Midi-Controller - Arduino? - Bass Pedal - 13 Tasten/Schalter

von Da-Real-Henne, 09.10.20.

Sponsored by
QSC
  1. Da-Real-Henne

    Da-Real-Henne Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.18
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.10.20   #1
    Hallo zusammen,

    ich brauch (was heißt schon brauchen :D) ein Midi-Controller für die Füße im Stile eines Moog-Taurus, Orgel Fußleiste, Bodenklavier oder wie auch immer ihr das nennen wollt. Die "Finger" müssten gar nicht unbedingt sein, find ich sogar eher bedenklich bei meiner Spielweise im Hinblick auf etwaige bzw. meiner Ansicht nach ziemlich sichere Zertstörung. Wichtig is halt, dass 13 Tasten/Schalter vorhanden sind um eine Oktave inkl. Halbtöne bedienen zu können.

    Die Doepfer Bausätze scheinen mir zu instabil, Keith Mcmillen schreckt mit Preis und teilweise mäßigen Berwerungen ab. Fertige Lösungen von Studiologic, Ketron oder Nord scheinen ähnlich instabil wie der Doepfer, sind aber mAn massiv überteuert.

    Daher die Überlegung, warum nicht DIY.

    Im Netz bin ich mal auf das Stichwort Arduino gestoßen. Bin da aber total blank. Kann das ein bald vierzigjähriger noch lernen, der technisch nicht ganz unvermögend ist, der weiß was MIDI ist und der auch schonmal nen Lötkolben in der Hand hatte? Gibts da irgendwelche Seiten, die man sich hierzu mal anschauen kann, die aber auch jemand ohne vorwissen versteht? Oder sonstige Sachen für Dummies? Bücher, Videos, Bausätze, ...?

    Eine andere Variante, die ich angedacht hatte: ein altes MIDI-Keyboard ausschlachten bzw. aufmachen und die Tasten irgendwie auf 13 Taster, die ich mir auf ein Holzbrett schweiße verlängern. Klappt das oder geh ich die Sache zu Naiv an?

    Ich hoffe auf Euer Know-How

    Beste Grüße

    Henne
    :hat:
     
  2. HaraldS

    HaraldS Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    03.03.05
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    5.048
    Ort:
    Recklinghausen
    Kekse:
    30.222
    Erstellt: 09.10.20   #2
    Also suchst du ein Bodenpedal. Das Problem sind halt die Pedale selbst und die Mechanik: man kann das selbst bauen, aber muss dazu natürlich technisch in der Lage sein, wenn man keinen Bausatz will. Die Sakralorgel-Selbstbauer haben die unterschiedlichste Ansätze: https://www.sakralorgelforum.net/f3-Selbstbauprojekte.html . Oft werden ja E-Orgeln abgegeben/verschrottet, wo ein Bass pedal dran ist, vielleicht kannst du sowas ausschlachten, um die Mechanik zu verwenden.

    Götz Müller-Dürholt hat eine hervorragende Youtube-Videoreihe zum Thema Selbstbau von MIDI-Controller gemacht. Hier Video #1:


    Ich bin selbst kein Elektronik-Bastler, aber mit der Anleitung würde ich mich das schon trauen. Und ich bin sogar knapp über 40 ;)

    Ich glaube kaum, dass man da Zeit, Geld oder Nerven spart. Arduino dürfte das Mittel der Wahl sein. Hier gibt's ein github-Projekt: https://github.com/hamiltron/midipedal . Wenn deine Spielweise eher brutal ist ;) überleg mal, ob du nicht gleich bei einer Arduino-Lösung Wäge-/Gewichtssensoren verwendest. Dann kannst du die Trittflächen sogar aus Stein bauen und das Gewicht des Fußes löst den MIDI-Befehl aus.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Da-Real-Henne

    Da-Real-Henne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.18
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 09.10.20   #3
    Hi Harald,

    zunächst mal vielen Dank für Deine Antwort.

    Auf Pedale im Sinne der oben genannten Geräte, also mit Anschlagdynamik oder dergleichen lege ich überhaupt keinen Wert.

    Die einzige Anforderung an die Knöpfe wäre AN/AUS bzw. die Möglichkeit eines Dauer-ANs. Also das quasi der Ton ertönt, während ich den Knöppes drücke/trete. Da ich Synthesizer damit betreiben will und das ganze nur als "Hintergrund" bzw. "Klangteppich" bzw. "Begleitung" fungiert, würde das ausreichen.

    Wenn sich natürlich Knöpfe finden, die das erfüllen würden/könnte, würd ich die natürlich bevorzugt verwenden.

    Von daher, kurz gesagt, gehts mir um die Möglichkeit, per Knopfdruck ein MIDI-Signal zu senden und das halt 13 mal.

    Aber auf den ersten Blick (als die kollegena usm Büro waren ;)) scheint das Video tatsächlich schonmal viel herzugeben. Ich fuchs mich da mal rein.

    Beste Grüße

    Henne
     
  4. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    5.183
    Ort:
    Tübingen
    Kekse:
    58.665
    Erstellt: 09.10.20   #4
    Willst du ein MIDI Signal senden (5-Pol DIN) oder USB MIDI.
    Für USB MIDI eignet sich der Arduino LEONARDO oder der MICRO (beide basieren auf dem ATmega32U4, und der kann auch - per Bibliothek - entweder ein USB Keyboard, eine USB Maus oder eben ein USB MIDI Device darstellen)
    Für die 5-Pol DIN Variante nur als Sender brauchst du 2 Stück 220 Ohm Widerstände und eine 5-Pol DIN Buchse. Das ganze wird dann am TXD Pin des Arduino angeschlossen und mit der passenden Baud Rate 32500 Baud versorgt.

    Der Arduino hat 14 Digitalpins, also kannst du 13 Tasten locker anschließen (Gedrückt = Kurzschluss nach Masse, sonst offen) und die Digital Eingangspins mit einem Pull-Up Widerstand konfigurieren.

    Ich habe so etwas mal gebaut, aber direkt mit einem ATmega Prozessor ohne die Arduino Umgebung. Da habe ich auf 4 Tasten Akkorde gelegt, der 5. Taster war dann der Panik Schalter "All Notes off".

    Falls du das weiter verfolgst, könnte ich hier konkretere Tips und Programmbeispiele liefern.
     
  5. Da-Real-Henne

    Da-Real-Henne Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.18
    Zuletzt hier:
    25.11.20
    Beiträge:
    17
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.10.20   #5
    Hi Chris,

    Vielen vielen Dank für Deine Ausführungen. In der Zwischenzeit hab ich aber ein Basspedal in der Bucht geschossen (stählern, kein Plastikgelumpe). Daher werd ich die Variante
    https://www.musiker-board.de/threads/pedal-midifizierung-fuer-45-anleitung.376089/
    von B-3 versuchen nachzubauen. Ein altes Midi-Keyboard hab ich auch noch.

    Zumal wir das ja auch bei nem Bier hätten besprechen können: Wannweil --> Tübingen ist mit dem Fahrrad zu schaffen ;)

    Von daher für diesen Fred erstmal :zu:
     
mapping