Mick Tucker: (genialer?) Schlagzeuger von Sweet

  • Ersteller brennbaer
  • Erstellt am
B
brennbaer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.05.21
Registriert
18.06.14
Beiträge
659
Kekse
3.440
Hi Leute,
zuerst möchte ich vorausschicken, dass ich von Schlagzeug absolut keine Ahnung habe.
Deshalb eröffne ich diesen Thread, in der Hoffnung, ein paar laienverständliche Erläuterungen zu erhalten.

Gerade eben habe ich mir seit langem mal wieder die Ohren mit ein paar alten „Sweet-Krachern" durchgepustet.
Und dabei ist mir mal wieder aufgefallen, was für eine, zumindest für meine Laienohren, großartige Rhythmusabteilung die Band hatte.
Vor allem das Schlagzeugspiel von Mick Tucker begeistert mich immer wieder aufs Neueste.
Da ich von Schlagzeugtechnik leider absolut keine Ahnung habe, fällt es mir schwer, den Grund dafür an irgendwas spezifischem festzumachen.

Vom Gefühl her kann ich nur sehr undifferenziert ausdrücken, dass für mich Mick Tuckers Getrommel etwas sehr musikalisches hat.
Anders als bei den meisten Drummern anderer Rockgruppen klingt es für mich nicht „einfach nur nach Schlagzeug als Rhythmusmaschine".
Sondern als wichtiges melodieunterstützendes und sehr abwechslungsreiches, immer für eine Überraschung gut seiendes Bestandteil der Stücke.
Fast schon wie ein richtiges Melodie-Instrument.

Mich würde interessieren, ob auch andere ähnlich über ihn denken und was genau es ist, was sein Spiel so besonders macht.
Falls man denn aus „schlagzeugerisches" Sicht überhaupt sagen kann, dass sein Spiel tatsächlich etwas besonderes, außergewöhnliches aufweist.

Ich habe hier einfach mal ein paar Videos verlinkt.







Würde mich freuen, zu hören, was Ihr Schlagzeuger davon haltet und weshalb
 
Eigenschaft
 
D
Drumhead1984
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
08.05.19
Beiträge
171
Kekse
668
Ein absolut unterschätzter drummer der Herr Tucker! Allein ballroom Blitz, the sixteens, wig wam bam.... einfach ein Genuss. Ich bin sogar der Meinung dass er einer der besten drummer dieser Zeit war, aufs Genre bezogen.
 
D
Drummerteo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.08.20
Registriert
26.07.20
Beiträge
1
Kekse
0
Mick Tucker war tatsächlich zu seinen Bestzeiten in den 70ern einer der besten Rockdrummer. Durch sein Schlagzeugspiel wurde ich damals als 8-jähriger inspiriert und fing an zu drummen. Er war neben Drumgrößen der damaligen Zeit, wie z.B. Ian Paice (Deep Purple) oder John Bonham (Led Zeppelin) durchweg auf die gleiche Stufe zu stellen, denn sein Talent war absolut enorm; er begann erst mit 14 Jahren an zu drummen und hat es innerhalb weniger Jahre geschafft sich an die Weltspitze der Rockdrummer zu spielen!

Sein wahres Talent am Schlagzeug trat nicht durch die bekannten Hits wie "Ballroom blitz", "Teenage Rampage", "Block Buster", "The six teens" oder "Action" in Erscheinung (obgleich diese für den Durchschnittsmusiker auch schon komplex genug sind), sondern eher durch die recht schwierig zu spielenden Rocksongs wie z.B. "Sweet F.A.", "Keep it in" oder "Burning".

Der Versuch, diese Songs absolut deckungsgleich (also vollsynchron) nachzuspielen, ist wirklich schon richtig schwer. Ich habe damals mit 8 Jahren angefangen und wurde auf diesem Wege zum Sweetfan und Mick Tucker war immer mein großes Vorbild.

Hinzu kommt dann noch sein imposantes Erscheinungsbild auf den Sweetfotos der 70er Jahre - mit seinen Silberstiefeln und Plateausohlen wirkte er immer gigantisch; in Kombi mit seinem Können am Schlagzeug war er eine wirkliche Ausnahme-Erscheinung; auch sein Stockdrehen (twirling sticks) wurde zum Markenzeichen wie es kein anderer Drummer damals inne hatte.

Beste Drummergrüße an Euch Alle

Theo Weyers
 
Zuletzt bearbeitet:

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben