Mondklang

  • Ersteller flaschendeckel
  • Erstellt am
flaschendeckel
flaschendeckel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
1.881
Kekse
1.671
Hi,
hier mal ein deutscher text von mir. vllct kritik in sachen sprache und so zeugs. bisschen hat mir yourdownfall ja schon unter die arme gegriffen ;)



Mondklang

Schimmernder Mond, Schimmernde Nacht
Ihr habt mir meinen Geist vermacht
Der mir ermöglicht, euch zu sehn
Der mich ermächtigt, mit euch zu gehn

Mein Gesicht vom Wind gestreift
Lässt mich meinen Weg erspüren
Mein Körper voll und ganz ersteift
Wollt stets mich zu mir selbst herführn

Dunkler Mond, dunkle Nacht
Ihr wards die meinen Geist erdacht
Der zu verstehen sucht, euch zu berührn
Die Sterne zum Tanzen auf der Erde zu verführen

Der Himmel nur von Dunst umgeben
Trennt mich sanft vom Sternental
Bestimmt mein Schicksal zu erleben
Zu erwarten hinterm Horizont die Morgensonnenqual

Brennender Mond, brennende Nacht
In feurig roter Klagepracht
Die nun mein ganzes Ich erhelln
und so die einst'ge Nacht vergrelln

Ich suche so die Welt zu sinnen
Auf morschem Wege zu marschieren
Um doch nicht alles zu verlieren
Als die Zeit mit mir beginnt zu rinnen
 
TheFloH
TheFloH
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.11.17
Registriert
19.01.06
Beiträge
365
Kekse
327
Hey Flaschendeckel,

der Text hat mich mehr an ein Gedicht als an ein Songtext mit Musik erinnert. Im Großen und Ganzen ist die Wort- und Reimwahl nicht so mein Ding. Das muss nicht heißen, dass es schlecht ist =)

Was mir so ins Auge gefallen ist:

Mein Körper voll und ganz ersteift
find ich irgendwie unpassend. Vielleicht liegt es aber an dem Wort "versteift" was mich so stört. Sorry, ich musste gleich an was anderes denken ;)

Du hast ja immer zwischen Kreuz und- Paarreim gewechselt. Im letzten Abschnitt ist es ein anderes Schema (Ich weiß den Fachausdruck dazu nicht mehr =D cddc halt.)
Ist das so gewollt? Ist mir irgendwie gleich aufgefallen.

Viele Grüße,

TheFloH
 
AngryDwarf
AngryDwarf
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.02.16
Registriert
07.06.09
Beiträge
1.335
Kekse
3.446
Ort
Freiburg
Ich muss Floh da zustimmen. Klingt für mich sehr nach einem Gedicht, wenig nach Song. Für so diesen Mittelalter-Metal könnt's vielleicht noch passen. Was mir insbesondere nciht gefällt ist die sehr gekünstelte Sprache. Während das in Gedichten irgendwie schön klingt, wirkt das in Lieder, wo einem jemand das ja vorsingt, für mich eher als Mauer zwischen Interpret und Hörer. Es kommt nicht das Gefühl auf, dass einem der Sänger etwas erzählt. Es wirkt mehr wie eine Rezitation. Unheilig ist da ein gutes Beispiel für mich. finde ich absolut unecht. (Nur holpert bei dem das ganze viel mehr als bei dir :p)

Holpern tut nun meist die letzte Zeile für mein Gefühl. Aber das kann ja mit Melodie anders sein. Gibt's da schon was von dir dazu?
 
flaschendeckel
flaschendeckel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.09.18
Registriert
03.07.08
Beiträge
1.881
Kekse
1.671
hi TheFloH danke für dein feedback

Hey Flaschendeckel,

der Text hat mich mehr an ein Gedicht als an ein Songtext mit Musik erinnert.

kann gut sein. der wird auch aller wahrscheinlichkeit nach nicht evrtont.



find ich irgendwie unpassend. Vielleicht liegt es aber an dem Wort "versteift" was mich so stört. Sorry, ich musste gleich an was anderes denken ;)
absolut evrständlich und sowas hab ichs chon befürchtet ;)
mal sehn ob sich was andres finden lässt

Du hast ja immer zwischen Kreuz und- Paarreim gewechselt. Im letzten Abschnitt ist es ein anderes Schema (Ich weiß den Fachausdruck dazu nicht mehr =D cddc halt.)
Ist das so gewollt? Ist mir irgendwie gleich aufgefallen.

Viele Grüße,

TheFloH
ja dessen bin ich mir ebwusst, und is absicht, damit verfolg ich aber kein größeren plan ;)



edit: @ AngryDwarf

wie gesagt soll auch ein gedciht sein (blöde fettschrift geht nich weg)

 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben