MIDI, Alles Huddel /Reiner MIDI PC. Welche Leistung?

von westkelte, 07.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. westkelte

    westkelte Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    8
    Ort:
    45529 Hattingen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.10   #1
    Hallo, ich bin der Neue.
    Wenn ich einen PC nur als MIDI Pc verwenden will, muss das dann ein HighTec Teil sein?
    Folgendes Problem stellt sich mir:
    Laptop Toshiba Sattelite Pro, 2,6 Ghz Dual core ca. 6 Jahre alt. Keyboard Roland E35, Yamaha FB01 FM Soundmodul und ein Roland U110 PCM Soundmodul.
    Alles echte Oldtimer. Das Problem stellt die Software da. Alle MIDI Sequenzerprogramme machen Zicken.
    Dabei spielt es keine Rolle ob unter Windows XP oder Linux Ubuntu.
    Notenhänger, Anschlagsverzögerungen manchmal und nur bei einzelnen Noten.
    Unter Windows entstehen sogar Grafikprobleme. Der Wanderstrich verursacht permanente Striche auf der Anzeige.
    Am Besten funzt ein uraltes win 3.1 Program namens Procyon Pro unter Linux in einer Wine Umgebung.
    Für mich sieht das nach einem Hardwareproblem des Rechners aus.Ach ja. Ein MIDI2USB Kabel hängt dazwischen. Ich habe das Musizieren vor 15 Jahren aus eben diesen Gründen aufgegeben. Da bleibt dann eigentlich nur noch das Keyboard als Übeltäter. Das hatte ich damals als einziges der Teile auch schon.
    Wer hat denn noch Ideen?
     
  2. Gast 64587

    Gast 64587 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.10
    Zuletzt hier:
    26.01.11
    Beiträge:
    1.128
    Ort:
    Hannover
    Kekse:
    6.368
    Erstellt: 07.09.10   #2
    Probier's doch mal:
    a) mit einem anderen MIDI-Interface.
    b) mit einem anderen Keyboard samt integriertem (und dann per USB verbundenem) MIDI-Interface.

    Beides sollte man sich vom Musikhändler seines Vertrauens für einen Abend ausleihen können (oder du gehst halt mit dem Laptop hin), zur Not bestellt man bei Thomann und schickt's dann zurück.

    Wenn das keine Änderung bringt, dann ist vielleicht wirklich was am Rechner faul, aber prinzipiell sollte der das mit links erledigen.

    Gruß
    Sascha
     
  3. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 07.09.10   #3
    Was man bitte nur empfiehlt und tut, wenn es wirklich anders nicht geht!! Denkt dran, Leute, der Shop zahlt die Verpackungs- und Versand-Kosten, muss Leute abstellen die das verwalten und kann das Gerät (wenn's ein ordentlicher Shop wie Thomann oder MusikService ist) hinterher nur gebraucht / als Versandrückläufer verkaufen.


    Bekommst du auch Sounds vom Notebook? Benutzt du dazu die interne Soundkarte? Wenn ja, ist mir das Problem klar.

    Ansonsten sind vor allem billige MIDI-Interfaces oft recht anfällig für so was.

    Wie sieht die Konfiguration auf dem Notebook aus, vor allem Windows: Was läuft da sonst noch alles drauf? Wann wurde das System zuletzt neu aufgesetzt? Sind alle Treiber sauber installiert? In der richtigen Reihenfolge? (Toshibas sind da ein bisschen anfällig... da gibt's für einige Notebooks extra Anleitungen, in welcher Reihenfolge man die installieren soll.)

    MfG, livebox
     
  4. westkelte

    westkelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    8
    Ort:
    45529 Hattingen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.10   #4
    Hallo, nein ich hole keine Sounds vom Laptop. MIDI rein vom KB und zurück zum KB. Das XP ist ganz frisch aufgespielt, original zum Laptop. Habe das ganze nach Picos Anleitung bereinigt.
    Jetzt habe ich mal Cubase 5 drauf. Aufnahme gestartet und die Töne erscheinen erst nach ca 3 Sec. !! im Sequencer. System nach Picos Anweisung bereinigt. Jetzt ist es deutlich besser aber immer noch ne gute halbe Sec. verzögert. Das MIDI Interface lag so um die 19€.
     
  5. sir stony

    sir stony Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    03.09.09
    Zuletzt hier:
    8.06.20
    Beiträge:
    2.362
    Ort:
    München
    Kekse:
    11.588
    Erstellt: 08.09.10   #5
    Vielleicht ein Stromversorgungsproblem, hast du vielleicht mal einen aktiven Hub (also einen mit eigenem Netzteil) zum ausprobieren, den du dazwischenhängen kannst?
    An der Rechnerleistung jedenfalls liegt das nicht, reine MIDI Sequenzer liefen schon auf auf alten Atari STs wie am Schnürchen, da hat heutzutage ein Taschenrechner mehr Leistung (kein Witz).
     
  6. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    23.11.18
    Beiträge:
    10.556
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 08.09.10   #6
    Und Cubase schreibt einfach nur mit, oder wird das auch sonstwie zur Steuerung mit verwendet? Falls nicht, kannst du das MIDI-Signal ja einfach auch nach der Klangerzeugung ans Notebook schicken, oder? Ich hab zwar noch nicht viel mit externen Klangerzeugern zu tun gehabt, aber mir ist noch keiner untergekommen, der nicht ein MIDI Thru gehabt hätte.

    MfG, livebox
     
  7. westkelte

    westkelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    8
    Ort:
    45529 Hattingen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.09.10   #7
    Na den Ton erzeugt ja das KB und nicht der Rechner.Der Rechner soll ja nur die MIDI Steuerdaten speichern. Das mit dem Atari weiß ich auch noch aus grauer Vorzeit.
    Ganz absurd ist ja daß das Uraltprogram Procyon Pro in einer virtuellen Windows Umgebung 98% sauber läuft. Das kostet ja schließlich einiges mehr an Rechnerleistung.
    Unter Linux direkt mit Rosegarden klappt es aber nicht. Da gibt's Verzögerungen und Hänger wie unter Windoof.XP (e X tendet P roblems)
     
  8. pico

    pico HCA-Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    17.07.20
    Beiträge:
    15.009
    Ort:
    Maintal near Frankfurt/M
    Kekse:
    69.049
    Erstellt: 08.09.10   #8
    was hängt denn da alles noch am USB vom Rechner?
    Schau mal im Cubase bei Geräteeinstellungen-MIDI dass das Häkchen bei 'Systemzeit verwenden' drin ist.
     
  9. westkelte

    westkelte Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.10
    Zuletzt hier:
    7.04.15
    Beiträge:
    8
    Ort:
    45529 Hattingen
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.10   #9
    Hallo Leutz, am USB hängt sonst nix. Habe jetzt ne neue Version von Muse unter Linux laufen. Das rennt einwandfrei. Jetzt überlege ich mal VST´s anzutesten. Es soll mit Muse irgenwie gehen.
    Ich bin aber wohl zu blöd das herauszufinden. Bei Version 7 muss man neu Kompilieren. Ist das nun bei 8.1 auch noch so?
     
Die Seite wird geladen...

mapping