Morino Alternative - ähnlicher Klang

von julieann, 02.02.08.

  1. julieann

    julieann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.08
    Zuletzt hier:
    20.01.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.08   #1
    Hallo!
    Ich suche derzeit eine - vor allem preisliche - Alternative zur Hohner Morino. Mein Schüler würde isch gern ein 120 Bass Instrument zulegen. Das Instrument müsste halt aber klanglich ins Orchester passen. Das heißt halt, fast ausschließlich Hohner. Ich wüsste gern, ob es da eine günstigere Alternative (bei ähnlicher Qualität, also gute Stimmplatten + Cassotto + gute Ansprache + geringer Tastenhub etc.) gibt. Habe schon verschiedenstes gelesen, aber ich weiß nicht Recht, nach welchem Modell ich Ausschau halten soll.

    Vielen Dank schonmal für Tipps!
     
  2. ZAUBERBAER

    ZAUBERBAER Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    31
    Erstellt: 03.02.08   #2
    Ich finde den neuen Klang der aktuellen Hohner - Instrumente recht "blächern" und mit alten Instrumenten kaum noch vergleichbar.
    Aber wie wäre es z.B. mit den Pigini Professional P130, bzw. P140? Sehr gute Instrumente zu einem halbwegs vernünftigen Preis, wobei mir zu Ohren gekommen ist das Pigini wohl diesen Sommer etwas an der Preisschraube drehen wird.
     
  3. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.290
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 03.02.08   #3
    Hallo julieann,

    ich würde mich diesbezüglich einmal auf dem Gebrauchtmarkt nach einem älteren Hohner Akkordeon umsehen. Die Modelle bis einschließlich zur Baureihe "N" sind qualitativ ein anderes Kaliber, viel besser als die derzeit angebotenen aktuellen Plastik-Instrumente.
    Weltmeister-Akkordeons sollten klanglich auch einigermaßen mit Hohner-Instrumenten harmonieren; die "Italiener" eher weniger...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  4. Balgseele

    Balgseele Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.11.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    989
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    407
    Kekse:
    7.952
    Erstellt: 03.02.08   #4
    hi,

    schaut euch Excelsior an.

    mfg Balgseele
     
  5. Heinz1975

    Heinz1975 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.07.07
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    988
    Erstellt: 03.02.08   #5
    Hallo julieann,

    ich würde mich diesbezüglich einmal auf dem Gebrauchtmarkt nach einem älteren Hohner Akkordeon umsehen. Die Modelle bis einschließlich zur Baureihe "N" sind qualitativ ein anderes Kaliber, viel besser als die derzeit angebotenen aktuellen Plastik-Instrumente.

    Bei der Morino VN - Baujahr 1968 bis 83 (z.B. meinem Instrument ) war und ist ein bekannter Mangel die sogenannten "Klebefilze" d.h. der Kleber zwischen Leder und Filz erhärtet nicht, wandert durch das
    Leder. Man hat so das Gefühl als wenn sich Honig zwischen Leder und Instumentenkörper befindet.
    Im schlechtesten Fall trennt sich das Leder vom Filz und bleibt über dem Luftkanal hängen.
    Diesen Mangel können aber auch andere Fabrikate, wahrscheinlich gleicher Herstellungszeit, haben.
    Die Filze sollten entweder schon erneuert sein oder man sollte diese Kosten einplanen.
    (ist übriges nicht ganz billig)
    Bei der 4-chörigen Serie (siehe einen Beitrag hier im Board - "suche Töne") sollen übrigens die Stimmplatten nicht die gleiche Qualität haben wie die Instrumente der 5-chörigen Modelle.

    Viel Erfolg bei der Auswahl des "richtigen" Instrumentes.
    Heinz1975
     
  6. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.290
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 03.02.08   #6
    Hallo,

    der Mangel besteht nicht bei allen Instrumenten - bei meiner Morino VI N ist jedenfalls alles OK.

    Genauer gesagt: Ein Teil der Morinos dieser Serie wurde in Italien bei Excelsior gefertigt, d. h. andere Instrumente, die zu dieser Zeit die Fabrikation dort verlassen haben, könnten betroffen sein.

    Gruß,
    Wil Riker

    P. S. @ Heinz1975: Bitte Zitate aus anderen Beiträgen besser abgrenzen:
    <quote>Zitat</quote> (spitze Klammern durch eckige Klammern ersetzen!).
     
  7. capperceiligh

    capperceiligh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.07
    Zuletzt hier:
    18.04.12
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #7
    Hallo,
    klanglich auf jeden Fall eine Alternative, allerdings nur mit 96 Bass, ist die Hohner Lucia IV. Sie klingt viel weicher als die Morinos, allerdings sollte man auch hier auf Gebrauchtinstrumente in gutem Zustand zurückgreifen. Die Lucia war die kleinere Atlantic, klingt aber viel weicher und angenehmer und kommt für mich der Morino sehr nahe. Ein wirklich tolles Instrument, aber wie schon gesagt mit 96 Bass, dafür aber leicht und handlich.
     
  8. julieann

    julieann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.02.08
    Zuletzt hier:
    20.01.09
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.08   #8
    Danke schonmal für die Antworten!

    Im Prinzip kommt eh kein neues Instrument in Frage - schon allein des Preises wegen. Die neuen Morinos sind für mich auch nix, da nehm ich lieber ne gute gebrauchte.Ich selbst spiele ne Morino V S DeLuxe und bin sehr zufrieden. Nur ist sowas eben zu teuer für ihn :(
    Ich habe auf dem Markt gesehen,dass es die Morino IV bzw. V N relativ günstig gibt, habe aber auch von dem "Mangel" gehört. Darum würde mich interessieren, wie es denn mit Weltmeister aussieht? Das "Flaggschiff" soll ja die Supita sein, aber die gibt es kaum gebraucht, oder? Und wenn: was kostet die denn (was wäre ein guter Preis?)

    @capperceiligh : Also, bei uns hatte jemand eine Lucia (mittlerweile eine Morino IV S) und ich fand sie zum spielen relativ schrecklich? Ich finde (abgesehen von "nur" 96 Bässen), dass sie bei Anschlag, Tastenhub u.ä. nicht wirklich toll ist, leider.
    Danke schonmal.
     
  9. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 03.02.08   #9
    Ein bekannte von mir spielt eine Supita 2 mit Converter. Meiner Meinung nach klingt sie so wie sie aussieht^^ Einfach hässlich...... aber das muss jeder für sich wissen. Er hatte damals glaub ich 4000-5000 euro gezahlt. Das war allerdings ein Sponsoring-Preis. Kenne den Listenpreis jetzt nicht.
     
  10. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.290
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 03.02.08   #10
    Hallo nochmal,

    eine Lucia kann sich selbstverständlich nicht mit einer Morino messen. Ich kann relativ gut einen Vergleich ziehen, da ich neben meiner Morino (s. o.) auch öfters die Lucia IV P meiner Freundin spiele. In pucto Tastenhub und Anschlag liegen zwischen beiden Akkordeons Welten. Dennoch harmonieren die beiden Instrumente klanglich recht gut; die Lucia-Stimmung empfinde ich als sehr angenehm und weich.

    Gruß,
    Wil Riker
     
  11. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 03.02.08   #11
    Die "Ur-Supita" ist schon recht häufig auf dem Gebrauchtmarkt anzutreffen. Allerdings ist das dann das alte "DDR-Modell" mit der etwas antiquiert-muffig wirkenden Optik. Klanglich finde ich sie ganz OK, eine Schwachstelle soll allerdings die Tastatur sein. Die ist recht verschleißanfällig (seitliches Spiel der Tasten!) und auch schwergängiger als beispielsweise bei einer Morino. Der Preis für diese Supita dürfte sowohl für das Standardbass-Modell als auch für die Supita B mit vorgelagertem MIII so um die 2000,- € liegen. In diesem Preissegment bekommt man kaum etwas Besseres.

    Die aktuelle Supita II ist aber auf dem Gebrauchtmarkt so gut wie garnicht erhältlich, da sie auch nur sehr wenig verkauft wird. Werden solche Instrumente dennoch mal angeboten, liegen sie in der Regel so bei 3500 - 4000 €.

    Gruss, Senseo
     
  12. senseo

    senseo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    31.05.16
    Beiträge:
    443
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    552
    Erstellt: 03.02.08   #12
    Was gefällt Dir konkret am Klang nicht?

    4000-5000 € für ein neues Cassotto-Instrument mit Konverter und a mano Stimmzungen ist allerdings auch ein wirkliches Schnäppchen, der Listenpreis liegt meines Wissens so um die 8000,- € - und dafür würde ich dann glaube ich eher zu einem anderen Hersteller tendieren.

    Gruss, Senseo
     
  13. WhitePhoenix

    WhitePhoenix Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.07
    Zuletzt hier:
    18.07.13
    Beiträge:
    217
    Ort:
    Lingenfeld
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    89
    Erstellt: 06.02.08   #13
    Joa, wie soll ich den Klang denn beschreiben?.... Jeder hat nun seinen eigenen Geschmack. Aber mir fällt bei dem Instrument nur "Staubsauger" ein :D
     
  14. pauwau95

    pauwau95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    13.05.13
    Beiträge:
    59
    Ort:
    bei Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 20.07.08   #14
    Ich hab meine Walther 414 Meisterklasse für 1500 € bekommen. sehr schönes Instrument aus der Herstellung von Ballone Burini.
     
  15. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 22.07.08   #15
    @pauwau95: Ich würde keineswegs ein Walther 414 als Klangalternative für eine Morino vorschlagen. Dazwischen liegen Welten.

    Hast du jemals auf einer Morino gespielt oder wie kommst du zu dieser Erkenntnis? ;)

    LG Reija
     
  16. pauwau95

    pauwau95 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.08
    Zuletzt hier:
    13.05.13
    Beiträge:
    59
    Ort:
    bei Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    60
    Erstellt: 22.07.08   #16
    Ich glaube es wird hier aber mehr nach einer preislichen und vor allem Technischen Alternative gefragt.
    Auserdem passt die Walther sehr gut ins Orchester und ist auch ein sehr schönes Soloinstrument.
    Bei diesem Instrument sollte man die Üblichen Walther Vorurteile aus dem Weg räumen, sie ist ja eigentlich eine Qalitativ gute Ballone Burini und kann auf jeden Fall mit einer Morino mithalten.
    P.S.: Habe Beide Instrumente in allen Möglichen Varianten Gespielt und fand nur die alten Morinos einigermaßen. In meinen Augen taugt die neue nicht viel.
     
  17. Reija

    Reija Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.08
    Zuletzt hier:
    13.02.15
    Beiträge:
    453
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    140
    Erstellt: 22.07.08   #17
    Da sind wir dann wieder bei der üblichen Frage des Geschmackes, die ja jeder nur für sich persönlich stellen kann. Habe mich nur etwas gewundert, denn ich kenne sehr viele Akkordeonspieler und bis jetzt bist du der Erste, der so absolut begeistert über das Walther 414 spricht.

    Da kann man wohl fast schon sagen, daß du dein Traumakkordeon gefunden hast, oder? :)

    Keep on quetsching ;)

    LG Reija
     
  18. t-tris

    t-tris Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.09.07
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    704
    Erstellt: 22.07.08   #18
    Mit dem "einzigen" Unterschied, die Morino ist ein Cassottoinstrument...von daher ist ein Walther keine Alternative...
     
  19. Wil_Riker

    Wil_Riker Helpful & Friendly Akkordeon-Mod Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    25.290
    Zustimmungen:
    3.424
    Kekse:
    105.560
    Erstellt: 22.07.08   #19
    Hallo pauwau95,

    daß die Walther mit einer der guten alten Morinos mithalten kann, wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Wenn dem tatsächlich so wäre, würde man das Instrument doch viel häufiger antreffen - bei diesem Kampfpreis.
    Irgendwie kenne ich nicht einen einzigen Akkordeonspieler, der eine Walther spielt.

    Die Klangvorlieben bei Akkordeons sind ja höchst unterschiedlich, und wenn die Walther für Dich OK ist, dann ist es doch gut...

    Gruß,
    Wil Riker
     
  20. Ippenstein

    Ippenstein Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.03.08
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    3.984
    Ort:
    Klingenthal
    Zustimmungen:
    389
    Kekse:
    5.775
    Erstellt: 22.07.08   #20
    Sieht man sich die beiden Angebote bei Thomann mal an und achtet auf das, was hinter den Haken steht, schneidet die Walther nicht besonders toll ab. Wo sind Stimmplatten aus "echtem Schwedenstahl" einzuordnen? Und wenn man mit "italienischem Celluoid" werben muß... hm... ich könnte ja mal hinfahren und beide Instrumente direkt anspielen und dann mal einen subjektiven Vergleich machen ;)

    https://www.thomann.de/de/walther_commodore_120.htm
    https://www.thomann.de/de/hohner_morino_v_120_de_luxe.htm
     
Die Seite wird geladen...

mapping