Mikrofonierung von Fahrzeuggeschräuschen im KFZ

T
ToxiT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.10
Registriert
24.11.10
Beiträge
3
Kekse
0
Hi Leute,

ihr kommt mir hier ziemlich kompetent vor weswegen ich euch mal eben mein Problem schildern wollte und hoffe, dass ihr mir helfen könnt.

Vorweg: Ich hab von Mikrofonen leider nicht so viel Ahnung und hoffe ihr habt Verständnis dafür. Ich weiß, dass es unterschiedliche Richtcharakterisitken wie Kugel, Niere, 8er etc. gibt und ein bisschen was zu Empfindlichkeit und Frequenzbereich, da ist dann aber auch Schluss.

Ich muss an der Uni die Geräusche in einem Fahrzeug mittels eines PCs aufzeichen. Mono reicht hier aus. Es geht vor allem um tiefere Frequenzen.

Dafür suche ich im Moment ein Mikrofon und werde nicht wirklich fündig. Es sollte nicht teuer sein, da der Lehrstuhl für dieses Projekt wohl nicht besonders viel Geld übrig hat.

Der Frequenzbereich muss bis 20 Hz runter gehen (Körperschallwandler und Sub sollen betrieben werden können).

Das Problem ist, dass die meisten Raummikrofone / Freisprechmikrofone / Grenzflächenmikrofone nicht bis 20 Hz aufzeichnen und zum Teil exorbitant teuer sind.

Die Qualität muss eigentlich auch nicht atemberaubend sein, sondern eben nur von der Frequenz her bis 20 Hz runter gehen und nicht zu viel Rauschen, sondern eben die Fahrgeräusche abbilden.

Habt ihr da ne Idee nach was/in welche Richtung ich suchen sollte? Oder eventuell sogar nen konkreten Vorschlag für mich?

Danke schonmal!

Gruß
 
Eigenschaft
 
deschek
deschek
HCA PA & Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
18.11.20
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.070
Kekse
19.989
Ort
Basel
Hallöchen,

grundsätzlich bieten sich für diese Anwendung Kleinmembran-Kondensatormikrofone mit Kugelcharakteristik an. Interessant wären Messmikrofone, brauchbare sind da schon ab etwa 80,--, mit Einschränkung ab 50,-- Euro zu bekommen, alternativ im Selbstbau ab 20,-- Euro.
Les mal hier:
https://www.musiker-board.de/faq-wo...smikrofone-selbstbau-eines-messmikrofons.html

Vorweggenommen wären das IMG StageLine ECM-40 (ca. 80,--) oder das Beyerdynamic MM1 (ca. 160-170,-- Euro) empfehlenswert.
Kalibrierung wäre auch hier überlegenswert (auf Diffusfeld), da man die Kalibrierung auch in eine Equalizerkurve übersetzen kann, die dann die Neutralität von Aufnahme und Wiedergabe noch verbessern könnte, wenn man es denn so genau nehmen will.

Natürlich gehen auch normale Aufnahme-Kleinmembran-Kondensatormikrofone mit Kugel, in der Regel haben die allerdings grössere Kapseln, damit im Hochton gerichteteres Verhalten und insgesamt meist gesoundeteren Charakter. Auch fürs Budget muss das nicht zuträglich sein...

Ciao, Deschek
 
Zuletzt bearbeitet:
Astronautenkost
Astronautenkost
HCA Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
29.11.21
Registriert
05.11.03
Beiträge
8.909
Kekse
10.529
Kann dem nur zustimmen. Da wäre ein Messmikrofon mit der dafür üblichen Kugel das geeigneste Teil. Da gibt es in dem Fall auch was von Behringer.
 
T
ToxiT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.10
Registriert
24.11.10
Beiträge
3
Kekse
0
Viele Dank die Herren! Das hilft mir sehr weiter! Das Stichwort "Messmikrofon" war wohl das, was ich gesucht habe.

Ich werde mich wohl für das Behringer ECM 8000 entscheiden.

Sind solche Mikrofone schwingungsempfindlich? Sprich kann ich sie "einfach irgendwo anschrauben" oder sollte ich sie möglichst von den auftretenden Fahrzeugschwingungen entkoppeln um störgeräusche zu vermeiden?

Gruß
 
deschek
deschek
HCA PA & Mikrofone
HCA
Zuletzt hier
18.11.20
Registriert
11.01.08
Beiträge
1.070
Kekse
19.989
Ort
Basel
Hallöchen,

ich würde eine entkoppelnde Mikrofonklemme verwenden, gibt es in unterschiedlichen Preisklassen ab etwa 10-15,-- und in unterschiedlichen Bauarten, z.B.:
http://www.rodemic.com/accessory.php?product=SM4
http://www.monacor.de/typo3/index.php?id=84&L=0&artid=2835&spr=DE&typ=full
Bei der Auswahl mußt du nur darauf achten, dass der Mikrofondurchmesser zur Klemme passt.
Bei Verzicht auf eine solche Klemme hättest du schon mit deutlichen Störungen zu rechnen.
Alternativ kann man sich natürlich auch selbst etwas basteln und solche Klemmen als Inspiration verwenden... ;)

Das Behringer ist in der Klasse unter 50,-- sicher das empfehlenswerteste Messmikro, allerdings sind halt die Toleranzen nicht sonderlich niedrig. Aber ich kann natürlich nicht beurteilen, wie präzise du sein willst.

Ciao, Deschek
 
T
ToxiT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
25.11.10
Registriert
24.11.10
Beiträge
3
Kekse
0
Es muss wie gesagt nicht sonderlich Präzise sein. Das aufgenommene Geräusch soll später im Fahrsimulator verwendet werden.

Kann ich es dann einfach mit einem XLR-USB Adapter an einen PC anschließen?

http://www.amazon.de/DynaMic-to-USB...QZSS/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1290626926&sr=8-2

Edit: Ich seh grade, dass es 15 V aufwärts an Phantomspannung benötigt, da wird man mit USB wohl nicht weit kommen.
Was gibts da sonst für Anschlussmöglichkeiten?

Gruß
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben