nach PC-Crash: Problem beim Aktivieren div. VSTi über iLok

Klampfman
Klampfman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
29.06.12
Beiträge
158
Kekse
0
Moin

Ich hab - mal wieder - ein Problem mit iLok.

Vor ein paar Tagen konnte ich meinen PC nicht mehr starten (Bluescreen), auch ein Zurücksetzen per Wiederherstellungspunkt o. Backup ging nicht.
Ich musste Win 11 Pro und sämtliche Software also komplett neu installieren.
Dazu gehört natürlich auch die DAW (Reaper) und viele VSTi.

Unter den vielen VSTi sind u.a." Eighty Eight Piano" (von Sonivox) und "Xpand!2" (von Air Music Technology)
Beide hatte ich 2015 mit eine Midi-Controller (Keyboard) im Hardware-Bundle bei Thomann käuflich erworben.
2021 hatte ich dann ein weiteres Keyboard gekauft und da waren "Velvet" und "Mini Grand" als VSTi (ebenfalls von Air Music Technology) im Bundle mit drin.

Mit der Neuinstallation der o.g. VSTi wurde auch automatisch eine ältere Version vom iLok-License-Manager installiert.
Da ich wusste, dass auch der Bluescreens verursachen kann, habe ich ihn gleich deinstalliert und eine neuere Version (5.6.3) installiert.

Nach dem Einloggen - was problemlos ging - war der alte Computer-Name (der gleichlautend mit dem neuen ist) ausgegraut.
Die o.g. VSTi wurden allesamt als "1 von 2 Aktivierungen" angezeigt
Ein Zugriff auf deren Details (aktivieren / deaktivieren / transfer usw.) der aufgelisteten VSTi war nicht möglich.
Stattdessen wurde ein Hinweis angezeigt, der die Vorgehensweise beschrieb, falls man auf den "alten" Rechner keinen Zugriff mehr hat.
("request for reset")

Der "neue" Computer-Name war nicht ausgegraut, allerdings wurden dort keinerlei VSTi und auch keine Aktivierungen angezeigt.

Also habe ich den Vorgang "request for reset" gestartet, der nun auch für die vier bislang aktivierten VSTi so angezeigt wird.
Ich habe eine Email bekommen, dass ich den iLok-Manager im Auge haben sollte, da der Aktivierungs-Reset dort angezeigt wird.
Ggf. müsste ich aber die Hersteller (Sonivox, Air Music Technology) kontaktieren.


Meine Fragen:

Hat jemand von Euch Erfahrung mit einerm solchen "Request for Reset" ?
Wie lange kann sowas dauern ?
Wird das Schrotten und komplette Neu-Installation des Betriebssystems als Grund für einen solchen Reset der Aktivierung anerkannt ?

Macht es Sinn, zum derzeitigen Zeitpunkt die Hersteller (Sonivox, Air Music Technology) zu kontaktieren?
(Ich habe mich auf der Air... Homepage umgesehen. Da gibt´s nur Support, wenn man dort ein Konto eröffnet... ich hasse sowas... ich habe eine 5 DIN-A4 Seiten lange Liste nur mit Passwörter und Account-Zugängen... ich brauch für so´n Blödsinn nicht noch ein Konto...)


Würde ich mir diesen Ärger (zukünftig) ersparen, wenn ich einen iLok-Dongle (USB-Stick) nutze ??


Vielen Dank für Erhellendes und Beruhigendes.
(Die vier VSTi kosten zwar nicht die Welt, aber vor allem das Eighty Eight Piano und den Xpand!2 habe ich gerne und oft benutzt...)

Schönes Rest-Wochenende
 

Anhänge

  • iLok.jpg
    iLok.jpg
    62,7 KB · Aufrufe: 37
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.611
Kekse
25.065
Ort
Blauen
Hat jemand von Euch Erfahrung mit einerm solchen "Request for Reset" ?
Wie lange kann sowas dauern ?

Der letzte Request hat 2 Tage gedauert. Ich hatte den über die email des Vendors, die im iLok Manager hinterlegt ist gemacht. Vendor war Flux Audio.

Würde ich mir diesen Ärger (zukünftig) ersparen, wenn ich einen iLok-Dongle (USB-Stick) nutze ??

Klar. Auf jeden Fall. Ich vermeide es immer, irgendwas auf dem Computer lokal zu speichern. Wenn es um iLok Lizenzen geht natürlich. Will man keinen iLok Dongle, dann hilft die Methode, die mit Sicherheit auch auf der iLok Webseite beschrieben steht. VORHER alle iLok Lizenzen wieder in den iLok Account schieben:

Bildschirmfoto 2022-12-03 um 19.09.16.png


Also auf das Computer Icon klicken. Dann werden rechts die Lizenzen angezeigt, die auf dem Computer Ligen. Alle markieren und auf das Mensch Icon oben Links ziehen. Die sind dann wieder im iLok Account sicher verwahrt. Nach der Neuinstallation können sie dann wieder auf den Computer.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Klampfman
Klampfman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
29.06.12
Beiträge
158
Kekse
0
Danke für die flotte Antwort.

Als ich mir den jetzigen PC neu gekauft hatte, hatte ich das ähnlich gemacht, wie du es oben beschreibst.
Ich hatte alle Lizensen, ich glaube, "transferiert" oder vom alten abgemeldet und am neuen PC wieder aktiviert.
Das ging auch problemlos.

Als mir aber jetzt der PC abstürzte und gar nichts mehr ging, ging auch das "ummelden" nicht mehr...

Wir haben ja Wochenende, also hoffe ich mal, dass die bis Mitte der kommende Woche antworten werden.
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.23
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.611
Kekse
25.065
Ort
Blauen
Ah ja, hatte ich übersehen, dass der gar nicht mehr hochgefahren ist. Dann hatte Du noch Pech, da ein neuer Key errechnet wurde und der als Neuer Rechner im iLok erschienen ist.

Einer der Gründe, warum ich einen iLok Dongle verwende ist der:

Bildschirmfoto 2022-12-03 um 20.50.38.png


Get der iLok kaputt, kann das über eine RMA von Pace geregelt werden. Hatte ich auch schon mal. Lästig und man muss etwas Geduld haben, aber nur ein Ansprechpartner.
 
Klampfman
Klampfman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.12.22
Registriert
29.06.12
Beiträge
158
Kekse
0
Kurze Rückmeldung nach einigem Warten und Hin und Her mit den entsprechenden Herstellern.

Offenbar ist es wohl tatsächlich so, dass man nicht nur im iLok-License-Manager einen "reset request" starten muss, sondern auch die Hersteller der VSTi kontaktieren muss (Gut dass ich nur 4 VSTi von 2 Herstellern hatte!)
Auf deren Homepages gibt es dafür extra Support-Formulare, die man ausfüllen kann.
(Die Email von iLok deutete an, dass man den direkten Kontakt mit den Herstellern nur unten gewissen Umständen suchen kann... aber nicht muss. Offenbar muss man aber....)

Die entsprechenden Support-Stellen haben auch recht zügig innerhalb von 1-2 Tagen geantwortet.
Allerdings war ich dann wohl zu blöd, den erneuten Aktivierungsprozess korrekt durchzuführen.
Anstatt im Menü des iLok-License-Manager einfach nur auf "License/Activate" zu klicken und dann den entsprechende Installationort (PC-Namen) auszuwählen.,
habe ich krampfhaft versucht, nochmals den Aktvierungscode einzugeben, was nicht geklappt hat.
Aber über das Menü ging es dann in Sekunden ohne Probleme.

Danke nochmals an adrachin der bereits zu Beginng darauf hinwies, dass man (auch) den Hersteller kontaktieren sollte.

Langfristig denke ich aber mal, dass ich mir zukünftig keine VSTi mehr zulege, die über iLok aktiviert werden müssen....
 

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben