Monitorlautsprecher für Rednerpult

  • Ersteller tmfotografie
  • Erstellt am

tmfotografie
tmfotografie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
04.01.14
Beiträge
46
Kekse
100
Ort
Sundern
Hallo,
für einen Verein hier im Dorf mache ich im September die Sprachbeschallung bei einer Jubiläumsfeier.
Es werden mehrere Redner ihre Ansprachen halten, unter anderem Friedrich Merz und Patrick Sensburg.
Die Beschallung besteht aus 4x dB Opera 12 Aktivboxen. Die Halle ist max. 10 Meter tief, und ca 20 Meter breit.
Bühne ist auf der Breitseite der Halle, so das ich die 4 Operas passend auf der Breitseite verteilen werde.
Mikrofonierung und Mischpult ist klar.

Sicher bin ich mir nicht beim Monitoring. Ob das nötig ist und einen Sinn macht.
Ich hätte noch 2 dB Flexsys 10“ Monitore. Die würde ich links und rechts vorne auf die Bühne stellen.
Ansonsten höhren sich die Redner über die Reflektionen der PA.

Zur Not kann ich die Monitore ja auch einfach ausschalten falls einer der Redner gar nicht damit klar kommt.
Oder sollte ich die ganz weg lassen.

Das Mikro wird ein AT 2010 Kondensator mit Niere sein.

Viele Grüße
Thorsten
 
Mathias1234
Mathias1234
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
28.07.14
Beiträge
282
Kekse
92
Ort
Meitingen
Wenn es nur Redner sind, dann lass die Monitore weg. Ist glaube ich nicht nötig.
 
Duplobaustein
Duplobaustein
Keyboards
Moderator
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
22.01.10
Beiträge
11.049
Kekse
25.202
Ort
Wien
Brauchst du ein Monitoring, wenn du mit jemanden sprichst? ;)

Lass sie weg.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
nasi_goreng
nasi_goreng
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
21.10.08
Beiträge
2.215
Kekse
13.146
Bei Friedrich Merz kannst du ja ein delay auf den Monitor legen:evil:
 
  • Haha
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
tmfotografie
tmfotografie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.10.22
Registriert
04.01.14
Beiträge
46
Kekse
100
Ort
Sundern
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
chris_kah
chris_kah
HCA PA- und E-Technik
HCA
Zuletzt hier
30.09.22
Registriert
18.06.07
Beiträge
7.079
Kekse
86.235
Ort
Tübingen
Ich glaube, du hast die Gemeinheit mit dem Delay nicht verstanden. Bei dieser Größenordnung fällt man sich quasi immer selber ins Wort.
Das ist eine Methode, um Simulanten zu enttarnen, die vorgeben gehörlos zu sein. Die sollen einen Text lesen während sie sich im Kopfhörer selber hören.
Dreht man dann das Delay langsam hoch, so fangen Hörende auf einmal an zu stocken, weil sie sich quasi immer ins Wort fallen. Die "böse" Zeit ist so bei 400 .. 600 ms. Echte Gehörlose sind davon völlig unbeeindruckt, weil sie davon nichts mitbekommen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
T
Technika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.10.22
Registriert
26.08.19
Beiträge
873
Kekse
1.319
Ort
Bruchhausen-Vilsen
sind denn Rückfragen aus dem Publikum zu erwarten?
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben