Meine ersten Anläufe (Growlen und Deathmetal zeug).

von Fadenscheinig, 05.01.07.

  1. Fadenscheinig

    Fadenscheinig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 05.01.07   #1
    Eigentlich spiele ich ja hauptsächlich Gitarre.. aber immer wieder zwischen durch hab ich mich ans Growlen versucht, vergebens. :p
    Ich wusst nie wie das mit dem "Aus dem Bauch" gemeint ist und so weiter, aber gestern bin ich auf den Tipp gestoßen dieses Marge Simpsons grummeln als Grundlage zu machen, und es hat geklappt.. glaube ich zu mindest!
    Ich hab gehört, dass der Kehlkopf nach unten gehen müsste, doch ich meine, dass er bei mir nach oben geht, oder sich gar nicht bewegt :screwy:, dabei bin ich mit meinen ersten Anläufen schon ganz zufrieden.. vielleicht kann man was raus machen, aber hier ist eure Meinung gefragt :great:

    Download ascension.mp3
    Das Lied hab ich nicht wirklich geübt, ich hab mir die Lyrics schnell besorgt und mal "mitgesungen"..
    Die Soundqualität ist extrem schlecht, da ichs mit einem alten Headset aufgenommen habe, und das wurd wohl alles etwas zu laut für das Teil^^.. habs zu dem extrem unprofessionell mit dem Windows Recorder aufgenommen, und nur ein kleines Echo hinzugefügt, sonst nichts..

    Ich bin übrigens 16 jahre alt, und will mal wissen wie ihr das macht, übt ihr auch einfach wenn eure Eltern da sind? Weil irgendwie würd ich mir ziemlich dumm vorkommen, wenn meine Eltern, oder Geschwister zu Hause sind..

    Naja ich versuche wenn ich noch heut allein bin, noch etwas mit besserer Qualität aufzunehmen.. ich denke mal dann könnt ihrs besser beurteilen

    edit.: achja übrigens, ist es normal, dass man sich nach langem "growlen" etwas schnwindelig fühlt? so als ob man zu wenig luft bekomme hat?
    wie gesagt bin anfänger, kratzen oder sowas im hals hab ich übrigens immer nur ein gaaanz wenig, aber das geht schon nacher einer minute pause oder so weg
     
  2. Moczoc

    Moczoc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    10.07.13
    Beiträge:
    212
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    128
    Erstellt: 06.01.07   #2
    Gut! Die Technik klingt richtig, weiter so. Jetzt heißt es üben üben üben. Du bist auf dem richtigen Weg.

    Überanstrengung + zu wenig auf Atmung geachtet.
     
  3. HighSpeak

    HighSpeak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.06
    Zuletzt hier:
    19.10.16
    Beiträge:
    271
    Ort:
    Rennes (Frankreich)
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    937
    Erstellt: 06.01.07   #3
    also mit der qualität kann man leider kaum was hören^^. aber das kleinbisschen, was mein ohr entziffern konnte..nunja, üben, üben, üben. und um auf deine frage zu antworten, mit deinen usw. muss dir nicht komisch vorkommen, die stimme ist auch ein instrument wie gitarre und übt sich auch zu hause....


    so und jetzt muss ich mich grad nochmal ein bissl aufregen : wwwaaaarrrrruuuuummmmmmmmmmm will hier jeder von ein tag auf den anderen shouten/growlen/screamen können??????????? was denkt man sich dabei? die stimme = instrument um instrument zu spielen = basis lernen nach basis = varieren (im metal bereich dann eben shouts usw.)

    is das denn so schwer. ERST SINGEN LERNEN UND DANN DEN REST




    so tut mir leid musste aber raus :D

    have fun:great:
     
  4. strongtone

    strongtone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    1.041
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    480
    Erstellt: 06.01.07   #4
    Weil man um E-Gitarren zu lernen nicht erst mit Akustik Gitarre anfangen muss und jemand der Growlen möchte keinen Wert darauf legt melodisch zu singen. Dass das sinnvoll ist, lässt sich leider nicht sofort erschließen. Klingt eigentlich auch nich auf den ersten Blick logisch, da die beiden Arten des Singens numal extrem unterschiedlich klingen.

    Ausserdem liegt der Schluss Stimme = Instrument nicht unbedingt nahe, und man muss erst einmal darauf hingewiesen werden, da schliesslich jeder Singen kann, ob gut oder schlecht ist dann ne andere Frage, also beherrscht im Prinzip jeder die Grundlagen dieses Instruments.

    Ich verstehe also ganz gut, dass viele davon ausgehen, dass man nur nen kleinen Hinweis braucht, und es dann von alleine klappt.

    Ich verstehe, dass du dich aufregst, aber ich finds komisch, dass du dich nach dem WARUM fragst....

    lg strongtone
     
  5. Fadenscheinig

    Fadenscheinig Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.06
    Zuletzt hier:
    16.07.08
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 06.01.07   #5
    hey, ich habe nie gesagt, dass ich's von einen tag auf den anderen lernen möchte!:D

    naja wie gesagt, werd morgen oder so noch einmal versuchen etwas mit besserer Qualität hier reinzustellen.. dann könnt ihr euch das nochmal in ruhe anhören und beurteilen :great:..

    naja, ist ja schon mal toll zu hören, dass die technik richtig zu sein scheint :)
    mal sehen wie sich das entwickelt, im moment ist es noch ziemlich schwer die stimme so zu kontrollieren..:o
     
  6. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 08.01.07   #6
    ..und das wird, wie bereits erkannt, auch noch ne ganze weile so bleiben- nimm also am besten nicht jeden zweiten tag eine hörprobe auf, sondern vielleicht einzweimal im monat. dann hörst du auch eventuelle fortschritte besser raus ;) du solltest dir selbst auch ohne eine aufnahme während des singens gut zuhören können.
     
Die Seite wird geladen...

mapping