesehen? Meine fresse, bist du ein fanboy, du musst ja echt ahnung von pcs haben :D
meiner meinung nach genauso wie die von sir stony, kaufen sich 90% der leute apple pc's/handys/tablets, die keine Ahnung von irgendwas haben, nur weil sie das "schöne" design wollen und "cool" sein wollen und einfach keine Einstellungsmöglichkeiten notwendig haben, weil sie sie nicht nutzen könnten, und sich so sehr an apple binden "mögen". OMG
Ich versteh nicht, wie um Apple so nen Hype gemacht wird. So flüssig laufen die gar nicht. Hatte mal nen Apple Ipod touch. Das war aber auch mein letztes apple gerät. Hat sich am tag, ohne zu übertreiben, 4 mal aufgehangen, immer wenn man musik gehört hat. Hab den dann 3 mal eingeschickt, immer wegen dem gleichen fehler. Als er das dann das 4. mal machte, hab ich ihn im Müll entsorgt. Mein dad hat das Iphone 4g. Hatte es grad mal ne woche und lies sich nicht mehr einschalten. War einfach kaputt. ca 3-4 wochen nachdem es zurückgeschickt wurde, fiel es EINMAL aus der Hemdtasche. War aber eigentlich "sicher" im dafür gekauften Ledertäschchen. Naja, vordere Scheibe gebrochen. 180 euro reparatur kosten. Also wer sich das antun will, greift zu apple. Ich kenn ca 10 leute die ein Iphone 4 haben. bei 8 davon is die vordere scheibe schon mindestens einmal gebrochen.
Apple pcs/handys/tablets sind einfach viel zu teuer, für das was sie leisten können und für die Benutzer gemacht, die nur plug&play wollen. Zwar dann nicht mit der Leistung und sogar noch teuerer, aber wen störts, sieht doch super aus, und alle sind neidisch :D
OMG
Sorry, aber du bist so n'richtiger fanboy.

Und zu den lüftern habe ich weiter oben schon mal meinen Tipp geschrieben. Ich habe den Lüfter vom Scythe mugen eben gegen nen noiseblocker ausgetauscht, weil mir persönlich der vom mugen zu laut war.
 
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
Naja, wenn die selbsverliebten PC Bastler wirklich Ahnung hätten von ihren Kisten, dann würden die einfach laufen und nicht Millionen von Seiten mit Diskussionsforen füllen.

Während so mancher sich stundenlang mit der Suche nach dem billigsten Teil, dem leisesten Lüfter oder sonst was beschäftigt, war ich in der gleichen Zeit mit einem Mac produktiv und hab dabei mehr Geld verdient als der Bastler je einsparen wird.

Von einem Apple User seit 1989, einer Zeit als Dosen noch mit grüner Schrift auf schwarzem Hintergrund daher kamen. Wo möchtegern Informatiker später stolz über Makros redeten für einfache Funktionen, die auf dem Mac jeder so nutzte, ohne darüber nachzudenken.

Ich habe in meinem Studium von meinem Informatik Prof viel über elegante Prgrammierung gelernt. Windows ist da weit von entfernt. Der Mac ist mit seinem Unix Unterbau und BSD viel offener und leistungsfähiger. Die USB Schnittstelle ist nicht so unkontrolliert nah an der CPU, das jeder Mausklick eine Live-Aufnahme unterbrechen könnte (alles schon passiert). Defragmentierungsprogramme braucht doch bei Windows eh keiner, nachdem jeder sein System einmal im Jahr neu Aufbaut.

Aber Du hast Recht. Es gibt auch viel zu viele Arschlöcher, die Mac benutzen ohne zu wissen, wie alles funktioniert und ohne jemals ins Innere ihres Macs gesehen zu haben, weil sie sich noch nicht mal trauen, einen RAM Baustein zu tauschen und das für viel Geld machen zu lassen.

Es sind die gleichen Idioten, die Porsche fahren ohne zu wissen, wo der Ölstand geprüft wird, weil die alles in der Werkstatt machen lassen. Da sind mir die Bastler am Seat Ibiza lieber, die mit Tuning und selbst gedengelten Spoilern annähernd die Fahrleistungen eines Porsche oder den Komfort eines Mercedes erreichen. Die haben das wenigstens selbst hingekriegt, statt einfach nur gut konstruierten, fertig durchdachte Lösungen zu kaufen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
sir stony
sir stony
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
28.01.21
Registriert
03.09.09
Beiträge
2.364
Kekse
11.578
Ort
München
Von einem Apple User seit 1989, einer Zeit als Dosen noch mit grüner Schrift auf schwarzem Hintergrund daher kamen.
[...]
Ich habe in meinem Studium von meinem Informatik Prof viel über elegante Prgrammierung gelernt. Windows ist da weit von entfernt. Der Mac ist mit seinem Unix Unterbau und BSD viel offener und leistungsfähiger. Die USB Schnittstelle ist nicht so unkontrolliert nah an der CPU, das jeder Mausklick eine Live-Aufnahme unterbrechen könnte (alles schon passiert). Defragmentierungsprogramme braucht doch bei Windows eh keiner, nachdem jeder sein System einmal im Jahr neu Aufbaut.

Aber Du hast Recht. Es gibt auch viel zu viele Arschlöcher, die Mac benutzen ohne zu wissen, wie alles funktioniert und ohne jemals ins Innere ihres Macs gesehen zu haben, weil sie sich noch nicht mal trauen, einen RAM Baustein zu tauschen und das für viel Geld machen zu lassen.

Es sind die gleichen Idioten, die Porsche fahren ohne zu wissen, wo der Ölstand geprüft wird, weil die alles in der Werkstatt machen lassen. Da sind mir die Bastler am Seat Ibiza lieber, die mit Tuning und selbst gedengelten Spoilern annähernd die Fahrleistungen eines Porsche oder den Komfort eines Mercedes erreichen. Die haben das wenigstens selbst hingekriegt, statt einfach nur gut konstruierten, fertig durchdachte Lösungen zu kaufen.

Was 1989 angeht muss ich dir aber widersprechen... da habe ich gerade meinem ersten PC zu einer Super VGA fähigen Grafik und nichtmal ein Jahr später zu halbwegs brauchbarer Musikausgabe verholfen, und dann erste echte multimediale Inhalte bearbeitet (kurze 3D Animationen, und ab '90 dann auch solche "Demos" mit Tracker Musik dazu). Und irgendwie haben mich die Macintoshs schon damals nicht beeindruckt. ;)

Es sagt ja keiner dass ein Mac etwas schlechtes wäre, es wäre nur angebracht wenn du erkennen würdest dass ein PC auch nicht pauschal schlecht ist und dementsprechend vielleicht etwas vorsichtiger mit deinen Behauptungen wärst. Meine PCs zumindest laufen seit W2000 im Schnitt 4 Jahre und mehr mit ein und derselben Systeminstallation. Abgesehen davon wirfst du hier PCs im Sinne des eingesetzten Betriebssystems und PCs hinsichtlich ihrer Hardware und des mechanischen Aufbaus in einen Topf, dabei sind das zwei ganz verschiedene Stiefel. Ich bin ganz froh dass ich die Wahl habe wie mein PC aufgebaut sein soll. Und ich bin auch froh dass in meine PCs mehr als nur 4 Festplatten hineinpassen. Und erinnere dich zurück, es gab auch schon von Apple Rechnermodelle, die so nervtötend laut waren, dass Anbieter die sonst eher die PC Sparte bedienten, extra Kühler Nachrüstkits für diese Apples auf den Markt brachten - und in professionellem Umfeld auch viele dankbare Abnehmer fanden.

Der letzte Absatz über die Idioten die mit teuren Hobeln herumfahren und dabei von Tuten und Blasen keine Ahnung haben, findet allerdings meine volle Zustimmung! Wobei mir die Tunerbengel auch nicht alle ganz schussecht vorkommen... :D

edit: Schande, jetzt war das nochmehr offtopic. Aber ich konnte das einfach nicht so stehen lassen... :redface:
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
Was 1989 angeht muss ich dir aber widersprechen... da habe ich gerade meinem ersten PC zu einer Super VGA fähigen Grafik und nichtmal ein Jahr später zu halbwegs brauchbarer Musikausgabe verholfen, und dann erste echte multimediale Inhalte bearbeitet (kurze 3D Animationen, und ab '90 dann auch solche "Demos" mit Tracker Musik dazu). Und irgendwie haben mich die Macintoshs schon damals nicht beeindruckt. ;)

Ich will da auch nicht verfallen in ein Diskussion, aber der Mac war da besser oder sonstwas.
Der erste Mac SE hatte 1989 bereits eine MIDI-Schnittstelle und die Modelle davor ohne SE hatten das denke ich auch. Dazu gab es einige Sequenzer Programme und natürlich auch Audio Editoren. In jedem Tonstudio stand ein MacSE. Damals gab es auch die NuBus Macs, also Desktops und Tower mit den NuBus Steckplätzen.

Der NUBUS ist die erste "offene" Architektur zur Erweiterung der Mac's, er wird mit dem Apple Macintosh II erstmals eingeführt. Entwickelt wurde die Architektur Ende der 70er Jahre vom MIT (Massachusetts Institute of Technology) und lizensiert an Texas Instruments. Im Gegensatz zum ISA-Slot beim IBM-PC war der NuBus von Anfang an 32bit kompatibel ausgelegt und einfacher zu programmieren. Trotz aller Vorteile übernahmen nur zwei Firmen den Standard: Apple und Next. Apple stattete nur die High-End Modelle mit NuBus aus und behielt die Technik bis in die erste Generation der Powermac-Modelle (vor dem Einsatz des G3) bei.


Als Du also Deinen PC zu halbwegs brauchbarer Musikausgabe verholfen hast, gab es auf Mac schon richtig gute Lösungen. Sonic Solutions war die Firma mit dem professionellsten Ansatz für CD Mastering und für Timecode basierte Filmmischungen fürs Kino. Das waren alles NuBus Macs. Auch andere Architekturen, die hauptsächlich auf dem 68000er Prozessor basierten, waren führend bei der Audiobearbeitung-

By the late 1980s, a number of consumer level computers such as the Apple Macintosh, Atari ST and the Commodore Amiga began to have enough power to handle the task of digital audio editing. Macromedia's Soundedit, with Microdeal's Replay Professional and Digidesign's "Sound Tools" and "Sound Designer" were used to edit audio samples for sampling keyboards like the E-mu Emulator II and the Akai S900, and soon went on to be used for simple two track audio editing and CD mastering purposes. In 1994, a company in California called OSC produced a 4 track editing-recorder application called DECK that ran on Digidesign's hardware system, and which was employed in the production of The Residents' "Freakshow" LP; this combination of audio software and hardware was one of the earliest examples of what we today would call a DAW.
Many major recording studios finally "went digital" after Digidesign introduced its Pro Tools software, modelled after the traditional method and signal flow present in almost all analog recording devices. At this time, most of the DAWs were Apple Mac based (e.g. Pro Tools, Studer Dyaxis, Sonic Solutions). Around 1992, the first Windows based DAWs started to emerge from companies such as Soundscape Digital Technology (which was later acquired by Mackie then by SSL), SADiE, Echo Digital Audio and Spectral Synthesis. All the systems at this point used dedicated hardware for their audio processing.
The first Windows based software-only product, introduced in 1993, was Samplitude Studio (which already existed in 1992 as an audio editor for the Commodore Amiga).


1993 kam dan Samplitude und dann auch Sadie auf Basis von Intel Prozessoren und Windows in seinen Anfängen, als die Darstellung mit Fenstern und deren einfaches Arbeiten auf dem Mac schon fast 10 Jahre alt war.

Auf Sonic Solutions DAWs wurden bis Ende der 90er Jahre vermutlich 75% aller erschienenen CDs gemastert

Um das OffTopic abzuschließen. Der Mac war von Anfang an auf mediale Besrbeitung ausgerichtet, also Audio, Video und Grafik.

Der PC ist eine wunderbare Excel Maschine und hat da auch seine Berechtigung. BWL Schlipsträger und Banker arbeiten gerne damit. Technische Durchdachtheit ist denen egal. Die Administratoren lieben Dosen, weil sie mit Mac arbeitslos wären. Sie hüten ihren heiligen Gral der Unlogic und Kompliziertheit wie sonst was. Dabei wäre alles so einfach. Doch dann müssten sich 80% aller wichtig tuenden Adminstratoren ein neues Arbeitsfeld suchen. (nach einem abgeschlossenem technischen Studium bin ich wirklich davon überzeugt.

Zurück zum Lüfter.
Die meisten, die hier mit Hilfe eines Rechners einfach nur Audio bearbeiten und aufnehmen wollen, brauchen keine Sonderlösungen, an denen sich Bastler aufgeilen können. Die meisten hier wollen doch einfach nur Musik machen und 95% ihres Tuns auf Musik richten. Der PC verlangt aber garantiert immer ein paar Prozentpunkte mehr an Aufmerksamkeit, als es in der heutigen Zeit eigentlich nötig wäre.

Für den Einsteiger gibt es den absolut geräuschlosen MacMini mit genügend Leistung.
Für den Aufsteiger gibt es den absolut geräuschlosen iMac mit sehr viel Leistung (mehr als die meisten hier brauchen).

Für den Leistungshungrigen gibt es den MacPro mit intelligentem Kühlkonzept und geringstem Geräusch.

Es gibt sicher auch für den PC Desktops oder Tower mit intelligentem Kühlkonzept. Aber in diesem Bereich überwiegen scheinbar wirklich die Bastler, für die das Bauen eines PC zum Selbstzweck wird und dann mach´mer a bisserl Musi dazu.
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Hm, wenn Apple so viel toller is, warum liegt der Marktanteil dann nur bei 5%? Weil beide Systeme Ihre Vor- und Nachteile haben. Ich kotze jedes mal, wenn ich auf dem MacBook meiner Freundin etwas für sie machen oder zeigen soll. Nicht einmal bei der Tastatur schafft Äppel es sich an Standards zu halten und schwupps ist die gerade geschriebene mail weg, weil @ halt irgendwo in der wallachei liegt und AltGr+Q = Quit ist. Diverse weitere Punkte (z.B. das Tippgefühl der Tastaturen find ich grauenvoll) an dem Cupertino ichbinjasomagical gehen mir ziemlich regelmäßig auf den S**k und ich würde mir so eine Kiste im Leben nicht zulegen. Meine Freundin dagegen kommt mit dem Gerät super klar. Ich denke es gibt kein besser oder schlechter. Apple ist halt (bewusst) anders. Aber besser sicher nicht.

So und nun möchte ich darum bitten, dass wir zum Thema zurückkehren! Wenn Ihr weiter über das Thema Apple/PC diskutieren wollt gebt mir kurz Bescheid, dann lagere ich die entsprechenden Beiträge in einen eigenen Thread aus.

Grüße
Nerezza

Edit: quasi direkt unter diesem Thema: https://www.musiker-board.de/comput...pro-bzw-uberlastung-wie-abhilfe-schaffen.html :D
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
So und nun möchte ich darum bitten, dass wir zum Thema zurückkehren! Wenn Ihr weiter über das Thema Apple/PC diskutieren wollt gebt mir kurz Bescheid, dann lagere ich die entsprechenden Beiträge in einen eigenen Thread aus.

So soll es sein. :cool:
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
So, nun gibts einen eigenen Thread dazu. Ich möchte alle Beteiligten an dieser Stelle bitten sachlich und fair zu bleiben. Apple vs. PC Diskussionen tendieren immer so ein bisschen zu pseudoreligiösität ;)

Grüße
Nerezza
 
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
Hmm, das wolllte ich gar nicht. Nun, da unter dem Thread titel mein User Name steht, sieht es so aus, als wollte ich da was anzetteln. Ich bin da sehr entspannt und will eigentlich niemand von Mac überzeugen. Ich bin davon überzeugt, das reicht mir.

Wenn meine Beiträge missionarisch rüber kamen,war das nicht meine Absicht. Ich würde mich doch eines Produktionsvorteils berauben, wenn plötzlich alle in den Tonstudios Macs benutzen würden ;-)
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Ah, äh, Sorry. Hab Dein "so soll es sein" auf den zweiten und nicht auf den ersten Teil des Zitats bezogen *dusselbin*

Und das mit der pseudoreligiösität war prophylaktisch gemeint. Wir hatten ja schon einige Diskussionen zu dem Thema ;)

Grüße
Nerezza
 
Disgracer
Disgracer
A-Gitarren-Mod
Moderator
Zuletzt hier
09.08.22
Registriert
18.10.06
Beiträge
5.480
Kekse
60.110
Ort
Bochum
Ich finde es immer wieder witzig, wie einseitig und undifferenziert so manche Leute ihre Weltanschauung gestalten. Deswegen liebe ich solche Diskussionen ;-)

Alleine solche Aussage find ich irre komisch:
Ich versteh nicht, wie um Apple so nen Hype gemacht wird. So flüssig laufen die gar nicht. Hatte mal nen Apple Ipod touch.

Braucht mal nichtmal kommentiere und liegt schon vor Lachen auf dem Boden.

Ich kenn ca 10 leute die ein Iphone 4 haben. bei 8 davon is die vordere scheibe schon mindestens einmal gebrochen.

Auch großartig. Wir stellen uns mal vor, wenn bei 80% der iPhone Nutzer die Frontscheibe ohne größere Einwirkung brechen würde, wenn es mal hinfällt..
Die Zeitungen wären voll davon!
Klar kann Glas kaputt gehen, wenn es hinfällt. Wenn du deine Glas-Vase vom Tisch haust, kann sie auch kaputt gehen.
Und dann geb ich dir auch recht: Wenn du ein Typ bist, der ständig sein Handy auf den Boden schmeißt: KAUF DIR KEIN iPHONE, denn es hat ein Glasdisplay.
Mir ist auch mein altes Handy runtergefallen.. in den Schnee.. war auch kaputt. Da ist dann aber nicht der Handyhersteller Schuld..
War aber auch das einzige Mal in den letzten 10 Jahren, dass mir nen Handy runtergefallen ist...

OMG
Sorry, aber du bist so n'richtiger fanboy.

Ja, ist er. Und du bist das was man so einen "Hater" nennt: Quasi nicht vorhandene eigene Erfahrung, viel Hörensagen und offenbar eine Menge Frustration..
Ehrlich gesagt.. das ist auch nicht besser.
Aber es ist auf jeden Fall unterhaltsam ;-)

Es sind die gleichen Idioten, die Porsche fahren ohne zu wissen, wo der Ölstand geprüft wird, weil die alles in der Werkstatt machen lassen. Da sind mir die Bastler am Seat Ibiza lieber, die mit Tuning und selbst gedengelten Spoilern annähernd die Fahrleistungen eines Porsche oder den Komfort eines Mercedes erreichen. Die haben das wenigstens selbst hingekriegt, statt einfach nur gut konstruierten, fertig durchdachte Lösungen zu kaufen.

Die Sache ist eben, dass die Lösung 1 (Porsche kaufen) nicht allen offensteht, weil die finanziellen Mittel nicht vorhanden sind.
Möglichkeit 2 kostet eben Zeit und Eigenaufwand. Das sind Dinge die viele Leute eher haben.
Und so seh ich es auch beim Mac:
Kann man kaufen, braucht sich nicht um viel zu kümmern und viele Sachen funktionieren problemlos.
In der PC-Welt gibt es eben auch viele Geräte an die man billiger kommt (schon allein, indem man Sachen weglässt, die man gar nicht braucht) und wo man dann mit etwas Tuning an ähnliche Ergebnisse kommt. Aber man muss eben die Zeit für Aussuchen und Zusammenbauen etc investieren, und sich dabei evtl mit einigen Problemen rumschlagen.
Für mich ist das eine nicht besser als das andere.


Ich kotze jedes mal, wenn ich auf dem MacBook meiner Freundin etwas für sie machen oder zeigen soll. Nicht einmal bei der Tastatur schafft Äppel es sich an Standards zu halten und schwupps ist die gerade geschriebene mail weg, weil @ halt irgendwo in der wallachei liegt und AltGr+Q = Quit ist.

Das ist halt nur Gewöhnungssache. (im Übrigen gibt es gar kein AltGr beim Mac. Die Taste die du meinst nennt sich Command, früher auch Apfel-Taste)
Ich hab ja mal so 4 Jahre parallel mit Mac und PC gearbeitet. Beides ist möglich, und manche Dinge sind in mancher Version des einen Betriebssystems angenehmer, und andere Dinge in einer anderen Version des anderen Betriebssystems. Für mich ist es aber wirklich in weiten Teilen einfach ein Gewöhnungseffekt.
Wenn du täglich 10 mal Alt-L für @ drückst, machst du das nach ner Woche automatisch, das ist echt ein minderschweres Verbrechen.
Mich nerven momentan so Dinge wie "hirnrissige Multimonitor - Nichtunterstützung" (Apple hat Fullscreen-Apps "erfunden", was auch toll ist, wenn wirklich ALLES außer das Wichtige ausgeblendet wird. Aber wieso zum Henker muss dann mein zweiter Bildschirm schwarz werden...????), oder eine Anwendung für mehrere Desktops, wo man Fenster eben auf die verschiedenen Desktops verteilen kann... Allerdings kann man nur die Fenster verschieben von dem Desktop auf dem man grade ist...????)
Sowas ist halt totaler Quatsch.
Dafür freu ich mich z.B. über automatische Rechtschreibkorrektur im Browser (die echt mal gut funktioniert! Seht ihr wie schön ich immer alles groß und richtig schreibe?) und andere Kleinigkeiten.
Z.B. das Nicht-Vorhandensein von größeren Problemen, und das viele Dinge einfach automatisch und easy gehen. Time-Machine find ich z.B. großartig. On-Off und wohin es gespeichert werden soll, und welche Ausnahmen gemacht werden sollen.
Mehr brauch ich bei ner Backup Software nicht.
Es gibt nicht groß zig Untermenüs für Systemeinstellungen etc. Für mich ist das prima. Ich will auf nen Knopf drücken und es soll funktionieren. Das klappt bei mir mit nem Mac seit 6 Jahren. War mit meinen Windows Rechnern vorher anders, und da hab ich deutlich mehr Zeit aufgewendet, damit es richtig funktioniert.

Jeder hat so seine Vorstellung, wie es funktionieren soll, und jeder legt auf unterschiedliche Sachen wert.
Weil aber viele Leute einfach mit Windows aufwachsen, ist ihnen das vertrauter und sie nutzen es lieber. Das ist doch auch völlig okay.
Wieso man dann gleich Leute verdammen muss, die es anders machen, will nicht in meinen Kopf, aber davon gibt es genauso viele wie "Fanboys". Und deutlich mehr als angebracht.

Ich lasse gerne jeden mit Windows arbeiten, Null Problemo, aber für mich ist nen Mac einfach angenehmer.
Ein generelles "Besser" gibt es für mich wie in so vielen Dingen einfach nicht.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 8 Benutzer
G
Guiterrorist
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.09.18
Registriert
22.07.10
Beiträge
531
Kekse
789
Ich finde es immer wieder witzig, wie einseitig und undifferenziert so manche Leute ihre Weltanschauung gestalten. Deswegen liebe ich solche Diskussionen ;-)

Alleine solche Aussage find ich irre komisch:


Braucht mal nichtmal kommentiere und liegt schon vor Lachen auf dem Boden.



Auch großartig. Wir stellen uns mal vor, wenn bei 80% der iPhone Nutzer die Frontscheibe ohne größere Einwirkung brechen würde, wenn es mal hinfällt..
Die Zeitungen wären voll davon!
Klar kann Glas kaputt gehen, wenn es hinfällt. Wenn du deine Glas-Vase vom Tisch haust, kann sie auch kaputt gehen.
Und dann geb ich dir auch recht: Wenn du ein Typ bist, der ständig sein Handy auf den Boden schmeißt: KAUF DIR KEIN iPHONE, denn es hat ein Glasdisplay.
Mir ist auch mein altes Handy runtergefallen.. in den Schnee.. war auch kaputt. Da ist dann aber nicht der Handyhersteller Schuld..
War aber auch das einzige Mal in den letzten 10 Jahren, dass mir nen Handy runtergefallen ist...



Ja, ist er. Und du bist das was man so einen "Hater" nennt: Quasi nicht vorhandene eigene Erfahrung, viel Hörensagen und offenbar eine Menge Frustration..
Ehrlich gesagt.. das ist auch nicht besser.
Aber es ist auf jeden Fall unterhaltsam ;-)



Die Sache ist eben, dass die Lösung 1 (Porsche kaufen) nicht allen offensteht, weil die finanziellen Mittel nicht vorhanden sind.
Möglichkeit 2 kostet eben Zeit und Eigenaufwand. Das sind Dinge die viele Leute eher haben.
Und so seh ich es auch beim Mac:
Kann man kaufen, braucht sich nicht um viel zu kümmern und viele Sachen funktionieren problemlos.
In der PC-Welt gibt es eben auch viele Geräte an die man billiger kommt (schon allein, indem man Sachen weglässt, die man gar nicht braucht) und wo man dann mit etwas Tuning an ähnliche Ergebnisse kommt. Aber man muss eben die Zeit für Aussuchen und Zusammenbauen etc investieren, und sich dabei evtl mit einigen Problemen rumschlagen.
Für mich ist das eine nicht besser als das andere.




Das ist halt nur Gewöhnungssache. (im Übrigen gibt es gar kein AltGr beim Mac. Die Taste die du meinst nennt sich Command, früher auch Apfel-Taste)
Ich hab ja mal so 4 Jahre parallel mit Mac und PC gearbeitet. Beides ist möglich, und manche Dinge sind in mancher Version des einen Betriebssystems angenehmer, und andere Dinge in einer anderen Version des anderen Betriebssystems. Für mich ist es aber wirklich in weiten Teilen einfach ein Gewöhnungseffekt.
Wenn du täglich 10 mal Alt-L für @ drückst, machst du das nach ner Woche automatisch, das ist echt ein minderschweres Verbrechen.
Mich nerven momentan so Dinge wie "hirnrissige Multimonitor - Nichtunterstützung" (Apple hat Fullscreen-Apps "erfunden", was auch toll ist, wenn wirklich ALLES außer das Wichtige ausgeblendet wird. Aber wieso zum Henker muss dann mein zweiter Bildschirm schwarz werden...????), oder eine Anwendung für mehrere Desktops, wo man Fenster eben auf die verschiedenen Desktops verteilen kann... Allerdings kann man nur die Fenster verschieben von dem Desktop auf dem man grade ist...????)
Sowas ist halt totaler Quatsch.
Dafür freu ich mich z.B. über automatische Rechtschreibkorrektur im Browser (die echt mal gut funktioniert! Seht ihr wie schön ich immer alles groß und richtig schreibe?) und andere Kleinigkeiten.
Z.B. das Nicht-Vorhandensein von größeren Problemen, und das viele Dinge einfach automatisch und easy gehen. Time-Machine find ich z.B. großartig. On-Off und wohin es gespeichert werden soll, und welche Ausnahmen gemacht werden sollen.
Mehr brauch ich bei ner Backup Software nicht.
Es gibt nicht groß zig Untermenüs für Systemeinstellungen etc. Für mich ist das prima. Ich will auf nen Knopf drücken und es soll funktionieren. Das klappt bei mir mit nem Mac seit 6 Jahren. War mit meinen Windows Rechnern vorher anders, und da hab ich deutlich mehr Zeit aufgewendet, damit es richtig funktioniert.

Jeder hat so seine Vorstellung, wie es funktionieren soll, und jeder legt auf unterschiedliche Sachen wert.
Weil aber viele Leute einfach mit Windows aufwachsen, ist ihnen das vertrauter und sie nutzen es lieber. Das ist doch auch völlig okay.
Wieso man dann gleich Leute verdammen muss, die es anders machen, will nicht in meinen Kopf, aber davon gibt es genauso viele wie "Fanboys". Und deutlich mehr als angebracht.

Ich lasse gerne jeden mit Windows arbeiten, Null Problemo, aber für mich ist nen Mac einfach angenehmer.
Ein generelles "Besser" gibt es für mich wie in so vielen Dingen einfach nicht.

Ich stimme dir auch voll und ganz zu. In allem was du gesagt hast, es gibt einfach kein besser oder schlechter. Ist eig das, was ich vorhin posten wollte, aber da du das jetzt ja schon vorweg genommen hast. Ich wollte eigentlich schreiben, Der Sinn einer solchen Diskussion geht gegen null, da in einem einfach das eine, im anderen das andere besser ist. Aber als 968 halt pauschal gesagt hat, in windows rechnern gibt es keine gute kühlung usw. Wollte ich ihm halt mal aufzeigen, dass apple auch seine schwächen hat. Natürlich ist apple nicht immer schlecht, dann würde es das nicht geben. Das BS läuft flüssiger, ja, liegt aber auch mit dran, dass man einfach nicht so viele möglichkeiten hat, was für viele User vorteilhaft sein kann, für mich ist es ein grober Nachteil. Bei Bild- und Videobearbeitung zum Beispiel würde ich einen Apple vorziehen. Beim täglichen Arbeiten nicht gerade, da ich dafür einfach was leistungsstärkeres für weniger geld bekomme. Jedoch ist mMn bei Bildbearbeitung und videobearbeitung das BS des macs etwas schneller, wahrscheinlich nur subjektiv, ka. Das Design von apple find ich auch ganz gut, zumindest von mac os. Vom Iphone find ichs einfach langweilig. Sieht halt jedes Iphone im system gleich aus, wäre nix für mich.
Ich wär dafür, dass der Thread geschlossen wird, weils genauso viel bringt, wie die ganzen AMD gegen Intel oder Nvidia vs AMD/ATI, nämlich genau gar nix. Es gibt einfach welche, die haben damit gute Erfahrungen gemacht und nutzen dies deshalb. Und dann gibts andere die haben mit was anderem gute Erfahrung gemacht und nehmen deshalb das andere. Bei vielen sicher auch Gewöhnung. Ich würd mir nicht Cubase oder so kaufen, weil ich mich endlich gut mit Reaper eingearbeitet hab, auch wenn Cubase mehr kann. Mir wärs einfach zu viel arbeit, nochmal umzulernen. Naja jedem das seine!
 
Metal_Moses
Metal_Moses
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.05.15
Registriert
07.09.09
Beiträge
187
Kekse
231
Ort
Graz
Ich finde es immer wieder witzig, wie einseitig und undifferenziert so manche Leute ihre Weltanschauung gestalten. Deswegen liebe ich solche Diskussionen ;-)
Und wie!

Aber wieso zum Henker muss dann mein zweiter Bildschirm schwarz werden...????
Ich hatte mir das auch so schön vorgestellt, auf einem Screen Reaper, auf dem anderen den Safari - Vollbild, aber nein, der Reaper muss dann weg.

Auch, dass ich den Mixer der DAW nicht in einen zweiten Space schieben kann, ohne dass ich dauernd zurück zum ersten fliege nervt gewaltig, vor allem wenn man nur 13" zur Verfügung hat.

Die Multitouchgesten sind dafür perfekt für mich und haben meinen Workflow aber sowas von beschleunigt!

Am besten gefällt mir aber noch immer die schnelle Integration von Peripherie, was ich da noch vor einigen ständig mit dem PC rumgeschi**en hab! Und jetzt: Anstecken & Finito! Alles dank CoreAudio und CoreMIDI genial!

Hab auch einen alten PowerMac G4, und auch da funzt alles noch immer perfekt, bootet schnell und sieht nebenbei noch toll aus :)

Der PC hat den Geist aufgegeben, wohl aus Frust über meinen neuen Spielgefährten ;) Schade, ich mochte auch Windows, weil es so viel zum spielen und entdecken gab und es mich immer beschäftigte, manchmal nervte das halt auch. jetzt nervts nie, und wird hin und wieder so fad, dass ich sogar zum richtigen Arbeiten komm :D
 
M
MatthiasT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.06.12
Registriert
06.07.05
Beiträge
3.181
Kekse
34.736
Ich bin jetzt seit einiger Zeit auch beim Mac gelandet, damals hauptsächlich aus Hardwaregründen. Und ich werde auch weitestgehend dabei bleiben, aber die Lobarien auf OS X kann ich echt nur schwer nachvollziehen. Ganz ehrlich ist das hier das unstabilste Betriebssystem seit Windows 98 was ich jemals auf einer mir gehörenden Hardware laufen hatte. Selbst mit Linux vor 5-6 Jahren als das noch lange nicht so simpel war wie heute und man auch mal die WLAN Treiber höchstpersönlich in den Kernel gebastelt hat war kam grundloses Einfrieren oder Komplettabstürze nicht vor. Hab ich hier allerdings als Apple User zwar nicht oft, aber auch mehr als einmal erlebt. Fehlermeldungen die aus einer Zahl bestehen, Neustarts nach Programminstallationen, diese dreckige Multimonitorsupport, das neue XCode - es gibt da schon so einige Gelegenheiten wo ich diesen wohlgeformten Aluminiumklumpen durch das geschlossene Fenster werfen will.

Dafür gibt es einige Dinge die auch Spaß machen. Konsistentes Design, der Unix Unterbau, Core Audio und einiges andere gehören definitiv zur Haben Seite. Gerade letzteres ist wirklich etwas was kein anderen OS so hin bekommt, Windows ist völlig broken und nur durch diesen ASIO Krampf überhaupt benutzbar und Linux wäre hier gerade was Echtzeit angeht theoretisch viel geil und toller, aber schlecht standardisiert und verbastelt.

Alles in allem ist OS X auf der Augenhöhe eines aktuellen Linuxes oder Windows 7. Es hat seine Vorteile, aber eben auch viele Schwächen. Alles in allem Geschmacksache.


Was die Hardware angeht rockt die Sache schon sehr hart. Allerdings finde ich es auch immer unfair den Aldi Rechner zu nehmen und neben einen Mac Pro zu stellen und sich dann zu wundern wie viel besser der Mac Pro verarbeitet ist. Gibt man einfach mal 200 Tacken für ein PC Gehäuse aus bekommt man da auch echt nette Sachen. Festplatten ohne Schraubaktionen wechseln zu können ist ja nun wirklich keine Apple Erfindung.
Fair ist der Vergleich wirklich nur wenn man Geräte gleicher Klasse nebeneinander stellt.

Anders sieht es imo auf dem Tablet Markt aus. Da gibt es im Grunde nur das iPad was den "Markt" vor sich her treibt.


Alles in allem denke ich dass Apple ihre obszönen Gewinne zu recht einfährt, sie haben gerade im Mobilmarkt vieles richtig gemacht und ich bin auch mit der Entscheidung meine Infrastruktur auf Apple aufzubauen auch durchaus glücklich. Aber man sollte imo schon die Augen offen halten was um einem herum passiert und sich auch nicht zu viel schönreden. Am Ende kocht Apple auch nur mit Wasser.


Interessante Randnotiz: Ich bin gerade vom Chaos Communication Congress zurück. Und wenn man sich anschaut was all die Hacker und Nerds benutzen, dann ist das abgesehen von einigen Ausnahmen zur Hälfte Thinkpads mit Linux, zur anderen Hälfte Macs. Und das wären bei Laptops auch für mich die beiden Lösungen die in Frage kämen. Kommt preislich auch auf das gleiche raus.
 
9
968
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.12
Registriert
12.05.11
Beiträge
1.056
Kekse
1.159
Das BS läuft flüssiger, ja, liegt aber auch mit dran, dass man einfach nicht so viele möglichkeiten hat, was für viele User vorteilhaft sein kann, für mich ist es ein grober Nachteil.

Wenn man in die Kommandozeilen Ebene der Konsole geht kann man sogar noch mehr machen als bei Windows. Man hat dann die Unix Welt zur Verfügung und kann sich den Mac auf alles programmieren wie man will.

http://www.macwelt.de/artikel/_Ratgeber/373532/terminal_in_mac_os_x_nutzen/1
 
G
Gast27281
Guest
Moinsen!

Am besten gefällt mir aber noch immer die schnelle Integration von Peripherie, was ich da noch vor einigen ständig mit dem PC rumgeschi**en hab! Und jetzt: Anstecken & Finito! Alles dank CoreAudio und CoreMIDI genial!

Dazu brauchst Du nicht mehr zum Apfel greifen, das klappt seit Win7 auch sehr perfekt! Hardware wird automatisch erkannt und die benötigten treiber werden installiert, ohne lästiges rumsuchen und so! Klar dahinterliegende Programmmodule muß man natürlich von der CD installieren, aber das muß man auch beim Mac.

Und was 968 da angesprochen hat, das man keine Defragmentierungsprogramme braucht, weil man sein System eh zig mal im Jahr neu aufsetzt ist doch völliger Quatsch! Ich hatte mir Ende 2001 einer der ersten XP Rechner beim Mediamarkt gekauft, für damals viel Geld, also nichts Billiges. Das Teil lief bei mir bis Anfang Januar 2010 wie ein Bienchen, ich hatte keine Bluescreens und Abstürze, das Teil ist einfach gelaufen! Paar Male Speicher nachgerüstet und eine 2. Festplatte, das war´s! Und er würde immer noch tun, aber der kommt nun einfach nicht mehr mit in der heutigen Zeit, irgendwo sind eben die Grenzen erreicht. Der 10 Jahre alte Mac würde es heute auch nicht mehr tun.

Beim Mac muß ich nehmen was kommt, da gibt es nicht viel Möglichkeiten das System optimal an sich und seine Bedürfnisse anzupassen. Gut man kann das und das schon sowieso wo ich beim PC erst aufrüsten muß. Aber wenn ich Zocker bin und mit dem Rechner nur spielen möchte, dann bastel ich mir einen Computer zurecht der genau darauf abgestimmt ist mit 2 Grafikkarten und einem Prozessor das es kracht und Arbeitspeicher den ich in Kilos aufwiegen könnte!:D

Will ich Audio machen, dann baue ich mir eben ein leises System zusammen, das so leistungsfähig ist wie ich es brauche, mache ich Grafikbearbeitung dann rüste ich dafür ein! Man hat also immer ein optimales System. Das man sich auch verbasteln kann stimmt schon und es gibt auch viele Honks die meinen alles zu können, weil man ja die einzelnen Komponenten überall kaufen kann und naja das bischen zusammenschrauben krieg man ja auch noch hin! Ist doch wie hier im Forum im Einsteigerbereich auch, habe wenig Geld oder meine Ahnung zu haben und schon kommen die abenteuerlichsten Lösungen auf den Tisch, nur weil man es sich selber zusammenstellen kann. Gäbe es ein Allround Aufnahme / Mikrofon / CD Mach Tool, es würden auch sehr viele kaufen, genau wie die Leute die eine Apfeldose kaufen weil sie keinen Bock drauf haben etwas selber zusammen zu bauen!

Und ich habe mir Anfang 2010 einen neuen PC gegönnt, dieses Mal selber zusammen gestellt und der ist auf Audio optimiert, läuft leise, stabil und hat Speicher und Power ohne Ende, gut war auch nicht ganz billig, aber für das selbe Kistchen hätte ich beim Appel mindestens das 3fache hinlegen müssen.

Greets Wolle
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben