Mikros zum Flügel abnehmen - und Geld sparen...

von _Jochen, 21.06.06.

  1. _Jochen

    _Jochen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 21.06.06   #1
    Hallo,

    eigentlich wollte ich meinen schönen neuen Flügel mit 2 Neumann KM184 + digitalem Multitracker-Gerät (Fostex MR8-HD) abnehmen. Das scheitert jedoch daran, daß ich die besagten Mics nicht besitze und mir im Moment wohl auch nicht leisten möchte (Hausbau + Flügelkauf = momentane Pleite).

    Zur Verfügung hätte ich allerdings 1 dynamisches Mikro (SM58-Nachbau von DAP) und 1 AT4047 (Kondenser-Mik).

    Was meint Ihr: Soll ich einfach den Versuch machen mit den vorhandenen Miks, oder *kann* das eigentlich nix werden...sodaß doch erstmal sparen auf die Neumänner angesagt ist?


    Ein anderer Zweifel, den ich habe: Das Fostex MR-8HD (also der Multitracker) hat vermutlich nicht die weltbesten Pre-Amps. (Ich besitze es noch nicht - das Ding muß ich aber in jedem Fall kaufen). Ob die Qualität der Neumann-Mikros nicht total verloren geht?

    zweifelnd
    Jochen
     
  2. captain future

    captain future Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    29.12.09
    Beiträge:
    532
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    388
    Erstellt: 21.06.06   #2
    kommt auf deine ansprüche an.
    dass 2 gematchte mikros der standard sind weißt du ja sicher, sonst würde deine wahl wohl nicht auf das neumann-pärchen fallen. ;)
    da das billigteil vom thomann und das ja doch sehr gute teil von audio technica sicher ziemlich anders klingen, kann ich mir damit kein befriedigendes ergebnis vorstellen.

    aber warum probierst es nicht einfach mal aus?
    bzw. warum nicht gleich ein zweites von deinem audio technica?
     
  3. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 21.06.06   #3
    kein leichter Job
    ich würde dafür grundsätzlich Kondensator-Mikros verwenden (gleiche, nicht unterschiedliche), die haben für solche Aufgaben eine feinere Auflösung

    nur ganz wenige, grundsätzliche Tipps gibts z.B. hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=115585

    einigermaßen gute und bezahlbare Kleinmembran-Kondenser wären:
    http://www.musik-service.de/Mikrofon-Beyerdynamic-Opus-53-Mikrofon-prx395499310de.aspx
    http://www.musik-service.de/mxl-603...ikrofon--Breit-Hyperniere-prx395752782de.aspx

    relativ gute und ebenfalls bezahlbare Großmembran-Kondenser wären:
    http://www.musik-service.de/Recordi...jects-B-1-Studio-Mikrofon-prx395662884de.aspx
    http://www.musik-service.de/-prx395726523de.aspx

    über die Neumänner sprechen wir ja jetzt lieber nicht
    zu deinem Multitracker kann ich leider nix sagen, kenn ich nicht
     
  4. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    8.617
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.555
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 22.06.06   #4
    Die von Harry vorgeschlagenen Mics sind soweit ganz ratsam! Zum Multitracker kann ich sagen, er tut gut! Du mußt ja keine FX nutzen, sondern einfach so reingehen. Und wegen PreAmps mache Dir mal keine Gedanken! Das Gerät ist auf jedenfall sein Geld wert!

    Wolle
     
  5. _Jochen

    _Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 22.06.06   #5
    Hallo,

    nee, nee. Ich komme gerade aus m Laden und habe mir mit dem Verkäufer mal das MR8-HD "angehört". Das Ding macht ja richtig Krach!!

    Habe mich dann für die günstigere MR8Mk2 entschieden. Kann zwar nur 2 Spuren gleichzeitig - dafür ist aber Stille.

    Klar hab ich meine 2 Miks eben mal ausprobiert. klingt schön organisch. Frage ist halt, ob es mit anderen Mics *noch* besser rüberkäme.

    Werde wol doch noch etwas auf die KM184 sparen...
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 23.06.06   #6
    Natürlich wären zwei gleiche besser. Es müssen ja nicht direkt die Neumänner sein. Es gibt ja auch noch Schoeps.
     
  7. Bernd Neubauer

    Bernd Neubauer Offizieller Beyerdynamic Application Engineer

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    12.11.15
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    894
    Erstellt: 23.06.06   #7
    Hallo zusammen

    und als günstigere Alternative das MC 930 als Stereo Set.

    Liebe Grüße

    Bernd
     
  8. _Jochen

    _Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 10.07.06   #8
    @ Artcore (Andreas)

    Ich habe mich bei www.schoeps.de mal umgesehen: Da komm ich preislich mit den Neumännern aber deutlich günstiger weg, oder habe ich was übersehen?

    Als preislich günstigere Alternative scheint es tatsächlich "nur" die MC930 zu geben, oser?
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.07.06   #9
    lemursh bringt immer noch das Haun MBC660L ins Spiel
    https://www.thomann.de/de/haun_mbc660l_mikrofon.htm

    Wenns klappt bekomme ich diese Woche von ihm eines zum Testen. Ich kann es dann am kommenden Wochenende als Overhead für Bläser und das darauffolgende Wochenende als Overhead beim Chorkonzert live testen. Und zwar im direkten Vergleich mit den MC930 und den MXL 603.
    Wenn du dich solange noch gedulden kannst?

    es sei denn, das wäre dir von vornherein "zu billig"
     
  10. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 10.07.06   #10
    Preeislich sind die Schoeps leider auch ganz hoch anzusiedeln. :(
     
  11. _Jochen

    _Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 10.07.06   #11
    Hallo, Harry,

    kein Problem ich kann warten. Die Hauns sind mir im Vergleich etwas verdächtig günstg. Das *muß* natürlich nichts heißen. Mich würden Deine Eindrücke auf jeden Fall sehr interessieren.

    Ich suche eben ein "richtig gutes" Mikro (bzw. 2) , mit dem ich auf Jahre hinaus "ausgesorgt" habe und was sich universell (neben Flügel eben an Gitarre / Ak.-Bass / Schlagzeug) nutzen läßt. Wichtig ist mir, daß es möglichst wenig färbt - den Klang eben neutral überträgt.

    Der abzunehmende Flügel hat ca. einen kleinen Sportwagen gekostet. Da müssen es jetzt nicht Mikros für 39,95 das Pärchen sein. Ich rechne damit ca. 1000 Euro investieren zu müssen - dann aber auch einen "amtlichen" Klang zu erhalten. (zumindest ist es dann nicht die Schuld des Mikros, wenn der Klang nicht stimmt)

    Im Download-Bereich von www.keyboards.de - leider finde ich den Link nicht mehr - gab es einen Vergleichstest einiger Kondensator-Mikros. Da schnitten *für mich* das KM184 und das Schoeps am Besten ab. Als "Material" wurde Gitarre und - achtung - sogar Gesang aufgenommen. Leider waren da natürlich nicht sehr viele Mikros im Test. Aber z.B. das Rode NT-5 ... das konnte z.B. nicht an das Neumann heran. Wiederum war das Shure KSM137 bei mir in der engeren Wahl....

    Werde mich wohl irgendwie entscheiden müssen...
     
  12. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.774
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.723
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 10.07.06   #12
    Ich werd mal nach dem Chorkonzert in der KW 30 dazu posten.
    Ein Chor gibt aufgrund der leisen Umgebung auch die Möglichkeit einen genauen Vergleich zu fahren - ich kann da auch gut über Kopfhörer hin- und herschalten ohne störende Aussengeräusche. Beim Blasorchester ist für mich in erster Linie die Feedbackanfälligkeit ein Kriterium - da übertragen z.B. auch die MXL 603 und auch die kleinen Opus 53 ganz gut.
    btw: das Klangergebnis beim Flügel ist auch entscheidend von der Mikropositionierung abhängig - aber das weißt du?

    dazu auch noch was: wir haben auch einige beyerdynamic Opus 83 im Bestand. Hinter vorgehaltener Hand wurde mir geraten, bei den Bläsern mal das Opus 53 als Overhead zu testen, welches weit weniger als die Hälfte kostet. Die Unterschiede sind für mich kaum wahrnehmbar.
     
  13. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 10.07.06   #13
    Das ist ja das Tolle daran, dass man sich für gute MIC`s nicht Querlegen muss. Eines leider vorneweg: Die Haun`s gibt es nicht als selektiertes Stereopärchen wie die anderen genannten. Von Haun gibt es noch eine Menge anderer MIC`s, schau einfach mal auf www.mbho.de vorbei. Und wenn man bedenkt dass ein Teil der Entwickler ex Shoepsler sind..... ;)

    Ich kann leider nur die MC-930 und die MBC660L direkt miteinander vergleichen. Da stellt sich, an einer Mandola oder auch Banjo und akk. Gitarre schnell heraus, dass das Haun deutlich hörbar direkter, härter klingt wie das Beyerdynamic, was ich für diesen Einsatz sogar sehr schätze. Auch für einen Chor ist das Haun ab und an im Einsatz, als Stütze für den Sopran II. Auch hier absolut keine Probleme. Was angemerkt sei ist die tatsache, dass das Polardiagramm nicht ganz so gleichmässig aussieht wie beim Beyerdynamic. Irgendwo muss halt bei halbem Preis kleine Abstriche erkennbar sein...:o

    NB: Neben einem guten MIC sei noch erwähnt, dass ein Preamp und Wandler ebenfalls min. in der selben Liga wie das MIC spielen muss, um die klanglichen Vorteile auch komplett nutzen zu können. Also ein Schoeps an einem Behringer Preamp eines UB - Mischpültchens...... (@Harry, nicht Böse bzgl. Seitenhieb auf Ulli`s Wunderkisten... :p )
     
  14. basement studios

    basement studios Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    10.07.08
    Beiträge:
    334
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    153
    Erstellt: 11.07.06   #14
    ich würde mir noch ein zweites audio technika anschaffen.
    wie schon gesagt: flügel am besten mit 2 gleichen mics.
    und das teil ist denke ich dafür geeignet.
    preislich sind die 500€ auch noch sehr im budget und wenn du noch mehr ausgeben willst/kannst wäre denke ich in einen preamp nicht schlecht investiert ;)
    der SPL Goldmike 9844
    der Presonus Bluetube Stereo
    warum das at-mic nicht weiter benutzen, ist doch ein gutes teil!!! :great:

    lg
    simon
     
  15. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 11.07.06   #15
    Ich denke doch, dass der GoldMike da noch eine andere Kategorie ist! Die anderen Hauns sind allerdings tatsächlich interessant, versuch sie doch mal zum Probieren zu bekommen!
     
  16. Jan1980

    Jan1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    19.10.14
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    106
    Erstellt: 11.07.06   #16
  17. pianojoe

    pianojoe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.06
    Zuletzt hier:
    6.07.12
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.07.06   #17
    Zur Flügelabnahme im Studio:

    1. Klassisch: Zwei Kleinmembranen XY von oben auf die Hämmer.

    2. Poppig weich: Eine Kleinmembran auf den Diskant, eine Großmembran im hinteren Bereich auf die Basssaiten.

    3. Mono: Kugelgroßmembran, die den Schall vom geöffneten Deckel auffängt.

    Ich glaube, für Dich wäre die zweite Lösung die beste. Damit gewinnst Du nämlich die flexibelsten Mikrofone.

    Mikros theoretisch: U87 und was Nettes von Schoeps.

    Mikros bezahlbar: gebrauchtes BPM CR-73 oder (noch günstiger) Studio Projects C1, und Røde NT5S.
     
  18. _Jochen

    _Jochen Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.05.06
    Zuletzt hier:
    28.01.14
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    133
    Erstellt: 03.08.06   #18
    Also: Nach etwas sparen hab ichs nun *getan* und mir die Neumänner geholt.

    Gestern erste Aufnahme gemacht... und: Restlos begeistert. Beide Mikros wurden im geöffneten Flügel aufgestellt. Eines zeigte zu den Hämmern im oberen Bereich hin, eines zeigte "nach hinten" richtung Bassbreich.

    Am Rande erwähnt:
    Da ich im Wohnzimmern leider mit Haustieren zu tun habe (Schnurren, Grunzen, Schmatzen...) war ich während der Aufnahme ziemlich entnervt. Die Katze hat sich während der Aufnahme sogar unter den Flügel gelegt und geschnurrt.... was soll den da für ne Aufnahme rauskommen.... dachte ich.
    Das Ende vom Lied: Es war gar kein Problem. Das Nutzsignal ist dermaßen hoch, daß die Nebengeräusche *total* untergehen. Vielleicht liegt es aber auch an der "Niere".

    Egal. Ich bin begeistert.

    Vielen Dank nochmal an dieses Forum.

    Jochen
     
  19. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.660
    Zustimmungen:
    821
    Kekse:
    7.892
    Erstellt: 06.08.06   #19
    Da gratuliere ich Dir und wünsche Dir viel Spaß mit den Neumännern!
     
  20. micha88

    micha88 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.05
    Zuletzt hier:
    8.05.07
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.08.06   #20
    Meine Empfehlung zur Flügelabnahme: Rode NT5 Stereopärchen. Ich habe sehr gute Ergebnisse bei Abnahme meines Klavieres mit diesen Mikros erhalten. Müsste für den Flügel auch gelten. Als Vorverstärker sind die eingebauten im motu traveler durchaus gutklingend. Es muss nicht immer Neumann sein. Viele Grüsse, micha88
     
Die Seite wird geladen...

mapping