MIDI File Wiedergabe / MIDI Kanäle einstellen Kurzweil Artis

schock
schock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.04
Beiträge
462
Kekse
149
Ort
Garching
Hallo werte Foristen und Foristas!

Ich bekomme die MIDI Sache nicht gebacken. Der Deutsche Kurzweil Vertrieb war sehr nett aber verweist dann aufgrund meiner absoluten Inkompetenz:spicy: eher auf andere Informationsquellen. ūüėČ

Mein Ziel:
Midifiles am Ipad abspielen und √ľber das Kurzweil Artis7 als Klangerzeuger ausgeben.

Mein Setup:
Sweet Midi Player APP auf dem IPAD -> Bluetooth Dongle am Kurzweil Artis7

Mein Problem:
Wenn ich die MIDI Files am IPAD abspiele kommt werden alle MIDI Spuren/Instrumente mit demselben Sound (Piano) widergegeben.

Mein Lösungsansatz:
Ich muss die MIDI Kanäle des Sweet MIDI Players auf dem IPad mit den Kanälen der entsprechenden Sounds des Artis7 abgleichen.

Fragen:
1) Wo stelle ich die MIDI Empfangskan√§le f√ľr die einzelnen Spunds ein? Das Handbuch ist hier f√ľr mich auch nach eifrigem Studium eher unverst√§ndlich.
2) Muss ich das f√ľr jede Midi File umstellen? Schlie√ülich liegen die Instrumente am Sweet MIDI Player wohl immer auf verschiedenen Kan√§len.
3) Wie viele MIDI Spuren kann das Artis7 abspielen? Ist das von der Anzahl der Split Zonen abhängig oder von der Anzahl der Polyphonie?

Vorauseilender Dank vom Frank
 
FZiegler
FZiegler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.07.09
Beiträge
346
Kekse
1.511
Ort
Region Rhein-Neckar
Mit "die MIDI Sache" f√§ngt das Problem an. Das Artis 7 ist ein Stage-Piano, 16-fach multitimbral. Das ist deutlich mehr als man von einem Stage-Piano erwarten m√ľsste. Aber nur weil jedes Smartphone General MIDI-Dateien abspielt, muss das noch lange nicht ein Stage-Piano - denn MIDI-Daten in einer Datei sind eine Erweiterung des urspr√ľnglichen √úbertragungsstandards. Das Artis kann also MIDI-Befehle in Echtzeit entgegennehmen, aber nicht eine MIDI-Datei abspielen. Das sind zwei Paar Stiefel.

Verlangst du auch nicht, denn du hast eine App daf√ľr installiert. Was die eigentlich tut, musst du mit der kl√§ren. Und was f√ľr eine Datei du hast, ebenfalls. Vorher macht es wenig Sinn, das Artis 7 zu qu√§len:
a) vom Standard-MIDI-File-Format gibt es drei Varianten (0, 1, 2), die mit Kan√§len unterschiedlich umgehen. Frage: Was f√ľr eine Version ist deine Datei und kann deine App grunds√§tzlich mit dieser umgehen?
b) sind bei dir die Einstellungen soweit in Ordnung, dass die verschiedenen Kanäle tatsächlich gesendet werden? Ob du gleichzeitig einen MIDI-Monitor (Snoize läuft nur auf MacOS, nicht iOS - aber das gibt's bestimmt) auf deinem Tablet als App laufen lassen kannst, ist mir nicht klar. Wäre aber einen Versuch wert.
c) der BT-Dongle ist unschuldig an den Problemen - wenn also aus dem Tablet die richtigen Befehle auf die Kan√§le verteilt gesendet werden, m√ľssen sie im Artis 7 nur noch richtig interpretiert werden. Du kannst m.E. nicht erwarten, dass sich die Kan√§le im Artis automatisch auf die gew√ľnschten Sounds einstellen - das musst du schon selbst richten. GeneralMIDI kann das Artis 7 jedenfalls nicht. Wenn du dann also alle Dateien durcheinander hast, dann w√§re es angebracht, in einer DAW mal Ordnung hinein zu bringen - dann kommst du mit einem MIDI-Player nicht klar.
 
Zuletzt bearbeitet:
FZiegler
FZiegler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.07.09
Beiträge
346
Kekse
1.511
Ort
Region Rhein-Neckar
Ich habe noch nie mit einem Kurzweil zu tun gehabt - insofern kann ich deine drei Ausgangsfragen nicht beantworten, aber ich denke: a) Du solltest dir mal im Global Mode die MIDI-Page anschauen (Channel Enable), b) dich mit Multis auseinandersetzen.
Beitrag automatisch zusammengef√ľgt:

Eben habe ich noch deinen Post vom November gelesen: Geht es immer noch um die Alleinunterhalter-Idee? Dann w√ľrde ich vermuten: Das Artis kannst du vergessen. Viel einfacher, du suchst dir ein Ger√§t, das Standard-MIDI-Files direkt abspielt - evtl. vom USB-Stick oder von der eingebauten Festplatte. Oder du √ľberl√§sst es dem iPad.
 
Zuletzt bearbeitet:
schock
schock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.04
Beiträge
462
Kekse
149
Ort
Garching
Hallo FZiegler,

danke f√ľr die Antwort! Ja genau es geht um die Alleinunterhalter Sache. Welches Ger√§t kannst Du denn empfehlen. Als HW L√∂sung sehe ich nur das sehr attraktive aber auch teure M-Live Merish 5+. Gibt es auch Keyboards die das auf einem entsprechnden Level leisten?
 
FZiegler
FZiegler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.07.09
Beiträge
346
Kekse
1.511
Ort
Region Rhein-Neckar
Ich habe null Ahnung auf dem Gebiet Alleinunterhalter. Beim Merish5 sehe ich gleich weniger Sterne in der durchschnittlichen Bewertung als ich haben wollte f√ľr ein gutes Gef√ľhl. Wenn ich die Bewertungen lese, wird u.a. der Hominiser kritisiert - ich wei√ü zwar nicht genau, was das ist, aber wenn es darum geht, perfekt getimte und mit immergleicher Velocity behaftete MIDI-Files etwas menschlicher zu machen, dann w√ľrde ich das auch f√ľr wichtig halten. Ich habe √ľbrigens ein Keyboard gemeint, als ich vom Abspielen von MIDI-Dateien gesprochen habe.

Wenn ich hier im Portal ins Forum Workstations wechsle, lese ich Threads zu Yamaha MoDX, Roland Fantom, Korg Kronos oder verschiedenen Kurzweils (kenne mich da nicht besonders aus) - was mir auf jeden Fall passender vorkommt. Du m√ľsstest von dir aus erkl√§ren, ob du so etwas wie Begleitautomatiken (also den Rhythmus) und Spielhilfen (Auto-Akkorde) etc. brauchst - dann w√§re vielleicht die Arranger-Keyboard-Ecke richtiger.

Ich kenne erstens nicht die Unterschiede zwischen beiden Klassen auf aktuellem Niveau und zweitens wei√ü ich nicht, wieviel davon man auf einem Tablet schon machen kann. Aber vielleicht f√§ngst du nochmal in einem der beiden Foren mit Fragen an, indem du beschreibst, was du hast und kannst, und dann, was du (mit deinem Compagnon zusammen bzw. innerhalb des Duos auf dich bezogen) willst. Da m√ľsste man zu einem Ergebnis kommen. Je konkreter die Beschreibung, desto besser: Welches wirtschaftliche Niveau wird angestrebt (Hobby, Nebenerwerb, semiprofessionell...), sollten Lichteffekte in die Inszenierung der einzelnen Songs gleich mit eingebunden werden (k√∂nnen), brauchst du Vocoder etc., welche Parts willst du selbst noch in der Hand haben? Was ist eure Motivation? Wie gro√ü soll euer Repertoire mal werden? Wie weit geht es mit eigenen Arrangements? Keine Ahnung, was dir noch f√ľr Sachen einfallen, die sich im Dunstkreis der Idee kristallisieren.
 
FZiegler
FZiegler
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
20.07.09
Beiträge
346
Kekse
1.511
Ort
Region Rhein-Neckar
Zu den genannten Workstations gibt es auch jeweils abgespeckte Versionen, denn der Preis ist hoch - keine Ahnung, wie die kleinen Geschwister bei den einzelnen Herstellern jeweils heißen. Bei Yamaha mögen sie außerdem auch unter PSR xy zu finden sein.
 
schock
schock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.01.23
Registriert
25.06.04
Beiträge
462
Kekse
149
Ort
Garching
ich denke da muss mal den Musikalienfachhändler aufsuchen.

Danke
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.02.23
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.460
Kekse
6.039
Ort
Breuna
Vielleicht solltest du die Frage im Kurzweil-Faden stellen, da sind sehr kompetente Leute unterwegs.
 
HaraldS
HaraldS
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
05.02.23
Registriert
03.03.05
Beiträge
5.632
Kekse
38.009
Als Alleinunterhalter willst du wahrscheinlich fertige Playbacks abspielen und evtl. auch noch Eingriffsmöglichkeiten haben. Da wäre interessant, wieviele Eingriffsmöglichkeiten du haben willst. Wenn du z.B. Portable Keyboard spielst, hast du viele Eingriffsmöglichkeiten, wenn du komplett fertige Aufnahmen (z.B. mp3) ablaufen lässt, gar keine.

In den letzten Jahren verschwimmen die Grenzen zwischen Alleinunterhalter und DJ immer mehr, sodass tendenziell mehr fertige Playbacks abgespielt werden.

Das geht mit deinem iPad alleine ganz hervorragend. Nur: der Anschluss an ein Keyboard ist dann weder notwendig, noch richtig sinnvoll. Insbesondere ein Anschluss an ein Artis7 bringt dann keinen Vorteil.

Die Technik, dass man die Daten eines MIDI-Files an ein Keyboard als Klangerzeuger schickt, ist so ca. 20 Jahre alt, damals war das Stand der Technik. Heutzutage wird eher direkt mp3 abgespielt.
 

√Ąhnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben