Neue Saiten / alte Saiten - ein Phänomen !

  • Ersteller Urknall
  • Erstellt am
Urknall
Urknall
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.12.19
Registriert
19.08.03
Beiträge
105
Kekse
0
Hallo Leute,

wollte mal berichten welche Erfahrungen ich mit meinen neuen Saiten gemacht habe.

In der Regel wechsele ich so alle 5-6 Monate den Satz auf meinem Logabass (5-String).
Das war auch immer nötig. Diesmal war es anders :

Letzte Jahr habe ich mir am 16. April 2007 La Bella HRS (Stainless Steel wound - 0.45-0.65-0.85-1.05-128) draufgeschnallt und nun über ein Jahr (!) bis heute Ende Mai 2008 regelmäßig bespielt.

Die La Bella haben mir bislang auch am besten gefallen (von Warwick Red Lable *würg* über D'addario bis hin zu Infeld Thomastik habe ich vieles probiert)

Ich spiele mit richtig dicken Nylon-Pleks ..... im Schnitt 2x 2h - 2 1/2 h Stunden Probe die Woche Hardcore / Thrashmetal / Punkrock... und habe 6 Gigs damit gespielt.

Die Saiten waren auch immer noch gut. Langes Sustain - klang war ok.
Doch das schlechte Gewissen (vllicht hat man sich ja an einen toten Sound gewöhnt).......
Also habe ich mir heute neue Saiten - auch diese o.g. La Bella HRS - aufgezogen.
Wie gesagt nach über 13 Monaten.

Beim Wechseln fiel mir schon auf, dass die neuen Saiten sich optisch nicht von den alten unterscheiden.
Ich habe dann alle Saiten bis auf die 4. (E) gewechselt und mal nach dieser gestimmt und gespielt.
Bis auf das typisch neue metallische Geklirre (was ja nun nach kurzer Zeit verschwunden ist) konnte ich keinen Unterschied festellen. Und auch dieser Unterschied war so wenig gravierend, dass ich dachte ich könnte die 4. doch einfach drauflassen (habe ich nat. auch gewechselt)

Wie lässt sich das erklären ??
(Dazu muss ich sagen, dass ich eigentlich nie an den Händen schwitze - aber das kann ja nicht das einzige Kriterium sein.)

rätselnde Grüße
Urknall
 
Eigenschaft
 
Peter Venkman
Peter Venkman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.08.13
Registriert
13.07.07
Beiträge
358
Kekse
735
Ort
Klagenfurt in Kärnten
Also ich kann mir das nicht erklären. Ich meine wenn es ein Satz Flatwound wäre wäre das was anderes. Die klingen ja schon von natur aus stumpfer und haben wenig höhen. Aber so..... keine ahung.

LG
 
Lars_Vegas
Lars_Vegas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.11.21
Registriert
16.09.07
Beiträge
505
Kekse
909
Ort
Marl
so viele höhen am eq eingestellt und sehr harter plek anschlag, dass es wenig auffällt?
 
Easton
Easton
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.13
Registriert
19.11.06
Beiträge
1.151
Kekse
2.677
Ort
Bremen
Oder vielleicht weil du eben Plek spielst, und somit keine Säuren von deinen Fingern die Saiten beschädigen konnte?
 
Easton
Easton
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.13
Registriert
19.11.06
Beiträge
1.151
Kekse
2.677
Ort
Bremen
Natürlich nicht, aber die Saiten werden ja auch nicht auf dem Griffbrett abgenommen.
 
Samuel_Groth
Samuel_Groth
Mod Emeritus
Ex-Moderator
Zuletzt hier
08.03.19
Registriert
02.05.08
Beiträge
2.382
Kekse
38.200
Ort
Heppenheim
Mein Gitarrenlehrer hat mir mal von einem ähnlichen Phänomen bei seiner Hauptgitarre erzählt. Seine Theorie war, dass sich gerade durch die häufige Benutzung keine Rückstände auf den Saiten bilden konnten, oder wenn dann nur so wenig, dass es nicht wirklich auffiel.

Ob das wirklich sein kann lasse ich mal dahingestellt, das überlasse ich (wie immer) den Profis.:)
 
Fargaroth
Fargaroth
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.12
Registriert
16.02.05
Beiträge
55
Kekse
144
@Easton: Das heißt, ausschließlich der Dreck der genau über den Tonabnehmern mitschwingt ist dafür verantwortlich, dass Saiten nach ner gewissen Zeit anders klingen? Gewagte These ;).

Zum Thema: Hab so was bei hochwertigen Saitensätzen auch beobachten können. Aber dazu muss man sagen, dass ich sehr sehr selten slappe und deswegen nicht unbedingt den höhenreichsten Sound fahre. Vielleicht würden mir bei nem neutraleren Sound eher Dämpfungen auffallen.
 
fourtwelve
fourtwelve
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
22.08.19
Registriert
28.06.05
Beiträge
3.290
Kekse
14.716
Ort
Rheinhessen
die chemie des handschweißes ist von mensch zu mensch verschieden. der eine hat einen agressiveren handschweiß als der andere. dementsprechend kann die lebensdauer der saiten von basser zu basser bei unterschiedlich sein.
 
G
Gast 239971
Inaktiv
Zuletzt hier
13.02.16
Registriert
09.06.06
Beiträge
823
Kekse
1.577
Ich geb dir gleich mal aggressiven Handschweiß :D

Mir gehts übrigens genauso, musste noch nie Saiten wechseln, weil sie "abgespielt" geklungen haben, dann kann ich mich also glückschlich schätzen, sanften Handschweiß zu haben...
irgendwie...
Ich find die Vorstellung lustig, "welche Handschweißarten sind besser zum Bassspielen"? XD
also langsam...

gruß
alex
 
M
maddinc
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.03.11
Registriert
05.01.06
Beiträge
290
Kekse
217
Ort
Aachen
es kommt denke ich schon darauf an wie man die saiten benutzt. ich spiel am tag mindestens 1 stunde bass, wenn ich dann probe, kommen noch 3 stunden dazu. das dreimal die woche. dann am wochenende mindestens ein konzert. da komm ich schon auf einige stunden.
mir ist aufgefallen, dass die saiten nach einem konzert wo die luft irgendwie komisch ist, also so typisch verraucht, verschwitzt und leichter undefiniert gestank die saiten sehr dumpf klingen lässt. wenn ich auf irgendwie in einem normalen raum ein konzert hatte, dann kann ich schwitzen wie ich will(ich schwitze viel) und die saiten sind nicht so sehr betroffen wie bei den anderen konzerten, aber 13 monate und dann erst saiten wechseln klingt ordentlich billig.
 
Cervin
Cervin
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
08.11.21
Registriert
28.03.05
Beiträge
6.237
Kekse
38.418
Ort
NRW
Hast du dir den unterschied jetzt am Amp oder nur so rein akkustisch angehört? :redface:

Ansonsten hab ich das richtig verstanden, das du einen identsichen Satz aufgespannt hast?

Über was für einen Amp mit was für einem EQ hast du das denn gehört?

Viele Fragen über Fragen...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben