Mikrofon für Kinderchor

von kniwi, 30.10.07.

  1. kniwi

    kniwi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.07
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.07   #1
    Hallo Leute!
    Gant wichtige und dringende Anfrage!
    Wir leiten einen Kinderchor und haben in der Adventszeit mehrere Auftritte, u.a. auch auf einem Weihnachtsmarkt. Im letzten Jahr sind wir mit unseren 0815-Mikros (keine Chor- bzw. Gesangmikros) ganz schön "auf die Nase gefallen". Leider verfügen wir als Kinderchor einer Kirchengemeinde über wenig finanzielle Mittel. Das nur die Vorgeschichte, nun zu unserer Frage.
    Man hat uns als "Chormikro" das Sennheiser Evolution E614 empfohlen, was auch durchaus in unseren finanziellen Rahmen passen würde. Ist das tatsächlich empfehlenswert? Gibt es andere, bessere Mikros? Wohlgemerkt, unsere Live-Auftritte bestreiten wir nur mit ca. 8Kindern, eine Verstärkeranlage steht für uns bereit. Es muss ein "Allround-Mikro" sein, welches wir auch in der Kirche nutzen würden.
    Uns ist klar, dass jeder Profi jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlägt, wir sind aber (in diesem Fall) nur Laien, denen es darauf ankommt, dass die Kids einigermaßen zu hören sind! ;)
    Danke für eure Antworten!
    Kniwi
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 30.10.07   #2
    ich nehme für Chor-Abnahme zwei Stück von den MXL 603

    Wichtig ist:
    das ist ein Kondensator-Mikrofon - d.h. ihr benötigt Phantomspeisung vom Mischpult (hat aber jedes einigermaßen ordentliche und moderne Mischpult)

    Das mit dem "laut machen" ist beim Chor eine diffizile Angelegenheit.
    Ganz wichtig: die Boxen müssen(!) weit genug vom Chor entfernt sein - möglichst weit rechts und links und möglichst weit vor dem Chor.
    Ansonsten gibt es sofort Probleme mit der Rückkoppelung wenn ihr den Regler hochschiebt, so dass es "laut" wird.

    Die Empfehlung für die MXL deshalb, da sie in der Lage sind auch bei entsprechendem Abstand sehr fein aufzuzeichnen und der Aufnahmewinkel ist recht breit. D.h. es genügen 2 Mikros für einen Chor von bis zu sagen wir mal ca. 20 Personen.

    In der Kirche ist es mit ungenügendem Vorwissen recht schwierig eine Abnahme zu machen, da ihr hier mit Reflexionen zu kämpfen habt, die in einer normalen Halle oder im Freien nicht in dem Maße vorhanden sind.
     
  3. kniwi

    kniwi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.07
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.07   #3
    Daaaanke Harry!:great:
    Hätte nicht mit einer solch schnellen und positiven Antwort gerechnet.
    Das Mischpult, das uns zur Verfügung steht hat eine Phantomeinspeisung, das weiß ich. Na, und das Mikro ist auch passend zu unserem Geldbeutel!!!
    Gruß Kniwi
     
  4. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 30.10.07   #4
    Imho sollten es aber schon zwei Stück davon sein für z.B. eine A/B-Aufnahme.

    mfg
     
  5. kniwi

    kniwi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.07
    Zuletzt hier:
    8.10.08
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.10.07   #5
    ... 2 Mikros, davon gehe ich auch aus, sonst fangen wir ja schon wieder von vor´ne an!

    Kniwi
     
  6. Real-JJCale

    Real-JJCale Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    1.936
    Ort:
    ex-54321, ex-Deutschland
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    25.384
    Erstellt: 30.10.07   #6
    @kniwi,

    aus eigener Erfahrung kann ich das LD-5 von Gatt Audio empfehlen. Man munkelt, dass es ein Audio Technica unter anderem Label ist. Die identische Gehäuseform untermauert das Gerücht. Tatsache ist, dass das LD-5 für den Preis (ca. 100,00 - 130,00 €, je nach Händler) wirklich Spitzensound liefert.

    Alles Gute für deine Aufführungen

    LG
    RJJC
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 30.10.07   #7
    Vielleicht nochwas zum Sennheiser e614:
    wir hatten das schon ab und zu für Bläserabnahme - so richtig gut kommt das aber erst bei "Nah-Aufnahmen" (auch wegen der Supernierencharakteristik).
    Ich halte die MXL für eure Anwendung (Overhead) für besser geeignet - und ist auch noch günstiger.
     
Die Seite wird geladen...

mapping